Wiedereinstieg nach Krankheit bei dem selben Arbeitgeber

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Intel_Koffein
Beiträge: 5
Registriert: 13.04.2015, 21:58

Wiedereinstieg nach Krankheit bei dem selben Arbeitgeber

Beitrag von Intel_Koffein » 13.04.2015, 22:09

Hallo zusammen,

nach meinem Studium vor 5 Jahren, hatte ich meinen ersten Job angenommen. Aber nach einer kurzen Zeit wurde ich Krank und konnte nicht mehr weiter arbeiten und habe dort dann auch gekündigt.

Nach einer kurzen Zeit der Erholung habe eine andere Stelle angenommen. War dort ca. 1,5 Jahre tätig und wurde dort gekündigt, weil meine Krankheit wieder kam.

Danach half alles nichts mehr und ich bin dann für ca. 2 Jahre zu Hause geblieben. Jetzt möchte wieder ins Berufsleben zurück und mein erster Arbeitgeber von damals sucht wieder jemanden. Ich möchte mich da gerne bewerben. Habe schon mit meinem alten Leiter von damals per Email Kontakt aufgenommen und der meinte nur kurz, dass ich mich noch einmal bewerben soll.

Nun weiß ich absolut nicht, wie ich dies alles formulieren soll. Habt Ihr einen Tipp für mich? Zu mindestens wo ich für meinen speziellen Fall auch mal nach Formulierungen schauen könnte??

LG

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8913
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.04.2015, 22:19

Hallo,

du suchst jetzt Formulierungen, um deine Erkrankung zu erläutern/erklären? Das ist aber der falsche Ansatz. Du musst mit deinen Qualifikationen, deinem Fachwissen, deinen Stärken und deinen Berufserfahrungen überzeugen; niemand wird dich wegen einer guten Krankheits-Formulierung einstellen. Also überlege erst mal über die wirklich wichtigen Argumente, die für dich sprechen. Dann kommst du auch gleich in eine ganz andere Stimmung fürs Bewerbungsschreiben...

Intel_Koffein
Beiträge: 5
Registriert: 13.04.2015, 21:58

Beitrag von Intel_Koffein » 13.04.2015, 22:22

Hallo,

Meine Krankheit kennen die ja schon. Dazu werde ich eigentlich nur knapp dazu schreiben, dass ich in einem persönlichen Gespräch näher dazu eingehen werde. Ich brauche eigentlich Formulierungsansätz für den Wiedereinstieg bei der Firma.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12165
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.04.2015, 22:23

Wobei es als Hintergrund-Information trotzdem interessant wäre, was Dein Ansprechpartner über die damalige Geschichte (Deine Arbeit dort, Art und Verlauf der Krankheit, Art und Weise Deines Ausscheidens, ggf. aktuelle gesundheitliche Prognose, etwaige Einschränkungen...) weiss.

Intel_Koffein
Beiträge: 5
Registriert: 13.04.2015, 21:58

Beitrag von Intel_Koffein » 13.04.2015, 22:32

Ich hatte eigentlich noch eine Abschieds Email an die jeweilige Person geschrieben und da auch offen über das Thema gesprochen. Die haben mein damaliges Schicksal bedauert und mich auch "positiv" also mit bedauern verabschiedet. Nun ist es aber ca. 5Jahre her.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12165
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.04.2015, 22:37

Dann bestünde meine Rückmeldung vom Prinzip her jetzt aus drei Gedankenschritten:

1) Dem Rückbezug auf die gemeinsame Vergangenheit (Aufgaben, Projekte, sonstige Themen)
2) Der Schilderung von neuen Erkenntnissen, Fähigkeiten und Erfolgen aus der zwischenzeitlichen Tätigkeit
3) Dem Blick in die gemeinsame Zukunft, der 1) und 2) miteinander verbindet

Intel_Koffein
Beiträge: 5
Registriert: 13.04.2015, 21:58

Beitrag von Intel_Koffein » 13.04.2015, 22:47

Sollte ich dabei vielleicht erwähnen, dass ich gerne eine zweite Chance hätte oder hört sich das zu negativ an?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11317
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.04.2015, 08:31

Da es sich um eine wiederkehrende Krankheit handelt: Ist das - etwa durch Medikation - im Griff? Das solltest du ggf. dem Arbeitgeber gegenüber erwähnen, v.a. wenn der weiß, dass es sich um eine wiederkehrende Krankheit handelt.

Intel_Koffein
Beiträge: 5
Registriert: 13.04.2015, 21:58

Beitrag von Intel_Koffein » 14.04.2015, 11:23

Der Arbeitgeber kennt meine Krankheit und es ist mit Medikamenten im Griff.

Habe absolut eine Schreibblockade und habe frust

Antworten