abgebrochene ausbildung

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
oli1980
Beiträge: 7
Registriert: 30.12.2007, 16:46

abgebrochene ausbildung

Beitrag von oli1980 » 30.12.2007, 16:50

hallo hab mal eine frage

1.wie kann ich in einem anschreiben am besten rüberbringen, das meiner bewerbung eine abgebrochene ausbildung als kaufmann für bürkommunikation vorangeht, in der ich aber sehr viel positives lernen konnte wie z.b. zuverlässigkeit, verantwortungsbewusstes arbeiten,sorgfältiges arbeiten


2. wird man dann dort nachfragen

3. kann ich mir über die abgebrochene ausbildung so ne art arbeitszeugnis oder praktikumsbestätigung ausstellen lassen?

*Diana*
Beiträge: 15
Registriert: 29.12.2007, 21:36

Beitrag von *Diana* » 30.12.2007, 21:15

Also zu erst ist es wichtig: warum hast du deine Ausbildung abgebrochen?
Dann beschreibe, was du gutes erfahren hast. Wie deine Kentnisse erweitert wurden usw. Was dich daran interessiert hast und dann überlappe es mit deiner jetztigen bewerbung.

zB. Ich habe dort viele Erfahrungen im ... und in.... gesammelt.
Mir war es immer besonders wichtig zu... oder ich habe mich immer über die und die Arbeit gefreut, weil man mir die Möglichkeit bot... und... und genau darum geht es mir heute. Ich habe in iherer Homepage erfahren, dass sie...

(oder einen ähnlichen übergang)

Es bringt nichts dein Abbruch zu vertsuchen, sei ehrlich, sprich es an, aber hebe das Positive so gut du nur kannst in den Vordergrund.


Und hier noch einen netten Abschlusstext:
Ich sehe in dieser Ausbildung die Chance, meine Berufsqualifikationen auch formal zu vervollständigen. Sie brauchen nicht zu befürchten, dass ich gleich wieder abbreche. Ich habe nicht vor, Ihnen als "ewige Auszubildende" zur Last zu fallen. Ich denke mit meiner praktischen Art Organisatiorisches zu bewältigen...kann ich gleich vom ersten Tag ein/e wertvolle/r Mitarbeiter/in für sie sein.

usw.

Ja eine Bescheinigung kannst du durchaus erhalten, frage mal in deiner Ausbildungstelle nach. Die werden dir schon weiter helfen

oli1980
Beiträge: 7
Registriert: 30.12.2007, 16:46

Beitrag von oli1980 » 30.12.2007, 21:35

das problem is nur das ich meine ausbildung bei einer buchhaltungsfirma gemacht habe, jetzt aber doch gemerkt habe das ich ich doch eher im sozialen bereich eine ausbildung machen will. da kann ich ja dann keine erfahrungen mit buchaltungssoftware oder so rein schreiben.

wie kann ich dann die abgebrochene ausbildung am besten abhandel(war schon nach 2 monaten)

*Diana*
Beiträge: 15
Registriert: 29.12.2007, 21:36

Beitrag von *Diana* » 30.12.2007, 22:33

je früher desto besser. Würde ich sagen, ich habe keine Ahnung wie die Arbeitnehmer es sehenen, aber es kommt schlechter an wenn du nach zwei Jahren oder kurz vorm Ende abbrichst. Je früher du erkannt hast, dass dies nicht der Richtige Weg für dich ist, um so besser.

Schreib doch rein, dass du schon recht früh festgestellt hast, dass dies nicht der richtige Weg oder die richtige Ausbildung für dich ist.
Es ist ja noch in der Probezeit und nicht umsonst, nennt man sie so, darum sag auch: In der Probezeit habe ich recht früh festgestellt, dass mir dieser Bereich.... in der Buchhaltungsfirma nicht lag. Zwar konnte ich einen näheren Einblick in... und... sammeln doch bereitete mir ... nicht sehr viel freude.
Ursprünglich wählte ich diesen Weg, weil ich mir viel von... und... versprach, doch Hauptsächlich ging es mir immer um den Kontak mit anderen Menschen.
Suche dir Eigenschaften in der Buchhaltungsfrima und in diesem gewissen Bereich im Sozialenbereich, die sich überschneiden. Ich kann mir vorstellen, dass dies gewiss nicht einfach ist. Man merkt es ja, ich kann dir leider kaum weiter helfen. Aber sobald du einen Punkt in den beiden Bereichen gefunden hast die sich irgendwie überschneiden, verwende ihn dann im Bezug zu deiner neuen Ausbildung.

Also stell dir doch die Fragen:

Was hat dir keinen Spaß gemacht?
Warum hat es dir keinen Spaß gemacht?
Warum wählst du den sozialen Weg?

Und jetzt lege deine ganze Gewichtung auf dieses Warum wähle ich den sozialen Bereich. Du musst deinen Arbeitgeber überzeugen, dass du es, und sei auch ehrlich zu dir, wirklich willst und erläutere genau warum!
Dann hole deine Kentnisse und Interessen mit ein, was macht dir Spaß an der Sache?
villt sogar seid wann du daran interesse hast. (als kleines Kind interessierte mich schon...)

hoffe es hilft dir ein wenig weiter ^.^v

Antworten