Abbruch des Studiums - Ausbildung? Bin schon 28.

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
cdmb
Beiträge: 1
Registriert: 07.05.2009, 19:31

Abbruch des Studiums - Ausbildung? Bin schon 28.

Beitrag von cdmb » 07.05.2009, 19:47

Hallo zusammen! Wäre nett wenn sich jemand die Zeit nimmt meinen Text zu lesen und mir seine Meinung dazu sagen kann!
Ich bin 28J. alt, verheiratet, zwei Kinder. Ich studiere nun seit bald 9! Jahren Lehramt für Germanistik und Philosophie. Habe allerdings zwischenzeitlich insgesamt 6 Semester nur wenig bzw. garnichts gemacht, wegen der Kinder. Diese lange Studiendauer allein stellt ja schon ein Problem dar, wobei ich das aufgrund der Kinder noch relativ gelassen sehe. Hinzu kommt aber, und das empfinde ich als viel schwerwiegender, dass ich mich mit meiner Studienwahl absolut unwohl fühle und mir mitlerweile sicher bin, niemals Lehrerin werden zu wollen. Mehr noch, ich weiß, dass dies einfach der falsche Beruf für mich ist und ich spätestens im Referendariat scheitern werde. Ich weiß, diese Einsicht kommt sehr spät, aber ich habe aufgrund der Kinder immer versucht mich irgendwie durch dieses Studium zu wühlen. Nun bin ich jedoch an einem Punkt (kurz vor den Prüfungen zum ersten Staatsexamen), an dem ich weiß, das ich einen Schlussstrich ziehen muss. Ein Studiengangwechsel kommt für mich eigtl. auch nicht mehr in Frage.
Was mir vorschwebt wäre eine Ausbildung zur Buchhändlerin (mein absoluter Traumberuf!!!).
Ich bitte um eure (ehrliche) Meinung: Habe ich mit 28 Jahren und zwei Kindern, nach abgebrchenem Studium überhaupt eine Chance auf eine Ausbildungsstelle?
Erfahrungen im Verkauf (wenn auch mit anderen Waren) habe ich durch meinen Nebenjob über viele Jahre sammeln können. Ansonsten habe ich außer 2 Praktika in Schulen und diversen Scheinen in Germanistik und Philosophie nichts vorzuweisen.

Danke für eure Antworten!

mfg, cdmb

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13520
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.05.2009, 12:39

Ich bitte um eure (ehrliche) Meinung: Habe ich mit 28 Jahren und zwei Kindern, nach abgebrchenem Studium überhaupt eine Chance auf eine Ausbildungsstelle?
Ja, wieso nicht? Es gab hier schon einige Bewerber, die sich nach einem (abgebrochenen Studium) für eine Buchhändlerin-Ausbildung beworben haben.

Wenn es die Möglichkeit gibt, sollte man aber wenigstens den ersten Abschluss noch machen, weil man dann höher qualifiziert ist und eventuell direkt (Trainee) einsteigen kann?

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 12.05.2009, 23:16

Chancen stehen entweder bei 0% oder bei 100%. Ein Zwischending gibt es nicht. Nur Mut, zu verlieren hast du nichts.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.05.2009, 00:13

In diesem Fall würde ich das auf jeden Fall auch sagen! Mit 28 Jahren von (zu langem) Studium auf Lehre "runterschalten" kann zwar in sehr, sehr vielen Fällen sehr, sehr schwierig sein... aber: Bei Dir "passt" es!

Die "Bücherwurm"-Kombi Philosophie und Germanistik ist m. E. zunächst einmal der ernstest zu nehmende Beweis überhaupt, dass es Dir ernst ist mit dem Lesen... und zwar nicht nur die Klappentexte... ;-)

Das Studium als solches steht für Reflexion, das Alter für Reife... und wenn Dich tatsächlich die Bücher und das Lesen an sich interessieren, ist die komplette Konzentration darauf auch alles andere als ein "Abstieg"...

Mit dem Buchhandel behältst Du die Aspekte des Studiums, die zu Dir passen... und umgehst den (Refrendariat), der Dir nicht liegt. Alles in allem: Uneingeschränkt nachvollziehbare Kurskorrektur ohne sichtbare Nachteile für den Arbeitgeber... ;-)

hildegard-vital
Beiträge: 3
Registriert: 14.05.2009, 22:17

Beitrag von hildegard-vital » 16.05.2009, 12:42

Also hätte ich eine Buchhandlung und du würdest dich bei mir bewerben und mir deine Geschichte ganz offen und ehrlich erzählen, wie du es hier auch getan hast hättest du den Platz bei mir....

Dazu sei gesagt ich bin selber erst 26. habe auch 2 Kinder, nie einen Beruf RICHTIG gelern oder studiert, aber mir fallen die Jobs in gehobenen Positionen seit Jaren immer so zu ;-) (ich weiß, großes Glück)

Fass deinen Mut zusammen, geh persönlich in die Buchhandlung und vor allem "spiel mit offenen Karten"...

diecass
Beiträge: 44
Registriert: 11.05.2009, 11:19

Beitrag von diecass » 18.05.2009, 21:56

28 ist natürlich schon heftig,aber wieso nicht????? ich hatte ja schon mit meinen 22 einen nach 1,5 semestern abgebrochenem studium und 2 ehrenrunden in der schule angst keine lehrstelle zu kriegen!!!!
Aber als ich dann die Chance bekam und mich vorgestellt hab und diese 3 verschenkten jahre "erklären" konnte,hatte auch keiner ein problem damit!!bei meinem Ausbildungsplatz stand sogar extra drin,dass sie gerne studienabbrecher nehmen und ich weiß das einige firmen sogar weet darauf legen "älterte und reifere" azubis einzustellen

Spiel mit offenen Karten und geh am Besten sofort persönlich zu deinem neuem "Arbeitsplatz" und rede mit den leuten,ist besser als jede bewerbung und die leute können sich dirket von deiner reife und persönlichem interesse überzeugen!!!

versuchs einfach,mehr als schief gehen kann es nicht!!

ich drück dir die daumen

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 21.05.2009, 00:46

Wie sieht es aus? :?

Antworten