1. Ausb. abgebrochen 2. Ausb abgebr. will 1. Ausb fortsetzen

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Jaralie
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.2007, 12:15

1. Ausb. abgebrochen 2. Ausb abgebr. will 1. Ausb fortsetzen

Beitrag von Jaralie » 16.05.2007, 12:38

Hallo zusammen :D

Habe per Zufall das Forum gefunden und hoffe hier Hilfe zubekommen, da ich kein schreibgenie bin. Und ich nicht hinbekommen mit meiner Bewerbung zu trumpfen das mir eine Firma eine Chance gibt.

Fakt ist, 1. Ausbildung zum Maler habe ich wegen starken Mobbing in der Firma abgebrochen. Da ich halt ne Frau bin, dachte ich vielleicht ist ein Bürojob doch besser, aber der lag mir überhaupt nicht und da kamen die 2 Geburten meiner Söhne mir gerade recht die Ausbildung abzubrechen. 2 Monate nach dem Abbruch ging die Firma konkurs^^
Ich will meinen Traumjob als Maler u Lackierer wieder weitermachen nach 5 Jahre Pause. Ich liebe halt das Umgestalten, aus alt neu machen und mit Farben zu experimentieren :P

Aber wie krieg ich das in einer Bewerbung unter so dass meine Mappe nicht gleich zur Seite gelegt wird? :(

Bitte schaut mal drüber wie man was besser formulieren kann :lol:

VIELEN VIELEN DANK im voraus :)

Gruss Jara


------------------------------------------------------------------------------------





Sehr geehrter Herr Fischer,

auf telefonischer Anfrage habe ich erfahren, dass Sie noch einen Ausbildungsplatz zur Maler- und Lackiererin, Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung zu vergeben haben

mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige im Internet gelesen und möchte mich um einen Ausbildungsplatz als Maler- und Lackiererin, Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung bewerben.

Ich habe großes Interesse an diesem Berufszweig, da ich sehr gerne in diesem Bereich handwerklichen Tätigkeiten nachgehe.

Aufgrund meines erfolgreichen Abschlusses des Berufsgrundbildungsjahres - Farbtechnik und Raumgestaltung, verfüge ich über viele theoretische und praktische Erfahrungen in dem Berufsfeld. Nach diesem Jahr begann ich eine Ausbildung zur Maler- und Lackiererin.

Diese habe ich leider aus betrieblichen Gründen (mobbing) vorzeitig beendet. Stattdessen habe ich an einer Förderungsmaßnahme "Jugend in die Wirtschaft" im Bildungswerk des Lingener Handwerks e.V. teilgenommen.
In diesem Zusammenhang habe ich ein Praktikum in einem Ingenieurbüro absolviert.

2001 zog ich aus privaten Gründen von Lingen nach Dortmund. Hier begann ich eine Ausbildung zur technischen Zeichnerin bei der Planungsgruppe Ruhr in Schwerte, welche ich aufgrund der Geburten meiner Söhne für fünf Jahre unterbrochen habe.
In dieser Zeit wurde mir bewusst, dass mein Interesse stärker im Bereich des Handwerks liegt. Daher habe ich mich nach sorgfältiger Überlegung entschlossen die Ausbildung nicht fortzusetzen und mich stattdessen beruflich neu zu orientieren um eine neue Ausbildung zum Maler und Lackierer zu beginnen.

Da die Betreuung unserer Kinder sichergestellt ist, möchte ich wieder ins Berufsleben einsteigen und würde mich freuen, Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten überzeugen zu können.


Mit freundlichem Gruß

------------------------------------------------------------------------------------

würdet ihr als chef mir damit ne chance geben? oder was sollte man nicht reinschreiben?

LadyMarian1979
Beiträge: 73
Registriert: 15.05.2007, 14:20

Beitrag von LadyMarian1979 » 16.05.2007, 23:33

würdet ihr als chef mir damit ne chance geben? oder was sollte man nicht reinschreiben?
Nein!

Sehr geehrter Herr Fischer,

auf telefonischer Anfrage habe ich erfahren, dass Sie noch einen Ausbildungsplatz zur Maler- und Lackiererin, Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung zu vergeben habenGäääääähn... schön... aber das bringt dem Personaler keine neuen Infos und schon gar keine über dich, außer der Tatsache das du telefonieren kannst.

mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige im Internet gelesen und möchte mich um einen Ausbildungsplatz als Maler- und Lackiererin, Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung bewerben.Doppelt gemoppelt und damit doppelt langweilig. Du kannst also nicht nur telefonieren, sondern auch lesen. Außerdem willst du dich bewerben... na dann tu's doch! Im ernst: Als Einleitungssatz lieber etwas nehmen das dem Personaler einen Grund gibt dich einzustellen. Keine Floskeln!

Ich habe großes Interesse an diesem Berufszweig, da ich sehr gerne in diesem Bereich handwerklichen Tätigkeiten nachgehe. Hmmh. Sagt nicht viel über dich aus. Das geht besser! Ist die handwerkliche Tätigkeit das einzig positive an dem Job? sehr dünn!

Aufgrund meines erfolgreichen Abschlusses des Berufsgrundbildungsjahres - Farbtechnik und Raumgestaltung, verfüge ich über viele theoretische und praktische Erfahrungen in dem Berufsfeld.Wann gemacht und wo? Und im Zusammenhang mit Fähigkeiten nennen. Was für Kenntnisse und Fähigkeiten hast du dort genau erworben? Nach diesem Jahr begann ich eine Ausbildung zur Maler- und Lackiererin.Steht auch schon im Lebenslauf. Bringt keine neuen Info's. Besser auch im Zusammenhang mit Daten und Fakten nennen.

Diese habe ich leider aus betrieblichen Gründen (mobbing) vorzeitig beendet. Gaaaaaaaaanz übel!!! Du bist also nicht belastbar? Ne so jemanden stelle ich nicht ein. Streich den Satz lieber. Das die Ausbildung beendet wurde wird aus dem Lebenslauf ersichtlich. Das warum klärt man später im Vorstellungsgespräch.Stattdessen habe ich an einer Förderungsmaßnahme "Jugend in die Wirtschaft" im Bildungswerk des Lingener Handwerks e.V. teilgenommen. Genauer und im Zusammenhang mit erworbenen Kenntnissen nennen.
In diesem Zusammenhang habe ich ein Praktikum in einem Ingenieurbüro absolviert.In welchem Zusammenhang? Wird nicht klar. Auch hier fehlt der Bezug. Was hast du dort gelernt? Was davon bringt dir was in der neuen Stelle?

2001 zog ich aus privaten Gründen von Lingen nach Dortmund. Hat da gar nichts zu suchen!Hier begann ich eine Ausbildung zur technischen Zeichnerin bei der Planungsgruppe Ruhr in Schwerte, welche ich aufgrund der Geburten meiner Söhne für fünf Jahre unterbrochen habe.Gleiche wie oben. Den Abbruch weglassen, das warum erklärt man im Lebenslauf. In diesem Zusammenhang würde ich gern den dazu gehörenden Lebenslauf sehen um besser helfen zu können.
In dieser Zeit wurde mir bewusst, dass mein Interesse stärker im Bereich des Handwerks liegt. Daher habe ich mich nach sorgfältiger Überlegung entschlossen die Ausbildung nicht fortzusetzen und mich stattdessen beruflich neu zu orientieren um eine neue Ausbildung zum Maler und Lackierer zu beginnen.Keine Lebensgeschichte erzählen, sondern dem Personaler Gründe vor den Kopf hauen die ihm die Entscheidung erleichtern DICH einzustellen.

Da die Betreuung unserer Kinder sichergestellt ist, gehört da auch nicht rein!möchte ich wieder ins Berufsleben einsteigen und würde mich freuen, Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten überzeugen zu können.


Mit freundlichem Gruß

------------------------------------------------------------------------------------

Jaralie
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.2007, 12:15

Beitrag von Jaralie » 17.05.2007, 13:02

Hi,

also ehrlich gesagt hilft mir das kein stück weiter, da ich nicht weiss wie ich das besser formulieren kann.

Da die Bewerbung nicht das gelbe vom Ei ist, habe ich hier wirkliche Hilfe gesucht, nicht nur das sie scheisse ist und ich alles rausstreichen kann. Will halt mehr als nur ein sehr geehrter und hiermit bewerbe ich mich.

Die ersten 2. absätze beziehen sich für 2 verschiedene Bewerbungen, für den Fall per Telefon oder für den Fall im Internet gefunden, das jeweilige wird dann rausgenommen vorm drucken.


Mfg Jara

LadyMarian1979
Beiträge: 73
Registriert: 15.05.2007, 14:20

Beitrag von LadyMarian1979 » 17.05.2007, 15:30

Das habe ich auch nicht gesagt, dass du alles streichen sollst. Wollte nur aufzeigen was das Problem ist und was der Personaler darüber denken wird. Sry. Wollte nur helfen. Aber ich kann nicht die Bewerbung für dich schreiben, das musst du schon selbst tun. Eine Bewerbung schreibt man halt nicht in 5 Minuten.

Sieh dir doch mal die Anforderungen für diesen Beruf an. Sieh dir die Stellenausschreibung an, was die da erwarten und sieh dir die Firma an, z.B.: im Internet und finde raus was die wollen. Und dann überleg dir was du kannst und wo du das gelernt hast...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 17.05.2007, 16:03

Hallo Jaralie!
Jaralie hat geschrieben: also ehrlich gesagt hilft mir das kein stück weiter, da ich nicht weiss wie ich das besser formulieren kann.
M. E. sollten Dir LadyMarians Tips schon ein ganzes Stück weiter helfen! Probleme klar zu erkennen ist ja meist schon ein ganzes Stück der Lösung. Das Formulieren ist erst der zweite Schritt - zunächst einmal kommt der Inhalt! Dabei solltest Du Dir klar machen, dass eine Bewerbung nicht umsonst aus Anschreiben UND Lebenslauf (plus Anlagen) besteht. Diese Texte haben verschiedene Aufgaben. Ein Anschreiben als ausformulierter Lebenslauf ist überflüssig - und in Fällen wie Deinem (wo der Lebenslauf schon nicht unproblematisch ist) auch nicht besonders geschickt:

Du hättest mit Deinem Anschreiben die wertvolle Möglichkeit, dem Eindruck der reinen LL-Stationen zu einem gewissen Grad entgegen zu wirken; konkret gesprochen: Über Deine Person und Interessen den "roten Faden" zu schaffen, der auf den ersten Blick zu fehlen scheint!

Noch konkreter: Kreativität und Gestaltung scheint mir der gemeinsame Nenner Deiner Tätigkeiten zu sein. Farbtechnik, Raumgestaltung, Malerei/Lackierung und technische Zeichnung (bis hin zum Ingenieurwesen) liegen da schon irgendwo in einer Richtung... und mit dem zweiten Anlauf zu Deiner ursprünglichen Ausbildung schliesst sich dann gewissermassen ein Kreis! Diesen Zusammenhang müsstest Du so klar wie möglich heraus arbeiten und der scheinbaren "Sprunghaftigkeit" bzw. "Unzuverlässigkeit" entgegen setzen!

Man hat beinahe den Eindruck, Du versuchst das Gegenteil... ;-)

Antworten