11. Kl am AG, dann FOS Berufsschule,dann wieder Abi am AG ??

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Marissa12345
Beiträge: 9
Registriert: 11.09.2011, 10:13

11. Kl am AG, dann FOS Berufsschule,dann wieder Abi am AG ??

Beitrag von Marissa12345 » 22.05.2012, 19:24

Hey Leute!

Ich bin gerade schwer am Überlegen, ob meine Planung so aufgeht oder nicht.

Ich hab mittlere Reife (erweiterter Sekundarabschluss auf der Höha gemacht) und eine Berufsausbildung, sowie 2 Jahre Berufserfahrung hinter mir, bin 24 Jahre und wollte nun mit der Schule weitermachen.

Mir ist das Abendgymnasium ins Auge gefallen und da hab ich mal nachgefragt, ob es möglich wäre bzw. wieviel Jahre ich die Schule besuchen muss, um meine Fachhochschulreife zu bekommen. Mir wurde gesagt, dass ich die 11. Klasse machen müsste und das diese nicht angerechnet wird, auch wenn ich eine Berufsausbildung habe, weil das nur die Vollzeitschuen machen würden. Nun müsste ich also 2 Jahre machen um die FOS zu erlangen....

Meine Frage ist jetzt:

Ich würde jetzt ein Jahr Abendgymnasium machen (möchte tagsüber Praktikas machen in Chemieunternehmen, weil ich nächstes Jahr eine Ausbildung in dem Bereich machen möchte und nun schon Praxiserfahrungen sammeln will)

Dann wenn ich die Ausbildung bekommen würde, würde ich in der Ausbildung in der Berufsschule(vorausgesetzt es gibt soetwas, da werde ich morgen nachfragen) die Zusatzqualifikation machen und somit während der Aubsildung die FOS machen.

Dann wollte ich nach der Ausbildung wieder zum Abendgymnasium, da ich währendessen ja dann als ausgelernte arbeiten möchte tagsüber, abends mein Abi machen. (also ein Jahr)

Was haltet ihr von der Planung? Das ist meiner MEinung nach der einzig sinnvolle Weg zum Abi zu kommen für mich und die Ausbildung zu machen und das in einem zügigen Weg.

Ich hoffe nur, dass das auch anerkannt wird und nicht das die Abendschule sagt, "ja ne, Sie haben die FOS ja nicht bei uns gemacht". Oder denk ich zuviel? Ist das machbar, oder eher nicht? Was meint ihr?

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 22.05.2012, 23:29

Nur zum Verständnis: "FOS" ist für dich Fachhochschulreife?
(Normalerweise bezeichnet "FOS" etwas anderes, nämlich eine bestimmte Schulart, die Fachoberschule)

OK, wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du folgendes vor:

1. Jahr: Abendgymnasium, 11. Klasse
2. plus x.tes Jahr: Berufsausbildung incl. FHR
3. (oder x.tes) Jahr: Abendgymnasium 13. Klasse --> Abitur

Das wird so (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) nicht funktionieren.

Das Abendgymnasium besteht aus der Oberstufe des Gymnasiums, Klasse 11, 12 und 13.
Dabei gelten die letzten beiden Jahre als *eine* Einheit, weil da die Leistungskurse gewählt werden und diese beiden Jahre *zusammengefasst werden* und als Gesamtkonstrukt für das Abitur und die Noten relevant sind.

Du kannst zwar auf dem AG auch (quasi so "nebenbei") die FHR machen, erreichst diese aber erst nach der 12.

Wenn du mit (externer) FHR einsteigst, wirst du *nicht* in die 13. Klasse aufgenommen, sondern immer in die 12.
(Und auch das normalerweise nur, wenn du bereits die zweite Fremdsprache bereits durch hast!)

Um der Sache etwas näher zu kommen: Um welches Bundesland geht es?
(edit: ich habe deine älteren Beiträge gerade gelesen. Es geht um HH und Niedersachsen?)

Warum machst du nicht erst diese Ausbildung + FH-Reife und gehst dann auf eine Berufsoberschule?
Dauert dann ein Jahr, könnte aber an der zweiten Fremdsprache scheitern (hattest du diese bereits abgehakt?):
http://www.mk.niedersachsen.de/portal/l ... &_psmand=8

Oder:
Schnellster Weg zum Abitur für dich, ohne diese neue Ausbildung: (Niedersachsen):
Fachoberschule 12. Klasse + Berufsoberschule 13. Klasse = Abitur.

----------------

Mal direkt gefragt:
Was *genau* willst du erreichen? Das klingt alles etwas danach, als würdest du in schnellstmöglicher Zeit alle möglichen Abschlüsse haben wollen: neue Ausbildung, FH-Reife, dann doch Abitur.
Abitur macht man i.d.R. nach, wenn man studieren möchte.
Da ist die FH-Reife sowieso enthalten. Wie passt der zweite Berufsabschluss da hinein?

Marissa12345
Beiträge: 9
Registriert: 11.09.2011, 10:13

Beitrag von Marissa12345 » 24.05.2012, 09:02

Genau FOS ist Fachhochschulreife! ALso die Fachhochschulreife die man auf der Fachoberschue erhält! =)


Genau, Du hast mich richtig verstanden!

Also es geht um Hamburg.

Ich habe gestern bei der Berufsschule für den Chemielaboranten angerufen und nach Zusatzqualifikationen, also Fachhochschulreife nachgefragt und die meinten, dass die sowas nicht machen würden. Also ist mein Plan, mit der Fachhochschulreife neben der Ausbildung in der Berufsschule zu machen, nicht aufgegangen.

NUn wollte ich heute noch nachfragen, ob andere Berufsschulen, die Chemikanten ausbilden, soetwas machen würden und ob ich mich zu dem Zusatzunterricht hinzugesellen kann, aber wenn Du meinst, dass diese Art von Plan eh nicht aufgeht, hättes es ja keinen Sinn.

Vielleicht würde der Zusatzuntericht an der Berufsschule, wenn dann einer vorhanden wäre, genauso sein, wie als wenn ich ein Abendgymnasium während der Ausbildung besuchen würde, aber wissen tu ich das auch nicht. Ich denke mal ich muss auch mindestens 4 Stunden dann abends oder ein paar mal in der Woche zum Unterricht gehen, wenn ich jetzt die FHR in der Berufsschule hätte machen können. Ich denke der Zusatzunterricht FHR an einer Beruffschule bzw. das Abndgymnasium sind so ziemlich das gleiche, oder? ALso korrigiere mich wenn ich falsch liege....


Dein Vorschlag: erst diese Asubildung + FH-reife und dann BOS will ich deshalb nicht machen, weil ich nach der Ausbildung arbeiten gehen möchte und die BOS ist ja tagsüber. Abgehakt hatte ich noch gar nichts wirklich.

Also das alles sollte für mich persönlich in Hamburg passieren.

Was genau ich erreichen will ist:

Da ich jetzt keine 2. Berufsausbildung mehr bekomme, Jahr sinnvoll nutzen, Chemienote und Zeugnis verbessern, indem ich Abendgymnasium mache, da ich eine Vollzeitschule nicht wollte bzw. nicht drin war bei Hamburg (KOlleg hatte sich erledigt, Fachoberschulen gibt's ja nur fachspezifische und die Chemieschule konnte mich aufgrund meiner nicht chemischen Vorbildung nicht nehmen). ALso dachte ich tagsüber Praktika in Chemieunternehmen ganz egal wo, als Chemielaborantin um Praxis zu sammeln. Dann nächstes Jahr Berufsausbildung 3 1/2 Jahre, vielleicht kann ich ja verkürzen, und währenddessen die 12 Klasse machen.
Dann hätte ich Praktika, 11. Klasse, Berufsausbildung und FH-Reife.

Dann studieren und dafür wollte ich mein Abi. Sagen wir es so: Dieses Abi zu bekommen hat auch für mich einen persönlichen Hintergrund, da ich früher auf dem Gymnasium war und Abi machen wollte und durch private Gründe bin ich dann auf der Realschule gelandet und das zerrt dann schon an mir.....klingt vielleicht blöd und absurd, aber es bringt mir ja persönlich, sowie beruflich einen Vorteil, also sehe ich daran nichts schlimmes, ausser, dass ich mir viel aufhalse, aber das ist auch meine eigene Schuld, da ich früher sehr "geschlampt" habe mit meinem beruflichem Weiterkommen und nun möchte ich mit 28 das alles so gut wie fertig haben! Ich hoffe, dass es ein wenig nachvollziehbar ist....^^

Also aufgelistet und vielleicht überschaubarer:
1. Jahr= Tagsüber: Praktika | abends: Abendgymnasium (11.Klasse, nicht fachbezogen)

Nächstes Jahr = Tagsüber: Ausbildung | nachmittags/abends: FHR nachholen (nur "wie" ist die große Frage, außerdem wollte ich mich mind. 2 1/2 Jahre komplett auf die Ausbildung konzentrieren)

nach der Ausbildung= Tagsüber: Arbeiten | abends: Abi nachmachen

danach studieren.

Marissa12345
Beiträge: 9
Registriert: 11.09.2011, 10:13

Beitrag von Marissa12345 » 24.05.2012, 16:58

Danke erstmal, dass Du so schnell geantwortet hattest! =)


Ich hab jetzt was gelesen und zwar, dass man nach der 11. Klasse + 3 Jahre Beraufsausbildung = die FH-Reife in der Tasche hat.....

Ich hoffe, ich habe das nicht wieder falsch verstanden...:(

Ganz schwierige Sache bei mir...

Ich hoffe Du kannst mir weiter helfen!!

malox
Bewerbungshelfer
Beiträge: 459
Registriert: 07.09.2011, 00:53

Beitrag von malox » 28.05.2012, 02:08

Marissa12345 hat geschrieben: Ich hab jetzt was gelesen und zwar, dass man nach der 11. Klasse + 3 Jahre Beraufsausbildung = die FH-Reife in der Tasche hat.....

Ich hoffe, ich habe das nicht wieder falsch verstanden...:(
!
Nach der 11. Klasse auf dem AG?
Ich weiß davon nichts, kann aber auch nicht definitiv dementieren.

Ich denke nochmal über "deinen Fall" nach - eigentlich kenne ich mich mit dem (beruflichen) Schulwesen ganz gut aus, aber es ist doch durch die 16 Bundesländer - Bildungsförderalismus sei Dank :roll: - tw. sehr (w)irre.

Antworten