400,-€ Job Kündigungsfrist

Auch im Berufsleben steht man immer wieder vor Herausforderungen und Problemen. Die könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
nemo88
Beiträge: 21
Registriert: 23.10.2008, 22:23

400,-€ Job Kündigungsfrist

Beitrag von nemo88 » 26.10.2008, 12:17

Hallo!
Ich habe neben der Schule seit Mai einen 400,- Job in einem Supermarkt.
Da bei mir jetzt aber sie Vorabiklausuren anstehen und ich zusätzlich noch 2mal die Woche zur Krankengymnsatik muss muss ich leider kündigen :(
In meinem Vertrag steht jedoch nichts über eine Kündigungsfrist.Wisst ihr wie lang die ist?
Mag auch nihct bei der Arbeit fragen finde kündigen sowieso shcon shclimm genug und würde den Job auhc echt gerne weiter machen aber da ist mein Abi jetzt doch erstmal wichtiger
lg nemo

nemo88
Beiträge: 21
Registriert: 23.10.2008, 22:23

Beitrag von nemo88 » 27.10.2008, 19:34

weis denn niemadn eine antwort? Wenn es so ist wie ich glaube das sie 4 wochen beträgt müssde ich ja bis freitag kündigen .....

Benutzeravatar
Eauvive
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1297
Registriert: 06.08.2007, 15:01

Beitrag von Eauvive » 27.10.2008, 20:44

Wenn im Vertrag nichts steht, dann gilt die gesetzliche.

Benutzeravatar
planlos81
Bewerbungshelfer
Beiträge: 397
Registriert: 13.04.2008, 12:51

Beitrag von planlos81 » 27.10.2008, 21:53

Kündigung
Auch ein 400-Euro-Beschäftigter kann weder "von heute auf morgen" kündigen noch gekündigt werden. Hier gelten dieselben Regeln wie für alle Arbeitnehmer:

* in den ersten 6 Monaten ist kein Kündigungsgrund erforderlich. Falls eine Probezeit vereinbart ist (das muß ausdrücklich geschehen sein), gilt eine Frist von 2 Wochen zu jedem Tag für beide Seiten, wenn keine andere Frist vereinbart ist.
* ab dem siebten Monat gilt das Kündigungsschutzgesetz, d.h. der Arbeitgeber kann nur aus den im Gesetz genannten Gründen kündigen (der Arbeitnehmer auch ohne Grund). Das gilt nicht für Betriebe mit 10 oder weniger Arbeitnehmern. Bei der Berechnung dieser Zahl gilt ein geringfügig Beschäftigter nur als "halber Arbeitnehmer." Für Arbeitnehmer, die bereits am 31.12.2003 in diesem Arbeitsverhältnis standen, gilt noch eine Übergangsregelung.
* ab dem siebten Monat oder wenn keine Probezeit vereinbart war können beide Seiten nur mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende oder zum 15. eines Monats kündigen. Wenn der Arbeitgeber kündigt, verlängert sich diese Frist nach 2 Jahren Beschäftigung schrittweise bis auf 7 Monate zum Monatsende (auch abhängig vom Alter des Arbeitnehmers).
* durch einen Tarifvertrag, in sehr kleinen Unternehmen und bei kurzfristigen Beschäftigungen kann auch eine kürzere Frist vereinbart werden,
* der besondere Kündigungsschutz z.B. für Schwangere, Schwerbehinderte, Mitglieder des Betriebsrates und Wehrpflichtige gilt auch für geringfügig Beschäftigte,
* vor jeder Kündigung muß, soweit vorhanden, der Betriebsrat gehört werden,
* die Kündigung kann nur schriftlich erklärt werden,
* wenn das Arbeitsverhältnis durch eine Befristung (schriftlich im Arbeitsvertrag!) endet oder wenn der Arbeitnehmer einen Auflösungsvertrag unterschreibt, gelten alle Regelungen über Kündigungsfristen und Kündigungsschutz nicht mehr.

Falls der Arbeitnehmer der Meinung ist, daß eine Kündigung rechtswidrig war, kann er sie durch das Arbeitsgericht überprüfen lassen. Innerhalb von 3 Wochen ab Erhalt der Kündigung muß die Klage beim Gericht eingegangen sein - andernfalls gilt in den meisten Fällen die Kündigung als akzeptiert. Der Arbeitnehmer kann die Klage selbst schriftlich einreichen (entscheidend ist das Eingangsdatum) oder mündlich beim Arbeitsgericht zu Protokoll erklären. Sicherer ist es, einen Rechtsanwalt (kostenpflichtig) oder die Gewerkschaft (kostenfrei, falls Mitglied) damit zu beauftragen.

nemo88
Beiträge: 21
Registriert: 23.10.2008, 22:23

Beitrag von nemo88 » 27.10.2008, 22:31

dankeschön :)
war mir nicht sicher weil iwie überall was anderes steht...
Naja werde morgen mal meinen Chef fragen ob ich noch weniger stunden bekommen könnte ansonsten werde ich wohl leider künsigen :(

Antworten