Abendschule nicht abgeschlossen - im Lebenslauf erwähnen?

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
Rincewind
Beiträge: 50
Registriert: 11.02.2014, 19:02

Abendschule nicht abgeschlossen - im Lebenslauf erwähnen?

Beitrag von Rincewind » 12.02.2014, 11:57

Ich bin gerade dabei meinen Lebenslauf zusammenzustellen und mit der Schulbildung siehts nicht ganz so toll aus. 9 Jahre Pflichtschule (Österreicher daher 9 und nicht 10) zusammengesetzt aus Vloksschule (Grundschule) und Hauptschule sowie ein Jah Polytechnischer Lehrgang.

Ich arbeite schon seit langem (seit 1991) als Softwareentwickler und seit ein paar Jahren auch als Projektmanager. Auf dem Lebenslauf sieht das mit der Schule halt nicht sonderlich toll aus. Ich habe allerdings ca. 1992 eine Abdenschule begonnen "Höhere technische Bundeslehranstalt für EDV und Organisation". Das entspricht vom Abschluss her einem Gymnasium nur ist es eben technisch orientiert. Der Haken dabei ist halt dass ich das zwar vier Jahre gemacht habe, aber nicht abgeschlossen habe. Einerseits hatte ich dann von der Firma einige Auslandsprojekte und dadurch den Anschluss verpasst, und dann halt auch die Motivation verloren. Den Abschluss in den "Nebenfächern" Deutsch und Englisch habe ich noch gemacht, aber den eigentlichen Abschluss in den Informatikfächern nicht mehr.

Jetzt frage ich mich, sollte ich das im Lebenslauf erwähnen oder nicht? Im Lebenslfau habe ich bisher den Eintrag, aber ohne eine Angabe. Wenn also einer nachfragt müsste ich dann halt sagen dass ich das nicht abgeschlossen habe.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11981
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 12.02.2014, 12:13

Wenn ich das richtig verstehe, ergibt sich durch Nichterwähnung keine Lücke, oder?

Sind die Auslandseinsätze dem LL zu entnehmen?

Rincewind
Beiträge: 50
Registriert: 11.02.2014, 19:02

Beitrag von Rincewind » 12.02.2014, 12:26

TheGuide hat geschrieben:Wenn ich das richtig verstehe, ergibt sich durch Nichterwähnung keine Lücke, oder?
Richtig. Das habe ich ja in meiner Freizeit nach der Arbeit gemacht.
Sind die Auslandseinsätze dem LL zu entnehmen?
Nicht unbedingt, da ich darüber keine Infos mehr habe.

Mein bisheriger Lebenslauf ist nicht sonderlich detailliert. Ich habe zwar im wesentlich beschrieben welche Sprachen/Techniken ich bei welcher Firma benutzt habe, aber ich habe früher nie genau Buch geführt von wann bis wann ich wo gearbeitet habe, sondern nur die Jahre angeführt. Das muss ich jetzt alles nachrecherchieren, da das mittlerweile ja genauer gewünscht wird.

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 810
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 12.02.2014, 17:08

Da Du über 20 Jahre Berufserfahrung hast ist die Schulbildung nicht mehr soooo wichtig !
Deinen beruflichen Werdegang mußt Du allerding auf Monate genau nachrecherchieren. (in Deutschland hilft da auch schon mal der Rentenversicherungsnachweis - da stehen Monate genau aufgeführt- ob es sowas in A gibt weiß ich aber nicht)

Die Abendschule kannst Du ggf. unter Weiterbildungen aufführen und dann in Klammern dahinter schreiben : ohne Abschluß
Aber nur wenn das für den neuen Job Sinn macht. wenn nicht - laß es weg und bezieh Dich auf Deine Berufspraxis.
Auslandsprojekte sind auch noch mal gut . erwähne die - schon alleine wegen Sprachklenntnissen

Rincewind
Beiträge: 50
Registriert: 11.02.2014, 19:02

Beitrag von Rincewind » 12.02.2014, 17:15

dicker Zeh hat geschrieben:Die Abendschule kannst Du ggf. unter Weiterbildungen aufführen und dann in Klammern dahinter schreiben : ohne Abschluß
Aber nur wenn das für den neuen Job Sinn macht. wenn nicht - laß es weg und bezieh Dich auf Deine Berufspraxis.
ok. Danke!
Auslandsprojekte sind auch noch mal gut . erwähne die - schon alleine wegen Sprachklenntnissen
Das würde mir in dem Fall nichts helfen - die Auslandseinsätze waren alle in Deutschland. :)

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 810
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 12.02.2014, 17:20

o.k.

das bringt Dir sprachlich nicht soviel :lol:

Dann würd ich aber auch nicht "Auslandseinsatz" schreiben sondern
Einsatz in Deutschland. Das schafft keine Missverständnisse.
Ggf. mußt Du auch nicht soviel recherchieren.

Schreib einfach im Lebenslauf die Zeiten,Deinen Job , Arbeitgeber und dazu so in etwa: mehrere Projekteinsätze in Deutschland

ElviraG
Beiträge: 1
Registriert: 13.02.2014, 11:37

Beitrag von ElviraG » 13.02.2014, 11:42

Diese Einstellung, alles immer zeitlich nachweisen zu müssen, sodass bloss keine Lücke von einem Monat oder dergleichen auftaucht, kommt mir immer reichlich psychiatrisch vor. Ich würde das grob bearbeiten. Nicht beende Ausbildungen und dergleichen sind schon schwieriger. Das muss man gut begründen, z.B. damit, dass man während der Schule bereits den Entschluss fasst, das Ganze ohnehin nicht für das eigene berufliche Leben zu nutzen oder dergleichen.

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 810
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 13.02.2014, 13:53

Hallo Elvira,

ich verstehe ja das dir das psychiatrisch vorkommt.
Aber das sind nun mal die Regeln. Die lauten "lückenloser Lebenslauf"
Wenn Du da nur mit Jahreszahlen kommest vermutet jeder Personaler das da was verheimlicht werden soll.
Entscheidend ist nich was Du denkst, sondern ausschließlich was der Personaler denkt und schlussfolgert.

Die Begründung für den Abbruch der Schulung gehört aber nicht in den LL sondern eher ins Anschreiben

Gruß
dicker zeh :shock:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11981
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.02.2014, 10:49

dicker Zeh hat geschrieben:Die Begründung für den Abbruch der Schulung gehört aber nicht in den LL sondern eher ins Anschreiben
Dadurch, dass die Abendschule berufsbegleitend besucht wurde, muss sie imho überhaupt nicht erwähnt werden. Ein Abbruch bleibt immer ein Abbruch, auch wenn man ihn nicht erwähnt, es bleibt das Manko "X hat es nicht geschafft", selbst wenn der Grund dafür nicht bei X sondern bei den Umständen (hier: Auslandseinsätze) lag.

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 810
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 14.02.2014, 19:05

ich hab das ja schon mal am 12.2 geschrieben:

wenn die Abendschule für den nächsten Job nicht relevant ist würd ich sie auch weglassen.

Wenn es direkt miteinander zu tun hat würd ich es mir überlegen.
Und dann vlt. doch (jetzt widerspreche ich mir selbst- aber Guide hat mich auf die Idee gebracht) in Klammern dahinter.
Abbruch da Arbeitseinsatz im Ausland. Gehört eigentl. nicht dahin aber es ist eine schlüssige Erklärung.

Sven20
Beiträge: 4
Registriert: 21.02.2014, 12:57

Beitrag von Sven20 » 21.02.2014, 15:53

Die Abendschule könntest du einfach als Weiterbildungen aufführen,
das wäre gar kein problem, ist jetzt eigentlich nicht so wichtig da du schon sehr lange eine "berufserfahrung" hast..
LG

Antworten