Zeilenabstand Bewerbungsschreiben zwischen Adressen

Besondere Informationen, Tipps und Tricks für Bewerber, aber auch für Stelleninhaber.
Antworten
anfaenger
Beiträge: 36
Registriert: 26.01.2010, 16:20

Zeilen Bewerbungsschreiben

Beitrag von anfaenger » 03.04.2010, 22:17

Hallo zusammen,

ich habe bisher keine genauen Angaben bezüglich der Zeile bzw. Abstände gefunden, deswegen hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt.
An manchen Stellen bin ich mir nicht sicher...

Mein Anschreiben sieht wie folgt aus:
1 Mein Name und dann Unterstrich über die ganze Seite
2 Frei
3 Straße
4 PLZ Ort
5 TEL
6 E-Mail
7 Frei
8 Frei
9 Frei
10 Name Empfänger
11 Abteilung
12 Name
13 Straße
14 Frei
15 PLZ Ort
16 Frei
17 Datum rechts
18 Frei
19 Betreff
20 Frei
21 Frei
22 Sehr geehrte...
23 Frei
24-42 Text
43 Frei
44 Frei
45 Mit freundlichen Grüßen
46-51 Frei
52 Anlagen

Gruß
anfaenger

pt1985
Beiträge: 40
Registriert: 26.04.2009, 22:11

Beitrag von pt1985 » 03.04.2010, 22:59

Also, in der Schule hab ich damals gelernt, dass ein Privatbrief so aussieht:

Zeile 5: Absender
Zeile 16: Empfänger
Zeile 24: Betreff

anfaenger
Beiträge: 36
Registriert: 26.01.2010, 16:20

Beitrag von anfaenger » 04.04.2010, 11:15

Biste dir da sicher?

Denn das wäre ja ne große Abweichung im Vergleich zu meinem...

anfaenger
Beiträge: 36
Registriert: 26.01.2010, 16:20

Beitrag von anfaenger » 05.04.2010, 12:42

Kann mir keiner weiterhelfen?

Ich hab mir jetzt mehrere Vorlagen nochmal angeguckt und die sind alle komplett unterschiedlich. Gibt es also garkeine richtige Norm?

Und findet ihr es schlimm, wenn man eine Word-Vorlage als Vorlage benutzt und diese etwas abändert? Oder macht das einen schlechten Eindruck?

Und muss im Lebenslauf oben auch irgendwo Lebenslauf stehen zwingend?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 05.04.2010, 13:07

Mit Fragen dieser Art bist Du hier falsch, anfaenger. Wenn Du "Forum" und "Sekretärin" eingibt, wirst Du sicher eine ganze Reihe interessanter Adressen finden... und garantiert in jeder davon tausende qualifizierte Beiträge, wenn Du Deine Stichworte als Suchbegriffe eingibst. Unter den regelmässig Helfenden hier wüsste ich aus dem Stand allerdings niemanden, der sich mit so etwas professionell beschäftigt. Und die, die das tun, halten sich halt meist nur in ihren eigenen Threads auf... ;-)

Schlecht vorstellen könnte ich mir immerhin schon einmal, dass jemand, der die Einhaltung einer "Norm" verlangt, die Verwendung einer "Vorlage" indiskutabel fände. Ich wüsste noch nicht einmal, warum man die unbedingt abändern müsste, wenn man sie einmal hat. Die einzig interessante Form von "Individualität" liegt m. E. (bei nicht explizit kreativen Berufen) immer im Inhalt... ;-)

Der wäre übrigens das Thema dieses Forums... ;-)
Zuletzt geändert von FRAGEN am 05.04.2010, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.

anfaenger
Beiträge: 36
Registriert: 26.01.2010, 16:20

Beitrag von anfaenger » 05.04.2010, 13:13

Hm ok, aber die Fragen meinem letzten Beitrag sind doch eigentlich allgemein. Vielleicht kann ja diese Fragen jemand beantworten?

PS: Muss Anlagen im Bewerbungsschreiben ganz unten auf der Seite stehen oder wenn der Text nicht so lang ist, zieht man dann die Anlagen auch was höher?

pluto7
Beiträge: 62
Registriert: 04.11.2009, 19:34

Beitrag von pluto7 » 05.04.2010, 13:32

Hallo anfaenger,

es gibt eine Norm (Din 5008), das ist schon richtig. Ich persönlich finde diesen link hier recht praktisch:

http://www.mehr-geld-sparen.de/bewerbun ... bewerbung/

Solange ich nicht als Sekretär/in mich bewerben will, halte ich eine penible Einhaltung der Din für hinfällig.

So wie Du es machst klingt recht gut (obwohl ich persönlich den kompletten Unterstrich unter meinem Namen als übertrieben ansehe und auch nicht wüsste was das soll :wink: )

Zu Deiner Anlagen-Frage, auch da bin ich selbst recht flexibel, wenn der Text insgesamt sehr viel kürzer ist, kommt das Wort halt etwas höher. Mir ist der Gesamteindruck und natürlich der Text dann wichtiger.

anfaenger
Beiträge: 36
Registriert: 26.01.2010, 16:20

Beitrag von anfaenger » 05.04.2010, 14:39

Ok, dann habe ich jetzt alles fertig.

Zwischen der Unterschrift und Anlage habe ich jetzt drei Zeilen freigelassen (ist das ok?). Denn mehr sieht nicht aus, wenn dazwischen so ein großer Abstand ist, finde ich.

Außerdem habe ich die Bewerbung mal ausgedruckt und auf ein Briefumschlag gelegt und da passt die Anschrift des Empfängers genau in das Fenster.

pluto7
Beiträge: 62
Registriert: 04.11.2009, 19:34

Beitrag von pluto7 » 05.04.2010, 14:51

:wink: ich finde das ok.

Ich gehe mal davon aus, das Du einen Din A 4 Umschlag meinst, dann ist das doch super mit dem Empfängerfeld!

anfaenger
Beiträge: 36
Registriert: 26.01.2010, 16:20

Beitrag von anfaenger » 05.04.2010, 15:30

Gut, dann danke für die Hilfe.

Ich werde das dann so jetzt verschicken! Optisch siehts jetzt so aufjedenfall recht ansprechend aus. ;)

Lila Tulpe
Beiträge: 4
Registriert: 05.04.2010, 20:14

Beitrag von Lila Tulpe » 05.04.2010, 20:29

Hi,

die Anlagen sind ebenfalls in der schon o. g. DIN-Norm festgelegt. Und zwar folgendermaßen:

Mit freundlichen Grüßen



Max Mustermann

Anlagen


oder du schreibst die Anlagen (wenn z. B. deine Seite schon voll ist und die Anlagen nicht mehr draufpassen würden) in die gleiche Zeile wie "mfg" und zwar musst du vorher einen Tabstop setzen bei 10,16 cm. Dann hältst du die Norm ein.

In dem Adressfeld (egal ob Absender oder Empfänger) ist keine Leerzeile zwischen Straße und PLZ/Ort mehr einzufügen! Und richtig, zwischen MFG und deinem Name kommen 3 Leerzeilen, du schreibst also in der 4. Zeile deinen Namen.

Ich hoffe, ich konnte dir noch ein wenig helfen. :)

PlanB
Bewerbungshelfer
Beiträge: 230
Registriert: 25.03.2017, 11:25

Zeilenabstand Bewerbungsschreiben zwischen Adressen

Beitrag von PlanB » 25.04.2017, 11:31

Jetzt wollte ich meine Bewerbung heute Vormittag abschicken, aber wieder ist es mir nicht möglich, da meine Zeit leider begrenzt ist, ich Vollzeit arbeiten muss und leider keine konkreten Informationen dazu gefunden habe. Überall steht was anderes.

Ich frage mich, welche Zeilenabstände zwischen der Grußformel und dem Namen notwendig sind. Muss es dort überhaupt einen Zeilenabstand geben? Geht es auch ohne?
Mit freundlichen Grüßen,
Max Mustermann
So sieht das bei mir aus.

Wenn ich da einen mache, dann wird meine Bewerbung 2 Seiten lang, sodass die Anlagen auf Seite zwei sind. Jegliche Kürzungen hab ich schon vorgenommen, mehr geht da auch nicht. Oft lese ich auch, es sollten 4 Zeilenabstände sein. Ich finde das sowas von verschwenderisch und auch nicht nützlich.

MÜSSEN zwischen den beiden Adressen unbedingt mehrere Zeilenabstände sein. Ich habe dort lediglich 2. Ist das zu wenig oder zu viel?

So sieht das dann aus:
Max Mustermann
Musterstraße 4
29834 Musterstadt
Mobil
Mail


MusterAG
Musterstraße 98
98787 Musterstadt
Mich macht das Bewerbung schreiben wirklich wahnsinnig, ich komme zu nichts anderes mehr :roll:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 25.04.2017, 21:10

Warum stehen den Mobilphonnummer und Mail-Adresse unter deiner Adresse und nicht (mit dem Tabulator) daneben?
Max Mustermann[Tab][Tab][/Tab]Mobil
Musterstraße 4[Tab][Tab][/Tab]Mail
29834 Musterstadt
Deine US sollte nach Möglichkeit handschritlich sein: Guten Stift (etwa Füller) nehmen, auf einem weißen Blatt unterschreiben, scannen, zurechstutzen und als jpg-Datei auf dem Rechner speichern. Wenn du Photoshop oder Gimp hast, Hintergrund transparent machen.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 25.04.2017, 21:30

Ich mache immer eine Art Briefpapier: alle Kontaktdaten (Name, Adresse, Mobilnummer, E-Mail) in eine Zeile GANZ GANZ oben und unterstreichen. Das durchgängig auf's Deckblatt (falls nötig), Anschreiben und LL. Spart mir soviel Platz und sieht auch ganz individuell aus. ;)

PlanB
Bewerbungshelfer
Beiträge: 230
Registriert: 25.03.2017, 11:25

Beitrag von PlanB » 26.04.2017, 15:29

Danke ihr Lieben für die Hilfe! ich wüsste gar nicht, was ich ohne euch machen würde.. Ich hoffe, ich kann euch auch mal bei irgendwas helfen :wink:

Werde ich alles umsetzen!

PlanB
Bewerbungshelfer
Beiträge: 230
Registriert: 25.03.2017, 11:25

Beitrag von PlanB » 26.04.2017, 19:48

katerfreitag hat geschrieben:Ich mache immer eine Art Briefpapier: alle Kontaktdaten (Name, Adresse, Mobilnummer, E-Mail) in eine Zeile GANZ GANZ oben und unterstreichen. Das durchgängig auf's Deckblatt (falls nötig), Anschreiben und LL. Spart mir soviel Platz und sieht auch ganz individuell aus. ;)
Ich verwende gar kein Deckblatt, sondern fange direkt mit dem Anschreiben an. Danach kommt der Lebenslauf und dem folgen dann alle Zeugnisse/Scheine/Praktikas. Darf man das so machen oder ist ein Deckblatt notwendig?

Meine Adresse steht somit nur im Anschreiben drin und nicht mehr im Lebenslauf. Sollte ich meine Adresse auch in den Lebenslauf schreiben oder wäre das doppelt gemoppelt?

PlanB
Bewerbungshelfer
Beiträge: 230
Registriert: 25.03.2017, 11:25

Beitrag von PlanB » 26.04.2017, 19:50

Aber muss da nicht eine bestimmte Anzahl von Zeilenabstand zwischen "Mit freundlichen Grüßen" und der Unterschrift sein?

Ich hab da nur 3 Zeilen Abstand. Für die Unterschrift wird es reichen, aber gibt es da nicht eine bestimmte Regel?


Dasselbe frage ich mich bezüglich der Adresse da oben. Ich hab da nur 2 Zeilen dazwischen.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.04.2017, 20:32

Ein Deckblatt ist kein Muss. Es gibt Betriebe (immer weniger, aber es gibt sie noch), die bevorzugen Papierbewerbungen. Da geh' ich schon hin und mach ein Deckblatt. Dann gibt es Berufe (Medienschaffende, Kreative, Architekten etc. pp.), da kann man ganz schön auf dem Deckblatt schon so 'ne Art Arbeitsprobe abliefern und sich vom Gros der Bewerber optisch individuell abheben.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.04.2017, 21:09

Das mit dem Briefpapier-Effekt mache ich um einen gewissen Wiedererkennungseffekt zu erreichen. 'ah, ja das ist der LL von katerfreitag... und hier hinten ist das dazugehörige Anschreiben.' Außerdem muss dann niemand im Fall des Falles nach meinen Kontaktdaten suchen...

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.04.2017, 23:18

Zitiert nach W.kipedia: Der Abstand für die maschinenschriftliche Unterzeichnerangabe(n) richtet sich in der Praxis nach der Notwendigkeit. Die Muster der DIN 5008 zeigen einen Abstand von drei Leerzeilen. :)

PlanB
Bewerbungshelfer
Beiträge: 230
Registriert: 25.03.2017, 11:25

Beitrag von PlanB » 27.04.2017, 16:22

Vielen vielen Danke @katerfreitag für diese Infos! Das hat mir unglaublich viel geholfen!

Ich hab das jetzt so gemacht, wie es vorgeschlagen hast. Die Adresse einzeilig auf Lebenslauf und Anschreiben geschrieben. Nur meinen Namen hab über die einzeilige Adresse noch geschrieben, weil die ganze Zeile nicht gereicht hat und ich mit größerer Schrift hervorheben wollte.

Das sieht jetzt so aus, allerdings linksbündig.
[quote MAX MUSTERMANN
Musterstraße 42, 89932 Musterstadt, E-Mail: Max@Mustermann,
[/quote]

Auf dem Lebenslauf sieht das ganz gut aus, wie ich finde. Doch am Anschreiben finde ich es etwas gewöhungsbedürftig. So sieht das im Anschreiben aus, allerdings ist mein Name und Adresse im Anschreiben linksbündig (genau so wie im Lebenslauf) Findet ihr das in Ordnung so?
MAX MUSTERMANN
Musterstraße 42, 89932 Musterstadt, E-Mail: Max@Mustermann, Mobil...

Muster AG
Musterstraße 90
89425 Musterstadt

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 352
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Re: Zeilenabstand Bewerbungsschreiben zwischen Adressen

Beitrag von Charlie Schmidt » 30.04.2017, 13:02

Ich finde es gut so! :)

Antworten