Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

weiter bewerben oder Berufsleben an den Nagel hängen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Absagen und Bewerbungserfahrungen
Absage nach VG - XING-Nachricht an Gesprächspartner? << Zurück :: Weiter >> Es gibt keine neueren Themen in diesem Forum.  
Autor Nachricht
Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 25.02.2016
Beiträge: 324

BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 15:24    Titel:

Englisch ist wichtiger als jede anderen Fremdsprache, in manchen Branchen fast so wichtig wie Deutsch. Das muss auf jeden Fall rein. Auch bei der Software sollte alles rein, was Du kannst. OpenOffice habe ich nur mal kurz als Übergangslösung benutzt, konnte damit aber problemlos umgehen. Du könntest Dir auch eine 60-Tage-Testversion von Word oder Excel usw. runterladen, um mal zu schauen, wie Du damit zurechtkommst. Kostenlose Testversionen gibt es auch von den Adobe-Anwendungen, mit diesen und den dazugehörigen Tutorials kannst Du Dir zumindest Grundkenntnisse aneignen.

Was Dein Geologie-Studium angeht, habe ich nicht ganz verstanden, warum Du es nicht abgeschlossen hast. Könnte man da noch was machen? Hast Du deshalb das Problem mit der Themenfindung erwähnt? Wäre es bei Dir nicht sinnvoll, die beiden Studiengänge falls möglich zusammenzubringen?
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
Romanum
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.09.2008
Beiträge: 8576

BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 21:28    Titel:

Zitat:
Danach studiert (Bio Dipl.) mit 1er Schnitt.
Dann beworben, auf wirklich alles - von Promotion bis Campingplatzklofrau.

Und das war dann wohl ein großer Fehler, sich auf alles zu bewerben. Meinst du damit direkt die Zeit nach dem Abschluss, also für 2004/2005? Ich kann mir kaum vorstellen, dass bei "von Promotion bis Campingplatzklofrau" die Bewerbungen wirklich individuell auf den jeweiligen Beruf zugeschnitten sein konnten. Warum bewirbt man sich als Biologin nach dem Abschluss als Campingplatzklofrau?

Wahrscheinlich gab es damals auch noch einschränkende Bedingungen, die du bisher gar nicht erwähnt hast bzw. die dir jetzt gar nicht als solche vorkommen. Aber du bist hier ja auch erst nach und nach mit einigen Infos rausgerückt, die deine Bewerbersituation verständlicher machen.


Zitat:
Immer wieder wollte ich das Bewerben hinschmeißen aber irgendwie kann ich mich nicht damit abfinden, niemals im Leben einen Job zu bekommen. Habe schon überlegt mich einfach mit meinem Realschulabschluß zu bewerben, anscheinend ist Bildung ja ein Störfaktor? Wenn ich manchmal sehe was für Deppen alles Jobs haben, frag ich mich was in dieser Welt falsch läuft?

Ich glaube nicht, dass es dir hilft, wenn du über andere Menschen herziehst.

Auch nur die Angabe von einem Realschulabschluss bringt dich nicht weiter, denn du hast seit 12 Jahren keine relevante Berufserfahrung!!! Das ist der alles entscheidende Makel. Ob du nun Prof. Dr. Dr. oder eine afghanische Geflüchtete, die nur sechs Jahre eine Schule besucht hat, bist, spielt keine Rolle, aber diese 12 Jahre fehlende Berufserfahrung in irgendeinem Job sind nun mal fatal. Jetzt kannst du schreiben, dass dir keiner eine Chance gegeben hat. Aber ich vermute, dass du auch nicht alle Chancen ergriffen hast und auch gerne dein eigenbrödlerisches Süppchen kochst. Du hättest deine Bewerbungsstrategie schon längst ändern müssen. Dieses Verfassen von schriftlichen Bewerben mit einer Bewerbung mit 12 Jahren fehlender Berufserfahrung ist einfach zum Scheitern verurteilt. Der Bewerbungsleser hat es doch sofort schwarz auf weiß, und nimmt die nächste Bewerbung zur Hand.

Du musst rausgehen, direkt vor Ort nach Jobs fragen und dir ein Netzwerk aufbauen. Das geht natürlich nicht, wenn du irgendwo im Taunus vorm PC hockst. Ganz ehrlich: Deine Situation muss euch doch stark belasten, da würde mir gar nichts anderes in den Sinn kommen, als wieder in die Stadt, also nach Wiesbaden oder Mainz zu ziehen, damit du auch ohne Führerschein mobil bist. Anders bekommst du keinen Job. Das muss ich so knallhart schreiben.

Bitte auch mal klein anfangen und Schritt für Schritt vorgehen. Ein Job bei einem französischen Unternehmen für Ökozertifizierungen von Textilien klingt für mich in deiner Situation einfach total unrealistisch. Ehrenamt am PC ist OK, aber jetzt mal weiter: Ehrenamt persönlich mit Menschen, Aushilfsjob, Praktikum, Teilzeitjob, Praktikum, vielleicht eine realistische Ausbildung an der Uni (Werkstoffprüferin, Technische Modelmacherin, Fachinformatikerin usw.), Vollzeitjob, Sachbearbeiterin, wissenschaftliche Hilfskraft, 2. Studium abschließen falls noch möglich, durch Hartnäckigkeit und Kontakte dann deine Berufung noch 20 Jahre leben... Aber sozusagen von 0 auf 100 durchstarten, wird nicht funktionieren...

Mit welcher Intention hast du denn dein Geologie-Studium begonnen und warum hast du es nicht beendet?

Nach oben
user4263



Anmeldungsdatum: 04.01.2017
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 07.01.2017, 11:06    Titel:

Elina hat Folgendes geschrieben:

Sprachkenntnisse hab ich rausgelassen das stimmt, könnte man noch einfügen, wobei außer Englisch ist da nix. Das dafür aber recht gut.

Software, naja das übliche halt auf Hobbybasis. Wir haben im Studium eigentlich keine Spezialsoftware benutzt ausser GIS und das ist wieder sowas a****teures, das kann man sich für zuhause nicht kaufen um damit zu üben.
Nichtmal "Office" könnt ich reinschreiben, da ich keine MS Produkte nutze, auch im Studium nicht, nur Open Office, das ja etwas anders läuft.
Und auch da nur das Nötigste.

öD hab ich versucht, Chancen gleich Null. Die suchen nicht nach "guten" Bewerbern oder aber deren Tests sind eine Farce.
Wissenschaftliche Institute hab ich auch versucht, da weiß man nie obs die Stelle überhaupt gibt oder ob da nur pseudoausgeschrieben wurde. Am besten wärs wirklich man geht mit einer konkreten Forschungsidee hin und läßt sich eine Stelle einrichten. Ich hab nur unheimlich Schwierigkeiten eine machbare These zu finden. War damals schon so, die anderen sind einfach in ihren Diplomarbeitsgruppen geblieben und haben ein Thema zum Promovieren vorgesetzt bekommen. Ich hatte keine Arbeitsgruppe, mein Prof war pensioniert als ich die Diplomarbeit anfing und damit auch unbetreut. Ich hab allein zuhause rumgewurstelt anstatt in einem professionellen Umfeld mit kompetenter Betreuung.


Ohne Info zu Sprachen (auch wenn das "nur" sehr gutes Englisch ist) und zur Software scheint dein LL unvollständig.

Wenn ich so was bekommen würde, würde ich denken, jemand hat sich vertan, einen falschen Anhang geschickt oder hat keine Ahnung wie ein LL aussehen sollte.

Google mal nach Mustern und sieh was du hinzufügen könntest. Sprachen und Software bestimmt. Vielleicht Hobbys wenn du welche hast, die man als von Vorteil bei der Bewerbung interpretieren könnte. Ehrenamt?
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 8093

BeitragVerfasst am: 07.01.2017, 11:30    Titel:

Ehrenamt steht doch drin.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Absagen und Bewerbungserfahrungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum