Abgeworben und nach 4 Monaten Probezeit gekündigt

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten

Welche Variante ist vorteilhafter?

Variante 1
0
Keine Stimmen
Variante 2
1
100%
Variante 3
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1

LucyLuke
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2011, 19:53

Abgeworben und nach 4 Monaten Probezeit gekündigt

Beitrag von LucyLuke » 06.09.2011, 21:37

Ich habe mich von meinem alten AG im einvernehmlichen Einverständnis getrennt, nachdem mein neuer AG mich aggressivst abgeworben hat. Nun hat der neue AG mir aus heiteren Himmel in der Probezeit gekündigt ohne Angaben von nachvollziehbaren Gründen "es passt halt einfach irgendwie nicht - ansonsten mit meiner Arbeit zufrieden und auch auf persönlicher Ebene alles toll" - Fakt ist, ein großer Kunde ist abgesprungen (nicht meine Schuld) und Geldsorgen machen sich beim AG seit einem Monat breit.

Nun muss ich mich neu bewerben und weiß nicht wie ich es am besten anstellen soll.

Variante 1: auf dem LL die neue Firma einfach weglassen - dann passt aber mein altes Arbeitszeugnis nicht: "haben uns einvernehmlich getrennt...Jobwechsel, viel Glück in neuer Firma usw." Arbeitszeugnis war sehr gut.

Variante 2: letzten Job im LL listen und im Anschreiben nicht erwähnen?

Variante 3. letzten Job im LL listen und im Anschreiben kurz begründen, warum man gekündigt wurde: welches wäre die "eleganteste Lösung"? - aus wirtschaftlichen/betrieblichen Gründen?

Wie wichtig wäre ein Arbeitszeugnis des letzten AG, der mir gekündigt hat für die neue Bewerbung?

daawuud
Bewerbungshelfer
Beiträge: 600
Registriert: 31.03.2011, 17:46

Beitrag von daawuud » 06.09.2011, 23:22

Hi,

immer ehrlich sein. Für deine Kündigung kannst du doch nichts? Übrigens hast du ein sehr gutes Arbeitszeugnis in der Hand?

Mein Vorschlag im LL selbstverständlich erwähnen, dann evtl. in Klammern oder zwischen zwei Bindestrichen bspw. "Kündigung aus wirtschaftlichen Gründen"

Hierzu werden sich noch einige äußern. Hör dir alles an und fälle so deine Entscheidung.

MfG

LucyLuke
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2011, 19:53

Beitrag von LucyLuke » 06.09.2011, 23:53

das sehr gute Arbeitszeugnis stammt vom vorletzten Arbeitgeber. Bei den neuen und letzten (der gekündigt hat) kann es noch eine ganze Weile dauern bis ich eins bekomme bei seiner Arbeitsmoral und ich weiß auch nicht wie gut oder schlecht es ausfallen wird. Die Frage ist nun, wie dringend ich eins für die neue Bewerbung benötige.

confucius
Beiträge: 162
Registriert: 06.06.2011, 23:14

Beitrag von confucius » 19.09.2011, 01:40

tja dumm gelaufen...

schließ mich daawuud an. Zusätzlich: Massivst auf Arbeitszeugnis bei letztem AG bestehen, Mitarbeit (=Arbeit abnehmen) beim Erstellen anbieten (Ratgeber dazu in Bibliotheken ausleihen oder erstehen wegen Codes)

Antworten