Zwischenzeugnis bewerten

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
FFOpi
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2017, 12:46

Zwischenzeugnis bewerten

Beitrag von FFOpi » 09.02.2017, 13:26

Hallo ihr lieben,
es wäre schön wenn mir jemand bei der Bewertung meines Zwischenzeugnisses helfen könnte...

Einiges konnte ich schon erGOOGELN, aber bei der ein oder anderen Aussage steh ich schon ein bisschen auf dem Schlauch. Also es wäre nett wenn das jemand mal Absatz für Absatz kommentieren könnte. :)
Danke schon mal im Voraus.



Her r XXX, geboren am XXX in XXX, trat am XXX als XXX in unser Unternehmen ein.

Beschreibung des AG

Tätigkeitsbeschreibungen

XXX bewältigt seinen Aufgabenbereich dank seiner überragenden Kompetenz stets umfassend und äußerst zuverlässig. Er bringt seine guten fachlichen Kenntnisse in Eigeninitiative stets auf den neuesten technischen Stand.


In neuen Situationen findet XXX sich aufgrund seiner sehr schnellen Auffassungsgabe stets sicher und sehr gut zurecht. Er zeigt stets eine gute Ausdauer. Seine optimistische Haltung wirkt auch in schwierigen Fällen beflügelnd.


Er arbeitet sehr gründlich und zügig. Er denkt bei der Arbeitsvorbereitung gut mit und erledigt die Aufgaben mit großer Effizienz und Systematik. Durch seine außerordentliche Einsatzfreude überzeugt er in hohem Maße. Er erledigt seine Aufgaben stets mit großer Energie.


Auch unter Termindruck und bei schwierigen Bedingungen jederzeit eine gute Arbeit. Auch in Problemfällen und bei hoher Arbeitsbelastung lässt er sich nicht beirren und verfolgt beharrlich und beständig die Ziele unseres Unternehmens. Dadurch gelingt es ihm stets, äußerst gewinnbringende Arbeitsergebnisse zu erzielen.


XXX nimmt seine Aufgaben und die Unternehmensinteressen jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit wahr. Jederzeit überzeugt XXX durch sein stets kooperatives, sicheres und zuvorkommendes Auftreten.


Mit allen Ansprechnpartnern kommt Her XXX gut zurecht und begenet ihnen stets mit seiner freundlichen und zuvorkommenden Art. Die Zusammenarbeit ist stets gut und produktiv.


Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Herrn XXX aufgrund einer Umstrukturieung im Unternehmen ausgestellt. Wir bedanken uns bei ihm für seine stets gute Arbeit und wünschen ihm auch weiterhin viel Erfolg in unserem Unternehmen.

GoWell
Beiträge: 11
Registriert: 02.02.2017, 15:54

Beitrag von GoWell » 09.02.2017, 15:20

Hi,
bin leider kein Profi, daher werde ich das Zeugnis nicht bewerten. Allerdings schreckt mich der Satz "Seine optimistische Haltung wirkt auch in schwierigen Fällen beflügelnd." klingt für mich gar nicht gut.
Gruß
GoWell

cre
Bewerbungshelfer
Beiträge: 262
Registriert: 22.06.2016, 20:11

Beitrag von cre » 09.02.2017, 19:03

Seine optimistische Haltung wirkt auch in schwierigen Fällen beflügelnd.
Das ist schon okay, heißt Note 2. Allgemein ist dein Zeugniss 1-2, also so in Ordnung.

FFOpi
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2017, 12:46

Beitrag von FFOpi » 10.02.2017, 14:49

Echt, also denkst du ich kann das alles so stehen lassen?

cre
Bewerbungshelfer
Beiträge: 262
Registriert: 22.06.2016, 20:11

Beitrag von cre » 10.02.2017, 19:05

Wieso nicht, oder hast du irgendeinen Verdacht dass man dir einen reinwürgen will?

Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 352
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt » 10.02.2017, 20:12

Also, wenn man so im Netz schaut, scheint der Satz schon in Ordnung zu sein. Trotzdem kann ich mir nicht helfen: Für mich klingt das nach einem fröhlichen Schwätzer, der im Büro den Entertainer gibt. ;)

Vielleicht könnte man es ja etwas umformulieren: Dank seiner optimistischen Haltung erzielt er auch unter schwierigen Bedingungen sehr gute Arbeitsergebnisse.

cre
Bewerbungshelfer
Beiträge: 262
Registriert: 22.06.2016, 20:11

Beitrag von cre » 10.02.2017, 23:22

Es ist nunmal der gängige Zeugnisscode und ziemlich eindeutig. Wenn man es umformuliert bleibt eine Frage: Wieso wird sich an allen Stellen an den Code gehalten, hier aber nicht. Das wäre wieder eine Menge Leserei im Kaffeesatz.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11571
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 11.02.2017, 00:36

Mir scheint das Zeugnis wieder mal eines von dem Typ zu sein, wo der Verfasser keine Ahnung von Arbeitszeugnissen hat.

FFOpi
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2017, 12:46

Beitrag von FFOpi » 13.02.2017, 12:49

Mir scheint das Zeugnis wieder mal eines von dem Typ zu sein, wo der Verfasser keine Ahnung von Arbeitszeugnissen hat.
Warum meinst du das?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11571
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.02.2017, 15:03

Das ist ein Eindruck aufgrund der sprachl. Individualität. Die ist per se erst einmal schön, aber man hat den Eindruck, dass da jemand ein - rein sprachlich - individuelles Zeugnis geschrieben und sich dabei nicht immer an den Zeugnis-Code gehalten hat. Bei Bewerbungen gilt je individueller desto besser, bei Arbeitszeugnissen dagegen gilt je individueller desto unerfahrener der Personalverantwortliche und desto größer die Gefahr eines Missverständnisses.

FFOpi
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2017, 12:46

Beitrag von FFOpi » 14.02.2017, 09:02

Ok, könntest du dafür mal ein Beispiel aus dem Zeugnis geben?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11571
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Zwischenzeugnis bewerten

Beitrag von TheGuide » 14.02.2017, 09:17

Wie gesagt, es ist ein Eindruck, rein subjektiv.
FFOpi hat geschrieben:überragenden Kompetenz [...] Seine optimistische Haltung wirkt auch in schwierigen Fällen beflügelnd.
[...]
Er denkt bei der Arbeitsvorbereitung gut mit [...] Er erledigt seine Aufgaben stets mit großer Energie.
Auch unter Termindruck und bei schwierigen Bedingungen jederzeit eine gute Arbeit.
Hier fehlt ein Verb.
und begeGnet

Antworten