4 Vorstellungsgespräche in einer Firma und ...

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
hastalavista67
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2010, 07:29

4 Vorstellungsgespräche in einer Firma und ...

Beitrag von hastalavista67 » 26.05.2012, 23:02

... ein 5. kommt obendrauf, in dem es dann endlich um wesentliche Vertragsbestandteile geht.

1. Gespräch mit der Personalleitung
2. Gespräch mit der kaufmännischen Leitung
3. Gespräch mit der Vertriebsleitung
4. Gespräch mit der Geschäftsführung

Beim 5. und in Kürze stattfindendem letztem Gespräch, geht es um die Vertragsmodalitäten und Aufgabenbereiche.

Ist so etwas normal? Was kann sich dahinter verbergen?

Dank & Gruß

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 27.05.2012, 09:02

Hallo hastalavista67,

zwei, drei Gespräche sind normal; aber fünf ist schon ungewöhnlich.

Scheinbar darf jeder Leiter seinen Senf, äh, seine Zustimmung zu einer Einstellung geben. Andererseits spricht es wieder für das Unternehmen, wenn man nicht alle Leiter zu einem Gespräch zusammenholt, sondern jedem Leiter die Möglichkeit gibt, sich intensiv mit dem jeweiligen Bewerber auseinanderzusetzen, um so heruazufinden, welcher für das unternehmen am Besten geeignet ist.

Wichtiger sollte aber sein, dass Du Dich dort jedesmal gut gefühlt hast und Dir gut vorstellen kannst, künftig dort zu arbeiten.

Viele Grüße aus Duisburg

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.05.2012, 10:38

Rhodos hat geschrieben:Andererseits spricht es wieder für das Unternehmen, wenn man nicht alle Leiter zu einem Gespräch zusammenholt, sondern jedem Leiter die Möglichkeit gibt, sich intensiv mit dem jeweiligen Bewerber auseinanderzusetzen
Das wäre die positivstmögliche Deutung der Situation. Eine weniger schöne Variante bestünde darin, dass die verschiedenen Entscheidungsträger nicht miteinander reden bzw. nicht zur Zusammenarbeit in der Lage sind... dass dort eine "Firmenkultur" der Intransparenz, Lagerkämpfe und gegenseitigen Blockade herrscht, die letztlich auf dem Rücken der kleinen Angestellten ausgetragen werden. So etwas kommt vor: Verschiedene Vorgesetzte auf ähnlichen Ebenen, die ihre Konflikte untereinander dadurch "lösen" (besser gesagt: umgehen), dass sie die Mitarbeiter mit den offenen Widersprüchen unvereinbarer Direktiven alleine lassen...

Von hier aus ist das alles natürlich äusserst spekulativ. Was ich aber interessant fände, wären die Inhalte der verschiedenen Gespräche. Kernfrage: Kommen Dir (mit dem o. g. worst case im Hinterkopf) die Statements Deiner verschiedenen Gesprächspartner miteinander vereinbar vor? Nebenfrage: Was wäre Dein Job... und wie klar wäre Deine Rolle in dem organisatorischen Gefüge definiert?

Zum Grad Deiner persönlichen Freiheit bzw.den ggf. verschiedentlichen Verantwortlichkeiten gegenüber Dritten lässt sich vielleicht ja noch etwas im nun anstehenden Gespräch No. 5 erfahren. Thematisch würde das zu den "Aufgaben" ja auch ganz gut passen....

laterne
Beiträge: 44
Registriert: 09.12.2011, 13:09

Re: 4 Vorstellungsgespräche in einer Firma und ...

Beitrag von laterne » 27.05.2012, 20:44

hastalavista67 hat geschrieben:... ein 5. kommt obendrauf, in dem es dann endlich um wesentliche Vertragsbestandteile geht.

1. Gespräch mit der Personalleitung
2. Gespräch mit der kaufmännischen Leitung
3. Gespräch mit der Vertriebsleitung
4. Gespräch mit der Geschäftsführung

Beim 5. und in Kürze stattfindendem letztem Gespräch, geht es um die Vertragsmodalitäten und Aufgabenbereiche.

Ist so etwas normal? Was kann sich dahinter verbergen?

Dank & Gruß
Lass mich raten:Du hast Dir die ganzen Termine natürlich nicht vergüten lassen?
Und nach Fahrtkosten hast Du natürlich auch nicht gefragt!?

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, wie die Leute sich für dumm verkaufen lassen! :x

Wisdom
Beiträge: 38
Registriert: 21.10.2010, 13:44

..

Beitrag von Wisdom » 28.05.2012, 01:22

Hallo hastalavista67,

>Ist so etwas normal?
Nein, ist es nicht.

>Was kann sich dahinter verbergen?
Alles und nichts... Spekulationen darüber sind leider völlig sinnfrei. Das ist so, als ob man nach 3% des Weges die restlichen 97% erahnen könnte. Kannst ja beim 5. oder 6. Gespräch einmal nachfragen, ob das unternehmensintern üblich ist und welche Logik sich dahinter verbirgt.

Viel Spaß beim nächsten Gesprächen,

Wisdom

hastalavista67
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2010, 07:29

Re: 4 Vorstellungsgespräche in einer Firma und ...

Beitrag von hastalavista67 » 23.06.2012, 20:37

laterne hat geschrieben: Lass mich raten:Du hast Dir die ganzen Termine natürlich nicht vergüten lassen?
Und nach Fahrtkosten hast Du natürlich auch nicht gefragt!?

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, wie die Leute sich für dumm verkaufen lassen! :x
Hi "laterne",

möchte nur mal ein kurzes update geben. Aaaalsoooooo, es hat NICHT geklappt! Ja, ich habe mich RICHTIG verarschen lassen. Ich habe es unter Lebenserfahrung verbucht und die Kosten als Lehrgeld betrachtet. Ich bin sehr froh, nicht bei solchen Menschen gelandet zu sein, denn die gleiche "Nummer", haben die mit anderen genau so durchgeführt.

Dank & Gruß

Antworten