Absage durch Auszubildende

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
mopedknauber
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.2011, 15:17

Absage durch Auszubildende

Beitrag von mopedknauber » 18.11.2011, 15:30

Hallo zusammen

...mich würde mal interressieren, ob eine Auszubildende eine Absage unterzeichnen darf?

Habe heute eine Absage erhalten (hatte mich dort als 400€ Kraft bzw. Aushilfe beworben) mit der Begründung: "Leider können wir Ihnen keinen Ihren Qualifikationen entsprechenden Arbeitsplatz anbieten."

...die Argumentation fand ich ja schon Hammer, was mich aber wirklich wundert ist die Tatsache, dass ein Azubi unterzeichnet hat. Ist das rechtens?

Grüße
Mopedknauber

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 18.11.2011, 17:06

Wieso sollte es nicht rechtens sein?

claudi10
Bewerbungshelfer
Beiträge: 256
Registriert: 18.01.2011, 10:43

Beitrag von claudi10 » 18.11.2011, 20:00

hallo,

das mit den absagetexten ist so ne sache.... hört sich nach standart an, finde ich jetzt aber nicht schlimm. absage ist absage, punkt - fertig - aus! ich hatte schon mal ne absage von wegen 650 bewerbungen eingegangen und nach intensiver prüfung der unterlagen... bei der menge ist wohl kaum eine intensive erstprüfung möglich aber darüber aufregen bringt es nicht.

während meiner ausbildung habe ich, wie viele andere wohl auch, externe schreiben verfasst und mit i.A. unterzeichnet. das gehört einfach zu einer ausbildung dazu und es gibt ja immer jemanden im hintergrund auf dessen anweisung man das macht.

gruß

claudi

Antworten