Absage Ausbildungsplatz

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Sharen
Beiträge: 99
Registriert: 22.10.2009, 15:12

Absage Ausbildungsplatz

Beitrag von Sharen » 05.07.2010, 15:23

Hallo,

Ich bin in der glücklichen Position über zwei Ausbildungsplatzangebote zu verfügen. Leider macht mich das gerade gar nicht glücklich, denn ich weiß nicht aus noch ein. Eigentlich hatte ich mich schon für eine Stelle entschieden, aber das dauert dort so lang. Mir wurde gesagt, dass ich eine Einladung zur amtsärtzlichen Untersuchung zugeschickt bekommen würde (wäre Juni/Juli) und Vertrag dann Juli/August bekommen würde. Allerdings habe ich Angst, dass das alles, aus welchen Gründen auch immer, nicht klappt.

Die zweite Zusage steht soweit. Morgen wäre die Unterzeichnung des Vertrages, den Termin für die Untersuchung habe ich auch shcon zugeschickt bekommen. Ich habe alle nötigen Unterlagen vorliegen, könnte diesen Vertrag also unterzeichnen. Nun wäre meine Frage, ob ich die Möglichkeit nach der Unterzeichnung besitze den Vertrag noch vor Ausbildungsbeginn zu kündigen (wenn denn mit der anderen Stelle alles klappt), oder ich mich schlicht entscheiden muss?

Ich bin schon total verzweifelt, weil die andere Stelle mein Traumjob ist, aber ich auch nicht ohne Ausbildung dastehen möchte...

LG

Sharen

Benutzeravatar
Lucky Luke
Bewerbungshelfer
Beiträge: 295
Registriert: 22.11.2009, 12:29

Beitrag von Lucky Luke » 07.07.2010, 17:24

Wie soll man dir denn einen Rat geben, wenn man keine näheren Informationen hat, Sharon? Du muss schon noch ein paar Infos nachliefern.
Um welchen Ausbildungsberuf geht es bei der Stelle, für den du den Vertrag vorliegen hast? Warum ist die andere Stelle dein Traumjob? Dann wäre noch wichtig zu wissen, ob für beide Ausbildungsplätze dieselbe IHK zuständig ist, denn dann wäre es 'relativ' unproblematisch die eine Stelle anzunehmen und dann in der Probezeit zu kündigen oder gar vorher noch abzusagen.

Warum hast du denn Angst, es könnte mit deinem Traumausbildungsplatz nichts werden? Ist das Unternehmen unzuverlässig, kommen die Leute da nicht in die Schuhe? Meinst du, bei der amtsärztlichen Untersuchung könnte noch irgendeine obskure Krankheit gefunden werden? Hast du Angst, dass das Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten steckt? Dann wäre eventuell ein Blick in den elektronischen Bundesanzeiger hilfreich: https://www.ebundesanzeiger.de/ Hier kannst du dir die letzten Jahresabschlüsse ansehen. Habe ich auch so gemacht, bevor ich mich entschieden habe.8)

An sich wäre ja schon die mündliche Zusage des Ausbildungsvertriebes deines Traumjobs rechtsverbindlich. Ich habe hier nämlich gerade einen Rechtsratgeber für Azubis vor mir liegen und habe extra deinetwegen nachgelesen. Hier steht: An sich ist es keine Katastrophe keinen schriftlichen Vertrag zu haben, ein mündlicher Vertrag ist genauso gültig wie ein schriftlicher. Nach Beedigung der Probezeit sollte man dann ordentlich Dampf machen und auf einem schriftlichen Vertrag bestehen.

Aber du weißt, dass ich dir weder eine Rechtsauskunft geben kann, noch darf. Und für deine grundsätzliche Qual der Wahl fehlt es wie schon gesagt an Informationen. :wink:

Antworten