Werbekaufmann Bewerbungsschreiben für Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Ueberflieger
Beiträge: 4
Registriert: 19.01.2006, 19:54

Werbekaufmann Bewerbungsschreiben für Ausbildung

Beitrag von Ueberflieger » 20.01.2006, 12:37

Hallo, ich bin neu hier und hoffe, ihr könnt mir bei meinem Bewerbungsschreiben helfen. Habe mich hier auch schon ein wenig umgesehen. Ich bin um jeden Tipp, und jegliche Kritik dankbar.


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Werbekaufmann zum ....
Stellenangebot bei der Bundesagentur für Arbeit


Sehr geehrter Herr.......,

auf Ihre Anzeige in der Stellenbörse der Bundesagentur für Arbeit bewerbe ich mich um die Ausbildungsstelle zum Werbekaufmann.

Zurzeit studiere ich das Fach Betriebswirt an der Fachochschule in ..... . Ich habe aber festgestellt, wie sehr mir in diesem Studium praktische Bezüge fehlen. Somit habe ich die Entscheidung getroffen, dass eine praktischer orientierte Berufsausbildung für meinen weiteren Lebensweg die bessere Alternative ist.

Ich habe durch mein Leben im Studienort gelernt, selbständig zu Handeln, Verantwortung zu übernehmen und mich und mein Leben zu organisieren. Auch habe ich erfahren, wie wichtig mir der Kontakt zu Menschen ist und mir schnell ein neues soziales Umfeld geschaffen. Mir ist es wichtig, diese Eigenschaft in meinem zukünftigen Beruf nutzen und weiter ausbauen zu können. Ich bin überzeugt, dass der Kontakt zu Kunden in Ihrer Agentur mir die Möglichkeit dazu bietet.

Des Weiteren verfüge ich über ein gutes sprachliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, welches ich im Leistungskurs Deutsch erworben habe. Hinzu kommen gute Kenntnisse des Englischen in Wort und Schrift, sowie Grundkenntnisse der spanischen Sprache.

Im Vorfeld eines möglichen Ausbildungsantritts wäre ich gerne bereit ein Praktikum in Ihrem Hause abzuleisten. Selbstverständlich würde ich währenddessen auf eine Bezahlung verzichten

Sollten meine Unterlagen Ihr Interesse wecken, stehe ich zu einem persönlichen Gespräch gerne zur Verfügung.



Hab dazu noch ien paar Fragen:
1. Sollte ich vielleicht noch stärker auf denBeruf und meine MOoivation dafür eingehen?
2. Habe ein kaufmännishces Praktikum gemacht,sollte ich das erwähnen?

Schon mir Vorraus Danke.

Ueberflieger
Beiträge: 4
Registriert: 19.01.2006, 19:54

Beitrag von Ueberflieger » 20.01.2006, 15:25

Hab das nochmal komplett überarebeitet. Welches findet ihr besser? Natürlich wäre ich noch immer um Verbesserungsvorschläge dankbar.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Werbekaufmann zum ......
Stellenangebot bei der Bundesagentur für Arbeit


Sehr geehrterHerr .....,

auf Ihre Anzeige in der Stellenbörse der Bundesagentur für Arbeit bewerbe ich mich um die Ausbildungsstelle zum Werbekaufmann.

Zurzeit studiere ich das Fach Betriebswirtschaft an der Fachochschule .... . Ich habe aber festgestellt, wie sehr mir in diesem Studium praktische Bezüge fehlen. Somit habe ich die Entscheidung getroffen, dass eine praktischer orientierte Berufsausbildung für meinen weiteren Lebensweg die bessere Alternative ist.

Ich habe durch mein Leben im Studienort gelernt, selbständig zu Handeln, Verantwortung zu übernehmen und mich und mein Leben zu organisieren. Eben diese Eigenschaften halte ich in den kaufmännischen Arbeitsbereichen des Berufs als Werbekaufmanns für entscheidend.Meine Eignung für derartige Tätigkeiten habe ich bereits in einem 2-monatigen Praktikum bei der Firma ..... (Reinigungsfirma) festgestellt.

Allerdings habe ich dort festegestellt, dass mir neben diesen Tätigkeiten besonders das Kennen lernen und der Kontakt zu Menschen sehr wichtig ist. Ich bin überzeugt, dass mein kontaktfreudiges Wesen, sowie mein sicheres Auftreten, vor allem bei Beratung von Kunden, zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen kann.

Des Weiteren verfüge ich über ein gutes sprachliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, welches ich im Leistungskurs Deutsch erworben habe. Hinzu kommen gute Kenntnisse des Englischen in Wort und Schrift, sowie Grundkenntnisse der spanischen Sprache.

Im Vorfeld eines möglichen Ausbildungsantritts wäre ich gerne bereit ein Praktikum in Ihrem Hause abzuleisten. Selbstverständlich würde ich währenddessen auf eine Bezahlung verzichten

Sollten meine Unterlagen Ihr Interesse wecken, stehe ich zu einem persönlichen Gespräch gerne zur Verfügung.

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 20.01.2006, 15:49

Hallo,

mal zu diesem Absatz:
Ich habe durch mein Leben im Studienort gelernt, selbständig zu Handeln, Verantwortung zu übernehmen und mich und mein Leben zu organisieren. Eben diese Eigenschaften halte ich in den kaufmännischen Arbeitsbereichen des Berufs als Werbekaufmanns für entscheidend.
Warum sollte denn gerade die Übernahme von Verantwortung für sein eigenes Leben (was ja im Prinzip jeder macht) jemanden für den Beruf des Werbekaufmanns prädestinieren. Das ist doch Voraussetzung dafür, dass man überhaupt fähig ist, am Arbeitsleben teilzunehmen.

Verstehe ich nicht so ganz.

Ueberflieger
Beiträge: 4
Registriert: 19.01.2006, 19:54

Beitrag von Ueberflieger » 20.01.2006, 16:13

Wollte dadurch darstellen, dass dieses Studium nicht ganz "verlorene Zeit" ist, sondernich für mich was daraus mitgenommen habe. Also reifer geworden bin.
Außerdem soll man doch seine Eigenschaften immer durch etwas belegen, wollte eben die angegeben Eigenschaften dadurch belegen und eben nen Bezug zum Beruf herstellen. Weil die Eigenschaften (Organisationsgeschick, Selbständigkeit) eben in dem Beruf sehr wichtig sind.

Findest du den Absatz also schlecht?Wie könnte ich das denn besser machen? Mir ist wichtig, dass rauskommt, dass ich was aus dem Studium mitgenommen habe.

Und was hälst du von dem Rest?

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 20.01.2006, 18:08

Von der Intention finde ich das gut; mich hat eben nur ein wenig das mit der "Verantwortung" gestört. Du könntest das auch etwas anders schreiben, zum Beispiel: Durch das Studium hast du gelernt, dir selbständig Wissen anzueignen bzw. deinen Studienalltag möglichst effizient zu organisieren.

Wenn du mehr als ein paar Semester studiert hast, kannst du ja auch noch auf die fachliche Seite eingehen und einen Bezug zur angestrebten Ausbildnung herstellen.

Ueberflieger
Beiträge: 4
Registriert: 19.01.2006, 19:54

Beitrag von Ueberflieger » 20.01.2006, 21:12

Hab nochmal einiges geändert und umgeschrieben.


Sehr geehrter Herr .....,

auf Ihre Anzeige in der Stellenbörse der Bundesagentur für Arbeit bewerbe ich mich um Ihre Ausbildungsstelle zum Werbekaufmann.

Zurzeit studiere ich das Fach Betriebswirtschaft an der Fachochhschule ...... Ich habe aber festgestellt, wie sehr mir in diesem Studium praktische Bezüge fehlen. Somit habe ich die Entscheidung getroffen, dass eine praktischer orientierte Berufsausbildung für meinen weiteren Lebensweg die bessere Alternative ist.

Mir ist es sehr wichtig, im Beruf viele interessante Menschen kennen zu lernen und so auch meine sprachlichen Kompetenzen einbringen zu können. Ich verfüge über ein ausgezeichnetes sprachliches und schriftliches Ausdrucksvermögen und zudem über gute Kenntnisse des Englischen sowie Grundkenntnisse der spanischen Sprache.

In meinem Praktikum bei der Firma ... (ist eine Reinigungsfirma) habe ich bereits kaufmännische Erfahrungen gesammelt und erfahren, dass ich in diesem Feld meine Neigung zu selbstständiger und organisatorischer Arbeit sinnvoll umsetzen kann. Ich bin somit überzeugt, dass die Ausbildung zum Werbekaufmann in Ihrer Agentur das Richtige für mich ist, da sie mir die Möglichkeit bietet meine Interessen, Berufsvorstellungen und Fähigkeiten zu verbinden.

Im Vorfeld eines möglichen Ausbildungsantritts wäre ich gerne bereit ein Praktikum in Ihrem Hause abzuleisten. Selbstverständlich würde ich währenddessen auf eine Bezahlung verzichten

Sollten meine Unterlagen Ihr Interesse wecken, stehe ich Ihnen jederzeit zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Was meinst du? Findest du, dass die Motivation stark genug rüber kommt? Könnte ich sonst noch etwas verbessern? Ich kann Kritik ab!!

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 21.01.2006, 21:18

Ich bin somit überzeugt, dass die Ausbildung zum Werbekaufmann in Ihrer Agentur das Richtige für mich ist, da sie mir die Möglichkeit bietet[Komma.] meine Interessen, Berufsvorstellungen und Fähigkeiten zu verbinden.

Im Vorfeld eines möglichen Ausbildungsantritts wäre ich gerne bereit[Komma.] ein Praktikum in Ihrem Hause abzuleisten. Selbstverständlich würde ich währenddessen auf eine Bezahlung verzichten
An den markierten Stellen kann ein jeweils ein Komma stehe; wegen Infinitiv-mit-zu.

Ansonsten finde ich das Anschreiben gelungen.

Antworten