Zwischenzeugnis Kundenbetreuerin bewerten

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
birgit27
Beiträge: 1
Registriert: 05.11.2018, 17:09

Zwischenzeugnis Kundenbetreuerin bewerten

Beitrag von birgit27 » 05.11.2018, 20:20

Hallo zusammen,

vor ein paar Wochen habe ich meine Chefin um ein Zwischenzeugnis gebeten, da ich demnächst nach einer neuen Stelle suchen werde (es gibt deswegen aber keine Probleme mit den Vorgesetzten, die Fluktuation im Unternehmen ist generell sehr hoch).

Nun habe ich folgendes Zeugnis erhalten und würde mich über eine Bewertung freuen (wie ist der Gesamteindruck? Gibt es problematische/"unschöne" Formulierungen?). Google habe ich natürlich auch schon bemüht, finde aber nicht immer eindeutige Ergebnisse.

Vielen Dank im Voraus!

---------------------------------------------------------------------------------

Frau xxx, geboren am xx.xx.19xx in xxx, trat am 01.09.2015 als Kundenbetreuerin in unser Unternehmen ein.

Die (Firmenname), mit seinem zentralen Firmensitz in xxx, ist ein stetig wachsendes und erfolgreiches Unternehmen und seit 20 Jahren als erfahrener Dienstleister für bekannte Zeitschriftenverlage tätig. Wir betreuen unter anderem (Aufzählung der wichtigsten Kunden).
An unserem attraktiven Standort in xxx betreuen 130 gut ausgebildete und engagierte Kundenbetreuer Jahr für Jahr unsere anspruchsvollen Kunden und Auftraggeber.


Frau xxx ist für die Betreuung der Abonnenten und Leser von Zeitschriften/Zeitungen zuständig. Sie übernimmt den telefonischen und schriftlichen Kundenservice. Zu ihren Aufgaben gehören die Annahme und Bearbeitung von Bestellungen, Kündigungen und Adressänderungen sowie die Bearbeitung von Anfragen für Verlagsprodukte und andere Artikel. Die Tätigkeit beinhaltet weiterhin die Bearbeitung von Reklamationen und Beschwerden sowie die Auskunftserteilung zu Rechnungen und Mahnungen.

Ihr Arbeitsgebiet beherrscht sie immer fachlich souverän und kennt sich mit allen Prozessen und Gegebenheiten des Unternehmens sehr gut aus.
Durch die regelmäßige Teilnahme an freiwilligen Weiterbildungskursen erweitert Frau xxx laufend ihr Fachwissen. Ihre neu erworbenen Kenntnisse setzt sie sofort erfolgreich in die Praxis um.
Zudem verfügt sie über eine sehr rasche Auffassungsgabe und eine ausnahmslos praxisorientierte Denkweise. Sie arbeitet jederzeit zuverlässig und genau. Frau xxx denkt bei der Arbeitsvorbereitung gut mit und erledigt die Aufgaben mit großer Effizienz und Systematik.
Neue Situationen meistert sie stets sehr gut und sicher. Die Arbeitsleistung findet in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung.
Frau xxx nimmt ihre Aufgaben und die Unternehmensinteressen jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit wahr.

Gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Kunden und Mitarbeitern ist ihr Verhalten stets ausgezeichnet. Frau xxx trägt in hohem Maße zu einem harmonischen Betriebsklima bei.

Frau xxx bat uns um die Erstellung dieses Zwischenzeugnisses. Diesem Wunsch sind wir gerne nachgekommen.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um Frau xxx für die bisher geleistete sehr gute Arbeit zu danken. Wir wünschen uns eine noch lange währende konstruktive Zusammenarbeit.

Jameson
Beiträge: 118
Registriert: 10.04.2017, 12:22

Beitrag von Jameson » 12.11.2018, 11:06

Hallo Birgit,

dieser Zeugnistext besteht fast ausschließlich aus Standardfloskeln und hinterlässt zumindest auf den ersten Blick den Eindruck dass hier ein diesbezüglicher Laie versucht hat eine unterm Strich gute Beurteilung zu kommunizieren.
Der versierten Leser jedoch kann/wird die unbemüht wirkenden Schreibweise in sein Urteil mit einfließen lassen, zudem fällt ihm auf dass wesentliche Aspekte wie Engagement oder Belastbarkeit ungewürdigt bleiben. Desweiteren wird er über die Beschreibung bzw. Wertung deines Verhaltens stolpern, die so ebenfalls nicht zu besagter "unterm Strich guten Beurteilung" passen will.

Antworten