Zweiradmechaniker Anschreiben für Ausbildungsplatz

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
cicci
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2013, 22:34

Zweiradmechaniker Anschreiben für Ausbildungsplatz

Beitrag von cicci » 03.01.2013, 22:43

wollte mal kurz meine Bewerbung vorstellen und wissen was Ihr davon haltet und vllt. auch verbesserungstipps.
----------------------------------------------------------------

xxxxxxx
xxxxxxx
xxxxxxx Aschaffenburg den 03.01.13



xxxxxxx
xxxxxxx
xxxxxxx



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Zweiradmechaniker


Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund unseres letzten Gespräches am 29.11.2012, reiche ich Ihnen hiermit meine Bewerbung für eine Position in Ihrem Betrieb ein.

Hiermit möchte ich Ihnen mitteilen das ich mich durch Ihre Aufgaben und Ziele angesprochen fühle, weil ich mich vor neue Herausforderungen stellen und mich beruflich und persönlich auf diesem Wege weiterentwickeln möchte.
Radsport und das „Schrauben“ an Rädern sind meine große Leidenschaft, die ich gerne zu meinem Beruf machen möchte.

Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen belastbaren Mitarbeiter, der sein Wissen und Können täglich verbessern und erweitern kann. Meine stete Begeisterung für Neues, meine Wertlegung auf Ordnung am Arbeitsplatz und meine Aufnahmefähigkeit machen mich zu einem guten Mitarbeiter.
Durch den Bau zweier Fahrräder und einem Praktika habe ich bereits Erfahrung in der Branche. Auch macht mir die Arbeit mit Fahrrädern große Freude, da ich schon seit klein auf damit beschäftigt wurde. Meine Offenheit, Kritikfähigkeit und Kommunikation beweisen sich als sehr gute Voraussetzung um im Team zu arbeiten. Mit der körperlichen Belastbarkeit die der Beruf ausstrahlt habe ich keinerlei Probleme.
Dazu kommt noch, dass ich gut anpacken kann, wenn es gefordert wird.

Gerne fange ich auch bei Ihnen eine Ausbildung zum Fahrradmonteur an wenn Sie nur dies anbieten. Mit einem Umzug habe ich keinerlei Probleme wenn es zu einer Einstellung kommen würde.

Ich freue mich, wenn Sie eine zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit positiv einschätzen und für mich eine Einsatzmöglichkeit in Ihrem Betrieb sehen. Für ein weiterführendes Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, sowie für ein Praktikum, um Sie von mir persönlich zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen


xxxxxxx

Anlagen
Lebenslauf
Zeugnisse

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 04.01.2013, 16:28

Das Gespräch ist schon etwas länger her. Warum hast du dich nicht gleich danach beworben, wenn du von der Ausbildung so überzeugt warst?
Radsport und das „Schrauben“ an Rädern sind meine große Leidenschaft, die ich gerne zu meinem Beruf machen möchte.

Durch den Bau zweier Fahrräder und einem Praktika habe ich bereits Erfahrung in der Branche. Auch macht mir die Arbeit mit Fahrrädern große Freude, da ich schon seit klein auf damit beschäftigt wurde.

Dies müsste teilweise weiter vorne im Anschreiben stehen. Außerdem solltest du konkreter darstellen, was du nun eigentlich schon kannst.

Setze dich auch noch mehr mit den Anforderungen und Tätigkeiten auseinander: http://www.bewerbung-forum.de/zweiradme ... niker.html

Gucke dir auch noch andere Anschreiben an:

http://www.bewerbung-forum.de/forum/zwe ... tml#204538

http://www.bewerbung-forum.de/forum/zwe ... 12186.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... t2946.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/zwe ... 29142.html


GutOderSchlecht
Bewerbungshelfer
Beiträge: 339
Registriert: 04.01.2013, 10:03

Beitrag von GutOderSchlecht » 04.01.2013, 17:15

" der sein Wissen und Können täglich verbessern und erweitern kann"
- "der bereits gewonnenen Fähigkeiten und Wissen einbringen kann und gerne verbessern und erweitern möchte"
(Du sagst ja, dass du schon etwas Erfahrung hast)


bye the way: Warum strahlt der Beruf körperliche Belastbarkeit aus? Find das wort "strahlt" irgendwie seltsam.
Auch nicht schreiben, "dass ich gut anpacken kann, wenn es gefordert wird". Du solltest doch auch anpacken, wenn es keiner fordert.

Alternativvorschlag: "Ich packe gerne handfest mit an, weshalb die körperlichen Belastung im Berufsaltag für mich keinerlei Problem darstellt."

cicci
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2013, 22:34

Beitrag von cicci » 04.01.2013, 18:40

des ist nicht das aktuelle datum, es ist irgendein datum...
und das schrauben... wurde jetzt eine zeile hochgesetzt...

und des andere wurde geändert danke für die rasche antwort...


stets für weiteres biin ich offen ;)

MaltoXX
Beiträge: 1
Registriert: 21.02.2019, 13:05

Zweiradmechatroniker Fahrradtechnik Bewerbung

Beitrag von MaltoXX » 21.02.2019, 13:18

Hallo,

ich bin 28 Jahre alt und habe im Dezember mein Studium abgebrochen.
Jetzt bin ich dabei mir einen Ausbildungsplatz zu suchen, und habe ein Unternehmen gefunden das wirklich gut zu mir passt.
Dort möchte ich meine Ausbildung machen, deshalb soll meine Bewerbung nach Möglichkeit perfekt werden :lol:

Ist die Einleitung so okay, oder etwas too much?
Habt ihr Tipps wie ich meinen Studien Abbruch besser darstellen kann?

Hier ist was ich bisher geschrieben habe:

Sehr geehrter Herr XXX,

die Zukunft der städtischen Mobilität gehört dem Fahrrad. Und um Teil dieser Zukunft zu werden, möchte ich den Beruf des Zweiradmechatroniker zum 1.8.19 in ihrem Unternehmen erlernen.

Seit 5 Jahren lebe ich nun bewusst ohne Auto. Im Laufe dieser Zeit wurde das Radfahren mehr als reine Fortbewegung, es wurde zu meinem Hobby. Mittlerweile habe ich mehrere Fahrräder, welche ich regelmäßig warte und einstelle.
Da ich neben meinem Studium immer berufliche Praxis hatte und mir an der Universität eben diese Praxis fehlte, suchte ich nach einer handwerklichen und praktisch veranlagten Ausbildung, und entschied mein Hobby zum Beruf zu machen.

Während ich studierte, hatte ich diverse Nebenjobs und konnte in unterschiedliche Berufen Erfahrungen sammeln, zum Beispiel im Verkauf,hier lernte ich den Kundenkontakt kennen.
Aber auch in der Gastronomie oder in der Veranstaltungstechnik, wo ich meine Teamfähigkeit verbessern konnte. Darüber hinaus bringe ich grundlegende Kenntnisse der Fahrradtechnik mit, und kann beispielsweise Bremsbeläge, Mäntel & Schläuche tauschen, Laufräder zentrieren sowie Bremsen und Schaltungen einstellen.

Ihr Unternehmen sieht das Fahrrad als hocheffiziente und nachhaltige Lösung für die städtische Mobilität, dies entspricht genau meiner Vorstellung der urbanen Zukunft.
Deshalb und weil ich am 1.4 nach XXX ziehe, möchte ich meine Ausbildung in Ihrem Unternehmen absolvieren.

Um dies unter Beweis zu stellen, bin ich gerne bereit ein Vollzeit Praktikum in Ihrem Unternehmen zu leisten.

Ihrer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehe ich mit großer Freude entgegen.


Mit besten Grüßen nach XXX




Grüße, Malte

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11579
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Zweiradmechatroniker Fahrradtechnik Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 21.02.2019, 19:48

MaltoXX hat geschrieben: die Zukunft der städtischen Mobilität gehört dem Fahrrad. Und um Teil dieser Zukunft zu werden, möchte ich den Beruf des Zweiradmechatroniker zum 1.8.19 in ihrem Unternehmen erlernen.

Seit 5 Jahren lebe ich nun bewusst ohne Auto. Im Laufe dieser Zeit wurde das Radfahren mehr als reine Fortbewegung, es wurde zu meinem Hobby. Mittlerweile habe ich mehrere Fahrräder, welche ich regelmäßig warte und einstelle.
Vermeide Wiederholungen, so das geht.
Zahlen schreiben aus, es wirkt faul, dies nicht zu tun.
Aktiv formulieren!

Ich würde so anfangen:

Sehr geehrter Herr X,

seit fünf Jahren lebe ich bewusst ohne Auto und lege meine Wege hauptsächlich mit dem Fahrrad zurück. Dabei nutze ich das Rad nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern....


Da ich neben meinem Studium immer berufliche Praxis hatte und mir an der Universität eben diese Praxis fehlte, suchte ich nach einer handwerklichen und praktisch veranlagten Ausbildung, und entschied mein Hobby zum Beruf zu machen.
Den Studienabbruch mit mangelnder Praxis zu rechtfertigen, damit holst du heute keinen mehr hinterm Ofen hervor, zumal die Aubsidlung wahrscheinlich wenig mit deinem Studium zu tun hat.
Während ich studierte, hatte ich diverse Nebenjobs und konnte in unterschiedliche Berufen Erfahrungen sammeln, zum Beispiel im Verkauf,_hier lernte ich den Kundenkontakt kennen.
Statt konjugiertes können + Verb im Infinitiv, konjugiere doch direkt das Verb.
Und was heißt "Kundenkontakt kennenlernen"?
Aber auch in der Gastronomie oder in der Veranstaltungstechnik, wo ich meine Teamfähigkeit verbessern konnte.
Hier kannst du doch die Veranstaltungstechnik nutzen, um auf deine handwerklichen Kenntnisse hinzuweisen.

Ihr Unternehmen sieht das Fahrrad als hocheffiziente und nachhaltige Lösung für die städtische Mobilität, dies entspricht genau meiner Vorstellung der urbanen Zukunft.
Teil 1 wissen die selbst, Teil 2 mag stimmen, geht aber kaum über das Lippenverkenntnis hinaus.
Um dies unter Beweis zu stellen, bin ich gerne bereit ein Vollzeit Praktikum in Ihrem Unternehmen zu leisten.
Komischer Satz.
Vollzeitpraktikum

Antworten