Wer gilt noch als "wieder ungelernt" hier?

Hier kann über aktuelle Probleme diskutiert werden.
spookie
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2016, 09:10

Beitrag von spookie » 03.08.2016, 09:45

Ich arbeite in der Personalabteilung einer Kreisverwaltung, kann dir also mal berichten, wie wir das handhaben bzw. ich das sehe...
Als "ungelernt" würde ich dich nicht ansehen. Da du möglicherweise das geforderte Profil erfüllst, würden wir dich theoretisch vielleicht auch einladen. Aber die Frage ist doch einfach, was haben wir davon dich einzustellen, wenn andere Bewerber möglicherweise einfach mehr Berufserfahrung haben. Und damit meine ich Berufserfahrung in dem ausgeschriebenen Tätigkeitsfeld oder zumindest vergleichbar.
Ich finde auch ehrlich gesagt die Aussage, dass bisschen Recht und so wäre schnell nachzulesen, ein bisschen naiv. Das sehen unsere Azubis wohl auch etwas anders als du.
Wobei ich das auch nicht allgemein auf die Möglichkeiten in der Verwaltung ausweiten möchte. Da gibt es bestimmt die ein oder andere Stelle wo du passen würdest....ABER auf diese Stellen bewerben sich dementsprechend viele Bewerber.
Und aus deinem anderen Beitrag kann ich dir auch sagen, dass es im öffentlichen Dienst (ich gehe jetzt mal von der Behörde aus, in der ich arbeite) macht es nur Sinn Gehaltsvorstellungen zu nennen, die sich auf das Stufenentgelt der Entgeltgruppe beziehen. Und auch da merkt man ziemlich schnell, ob sich jemand damit mal auseinander gesetzt hat. Aber ich hatte bisher immer nur Gehaltsvorstellungen in Bewerbungen, die gezeigt haben, dass derjenige sich überhaupt nicht damit auskennt bzw. sich auseinander gesetzt hat.

Ach und noch was.. hast du tatsächlich einen Online-Test gemacht, um herauszufinden, ob du eine Depression hast?!

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@Spookie

Beitrag von Bernie » 03.08.2016, 21:40

Zunächst einmal danke für deine Ausführungen hier - Ich bin jetzt auf dem Trichter, dass ich leiharbeiten gehe, und zwar ganz egal was sollten die mich wollen - auch in Schicht sowie ganz berufsfremd, z.B. als Maschinenbediener.

Sollte ich mich wieder zurück in den ÖD bewerben, was bei der Behandlung nicht sicher ist, die man mir, auch arbeitsamtsseitig "gönnt", dann bestimmt nur auf Stellen die du hier beschreibst, lieber Spookie :-) ;-)
Ach und noch was.. hast du tatsächlich einen Online-Test gemacht, um herauszufinden, ob du eine Depression hast?!
Ja, ich geb dir gerne die Adresse, wenn du danach fragst - google einfach mal bei "Depression" und "Test" sowie "Rolf Merkle", und du wirst fündig, aber für die Enddiagnose benötige ich keinen Test, denn wer mein Privatleben kennt, dass ich derzeit, gezwungener Maßen, führen muss der, wundert sich dann doch eigentlich nur noch darüber, dass ich evtl. nur eine Depression habe.....

Einzig meine Mutter, die schwer krank und aufsichts- und pflegebedürftig ist, hält mich noch hier, sollte die weg sein, dann bin ich auch weg - evtl. von diesem Planeten namens Erde.....

Ich hatte mal ein schönes Leben, aber das ist vor 10 Jahren - mit meinem Vater - gestorben. Seither geht es hier, für mich, und meine Geschwister, nur noch den Berg runter.....:cry:

Hab ich eigentlich schon erwähnt warum ich die Einstufung als "wieder ungelernt" als zynisch, und überaus gemein empfinde,

Menschen wie mir, und meinesgleichen, gegenüber? Nein?

Ich will's mal tun, denn es hatte schon seinen Grund, dass ich einst, als Haupt- und Wirtschaftsschüler Verwaltungsfachangestellter bei einer kleinen schönen Schwarzwaldgemeinde gelernt habe, und danach die Fachhochschulreife Berufskolleg (Zugangsvoraussetzung abgeschlossene betriebliche Ausbildung) gemacht habe.

Kleiner Tipp, man nennt es Ausbildung im gehobenen nichttechnischen Dienst = Beamtenlaufbahn (BWL-Studiumsversuch war nur eine Notlösung, da man mir diese Ausbildung als Beamter nicht ermöglichen wollte - Dafür hab ich sogar eine Bekannte als Zeugin, die diesen Weg gehen konnte bzw. nun auf dem hiesigen Rathaus arbeitet, aber auf die ich nicht neidisch bin, denn mit einem glatten 1er-Notendurchschnitt steht dir alles offen.)

Ist gescheitert, und Berufserfahrung konnte ich auch nie erlangen, da ich, bis auf einmal, aber leider nur zu kurz, nie die Möglichkeit erhielt solche zu erarbeiten.....

Ich schrieb früher schon Hunderte von Bewerbungen, auch im kfm. Bereich in reguläre Arbeit sowie in Ausbildung, die allesamt abgeschmettert wurden - Hätte man mich damals z.B. zur Ausbildung zum Beamten im gehobenen nichttechnischen Dienst zugelassen dann wäre ich nicht hier im Forum und würde kommentieren sondern ein zufriedener, bequemer Staatsdiener Deutschlands.....

Dasselbe gilt für die Erlangung der Berufserfahrung als Verwaltungsfachangestellter/Kommunalverwaltung....ich wurde aus meiner 1. regulären Arbeitsstelle regelrecht "rausgemobbt"....war zu jung, und dämlich, bin selber gegangen als es mir zu blöde wurde, und hab danach nie wieder eine Anstellung erhalten um Berufserfahrung zu erhalten....

Tja, und das toppt eben jetzt alles, trotz, oder wegen, all meiner Sturheit und Bemühungen im Lehrberuf zu landen, den ich auch nicht als Traumberuf ansehe, gelte ich nun als "wieder ungelernt".....und soll den Bürobereich, für den Rest meines kümmerlichen Lebens, ganz verlassen....

Früher hieß es bei Bewerbungsabsagen ich wäre "überqualifiziert" (Fachhochschulreife BWL?), und nicht "wieder ungelernt"

Soll das gerecht sein?

Ich glaube nicht, und zwar ganz egal was man mir antwortet - es ist;

"Wo Unrecht zu Recht wird, da wird Widerstand zur Pflicht" (Zitat: Kurt Tucholsky)....

Gruß
Bernie
Zuletzt geändert von Bernie am 03.08.2016, 22:29, insgesamt 19-mal geändert.

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 352
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 03.08.2016, 21:55

Muss es denn unbedingt ein Bürojob im ÖD sein? Es gibt doch auch Leiharbeitsfirmen, die Büroleute in die Wirtschaft vermitteln, oder?

Sorry, falls das schon mal Thema war, aber ich bin zu faul, mich noch mal durch alles durchwühlen.

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@Charlie Schmidt

Beitrag von Bernie » 03.08.2016, 22:00

Muss es denn unbedingt ein Bürojob im ÖD sein? Es gibt doch auch Leiharbeitsfirmen, die Büroleute in die Wirtschaft vermitteln, oder?
Bei dir vielleicht, bei uns sieht es schlecht aus was solche Bürojobs angeht, und zwar ganz egal ob Bürojob im ÖD - oder in der Wirtschaft - Bin an Helferstellen als Kommissionierer, Produktionshelfer, Maschinenbediener usw. usf. dran - Ich weiß, total berufsfremd, aber was soll ich machen? Ich brauch das Geld, da ich ja gerade einmal 240,--Euro/ALG1 am Monatsende erhalte, wie bereits erwähnt.

Morgen hab ich einen Vorstellungstermin bei einer anderen Leiharbeitsfirma als der, die mich vera.... wollte.....(die anderen, seriöseren Leiharbeitsfirmen, die ich vor dem erwähnten Vorstellungstermin besucht habe, sind auch von mir informiert worden, dass ich wieder als Zeitarbeitnehmer zur Verfügung stehe....heute....
Sorry, falls das schon mal Thema war, aber ich bin zu faul, mich noch mal durch alles durchwühlen.
Versteh dich ;-)

Apropo "faul" - Ich hab heute mitbekommen, dass es, ab 01.08, ein neues Weiterbildungsgesetz geben soll, dass die Misere mit Umschulungen bei Kurzzeit- bzw. sonstigen -arbeitslosen, die ich hier in meinen Threads geschildert habe evtl. beendet, aber ich bin heute zu müde zu recherchieren, werd's morgen nachholen....evtl. nach meinem Vorstellungstermin bei der hiesigen Leiharbeitsbude....Prinzip Hoffnung....

Gruß
Bernie

PS: Hab's mal recherchiert, das "Gesetz zur Stärkung der beruflichen Weiterbildung und des Versicherungsschutzes in der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosenversicherungsschutz- und Weiterbildungsstärkungsgesetz AWStG) gilt ab 01.08.16 - Mehr dazu kann man z.B. hier finden: https://www.arbeitsagentur.de/web/conte ... TENT450571 ....
Zuletzt geändert von Bernie am 04.08.2016, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.

spookie
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2016, 09:10

Beitrag von spookie » 04.08.2016, 07:33

Ich wollte nicht den Link des Tests... ich war viel mehr verblüfft, dass du sowas machst... Dann geh doch mal zu einem Arzt und lass dir helfen.

Und wieso willst du in einen Beruf zurück, der nicht dein Traumberuf ist und bei dem du auch wahrscheinlich nicht die großen Chancen hast???

Was würdest du denn gerne machen? Wenn du dir einen Job backen könntest, was wäre es dann? Überleg dir doch einfach mal, was genau du willst.

Und was die Leiharbeit angeht...ich bin der Typ Mensch, der sich denkt, Hauptsache einen Job und "eigenes" Geld verdienen, als dem Staat auf der Tasche zu liegen und deprimiert zu sein, weil man keine Regelmäßigkeit in seinen Alltag bekommt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11843
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.08.2016, 08:32

Bei den Leiharbeitsfirmen gibt es leider mehr schwarze als weiße Schafe. Stark ist ganz gut. Die sind allerdings auch kein gewinnorientiertes Unternehmen sondern ein Subunternehmen der ARGE. Da ist das Ziel tatsächlich, langfristig in Festverträge zu vermitteln.

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@Spookie

Beitrag von Bernie » 04.08.2016, 18:48

Ich wollte nicht den Link des Tests... ich war viel mehr verblüfft, dass du sowas machst... Dann geh doch mal zu einem Arzt und lass dir helfen.
Man muss ja zunächst einmal wissen ob sich so ein Arztgang überhaupt rentiert, und da finde ich einen solchen Test gar nicht so schlimm, die richtige Diagnose, dass wüßtest du, wenn du dem Link gefolgt wärst, muss immer noch ein Facharzt stellen. Insofern ist dieser Test schon seriös, im Unterschied zu anderen Tests im Internet. Keine Sorge, sollte ich einen Job haben, und Geld verdienen, als auch meine privaten Probleme in der Familie gelöst habe, werde ich das sofort tun. Wie bereits erwähnt hier ;-)
Und wieso willst du in einen Beruf zurück, der nicht dein Traumberuf ist und bei dem du auch wahrscheinlich nicht die großen Chancen hast???
Schon mal was davon gehört, dass man von etwas leben muss? Egal von was?
Was würdest du denn gerne machen? Wenn du dir einen Job backen könntest, was wäre es dann? Überleg dir doch einfach mal, was genau du willst.
Keine Sorge, dass weiß ich schon seit Jahrzehnten, was ich genau will, aber mein Traumberuf ist nur mit Allgemeinem Abitur sowie Studium möglich.
Und was die Leiharbeit angeht...ich bin der Typ Mensch, der sich denkt, Hauptsache einen Job und "eigenes" Geld verdienen, als dem Staat auf der Tasche zu liegen und deprimiert zu sein, weil man keine Regelmäßigkeit in seinen Alltag bekommt.
Aha? So die Sorte Homo Vorurteiliensis, die es auch wieder vielzuviele in .de gibt wo man schon immer gerne "nach Oben katzbuckelte und nach unten trat" - eine Kontinuität bis dato? :mrgreen: :roll: :wink:

Zynischer Gruß
Bernie
Zuletzt geändert von Bernie am 04.08.2016, 19:06, insgesamt 3-mal geändert.

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@The Guide

Beitrag von Bernie » 04.08.2016, 18:56

TheGuide hat geschrieben:Bei den Leiharbeitsfirmen gibt es leider mehr schwarze als weiße Schafe. Stark ist ganz gut. Die sind allerdings auch kein gewinnorientiertes Unternehmen sondern ein Subunternehmen der ARGE. Da ist das Ziel tatsächlich, langfristig in Festverträge zu vermitteln.
Danke für den Hinweis, und den Rat was "schwarze und weiße Schafe" angeht, aber ich werde mich wohl doch drauf einlassen müssen, da man mir ja, wie bereits mehrfach erwähnt, eine andere Alternative auf rein finanziellen Gründen verweigert, arbeitsamtsseitig.

Was Leiharbeit konkret angeht, da greifen doch die PR-Pro-Leiharbeit-Maßnahmen (=Pro-Leiharbeitsproganda) seit der Regierung Schröder/Fischer völlig.

Meine Generation, die über 45jährige, weiß noch allzugut, dass Leiharbeit, dank Günter Wallraffs Buch "Ganz Unten", zeitweise als beinahe schon kriminell angesehen wurde.

Tja, lange ist's her, denn die heutige jüngere Generation hält diese Form der Modernen Sklaverei für normal, wie auch andere gesellschaftliche Mißstände, die nicht von Höheren Wesen sondern von Menschen (z.B. Politikern, Lobbyisten sowie anderen vermeintlichen "Eliten") geschaffen wurden...

Zynischer Gruß
Bernie

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11843
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.08.2016, 20:17

...

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Re: @Spookie

Beitrag von BlackDiamond » 04.08.2016, 20:28

Bernie hat geschrieben:
Und was die Leiharbeit angeht...ich bin der Typ Mensch, der sich denkt, Hauptsache einen Job und "eigenes" Geld verdienen, als dem Staat auf der Tasche zu liegen und deprimiert zu sein, weil man keine Regelmäßigkeit in seinen Alltag bekommt.
Aha? So die Sorte Homo Vorurteiliensis, die es auch wieder vielzuviele in .de gibt wo man schon immer gerne "nach Oben katzbuckelte und nach unten trat" - eine Kontinuität bis dato? :mrgreen: :roll: :wink:

Zynischer Gruß
Bernie
Das ist total unfair ihr gegenüber. Sie hat gesagt, wie sie es für sich sieht und das ist ihr gutes Recht.

Und wenn du nicht über eine Zeitarbeitsfirma beschäftigt sein möchtest, dann suche dir halt einen Job ohne diese. Wenn deine Qualifikationen dafür nicht gut genug sind, ist das blöd, dafür kann hier auch niemand was. Kein Grund, um hier mittlerweile fast alle immer wieder anzupampen, Bernie. Ernsthaft.

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 352
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 04.08.2016, 22:48

Keine Sorge, sollte ich einen Job haben, und Geld verdienen, als auch meine privaten Probleme in der Familie gelöst habe, werde ich das sofort tun.


Was spricht dagegen, es jetzt zu tun? Jetzt hast Du Zeit und beim Lösen der diversen Probleme könntest die Unterstützung doch sicher gebrauchen, oder?

Ansonsten ist das im Internet ja immer so eine Sache mit dem Interpretieren von dem, was einem geschrieben wird. Vieles kann man so oder so verstehen. Das hat viel mit der persönlichen Situation und Einstellung zu tun, kann ich mir vorstellen. Vor diesem Hintergrund würde es sicher helfen, wenn Du das, was Dir hier geschrieben wird, weniger häufig als Affront verstehen würdest. Das meiste ist nämlich ganz im Gegenteil als freundliche Hilfestellung oder unter Umständen auch wirklich einfach nur als Rückfrage gemeint. Und das ganz und gar unzynisch, auch - oder gerade - weil die meisten hier Deine Situation - Deine Mutter, die Helferinnen, das Campingunternehmen, die Geschwister, das Erbe, den Streit, die Zeitarbeit, der ÖD und so weiter - zumindest einigermaßen im Blick haben.

Was meinst Du, kannst Du hier umdenken?

spookie
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2016, 09:10

Re: @Spookie

Beitrag von spookie » 05.08.2016, 07:23

Schon mal was davon gehört, dass man von etwas leben muss? Egal von was?
Aha? So die Sorte Homo Vorurteiliensis, die es auch wieder vielzuviele in .de gibt wo man schon immer gerne "nach Oben katzbuckelte und nach unten trat" - eine Kontinuität bis dato? :mrgreen: :roll: :wink:
also irgendwie erkenne ich hier einen Widerspruch... Aber nun gut, wie geschrieben...ich bin der Typ. Und ich war auch laaaaange auf der Suche nach einem Job. Irgendwann kam ich an den Punkt, an dem ich einfach mein eigenes Geld verdienen wollte und mir so auch einfach mal was gönnen kann aber auch so was hab, was mein Leben in eine Richtung führt. Also habe ich Abstriche gemacht. Und nun bin ich seeeehr zufrieden mit meiner Tätigkeit, die ich hier machen kann. Super Kollegen hab ich obendrein auch noch. Ich gehe hier ganz offen damit um, dass ich das nicht ewig machen werde, aber für den Moment ist es echt gut.

Und auch wenn du es als moderne Slaverei betitelst... es wäre vielleicht eine Chance mal wieder reinzukommen. Das sollst du dann ja auch nicht dein Leben lang machen, aber sehe es doch einfach mal als Chance an, um aus deiner Negativität raus zu kommen...

Aber nein, es lässt sich ja auch überall das Haar in der Suppe finden (z.B. Zigaretten verkaufen als Nichtraucher usw).

Aber ich muss ja schon sagen, bei deiner politischen Einstellung (alles schlecht, böses böses Deutschland, böse böse Politiker) da wärst du ja der perfekte Beamte geworden.....

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1981
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 05.08.2016, 16:17

Ehrlich, Bernie, ich habe das Gefühl, mit professioneller Hilfe könntest Du Deine Schwierigkeiten erfolgreicher angehen.

Das Archäologie-Studium kann Dir keiner schenken - wenn Du nun mal kein Abi hast, dann ist das eben so.

Jeder (JEDER) muss mit dem arbeiten, was er hat.

An Deiner Stelle würde ich mir soviel Hilfe holen, wie nur möglich ist. Auch therapeutische. Und dann mal Kritik annehmen. Einsicht zeigen. Ansonsten verschwendest Du nur wertvolle Zeit. Unsere - und Deine.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11843
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 05.08.2016, 19:11

Er könnte aber mal als Grabungshelfer anfangen und dann schauen, ob er nicht evtl. Eine Ausbildung zum Grabungstechniker macht. Grabungstechniker sind nämlich diejenigen, welche die eigentliche Buddelarbeit anleiten.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1981
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 05.08.2016, 21:33

Das ist eine echt gute Idee, TheGuide!

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

Re: @BlackDiamond

Beitrag von Bernie » 06.08.2016, 03:51

Das ist total unfair ihr gegenüber. Sie hat gesagt, wie sie es für sich sieht und das ist ihr gutes Recht.
Weißt du was mich - als völlig unvoreingenommener Mensch in dieser Hinsicht (=typisch dt. Vorurteile gegenüber "sozial Schwachen") - schon seit den unsozialen "Reformen" der Regierung Schröder/Fischer & der Nachfolge-Regierungen nervt bzw. total traurig macht?

Ich hab's hier geschrieben, und könnte noch deutlicher werden, aber dies ist kein Politikforum, wie man einmal völlig richtig bemerkt hat

Nur soviel:

Jeder Mensch, der in Europa mit dt. Vorurteilen zu kämpfen hat, und hatte, weiß von was ich schreibe - Frag mal die Griechen, die Franzosen, die Spanier, die Portugiesen, die Briten & andere Europäer im Rest Europas (incl. betroffene Deutsche, ich meine nicht nur Arbeitslose sondern auch andere, z.B. RenterInnen, wie beispielsweise meine schwer pflegebedürftige parkinson und demenzkranke Mutter, die nicht zu den selbst ernannten Eliten. und deren "Fünfter Kolonne" in Deutschland gehören) was die von den neoliberal-marktradikalen "Reformen" der letzten Jahre, und den damit einhergehenden sozialen Ungerechtigkeiten, halten.
Und wenn du nicht über eine Zeitarbeitsfirma beschäftigt sein möchtest, dann suche dir halt einen Job ohne diese. Wenn deine Qualifikationen dafür nicht gut genug sind, ist das blöd, dafür kann hier auch niemand was. Kein Grund, um hier mittlerweile fast alle immer wieder anzupampen, Bernie. Ernsthaft.
Mit "fast alle" meinst Du natürlich Dich, und "spookie" hier? :roll: :idea: :mrgreen:

Amüsierte Grüße
Bernie
Zuletzt geändert von Bernie am 06.08.2016, 06:45, insgesamt 5-mal geändert.

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@Charlie Schmidt

Beitrag von Bernie » 06.08.2016, 04:00

Was spricht dagegen, es jetzt zu tun? Jetzt hast Du Zeit und beim Lösen der diversen Probleme könntest die Unterstützung doch sicher gebrauchen, oder?
Zeit ja, aber Geld, lieber Charlie Schmidt, dass ist das zentrale Problem was mich davon abhält jetzt schon einen Therapeuten aufzusuchen - Weißt du was so eine Therapie kostet?

Ich schon, da ich mal recherchiert bzw. mich informiert habe (vor einiger Zeit schon)

Übrigens, auch die tägliche Hinfahrt kostet, da ich ja in einer ländlichen Gegend lebe muss ich zunächst einmal in die nächstgrößere Großstadt, und nicht-krankenkassengebundene Therapeuten kann ich mir schon gleich gar nicht leisten, da wirklich zu teuer.
Ansonsten ist das im Internet ja immer so eine Sache mit dem Interpretieren von dem, was einem geschrieben wird. Vieles kann man so oder so verstehen. Das hat viel mit der persönlichen Situation und Einstellung zu tun, kann ich mir vorstellen. Vor diesem Hintergrund würde es sicher helfen, wenn Du das, was Dir hier geschrieben wird, weniger häufig als Affront verstehen würdest. Das meiste ist nämlich ganz im Gegenteil als freundliche Hilfestellung oder unter Umständen auch wirklich einfach nur als Rückfrage gemeint. Und das ganz und gar unzynisch, auch - oder gerade - weil die meisten hier Deine Situation - Deine Mutter, die Helferinnen, das Campingunternehmen, die Geschwister, das Erbe, den Streit, die Zeitarbeit, der ÖD und so weiter - zumindest einigermaßen im Blick haben.
Yep, das stimmt, und danke ja auch für manche, nicht für alle, Ratschläge hier.
Was meinst Du, kannst Du hier umdenken?
Ich bin halt ein gebrandmarktes Kind, da ich schon in anderen Foren, und zu anderen Themen, vor Jahren schon, mit Internettrollen zu tun hatte - das macht eben hellhörig, evtl. etwas zuviel.

Werd's mal überdenken ;--)

Danke für deinen Tipp, lieber Charlie Schmidt, und auch die anderen, die mir weitergeholfen haben - von anderen Forenteilnehmern hier.

Lieber Gruß
Bernie

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

Re: @Spookie

Beitrag von Bernie » 06.08.2016, 04:29

also irgendwie erkenne ich hier einen Widerspruch... Aber nun gut, wie geschrieben...ich bin der Typ. Und ich war auch laaaaange auf der Suche nach einem Job. Irgendwann kam ich an den Punkt, an dem ich einfach mein eigenes Geld verdienen wollte und mir so auch einfach mal was gönnen kann aber auch so was hab, was mein Leben in eine Richtung führt. Also habe ich Abstriche gemacht. Und nun bin ich seeeehr zufrieden mit meiner Tätigkeit, die ich hier machen kann. Super Kollegen hab ich obendrein auch noch. Ich gehe hier ganz offen damit um, dass ich das nicht ewig machen werde, aber für den Moment ist es echt gut.


Schön für dich ;-)
Und auch wenn du es als moderne Slaverei betitelst... es wäre vielleicht eine Chance mal wieder reinzukommen. Das sollst du dann ja auch nicht dein Leben lang machen, aber sehe es doch einfach mal als Chance an, um aus deiner Negativität raus zu kommen...
Aha? Ist man jetzt in Merkel.de neuerdingst gleich "negativ" wenn man es, wie die Gewerkschaften, und Teile der Linken, in Deutschland, als "moderne Sklaverei" betitelt?

"Die Chance mal wieder reinzukommen" beträgt lt. hochaktuellen Gewerkschaftsangaben gerade einmal 3 Monate, und ich will etwas länger arbeiten - Drück mir mal die Daumen, dass die Linkspartei und die Gewerkschaften falsch liegen - mit der Dauer von Leiharbeitsverhältnissen.
Aber nein, es lässt sich ja auch überall das Haar in der Suppe finden (z.B. Zigaretten verkaufen als Nichtraucher usw).
Aber doch, du kannst überall arbeiten mit dieser, nicht meiner, Einstellung:

Als Profi-Killer, Waffenhändler, Wirtschafts-Krimineller, in der Prostitution, als Leiharbeits-Sklave .....

Scheißegal, Hauptsache Arbeit!

Ich halt's da eher mit Oskar Lafontaine (Die Linke), der auf sicher Facebook Seite schöne Zitate zur heutigen Welt liefert, auch von Karl Marx:

https://www.facebook.com/oskarlafontaine/?fref=nf

Aber ich muss ja schon sagen, bei deiner politischen Einstellung (alles schlecht, böses böses Deutschland, böse böse Politiker) da wärst du ja der perfekte Beamte geworden.....
Yep, ich versteh deinen Sarkasmus, aber nicht erst dank Aleppo wisssen wir ja, dass "perfekte Deutsche Beamte" nur ein Problem mit islamististischen, und sonstigen, Terroristen haben wenn die nicht einem verbündet sind.

Glaubst du nicht?

Liest du hier:
Berichterstattung: Die "Wahrheit über Aleppo"

Thomas Pany 03.08.2016

Die hierzulande ansonsten gefürchtete IS- und al-Qaida-Propaganda darf sich, wenn es um Syrien geht, verbreiten: "Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung"
Quelle, und kompletter, sehr aufschlußreicher Text, hier zu finden:

http://www.heise.de/tp/artikel/49/49031/1.html

...und ganz unabhängig davon:

Ja, ich geb's zu ich bin "bekennender Altlinker" (=nicht im Sinne des Genossen der Bosse Gerhard Schröder, und seiner Nachfolger bei Grünen und SPD sowie leider auch Teilen der Linkspartei, die links blinken, aber rechts in Richtung CDU/CSU/FDP bzw. AfD/NDP/DVU/REPS & Konsorten abbiegen), und wäre wohl denn ein Fall davon nie beim dt. Staat zu arbeiten bzw. arbeiten zu dürfen lt. "Radikalenerlaß" (der ja immer noch für Linke wie mich, aber nie für Rechte, wie z.B. Ex-BRD-Minister Globke und Filbinger, praktiziert :mrgreen: , gilt), da ja, so eine Aussage eines türkischen Bekannten, und Gaststättenmitarbeiters, gestern (=kein Erdogan-Anhänger) sowieso nur "Rechte", und sonstige Opportunisten (z.B. Kanzlerin Merkel), "beim Staat arbeiten" können...wozu ich nie gehört habe....Merkel, und deren Fünfte Kolonne im Netz, und andernorts schon.... :mrgreen: :twisted:

Noch so ein schöner Spruch den ich so eben zufällig beim Recherchieren im Netz fand:
Wäre Deutschland direkt nach dem Urknall entstanden, hätte es erstmal Anzeigen wegen Ruhestörung gegeben.
https://twitter.com/peterglaser :mrgreen:

Gruß
Bernie

PS: Mal rein politisch auf Erdogan - Merkel bezogen, der richtet jetzt zwar, mittels sogenannter "Säuberungsaktionen" eine blutrünstige, mörderische Diktatur in der Türkei ein, aber dass ist unserer Opportunistin, und bekennenden Thatcheristin, Merkel auch egal, denn die macht mit Erdogan genauso Deals wie - wäre es anders in der Türkei gekommen - mit den angeblichen Putschisten - Man kann schon bei Marx nachlesen wie Merkel aktuell agiert, denn es gibt dort, beim alten Karl Marx, einen schönen Spruch zum Kapital (=Geld), dass auf die Gefahr des Galgens hin, jedes Verbrechen riskiert, Hauptsache Gewinn.....so sieht's aus....zeitlos....wie nicht nur dt. Marktradikale tagtäglich beweisen..... :twisted:
Zuletzt geändert von Bernie am 06.08.2016, 06:54, insgesamt 13-mal geändert.

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@katerfreitag

Beitrag von Bernie » 06.08.2016, 04:37

Ehrlich, Bernie, ich habe das Gefühl, mit professioneller Hilfe könntest Du Deine Schwierigkeiten erfolgreicher angehen.
Da wäre in meinem Fall aber Familientherapie, und für pflegende Angehörige, wohl eher die bessere Lösung?

Meine derzeitigen Probleme, auch mit der Arbeitsuche, resultieren ja aus meinen Lebensumständen, die ich, wie bereits mehrfach hier erwähnt, keinem anderen im Netz, und andernorts, wünsche sowie dem kafkaesken Umgang der Arbeitslosenbürokratie mit meinem speziellen Fall. Früher ja, da hätte es auch für Menschen wie mich, und meine Mutter (das darf man nicht vergessen) mehr Hilfe gegeben, aber heute bist du sogar als schwer-pflegebedürftiger Mensch allein in Merkel.de. Es gibt schon einen Grund warum wir polnische, und nicht deutsche, Pflegekräfte den ganzen Tag um meine Mutter rum haben - mal rein auf die Pflege meiner Mutter bezogen, und dieser Grund spricht Bände gegen Merkel.de bzw. hat auch etwas mit dem unsozialen Sozialabbau zu tun den manche, auch hier im Forum, einfach nicht sehen wollen, auch, und gerade wenn der einem glasklar vor Augen liegt.
Das Archäologie-Studium kann Dir keiner schenken - wenn Du nun mal kein Abi hast, dann ist das eben so.
Eben, dass habe ich doch längst akzeptiert, und daher auch meine Aussage über den Traumberuf, weil danach gefragt.
Jeder (JEDER) muss mit dem arbeiten, was er hat.
Seh ich ganz genauso, da "Traumberuf" ja doch nur ein Märchen ist, denn - ehrlich geschrieben - die wenigsten, nicht nur in unserem Land, arbeiten in ihrem Traumberuf.
An Deiner Stelle würde ich mir soviel Hilfe holen, wie nur möglich ist. Auch therapeutische. Und dann mal Kritik annehmen. Einsicht zeigen. Ansonsten verschwendest Du nur wertvolle Zeit. Unsere - und Deine.
Danke für den Rat, hab's eingesehen, und geb dir Recht - bis auf das Kritik annehmen, und Einsicht zeigen (bei konstruktiver Kritik gebe ich dir recht, aber bei anderer liefere ich ein eindeutiges nein hier ab!).

Lieber Gruß
Bernie
Zuletzt geändert von Bernie am 06.08.2016, 05:07, insgesamt 1-mal geändert.

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@The Guide

Beitrag von Bernie » 06.08.2016, 04:39

TheGuide hat geschrieben:Er könnte aber mal als Grabungshelfer anfangen und dann schauen, ob er nicht evtl. Eine Ausbildung zum Grabungstechniker macht. Grabungstechniker sind nämlich diejenigen, welche die eigentliche Buddelarbeit anleiten.
Danke für den Tipp, werde dem mal nachgehen ;-)

Wußte gar nicht, dass so etwas existiert, und werd's mal beim BIZ recherchieren.

Gruß
Bernie

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@katerfreitag

Beitrag von Bernie » 06.08.2016, 04:42

katerfreitag hat geschrieben:Das ist eine echt gute Idee, TheGuide!
Wer der mal nachgehen, und dies schreibe ich obwohl ich bis dato dachte, dass Grabungshelfer nur studentische Hilfskräfte sind, und ich bin kein Student :-(

Gruß
Bernie

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

Zurück zum Thema angeblich wieder ungelernt....

Beitrag von Bernie » 06.08.2016, 05:23

...mal hier aus einem anderen Forum, die es anders sehen als manche hier:

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=19628.0;wap2

...nur mal so als Beispiel (zugegeben etwas älter der Link, wie ich so eben festgestellen mußte), da ich auch, derzeit noch, trotz aller gegenteiliger neoliberaler Propaganda, im realen Leben, einige Menschen, nicht nur meines Alters und meiner sozialen Schicht zugehörig, getroffen habe, die es auch anders sehen als so mancher hier im (Besserverdiener bzw. "Mittelständler"?)Forum....

Es ist eben doch eine in den Mainstream-Medien weitgehend totgeschwiegene Ungerechtigkeit bzw. gesetzliche Willkür-Entscheidung, die hier praktiziert wird. und von der ich, als jemand der sogar schon ganz alleine bzw. selbständig ein Geschäft führen durfte, wenn auch nur als Mitgesellschafter einer Erbengemeinschaft eines Campingunternehmens, nun betroffen bin.

Gruß
Bernie

PS: Ein Einzelfall bin ich auch nicht, wie ich mittlerweile weiß, und mich wundert es daher immer weniger woher der "Nachwuchs" für die Leiharbeit bzw. den sonstigen Niedriglohnsektor in Merkel.de kommt..... :twisted:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11843
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 06.08.2016, 09:53

Vielleicht einfach noch einmal ein Wort zum Sinn dieses Forums: Dieses Forum versucht Bewerbern dabei zu helfen, ihre Bewerbungsunterlagen zu optimieren.
Dass mancher Bewerber mal seinen Frust ablädt ist dabei erwartbar und verständlich aber nicht das eigentliche Ziel dieses Forums.

Du lädtst hier eigentlich fast nur deinen Frust ab (haben wir überhaupt schon jemals Bewerbungsunterlagen von dir gesehen?) und politisierst. Daraus, dass du hier ob deiner Politisierungen Gegenwind erfährst, leitest du dann wiederum falsche Schlussfolgerungen ab ("Besserverdiener- und Mittelständlerforum").

Ein gewisses Verständnis für das Auskotzen bringe ich auf, aber das hat seine Grenzen. Siehe oben, Sinn des Forums.

Wenn du also Hilfe bekommen willst, musst du den Leuten hier auch die Chance geben, dir Hilfestellungen zu geben.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1981
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 07.08.2016, 15:03

Echt jetzt, Bernie: Besserverdiener?! Mittelständler?!

Hast Du mal die Threads anderer Foris hier gelesen? Meine vielleicht?
Und meine Antworten auf Deine Beiträge auch nicht?

Dieses Forum ist weitaus heterogener zusammengesetzt als Du denkst. Und für das eigene Versagen immer die Politik/ das Land/ die Eltern/ die Geschwister verantwortlich zu machen, das muss doch mal langweilig werden.

Übernimm doch endlich mal Verantwortung für Dein Handeln und für Deine Leistung. Tatsächlich aufrichtig Hilfe zu suchen, das sieht anders aus, als das, was Du bis jetzt gemacht hast.

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 352
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 08.08.2016, 12:44

Weißt du was so eine Therapie kostet?
Erkundige Dich doch einmal, ob Deine Krankenkasse die Kosten übernehmen würde.

Bezüglich Deines Misstrauens finde ich katerfreitags Frage eine gute Anregung:
katerfreitag hat geschrieben:Hast Du mal die Threads anderer Foris hier gelesen? Meine vielleicht?
Und meine Antworten auf Deine Beiträge auch nicht?
Ich denke, wenn Du mal nachvollziehen würdest, wie die einzelnen Foris hier anderen und Dir antworten, würdest Du schnell merken, dass sie hier sehr häufig und zuverlässig Tipps verteilen - und zwar in gleicher Qualität und sehr geduldig an alle.

Antworten