Zusage aber noch andere Vorstellungsgespräch - was tun?

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Lexa
Beiträge: 16
Registriert: 09.01.2007, 13:21

Zusage aber noch andere Vorstellungsgespräch - was tun?

Beitrag von Lexa » 18.01.2007, 09:33

Hallo,

da ich mich derzeit bei zwei Unternehmen beworben habe, würde mich interessieren, wie man reagieren sollte, falls man von einem Unternehmen bereits eine Zusage erhalten hat, man aber gerne noch das Ergebnis des anderen Vorstellungsgesprächs abwarten möchte.

Kann es auch der Fall sein, daß man bereits am Ende eines Vorstellungsgesprächs eine Zusage erhält, oder ist dies eher unwahrscheinlich?
Falls dies der Fall sein sollte, kann man ja wohl schlecht sagen, daß man erst noch ein anderes Vorstellungsgespräch abwarten möchte, oder? Könnte man auch sagen, daß man etwas Bedenkzeit bräuchte, oder kommt das negativ rüber?

Über Eure Antworten und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße,
Lexa

Sira
Beiträge: 76
Registriert: 16.08.2006, 10:48

Beitrag von Sira » 18.01.2007, 12:52

Ich habe um Bedenkzeit gebeten, da ich gerne noch ein Vorstellungsgespräch wahrnehmen wollte und die Firma war einverstanden.

Das kann natürlich auch nach hinten losgehen...du solltest dir halt überlegen, was du sagen würdest, wenn auf deine Bitte kommt: "Entweder wollen sie hier arbeiten, oder nicht, entscheiden Sie sich jetzt."

shadowflower
Beiträge: 4
Registriert: 23.01.2007, 18:28

Beitrag von shadowflower » 23.01.2007, 19:03

also wenn du ganz normal sagst, dass du bedenkzeit willst, weil es ja ne wichtige entscheidung ist, gibt dir jeder normalerweise zeit!

also hab jetzt auch 2 wochen zeit bekommen!

Hagebutterchen
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2010, 19:13

Zusage, aber noch ein Vorstellungsgespräch

Beitrag von Hagebutterchen » 19.01.2010, 19:20

Ich wollte eigentlich nur mal wissen, wie man sowas am Besten löst. Denn ich habs wohl grad eh falsch gemacht, aber jetzt ists eh schon zu spät.
Gestern hatte ich ein Vorstellungsgespräch bei Firma A, lief ganz gut und ich fand die Firma auch ganz gut. Der Chef meinte, er ruft in einer Woche an und sagt mir dann Bescheid. Das fand ich super, weil ich am Freitag noch ein Vorstellungsgespräch bei Firma B habe. Allerdings rief der Chef von Firma A gerade an und meinte, dass sie mich gerne als Assistentin (geht um einen Nebenjob geringfügiger Basis, also wie in Deutschland die 400 Euro Jobs) hätten. Das Problem für mich war jetzt, dass ich ihm nicht einfach direkt zusagen konnte, weil Firma B einen richtig tollen Job bietet. Denn dabei gehts um die Branche in der ich später auch einmal arbeiten will, deswegen wär der Job bei Firma B perfekt. Hab ihn jetzt vertröstet und meinte, ich melde mich am Freitag nochmal. Ich wollte eben ehrlich sein und falls sie einen andren potenziellen Bewerber haben und es dringend ist, dass sie den andren einstellen sollen. Klingt zwar jetzt dumm von mir, mir den Job entgehen zu lassen, aber bei der andren Firma wärs so perfekt.
Und wenn mich die andren halt nicht wollen, muss ich mich wohl anders wo umsehen, denn bei Firma A krieg ich den Job bestimmt nicht mehr.

Also, wie hättet ihr das gehandhabt? Wie soll man denn in so einer Situation am Besten reagieren? Ehrlich sein wie ich und sagen, dass man noch ein anderes Gespräch hat? Ich würde das einfach für die Zukunft wissen wollen, da es jetzt ja sowieso schon zu spät ist ;)

2010
Beiträge: 58
Registriert: 13.02.2010, 20:38

Beitrag von 2010 » 25.02.2010, 20:34

Ich hätte es anders gemacht... Ich hätte mich gefreut - Termin zum Vertrag ausgemacht und nichts von dem Gespräch am FR erzählt. Wenn der Termin am FR positiv ausgegangen wäre, hätte ich mich bei Firma A gemeldet und mitgeteilt, dass ich den Termin leider absagen muss, weil ich ein besseres Angebot erhalten habe.

couchpotatoe
Beiträge: 131
Registriert: 08.06.2006, 15:56

Beitrag von couchpotatoe » 28.02.2010, 19:22

Hi
aeh, habe ich das jetzt richtig verstanden, dass Du z.Zt. ausserhalb von D. bist? Gibt es in dem Land auch eine Probezeit, wo der Vertrag von beiden Seiten ohne Angabe von triftigen Gruenden gekuendigt werden kann? Wenn ja, dann wuerde ich es in Zukunft so machen: fuer den Job unterschreiben, der mir sicher ist, noch zu dem Vorstellungsgespraech gehen und falls dort *auch* eine Zusage kommt, von der Probezeit GEbrauch machen und den geringfuegigeren Job kuendigen.
So long, couchpotatoe

MeisterPetz2
Beiträge: 9
Registriert: 08.12.2010, 11:59

Weitere Vorstellungsgespräche trotz fester Jobzusage

Beitrag von MeisterPetz2 » 08.12.2010, 12:13

Hallo zusammen,

ich wollte einfach mal fragen, ob mein Vorgehen 'moralisch vertretbar' ist :D (wobei ich mir schon sicher wäre, dass manche Firmen umgekehrt da sicher kein Problem mit hätten).

Ich habe mich deutschlandweit bei drei mittelständischen Firmen beworben (IT-Bereich, bin uniabsolvent). Dabei ist Firma 1 mein Favorit und die Firmen 2 und 3 auch recht attraktiv aber eher ein Backup zu Firma 1.

Bei Firma 1 hatte ich bereits das Vorstellungsgespräch und habe eine feste Jobzusage erhalten mit Termin zur Vertragsunterzeichnung direkt Anfang nächsten Jahres.

Bei Firma 2 war ich auch beim Vorstellungsgespräch und ich wurde zur zweiten Runde eingeladen zum Klären von Vertragsdetails und zum Kennenlernen von potentiellen Kollegen (also siehts da auch recht gut aus).

Bei Firma 3 bin ich Mitte nächster Woche zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Alle Firmen zahlen auch brav die Anfartskosten usw. (teilweise über 450km Anfahrt) und irgendwie habe ich ein leicht ungutes Gefühl jeder Firma das Gefühl zu geben bei denen das größte Interesse zu haben, obwohl ich Firmen 2 und 3 eigentlich nur dazu Mißbrauche Sicherheit zu haben falls bei Firma 1 doch was schiefgeht und dadurch zusätzlich etwas selbstbewußter in die Gehaltsverhandlung zu gehen.

Klingt zwar jetzt vielleicht dumm, aber ist es ok ggf. von Firma 2 auch schon Termine zur Vertragsunterzeichnun o.ä. zuzusagen und dann wenn das bei Firma 1 unter Dach und Fach ist auch kurz vorher wieder freundlich abzusagen?
Kann das zu Nachteilen führen, wenn ich ggf. in ein paar Jahren nochmal auf einer der Firmen zurückkommen würde?

Auch eine Begründung der Absage würde mir schwer fallen - warum lass ich es fast bis zur Vertragsunterzeichnung kommen, wenn ich doch innerlich eh immer woanders arbeiten wollte und nur über besseres Gehalt oder Bedingungen oder sowas als Absagegrund zu argumentieren ist ja auch dumm, oder?

Vielen Dank schonmal für Einschätzungen :-)

Viele Grüße,
Michael

ian-moone
Beiträge: 1
Registriert: 25.09.2011, 20:14

Vorstellungsgespräch mit 2 Arbeitgebern - Zusage und Absage?

Beitrag von ian-moone » 25.09.2011, 20:37

Hallo liebes Forum,
brauche von Euch einen guten Rat zu folgendem Dilemma.
Ich war letzten Dienstag zum Vorstellungsgespräch, was nicht gut verlief und mit viel Überzeugungsarbeit doch noch zu einer Chance kam und ich mich nächsten Mittwoch melden soll und mitteilen soll, ob und wie ich entschieden habe. Wie es aber im Leben des Öffteren ist, kommt es so, wie es eigentlich nicht sollte. Es meldete sich letzten Freitag eine Firma, wo ich mich initiativ beworben habe und mich es sehr sehr hinzieht, sowie ich mich am nächsten Dienstag vorstellen soll.
Das Dilemma ist, wie man merkt, daß ich mich am nächsten Tag bei der Firma vom letzten Dienstag melden soll, wie und ob. Zu oder absagen ist für mich in dem Sinne beides schwierig, da wenn ich zusage und 2 Tage später oder so wieder absage, nimmt es mir die Firma übel und wenn ich gleich absage, weis ich ja nicht, ob es funktioniert hat am Vortag!

Meine Frage an Euch: Sollte ich am Dienstag (die Initiativbewerbung) mit Vorsicht fragen, zu wann ich mit einer Antwort rechnen könnte, da ich mich bei einer anderen Firma die Woche melden sollte und mitzuteilen,, ob ja oder nein? Oder sollte ich nur fragen, zu wann ich mit einer Antwort rechnen könnte?
Und wie sollte ich der anderen Firma antworten? Sollte ich um einen Tag länger Aufschub bitten, um der anderen Firma mehr Zeit zu geben?
Was soll ich tun?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 26.09.2011, 14:36

Meine Frage an Euch: Sollte ich am Dienstag (die Initiativbewerbung) mit Vorsicht fragen, zu wann ich mit einer Antwort rechnen könnte, da ich mich bei einer anderen Firma die Woche melden sollte und mitzuteilen,, ob ja oder nein? Es kommt auch darauf an, wie das Vorstellungsgespräch verläuft und wie gut der AG zu deinen Vorstellungen passt. Wenn du nachfragst, dann solltest du unbedingt Gründe dafür nennen, warum du bei diesem AG arbeiten willst. Außerdem könntest du dann noch etwas dazu sagen, warum dich das Vorstellungsgespräch noch mehr überzeugt hat. So werden sie merken, dass du dich mit dem AG und den Aufgaben durchdacht auseinandergesetzt hast, und es kommt nicht so rüber, als wenn du sie unter Druck setzen wolltest. Wenn sie dich auch haben wollen, dann werden sie sich bestimmt schneller entscheiden. Falls sie sich nicht gleich entscheiden, frage nach, wann sich entschieden wird und welche Entscheidungsprozesse noch ausstehen. Du könntest auch sagen, dass du ungern einem anderen AG zusagen würdest, nur um ein paar Tage später wieder abzusagen.

ralfnec
Beiträge: 3
Registriert: 31.08.2011, 21:00

Alternatives Jobangebot im Vorstellungsgespräch erwähnen ?

Beitrag von ralfnec » 02.12.2011, 20:57

Ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch, wo ich den Job unbedingt haben möchte.
Alternativ habe ich bereits ein anderes Jobangebot, wo mir aber der Job überhaupt nicht behagt und wo ich das Angebot wohl auch ablehnen werde, wenn ich meinen Wunschjob nicht bekomme.
Soll ich bei meinem Vorstellungsgespräch erwähnen, dass ich ein anderes Angebot habe - a) wenn ich danach gefragt werde, ob ich noch weitere Bewerbungen am laufen habe b) von selbst in einem passenden Moment erwähnen, dass ich eine Alternative habe ?
Mache ich mich für den Arbeitnehmer interessanter, wenn ich angebe, woanders schon eine Jobzusage zu haben ?

MoneyPenny
Beiträge: 5
Registriert: 02.12.2011, 20:52

Beitrag von MoneyPenny » 02.12.2011, 21:42

Grundsätzlich können es sich die Firmen denken, dass du noch einen Plan B hast bzw. noch weitere Bewerbungen am Laufen hast.

Wenn ich gefragt würde, ob ich noch andere Angebote habe, würde ich wahrheitsgemäß mit Ja antworten, aber gleichzeitig betonen, warum ich unbedingt in dieser Firma tätig sein möchte und keine weiteren Angaben zu den anderen Bewerbungen machen.

Wenn du einen positiven Eindruck hinterlassen hast, ist es meines Erachtens nicht nötig, es extra von dir aus zu erwähnen, dass andere dir Angebote machen.
Denn dies ist völlig klar, dass es bei guten Bewerbern so kommt bzw. kommen kann. Denn dass du mehrere Bewerbungen schreibst ist klar, und wenn diese Firma Interesse an dir hat, warum nicht auch die anderen Firmen, es sei denn du gibst dich dort völlig anders

:D

schallundrauch
Beiträge: 97
Registriert: 21.06.2011, 13:29

Beitrag von schallundrauch » 05.12.2011, 10:22

es kommt natürlich immer darauf an, wie man etwas formuliert. Es kann sehr arrogannt wirken, wenn du von dir aus das Alternativangebot erwähnst. Fraglich ist, will man einen späteren Arbeitnehmer, der schon im Bewerbungsprozess seinen Arbeitgeber unter Druck setzt (du zwingst ja das Unternehmen damit, schnell zu handeln, weil du sonst das Alternativangebot annehmen könntest)?
Ich denke, da werde viele Unternehmen von Abstand nehmen.

Wenn du gefragt wirst, kannst du antworten, dass du noch in anderen Prozessen bist. das konkrete Angebot würde ich aber vielleicht nicht erwähnen aus den oben genannten Gründen.

pacarell
Beiträge: 2
Registriert: 18.04.2012, 11:32

Beitrag von pacarell » 18.04.2012, 11:50

Hi,

ich habe das gleiche Problem.
Hatte gestern mein aaaaaller erstes Vorstellungsgespräch und nächste woche das nächste. Außerdem soll es einen Porbetag geben, und ich war so aufgeregt und bescheuert, dass ich gesagt habe ich hätte diese Woche Zeit!

Falls es nun zu einer Zusage gleich im Anschluss käme, soll ich dann auch einfach um Bedenkzeit beten.
Das ist so komisch, weil man ja im Anschreiben so tut als wolle man unbedingt DIESE in Firma.

Und wenn ich um Bedenkzeit bete, dann bräuchte ich auch mind. eine Woche...soll ich das dann auch gleich dazu sagen, dass ich ne Woche brauche?
Zuletzt geändert von pacarell am 20.04.2012, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.

pacarell
Beiträge: 2
Registriert: 18.04.2012, 11:32

Beitrag von pacarell » 18.04.2012, 12:02

ach ja, vor dem Gespräch mußte ich noch zwei Formulare ausfüllen. Darunter auch die Frage ab wann ich arbeiten kann, und ich hab natürlich 'ab sofort' geschrieben. Ich hab irgendwie alles falsch gemacht. :(
Zuletzt geändert von pacarell am 20.04.2012, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.

LadyPuunk
Beiträge: 8
Registriert: 24.08.2011, 12:20

Beitrag von LadyPuunk » 19.04.2012, 18:55

Sag doch einfach erstmal zu, absagen kannst du dann immernoch, wenn dir die andere Stelle gefällt! So haben es viele gemacht die ich kenne, ich selbst habe zur zeit auch so ein ähnliches Problem

funta
Beiträge: 6
Registriert: 25.04.2012, 16:21

Beitrag von funta » 02.05.2012, 14:22

schwierig. Also wenn das ein seriöses Unternehmen ist, dann kannst du ruhig mit offen Karten spielen. Die haben ja auch zahlreiche Bewerber und bitten die Bewerber um Bedenkzeit. Es hängt nur davon ab, wer abhängiger von wem ist, und das ist von Person zu Person und von Job zu Job unterschiedlich!

Versetz dich mal in deren Lage: Da ist ein Bewerber, der den Job will, dann aber Bedenkzeit will/braucht. Das kommt nicht so gut an.

Machs so: Nimm den Job an, bis der Vertrag kommt dauert es ein wenig (vor Ort den Vertrag würde ich eh nie unterschreiben,d afür kannste dir 2-3 Tage Bedenkzeit nehmen). Das könnte dann auch dein Joker sein, im kommenden VG.

Zaptos01
Beiträge: 4
Registriert: 06.05.2014, 18:19

Weitere Vorstellungsgespräche, Zusage von Unternehmen

Beitrag von Zaptos01 » 17.05.2014, 00:36

Hallo liebe Community,

ich habe momentan ein ziemlich verzwicktes Problem :(
Mich würde gerne eure Meinung zum meinem Sachverhalt interessieren, da ich nicht weiß wie ich an die Sache rangehen soll.

Kurz zu mir:
Ich suche für das Jahr 2015 eine Ausbildungsstelle für ein duales Studium. Meine Bewerbungsphase habe ich schon Anfang Mai begonnen, was noch relativ früh ist. Insgesamt habe ich um die 8 Bewerbungen losgeschickt. Ich hatte dann auch schon einige Vorstellungsgespräche in den letzten Tage. Mein favorisiertes Unternehmen, das mich bei meinen Internetrecherchen am meisten überzeugt hat, hat jedoch eine Bewerbungsfrist, die bis Ende September geht, sprich wahrscheinlich ist das eigentliche Auswahlverfahren erst im Herbst/Winter 2014.
Ich hatte vor einigen Tagen ein Vorstellungsgespräch, in dem mich einen anderes Unternehmen von ihren Wert überzeugen konnte. Anscheinend habe ich auch einen sehr guten Eindruck hinterlassen, da sie mich kontaktiert haben und nachgefragt haben, ob ich Interesse habe, den Ausbildungsvertrag in der nächsten Zeit zu unterschreiben. So weit so gut.

Problem:
Ich bin nicht abgeneigt bei dem Unternehmen zu unterschreiben. Wie gesagt, sie haben mir einen sehr guten Eindruck beim Vorstellungsgespräch übermittelt.
Jedoch waren sie bei meiner vorherigen Recherche(bevor ich die Bewerbungen losgeschickt habe) nicht mein Topfavorit. Wie erwähnt hatte ich ja den Betrieb, der im Herbst/Winter erst das Auswahlverfahren hat, als eigentlichen Topfavoriten.
Mein Problem ist jetzt, dass ich im Moment nicht die beiden Betriebe vergleichen kann (wegen dem fehlenden Vorstellungsgespräch bei meinem Favoriten). Ich weiß nicht welcher Betrieb mir mehr zusagt und ob mein favorisiertes Unternehmen wirklich so gut ist, wie im Internet beschrieben. Ich würde ja gerne das Vorstellungsgespräch, was im Herbst/Winter ist abwarten, um mir ein Bild von meinem Favoriten zu machen. Ich kann aber schlecht zum anderem Unternehmen sagen, dass sie noch fast ein halbes Jahr auf mich warten sollen. Zum einen kommt das dann so rüber, als ist man nicht ernsthaft daran interessiert und sieht das Unternehmen nur als Nebenlösung. Zum anderen meinte der Personaler zu mir, dass die Stelle wohl immer sehr gefragt ist und sie anscheinend noch jede Menge andere Bewerber haben werden.

Fakt ist:
-Ich will auf Nummer sicher gehen (dh. ich will nicht zu hoch pokern, dass ich dann keine Stelle am Ende des Jahres habe)
-Mein favorisiertes Unternehmen liegt deutlich näher von der Entfernung her(großer Pluspunkt)
- Von den anderen sechs Bewerbung wird es wahrscheinlich kein Betrieb geben, der mich so überzeugt wie die genannten zwei
-Die Entscheidung soll gut überlegt sein, will langfristig im Unternehmen
dann arbeiten (wirklich das Unternehmen auswählen was mich am meisten überzeugt hat
-Ich kann das Unternehmen, welches mir ein Vertrag anbietet nicht lange auf meine Antwort warten lassen

Ich hoffe ihr seht mein kompliziertes Problem :/

lg.Zaptos01

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 20.05.2014, 10:09

Zum anderen meinte der Personaler zu mir, dass die Stelle wohl immer sehr gefragt ist und sie anscheinend noch jede Menge andere Bewerber haben werden.

Dadurch solltest du dich nicht unter Druck setzen lassen.
-Ich will auf Nummer sicher gehen (dh. ich will nicht zu hoch pokern, dass ich dann keine Stelle am Ende des Jahres habe)

Du hast ein paar Bewerbungen geschrieben und Vorstellungsgespräche gehabt, also hast du etwas zu bieten, daher solltest du dein Licht nicht unter den Scheffel stellen.


- Von den anderen sechs Bewerbung wird es wahrscheinlich kein Betrieb geben, der mich so überzeugt wie die genannten zwei

Was ist denn so gut an denen?


-Ich kann das Unternehmen, welches mir ein Vertrag anbietet nicht lange auf meine Antwort warten lassen

Du könntest bei diesem Unternehmen auch anfragen, ob es nicht möglich wäre, ein Praktikum zu machen, so dass sich beide Seiten kennenlernen können.

Zaptos01
Beiträge: 4
Registriert: 06.05.2014, 18:19

Beitrag von Zaptos01 » 20.05.2014, 15:54

Erstmal Danke Romanum für deine Antwort.

Für mich sind die Kriterien Mitarbeitergröße, Entfernung, Weiterbildungsmöglichkeiten so wie die Branche (mache zwar Wirtschaftsinformatik aber eine reine IT Firma ist mir zu langweilig) besonders wichtig.
In den folgenden Aspekten konnten die zwei Betriebe deutlich mehr Punkten, als die anderen Firmen.

Genau das mache ich auch :)
Wir hatten schon im Vorstellungsgespräch das Thema Praktikum und da habe ich schon gesagt das ich Interesse habe.

Mein momentaner Stand ist, dass ich noch versuche ein Praktikum bei meinem favorisierten Betrieb im Sommer zu bekommen. So kann ich mir ein besseres Bild machen und entscheiden ob es sich überhaupt lohnt bis Herbst/Winter zu warten.

Rowley
Beiträge: 6
Registriert: 03.11.2014, 11:27

Zusagen, obwohl noch ein anderes Gespräch aussteht?

Beitrag von Rowley » 28.12.2014, 14:55

Hallo zusammen,

ich stehe aktuell vor einer - vermutlich nicht unüblichen, für mich aber dennoch neuen - Situation, bei der ich gerne euren Rat hätte.

Ich hatte vor kurzem ein Bewerbungsgespräch und erhalte im Laufe der nächsten Woche telefonisch Bescheid, ob ich die (Praktikums-)Stelle bekomme.
Nun habe ich in 1,5 Wochen allerdings noch ein Gespräch bei einem anderen Unternehmen, das ich persönlich bevorzugen würde. Sollte ich dort allerdings eine Absage erhalten, möchte ich natürlich nicht ganz ohne etwas dastehen, sodass ich dann auf die andere Stelle "zurückgreifen" möchte.

Wie verhalte ich mich nun im kommenden Telefonat im Falle einer Zusage? Sage ich dann auch erstmal zu und würde, wenn ich die andere Stelle bekomme, wieder absagen? Komme mir dabei sehr "arschig" vor, insb. weil ich noch um ein Verschieben des Eintrittsdatums bitten wollte. Allerdings sehe ich aktuell keine andere Option. Wenn ich sage, ich würde gerne noch ein anderes kommendes Gespräch abwarten, wissen die ja sofort, dass ich dieses präferiere.

Gibt es dafür ein "allgemein übliches" Vorgehen?

Herzlichen Dank im Voraus und viele Grüße
Rowley

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11633
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 29.12.2014, 19:14

Es ehrt dich, dass du diese Skrupel hast, aber in solchen Fällen, musst du diese einfach mal beiseite schieben. Es geht schließlich um deine Zukunft und letztlich schadest du niemandem. Es wäre dumm von dir den Spatz in der Hand loszulassen, bevor du die Taube auf dem Dach geschossen hast.

Marcel Förster
Beiträge: 10
Registriert: 18.12.2014, 12:30

Beitrag von Marcel Förster » 01.01.2015, 17:02

Denkst du, realistische Chancen auf die Stelle im anderen Unternehmen zu haben?

Das Unternehmen ist auch nicht dumm, sie werden sich schon denken können, dass du woanders eingeladen wirst. Insbesondere wenn du einen guten Eindruck hinterlässt, was ja der Fall zu sein scheint. Mein Weg wäre hier mit offenen Karten zu spielen, d.h. mitzuteilen, dass das Ergebnis eines anderen Bewerbungsverfahrens für dich wichtig ist. Mit "ich denke", "ich glaube", "ich vermute" etc. würde ich versuchen zu erläutern, weshalb die Stelle im anderen Unternehmen relevant für mich ist.

Entweder sie sagen, dass es in Ordnung für sie ist, oder sie setzen dir eine Frist (haben sie das nicht bereits schon?) und du musst dich vorher entscheiden. Jenachdem wie dein Gesprächspartner reagiert, was er dir darauf sagt und welche Argumente er dir vorbringt erledigen sich deine Zweifel vielleicht von selbst :wink: Geschäftsverhältnisse basieren auf Vertrauen, Geschäftsleute sollten dies wissen und offenes Verhalten entsprechend wertschätzen.

Holger
Bewerbungshelfer
Beiträge: 358
Registriert: 28.02.2007, 16:45

Beitrag von Holger » 07.01.2015, 19:53

Hi,

wahrscheinlich ist alles schon irgendwie abgelaufen.
Komme mir dabei sehr "arschig" vor,
verständlich, aber: pfeif drauf.
du bist ja nicht gegenüber Kollegen so, sondern es geht um eine Stelle - und um Dich!
Das was du absagst, da rückt einfach ein Bewerber nach.
Mein Weg wäre hier mit offenen Karten zu spielen, d.h. mitzuteilen, dass das Ergebnis eines anderen Bewerbungsverfahrens für dich wichtig ist
Kann man machen..muss man nicht. Ich hab mir damit mal eine mündliche Zusage zerschossen... :roll: kurz ärgern..runterschlucken..weitergehts... :wink:
Gibt es dafür ein "allgemein übliches" Vorgehen?
denke in diesen Belangen an dich selbst zuerst..
es mag mal evtl. mürrische Reaktionen geben..das war dann mit Sicherheit nicht die erste (wegen dir) in der Personalabt. und wird nicht die letzte gewesen sein (wegen anderen)..
du schadest niemanden..ok. wiederholung von theGuide :wink:

mariohro
Beiträge: 1
Registriert: 10.04.2015, 10:01

Potentiellen Arbeitgeber hinhalten, warte auf andere Zusage

Beitrag von mariohro » 10.04.2015, 10:17

Hallo,

ich weiss es klingt komisch und einige werden sagen das ist ein Luxusproblem aber ich steh vor einem echten Problem... Ich habe mich bei mehreren Firmen in der Windbranche beworben und nach etwas längerer Wartezeit haben sich gleich 3 Firmen gemeldet. Mein Problem ist jetzt bei der einen Firma (gute Mittelständische junge Firma) habe ich nach dem Vorstellungsgespräch sofort eine Zusage bekommen und die meinten ich soll mich bis ende der Woche melden ob ich dort anfangen will. In der selben Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch bei Siemens ( jeder sollte denk ich mal wissen wer Siemens ist).

Ich bin da ehrlich gesagt einfach nur hingegangen um zu wissen wie es dort abläuft weil ich ja von der anderen Firma schon eine Zusage hatte. Aber dann verlief das Vorstellungsgespräch so gut das ich behaupten würde das war bis jetzt mein bestes Vorstellungsgespräch und ich kann mir echt vorstellen das die mich nehmen wollen... Jetzt warte ich schon 2 Wochen auf eine Antwort und habe bei der anderen Firma gefragt ob die mir noch bißchen Zeit geben bevor ich zusage und die meinten nur kein Problem aber die können nicht garantieren das die Stelle denn noch frei ist....

Heute hab ich nochmal bei Siemens angerufen und gefragt ob es schon ein Ergebnis gibt und mir wurde nur gesagt das die immernoch am Prüfen sind und wenn sich bis mitte nächster Woche sich niemand meldet ich nochmal anrufen soll. Jetzt bin ich in der Zwickmühle... Ich kann die andere Firma nicht länger warten lassen aber wenn ich da Zusage und nächste Woche oder so Siemens bescheid gibt das die mich haben wollen würde ich mich unheimlich ärgern denn Siemens ist das wo ich von Anfang an hin wollte... Aber ich hab Angst wenn ich jetzt bei der ein Firma nicht zusage und Siemens denn sagt die wollen mich nicht das ich am ende mit leeren Händen darstehe....

Was würdet ihr tun ?

tanda
Bewerbungshelfer
Beiträge: 264
Registriert: 06.03.2013, 20:47

Beitrag von tanda » 10.04.2015, 11:53

Vermutlich würde ich bei der Firma anfangen, von der ich eine feste Zusage habe. Alles andere wäre mir zu riskant. Siemens ist ein sehr bekanntes Unternehmen und es gibt bestimmt Bewerber, bei denen das Gespräch ähnlich gut gelaufen ist wie bei dir.

Wenn Siemens dir doch noch zusagen sollte, kannst du ja wieder kündigen. In der Probezeit hat man ja eine sehr kurze Kündigungsfrist.

Antworten