Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Abgebrochenes Studium im Lebenslauf: Studienabbruch darstellen

Ein Studienabbruch ist ein negativer Sachverhalt, der jeden Menschen belasten kann. Oftmals hat dieser Studienabbruch noch Auswirkungen auf den weiteren Werdegang, vor allem wenn Sie sich als Studienabbrecher wieder bewerben und ein abgebrochenes Studium aufgrund der geforderten Lückenlosigkeit im Lebenslauf angeben wollen. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Ihr Misserfolg nicht von allen Arbeitgebern ausschließlich negativ bewertet wird. Stattdessen legen Sie den Fokus auch auf Ihren weiteren Werdegang, auf Ihre Leistungen und auf Ihre Erfolge. Zudem haben Sie (in den meisten Fällen) trotz eines Studienabbruchs während des Studiums etwas gelernt. Damit können Sie durchaus auch noch im Lebenslauf und im Anschreiben punkten.


Tipps für die Angabe des Studienabbruchs im Lebenslauf

Trotz eines Studienabbruchs haben Sie sich in der Regel in Vollzeit für das Studium engagiert. Das ist eine Leistung! Wenn beispielsweise ein Beschäftigungsverhältnis negativ endet, dann wird dieses trotzdem im Lebenslauf angegeben. Deshalb sollten Sie auch Ihr abgebrochenes Studium im Lebenslauf angeben. Im Anschreiben können Sie auf das Studium kurz eingehen, indem Sie das Positive hervorheben oder Ihren Neigungswandel darlegen.

Grundsätzlich gilt: Je länger der jeweilige Studienabbruch zurückliegt und je kürzer die Studiendauer war, desto weniger wichtig ist der Studienabbruch für den Lebenslauf. Denn dann legen Sie den Fokus einfach auf Ihre weiteren fachlichen Kenntnisse, persönlichen Fähigkeiten und beruflichen Erfahrungen.


Checkliste Lebenslauf

Mit dieser Checkliste behalten Sie den Überblick über alle wichtigen Punkte zum Lebenslauf schreiben:

  • Allgemeines zum Lebenslauf
    • Inhalt des Lebenslaufes
    • Design und Form des Lebenslaufes
  • Persönliche Daten
  • Ausbildung
  • Berufliche Praxis
  • Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Abschluss des Lebenslaufes


Download der Checkliste für den Lebenslauf als PDF-Dokument.


So geben Sie den Studienabbruch im Lebenslauf an

Generell erfolgt auch die Angabe eines nicht abgeschlossenen Studiums im Lebenslauf in der Hauptrubrik "Bildungsweg" bzw. "Ausbildung und Studium". Sie geben in einem zweispaltigen Lebenslauf in Tabellenform den Zeitraum des Studiums in der linken Spalte an. In der rechten Spalte folgen dann Studienfach bzw. Fachrichtung sowie Informationen zur Hochschule.

Auch wenn Sie keinen Studienabschluss vorweisen können, können Sie den Lebenslaufeintrag noch um weitere Informationen ergänzen. Diese Ergänzung ist umso wichtiger, je länger Sie studiert haben. Solche zusätzlichen Informationen können die Nennung von Studienschwerpunkten, absolvierten Prüfungen, bisher erworbenen Studiennoten, Zwischenprüfungen, Projekten oder praktischen Arbeiten sein. Im Folgenden sehen Sie einen beispielhaften Lebenslaufeintrag.


Bildungsweg

09/2010 - 03/2014 Bachelor-BWL-Studium (ohne Abschluss), Hochschule Berlin
   
  Schwerpunkte: Internationales Steuerrecht, Bilanzierungsrecht, Konzernrechnungswesen

Gerade wenn Sie eine Studiendauer angeben, in der ein Studium auch erfolgreich hätte abgeschlossen werden können, sollten Sie einen Hinweis auf den fehlenden Studienabschluss geben. So kann es nicht zu Missverständnissen kommen. Denn es ist sicherlich nicht in Ihrem Interesse, wenn fälschlicherweise ein erfolgreich abgeschlossenes Studium angenommen werden würde. Kein Studienabschluss ist nun mal kein Studienabschluss! Um die Angabe dieser Tatsache werden Sie nicht herum kommen. Außerdem müssen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbungsstrategie darauf achten, dass Sie sich nur auf solche Stellen bewerben, bei denen ein Studienabschluss keine Muss-Anforderung ist.

Angabe eines abgebrochenen Studiums bei einer sehr kurzen Studiendauer

Manchmal schreibt man sich nach der Beendigung der Schulzeit voller Vorfreude und Motivation in einen Studiengang ein; merkt dann aber relativ schnell, dass entweder das Studienfach und/oder das Studentenleben an sich nicht den eigenen Erwartungen entsprechen. Es ist kein Beinbruch, wenn Sie sich nach einem oder zwei Semestern neu orientieren. Das wird auch von den meisten Arbeitgebern so gesehen. Daher geben Sie in Ihrem Lebenslauf einfach den Zeitraum und den abgebrochenen Studiengang an. Aufgrund der Kürze der Studiendauer ist für den Leser Ihrer Bewerbung ersichtlich, dass Sie Ihr Studium nicht erfolgreich abgeschlossen haben.


Angabe eines abgebrochenen Studiums bei einer sehr langen Studiendauer

Wenn Sie sehr lange studiert haben und dann das Studium ohne Abschluss abbrechen müssen, dann kann dies die verschiedensten Gründe haben: studientechnische, gesundheitliche, familiäre, finanzielle, leistungstechnische. Oftmals ist es auch eine Kombination verschiedener Gründe. Bei einer sehr langen Studiendauer ist die Erwähnung von zusätzlichen Informationen und ein Hinweis wie "keinen Abschluss", "ohne Abschluss" oder beispielsweise "Abbruch aus finanziellen Gründen" angemessen. Gegebenenfalls haben Sie sogar alle Prüfungen absolviert, aber "nur" die Abschlussarbeit nicht (mit Erfolg) geschrieben. Dann ist eine Formulierung wie "scheinfrei" möglich.

Darüber hinaus ist bei der Lebenslaufgestaltung zu bedenken, welche Berufserfahrungen, Kenntnisse, Qualifikationen und Fähigkeiten Sie vorzuweisen haben und in den Vordergrund rücken können. So können Sie vorherigen Ausbildungen, Praktika und Nebenjobs sowie Sprach- und EDV-Kenntnissen optisch und inhaltlich mehr Platz einräumen, so dass das abgebrochene Studium nicht im Vordergrund steht.

Angabe bei häufigen Studiengangwechseln

Es kann auch vorkommen, dass Sie sogar mehrere Studiengänge abgebrochen haben. Die optimale Darstellung dieser Studienabbrüche im Lebenslauf hängt dann nicht unmaßgeblich davon ab, wie lange Sie jeweils studiert haben, wie die Studienfächer inhaltlich zusammenhängen und ob Sie einen Studiengang auch erfolgreich beendet haben.

Ein beendeter Studiengang sollte im Lebenslauf immer im Vordergrund stehen, das heißt, Sie tätigen die zugehörigen Angaben zuerst in der jeweiligen Rubrik und gestalten den Lebenslaufeintrag ausführlicher mit zusätzlichen Informationen. Gegebenenfalls können Sie dann auch mehrere unbeendete Studiengänge zusammenfassen oder den Zeitraum dem beendeten Studienfach zuschlagen, damit sich nunmehr keine zeitliche Lücke ergibt. Die optimale Darstellung hängt allerdings stark vom Einzelfall ab.

Weitere Informationen zum Lebenslauf


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.