Abitur 3.0- Diplom 1,7

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
T-Man25
Beiträge: 2
Registriert: 09.12.2010, 11:42

Abitur 3.0- Diplom 1,7

Beitrag von T-Man25 » 09.12.2010, 12:02

Hallo,

mein Name ist Timo und ich studiere Elektrotechnik(FH).
Im Moment schreibe ich an meiner Diplomarbeit in einem großen Automobilkonzer. Dort habe ich auch mein Praxissemester absolviert.

Leider habe ich eine schlechtes Abitur mit einem Schnitt von 3.0, da ich mich damals nicht für die Prüfung vorbereitet hatte.

Meine Vordiplomsnote beträgt 1.7 und meine Diplomnote wird auch in dem Bereich liegen.
Mit diesem Schnitt erhielt ich von der Hochschule auch die Bestätigung, dass ich, den Prüfungsleistungen entsprechend, unter den besten 10% Studenten liege (Rückerstattung der Studiengebühr).

Bald werde ich meine ersten Bewerbungen abschicken.

Zu meinen Fragen:
-Muss die Abiturnote in der Bewerbung stehen? Beifügen des Abiturzeugnisses?

-Ist es sinnvoll auch die Bestätigung beizufügen, dass man zu den "besten" 10% der Studenten gehört?

-Wie wird in diesem Fall die Abiturnote von der Personalabteilung bewertet? Fällt man bei großen Firmen direkt durch das Raster? Kann es sogar ein Vorteil sein, bezüglich einer Beurteilung der persönlichen Entwicklung?

Danke und Viele Grüße
Timo

derReisswolf
Beiträge: 196
Registriert: 12.05.2010, 14:09

Re: Abitur 3.0- Diplom 1,7

Beitrag von derReisswolf » 10.12.2010, 17:42

Hallo Timo...
T-Man25 hat geschrieben: Zu meinen Fragen:
-Muss die Abiturnote in der Bewerbung stehen? Beifügen des Abiturzeugnisses?
... dein Abizeugnis musst du bislang noch beifügen, deine Note aber nicht zusätzlich an anderer Stelle explitit erwähnen
T-Man25 hat geschrieben: -Ist es sinnvoll auch die Bestätigung beizufügen, dass man zu den "besten" 10% der Studenten gehört?
... klar, warum nicht?
T-Man25 hat geschrieben: -Wie wird in diesem Fall die Abiturnote von der Personalabteilung bewertet? Fällt man bei großen Firmen direkt durch das Raster? Kann es sogar ein Vorteil sein, bezüglich einer Beurteilung der persönlichen Entwicklung?
... da lassen sich natürlich nicht alle über einen Kamm scheren, ich selbst tendiere jedoch zu Letzterem- dein Werdegang beschreibt doch vom 3erAbi bis zu o.g. Dokument eine hervorragende Entwicklung. Den Arbeitgeber will ich sehen der daran nicht partizipieren möchte ... ;)

MeisterPetz2
Beiträge: 9
Registriert: 08.12.2010, 11:59

Beitrag von MeisterPetz2 » 03.01.2011, 19:31

Im Abi hatte ich ne 2,9, mein Diplom habe ich mit 1,2 abgeschlossen. Habe das Abi immer beigefügt, aber die Note natürlich sonst nie dazu geschrieben. Nur die sehr gute Note des Diploms und meines Bachelors (1,8 ) erwähnt ;-).

Hat bis jetzt eigentlich niemanden interessiert (sogar wenn in der Ausschreibung gefordert war, dass mind. gutes Abitur oder sowas erforderlich war).
In einem Gespräch wurde ich nur mal mit einem Grinsen gefragt, wie ich denn die Studienzeit im Vergleich zur Schulzeit erlebt hätte ;-). Da war schon klar worauf die angespielt haben und ich habe die üblichen Sachen erzählt von wegen Entwicklung und damals nicht gewusst wofür und im Studium Begeisterung für die Sache entwickelt usw.

Also alles halb so wild - wird zwar für dich, Reisswolf, nicht mehr aktuell sein, aber wollts für ggf. anderer Suchende noch meine Erfahrungen zu Besten geben.

Antworten