1. Ausbildung abgeschlossen, 2. Ausbildung abbrechen??

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Sonnenblume87
Beiträge: 1
Registriert: 08.02.2009, 10:04

1. Ausbildung abgeschlossen, 2. Ausbildung abbrechen??

Beitrag von Sonnenblume87 » 08.02.2009, 10:15

Hallo

Ich bin in einer ganz doofen Situation...
Ich habe 2005-2008 meine Ausbildung als Arzthelferin gemacht und mit einer Gesamtnote 3 bestanden.
Mit meinem Chef hatte ich währen der Ausbildiung viel Ärger, so dass ich mir immer gesagt habe, in dem Beruf bleibe ich nicht, wenig Geld, keine variable Arbeitszeiten und habe mir entschlossen nochmal eine Ausbidlung zu machen in Richtung Kaufmännisch, Rechnungswesen / Buchhaltung und habe dann auch 2008 eine Ausbildung gefunden als Kauffrau für Bürokommunikation.

Kauffrau f. Bürokomm. ist aber der unterste kaufmännische Beruf, ähnelt meiner Meinung nach einer Sekrätärin, Tippse und hat nichts mit Buchhaltung groß zu tun.
Jetzt bin ich am Überlegen die Ausbildung abzubrechen und als Arzthelferin in einer Praxis oder bei einer Krankenversicherung zu arbeiten.
Ich denke mir halt, ich könnte viel mehr Geld verdienen (wohne alleine und bräuchte echt mehr Geld), stecke nochmal 3 Jahre für eine Ausbildung zurück die nur annähernd das ich was ich wollte, mir fehlt einfach die Buchhaltung, Ich hätte damals Industriekauffrau lernen müssen um das zu haben aber ich war von Bürokuffrau und Kauffrau für Bürokommunikation durcheinander und dachte es wäre das gleiche.

Arzthelferin ist jetzt kein Job den ich garnicht leiden kann, also ich könnte mir vorstellen als Arzthelferin wieder zu arbeiten. Meint Ihr es ist ein Problem bei der Bewerbung dass ich jetzt zwischendrin ca. 6 Monate eine andere Ausbildung gemacht habe und diese abgebrochen habe weil ich doch wieder Arzthelferin werden will? Oder ist das dem Arzt egal?
Immerhin habe ich ja eine abgeschlossene Ausbildung und stehe nicht mit garnichts da aber wie kommt das bei der Bewerbung an? Andere Aubsildung abgebrochen?

Wäre dankbar für eure Meinungen...

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 08.02.2009, 10:27

nun ja, deine abschlussnoten brillieren nicht gerade und dass du gleich eine neue ausbildung angefangen hast, deutet schon darauf hin, dass dich der beruf nicht gerade luftsprünge machen lässt.

aber bewirb dich doch mal, wenn du eine anstellung als arzthelferin findest, dann kannst du die ausbildung ja immer noch abbrechen. jetzt auf gut glück abbrechen sehe ich nicht so rosig, da könnte eine längere durststrecke dazwischen liegen (was finanziell auch nicht gerade der hammer wäre).

J.B
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2009, 18:50

Beitrag von J.B » 23.02.2009, 23:02

vielleicht kommt diese Antwort zu spät.... aber

1. deine Umorientierung im kaufmännischen ist "fast" OK...schade nur, dass du nicht "Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen" gewählt hast...begründe einfach damit...dass du deine betriebswirtschaftliche Kenntnissen aufbessern oder gezielt aufbessern wolltest... hast jedoch eingesehen, das diese Ausbildung nix für dich ist... dass halt du nicht das gelehrt bekommst was du dir gewünscht hast....

2. bewerbe dich in Krankenhäusern...die Bezahlung und Arbeitszeiten sind besser / entspannter ;-)


naja...wahrscheinlich kommt meine Antwort je zu spät.

Viel Glück
J.B

Dural
Beiträge: 124
Registriert: 18.01.2009, 10:47

Beitrag von Dural » 26.02.2009, 14:05

Kauffrau für Bürokommunikation ist tatsächlich ein Beruf, der vor allem fürs Sekretariat ausbildet, auch wenn Rechnungswesen durchaus in der Berufsschule durchgenommen wird. Du wirst aber sowieso in keiner Ausbildung nur mit Rechnungswesen zu tun haben. Selbst bei der Industriekauffrau wirst du meistens erst im letzten Lehrjahr in die Buchhaltung geschickt. Die Ausbildung, die die besten Rechnungswesenkenntnisse vermittelt ist Steuerfachangestellte. Wenn du wirklich in diese Richtung willst, lohnt sich vielleicht eine Bewerbung für diese Ausbildung. Die kann man afaik auch halbjährlich beginnen. Du könntest jetzt noch gut einen Ausbildungsplatz für Sommer finden.

thaMousse
Beiträge: 22
Registriert: 28.01.2009, 21:54

Re: 1. Ausbildung abgeschlossen, 2. Ausbildung abbrechen??

Beitrag von thaMousse » 23.04.2009, 19:32

Sonnenblume87 hat geschrieben:Kauffrau f. Bürokomm. ist aber der unterste kaufmännische Beruf, ähnelt meiner Meinung nach einer Sekrätärin, Tippse und hat nichts mit Buchhaltung groß zu tun.
Jetzt bin ich am Überlegen die Ausbildung abzubrechen und als Arzthelferin in einer Praxis oder bei einer Krankenversicherung zu arbeiten.
"unterste Kaufmännische Beruf"! Wenn ich sowas lese krieg ich echt zu viel! Wenn du wüsstest, was ich jetzt denke, würde ich aus dem Forum fliegen!!!

Bürokauffrau ist der schlechteste kaufmännische Beruf (der, mit dem schlechtesten Ruf).
Es kommt immer auf den Betrieb an, was du letztendlich machst. Aber bei nem kaufmännischen Beruf ist es wohl logisch (für die Leute, die sich vorher informieren, solltest du bei Gelegenheit auch mal machen), dass man als Sekretärin und "Tippse" (das ist auch verdammt diskriminierend, weißt du das?) arbeitet. Dafür sitzt du ja auch im Büro und am PC! Und jetzt sag bloß, du hast vorher nicht gesagt bekommen, was auf dich zukommt? Ich hab noch keinen Betrieb erlebt, der mir nicht klipp und klar gesagt hat, was ich zu leisten habe.

Je nach Betrieb hat man mehr oder weniger in Buchhaltung zu tun, das wird aber auch im Vorstellungsgespräch gesagt und wenn das nicht gesagt wird, dann fragt man nach!
Ich werde am Ende vom 2. Lehrjahr einiges darin zu tun haben, eine aus meiner Klasse wiederum hat von Anfang an damit anfangen dürfen (ist ein Unternehmen, dass sich nur mit Buchhaltung beschäftigt).
Aber ich frage mich ganz ehrlich, was interessiert dich an der Buchhaltung, wenn dich die anderen Sachen nicht interessieren?
Auch Buchhaltung besteht aus tippen, tippen, tippen.

Okay. Dir gefällts nicht. Bist du ganz sicher, dass du nochmal als Arzthelferin arbeiten möchtest? Oder bei ner Krankenversicherung?
Wenn du wirklich sowas machen möchtest, dann würde ich mich auch mal als Gesundheitskauffrau bewerben (wenns das schon als normales Jobangebot gibt).

Ich habe auch eine Ausbildung beendet, eine abgebrochen und jetzt eine neue angefangen. Ich konnte aber nichts dafür, ich habe im kaufmännischen Bereich einfach nichts bekommen und meine Eltern wollten unbedingt, dass ich Erzieherin lerne. Es wird einen Betrieb geben, der dich nimmmt, ganz sicher. Ist nur die Frage, ob in diesem Jahr noch oder innerhalb der nächsten 10, denn die berufliche Lage wird nicht besser.

Bewirb dich und wenn du eine Stelle fest hast, dann würde ich die Ausbildung abbrechen.

Antworten