1. Ausbildung kein Gefallen nun neue Ausbildung.

Auch im Berufsleben steht man immer wieder vor Herausforderungen und Problemen. Die könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
Diamant
Beiträge: 35
Registriert: 07.08.2007, 13:56

1. Ausbildung kein Gefallen nun neue Ausbildung.

Beitrag von Diamant » 07.08.2007, 14:03

Ich mache zur Zeit noch eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte. Ich bin am 01. August 2007 ins dritte Lehrjahr gekommen, und mir ist leider recht spät aufgefallen, dass ich kein Schreibtischtyp bin, der Beruf gefällt mir auf deutsch gesagt gar nicht!Dementsprechend war auch mein Zeugnis von Juni 2007!Das heißt nicht sehr gut, da ich mich nicht mit dem Beruf ausseinander setzten kann.
Ich werde jedoch diese Ausbildung noch beenden, denn eine Ausbildung ist besser als keine.

Nun will ich mich für August 2008 bei Dm- Drogerie, Douglas, Aldi, Deichmann usw. als Kauffrau um Einzelhandel bewerben.

Nun meine Frage: Wie kann ich am besten in einer Bewerbung sagen, dass mir mein jetziger Beruf nicht liegt( weil ich immer nur sitze usw ), und aus diesem Grund nicht in dem Beruf weiter machen will (bzw. eine neue Ausbildung machen möchte.)

Danke für Eure Hilfe.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13520
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 07.08.2007, 14:05

Hier gibt es schon ein paar Tipps für eine zweite Ausbildung.

Benutzeravatar
Eauvive
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1297
Registriert: 06.08.2007, 15:01

Beitrag von Eauvive » 07.08.2007, 14:07

Schreibst du doch selbst: "weil ich dauernd sitze" etc.

Du willst mehr Kontakt zu Menschen
Du willst serviceorientierter arbeiten um dein Talent im Umgang mit Menschen nutzen zu können, Kunden beraten etc.
Du möchtest abwechslungsreicher arbeiten

etc.

Gruß
Eauvive

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 07.08.2007, 14:29

Für welchen Beruf möchtest du dich dnen jetzt bewerben?

Diamant
Beiträge: 35
Registriert: 07.08.2007, 13:56

Beitrag von Diamant » 07.08.2007, 14:33

Danke für die Antworten, erstmal!

Ja ok, mein Problem ist einfach nur formulieren, warum und weshalb.
Ich beende meine Ausbildung mit der Abschlußprüfung, ich breche sie ja nicht ab.

Würde es so gehen:

Der Beruf Rechtsanwalötsfachangestellte ensprach meinen Vorstellung nicht. ( Aber warum habe ich weitergemacht?? Bitte begründung. zb. abrechnung macht keinen guten Eindruck)
Hilfee.
Dankeschön im voraus

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 07.08.2007, 14:34

Also das du deine Ausbildung zuende machen willst, obwohl dir der Beruf nicht gefällt ist ja schonmal super, Respekt. Und das kann nur positiv für den neuen Chef kommen, dass du es auch durchgezogen hast, weil du weißt wie wichtig eine Ausbildung ist, als das du sie abbrichst. Für welchen Beruf möchtest du dich denn jetzt bewerben? An deiner Stelle würde ich versuchen, dass du in den Abschlussprüfungen schon bessere Noten hast auch wenn dir der Beruf nicht gefällt, damit zeigst du dein Durchhaltevermögen und deine Motivation.

Diamant
Beiträge: 35
Registriert: 07.08.2007, 13:56

Beitrag von Diamant » 07.08.2007, 14:38

Ich bewerbe mich jetzt als Kauffrau im Einzelhandel. War auf der Hauptschule, habe aber mein 10B geschafft. Durchschnitt von 2,3.
Ich versuche, in der Abschluprüfung eine 3 zu bekommen.
Ich fange heute mal an, Bewerbungen zu schreiben. Aber für weitere Tips wäre ich Euch sehr dankbar.

Diamant
Beiträge: 35
Registriert: 07.08.2007, 13:56

Beitrag von Diamant » 07.08.2007, 14:41

Und ach ja, mein Minus ist allerdings, ich habe keinerlei Erfahrung im Kaufmänischen Bereich.
Wie soll ich das in meiner Bewerbung umschreiben?Aber ich habe einige Fächerin der Schule, die Einzelhandelskauffrauen auch haben.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 07.08.2007, 14:45

Also hast du eh die Mittlere Reife mit dem Durchschnitt 2,3? Das ist eh voll gut. Und das du deine Ausbildung durchziehst ist ja auch schon mal super. Also streng dich auf jeden Fall an für deine Abshclussprüfung.

Wie wäre es irgendwie so:

Sehr geehrte Frau Ansprechpartnerin,

aufgrund fehlenden intensiven Kundenkontakt als Rechtsanwaltsfachangestellten möchte ich mich beruflich neu orientieren. Durch persönliche Besuche in der XY XY lernte ich Ihre Mitarbeiterinnen bereits als sehr freunldihc kennen. Zudem bekam ich dadurch einen guten Einblick in die XY. Da ich gerne Ihr Team unterstützen möchte bewerbe ich mich bei Ihnen zum XY.XY.XXYY.

Diamant
Beiträge: 35
Registriert: 07.08.2007, 13:56

Beitrag von Diamant » 09.08.2007, 12:44

Ich bin´s dann nochmal und okay, die Frage mag ja echt doof sein, aber ich weiß nicht wie ich das formulieren soll:

Warum möchte ich gerne in diesem Bertrieb arbeiten?
Wo baue ich diesen Absatz am besten ein??
( Ja und dann wäre echt noch nett, mir ein paar Beispiele dafür zu sagen, warum, ich weiß hört sich doof an, aber naja büddeee)
Hab selber erst zwei Sachen.
1. Mitarbeiter immer freundlich
2. Beim einkaufen fühle ich mich wohl,
solche Sachen meinen die doch, warum ich dort arbeiten will, oda??

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 09.08.2007, 14:22

Hallo Diamant!
Diamant hat geschrieben: 1. Mitarbeiter immer freundlich
2. Beim einkaufen fühle ich mich wohl,
solche Sachen meinen die doch, warum ich dort arbeiten will, oda??
Diese "Sachen" gehen auf jeden Fall in die richtige Richtung... wobei der entscheidende Dreh der Perspektivenwechsel wäre. Will sagen: Für die Kundin ist es OK, sich einfach "wohlzufühlen". Als Kauffrau wäre es Dein Job, das "Wohlfühlen" Deines Gegenübers bewusst und gezielt zu ERZEUGEN! D. h. Du müsstest Dir so klar wie irgend möglich darüber werden, wodurch genau Dein Wohlgefühl in einem bestimmten Geschäft entsteht! Und wenn Du es dann schaffst, eine Vorstellung von Deinem persönlichen Beitrag dazu zu entwickeln (und die dann noch zu formulieren!) - dann bist Du auf dem Weg zu einer Spitzen-Bewerbung!

Das ist aber nicht mit ein oder zwei Stunden getan... sondern ECHTE Arbeit! Am besten Du machst Dich direkt auf den Weg in eins Deiner Lieblings-Geschäfte, lässt die Atmosphäre einwirken... und versuchst heraus zu bekommen, was sie ausmacht... so präzise wie möglich...

... und unabhängig davon wird der Grund für die Bewerbung in einem bestimmten Betrieb auch immer unterschiedlich sein. Wenn Du versuchst, Allgemeingründe so zu formulieren, dass sie immer mehr oder minder passen, geht das Entscheidende verloren. Ideal wäre es, wenn die Gründe für die gleichzeitige Bewerbung bei zwei nebeneinander liegenden Schuhgeschäften sich unterscheiden würden... ;-)

Diamant
Beiträge: 35
Registriert: 07.08.2007, 13:56

Beitrag von Diamant » 09.08.2007, 14:57

Noch ne Frage: Welches Zeugnis muss ich bei der Bewerbung beifügen??

Mein jetziges Zeugnis meiner Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte war nämlich nicht der Brüller. Kann man nicht nur das Abschlusszeugnis in meinem Fall mein 10B Zeugnis dabei legen?????

Bitte um schnelle Antwort dankeschön

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 09.08.2007, 15:08

Dein Abschlusszeugnis brauchst du unbedingt, schließlich hast du dich ja beim Anwalt auch damit beworben. Aber ob du das vom Anwalt brauchst? Ich denke shcon, damit du quasi beweist, dass du wirklich dort gearbeitet hast, aber die Noten sollten eigenlitch egal sein, ist ja ein absolut anderer Beruf.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 09.08.2007, 15:09

Wobei, ich denke ich würde einfach das normale Abschlusszeugnis bei legen, welches eigentlihc wichtig ist. Und nur auf Anfrage das vom Anwalt dazu tun, falls die das auch haben wollen.

Antworten