Absage erhalten Stelle wieder ausgeschrieben (Bitte lesen)

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
MSX
Beiträge: 46
Registriert: 17.01.2013, 12:04

Absage erhalten Stelle wieder ausgeschrieben (Bitte lesen)

Beitrag von MSX » 06.06.2013, 22:47

Guten Abend :)

wie durch ein Wunder bin ich gerade wieder auf meine absolute Traumstelle getroffen, auf die ich mich vor etwa 5 Monaten beworben hatte und möchte mich eigentlich sehr gerne wieder bewerben, nur sicher bin ich mir nicht ob ich nun bessere Chancen habe oder es lieber lassen soll. Deswegen wollte ich euch nochmal um Rat bitten, da eure Antworten bisher sehr hilfreich waren. :)

Also, wie gesagt hatte ich mich bereits vor einem halben Jahr beworben, per Mail. Es handelt sich um einen Job bei einer Behörde für die ein akademischer Abschluss vorausgesetzt wird aber die Tätigkeiten könnte ich trotz Ausbildung auch mit etwas Einarbeitung ausüben. Das traue ich mir jedenfalls zu. Ich habe jeden Tag auf eine Antwort gewartet, bis dann nach 2 Monaten per Post eine Absage kam mit standard Text, dass ich gut war aber es eben bessere Bewerber gab blabla. Ich war traurig drüber, lies mich aber nicht entmutigen und habe mein Anschreiben und meine Kenntnisse in der Zeit verbessert und mich weiter beworben. Eine Wunschstelle habe ich aber nicht abbekommen. :(

Nun habe ich meine Prüfungen bestanden und bin seit Dienstag ausgelernter Fachinformatiker. Am Montag fange ich bei meinem Ausbildungsunternehmen an, was mein Plan B war, wenn ich gar nichts abbekomme, deswegen möchte ich wieder so schnell wie möglich weg.

Zurück zum Stellenangebot: Die Stellenanzeige wurde 1:1 übernommen, nur dass der Bewerbungszeitraum von 1 Monat auf 2 Wochen verkürzt wurde und jetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt und nicht mehr in 4 Monaten zu besetzen ist.

Nun möchte ich meine begangenen Fehler natürlich nicht noch einmal machen. Die Bewerbung habe ich verbessert, ich denke wenn 2 Monate zwischen Bewerbung und Absage lagen bin ich nicht sofort durch das Raster gefallen und ich habe mir vorgenommen den Leiter der Abteilung anzurufen um mich ganz kurz vorzustellen, zu sagen dass ich mich bereits beworben hatte aber nun mit der Ausbildung fertig bin, genau nachfragen was verlangt wird und fragen wie meine Chancen stehen auch wenn ich keinen Bachelor Abschluss vorweisen kann.


Was meint ihr dazu? Versuchen, Nachfragen oder lieber lassen?

Benutzeravatar
klezub
Beiträge: 36
Registriert: 05.06.2013, 16:56

Beitrag von klezub » 07.06.2013, 13:24

Ich persönlich würde auf jeden Fall einmal nachfragen ob eine Bewerbung auch ohne Bachelor-Abschluss möglich ist. Wird von vornherein Nein gesagt sparst du dir so sehr viel Arbeit, Mühe und Enttäuschung.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.06.2013, 20:13

Ich persönlich würde nicht fragen, sondern eine derartige Hammerbewerbung schreiben, das überhaupt niemand über formale Checkraster nachdenkt. Was sollte der arme Mensch am Telefon Dir denn auch antworten? Was wäre sein Grund, die (möglicherweise von seinen Vorgesetzen beschlossene) Messlatte einfach mal so eben ins Blaue hinein zu senken, ohne das Bewerberfeld überhaupt gesehen zu haben? Bachelors gibt es doch ohne Ende. Warum sollte man schon vorab auf dieses so dermassen einfache Kriterium verzichten, ohne konkrete Hinweise zu haben, dass dieser eine spezielle Bewerber etwas Besonderes unter seinesgleichen ist?

MSX
Beiträge: 46
Registriert: 17.01.2013, 12:04

Beitrag von MSX » 09.06.2013, 20:08

Deswegen wollte ich mich ja persönlich melden. Nicht dass ich gleich wieder aussortiert werde, weil ich keinen akademischen Abschluss habe. Ich dachte mir, wenn ich mich dort telefonisch melde, weiß die Person, dass ich mich nochmal bewerbe, dass ich wirklich Interesse habe und sich einiges getan hat. Für mich wäre es auch Interessant, was genau verlangt wird, damit ich meine Kenntnisse noch besser anpassen kann.

Und ich hoffe er/sie notiert sich meinen Namen für das Auswahlverfahren. Weil wie du schon sagst, FRAGEN, es gibt genug Bachelor auf dem Arbeitsmarkt und wenn ich schon dieses Kriterium nicht erfülle, warum sollte die mich dann weiter beachten? Daher wollte ich durch ein Gespräch schon mal auf mich aufmerksam machen.

Ich hätte die Stelle ja sehr gerne gleich nach der 1. Stellenausschreibung besetzt aber wurde nicht mal zum Gespräch eingeladen. Die haben sich jetzt wohl die mit den besten Abschlüssen ausgesucht aber von denen war niemand geeignet oder sind abgesprungen weil sie eine andere Stelle gefunden haben und dieses Stellenangebot nur als Plan B ansahen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11984
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 12.07.2013, 14:34

Auch wenn's schon längst wieder passé ist - vielleicht ist es beim nächsten Mal ja von Nutzen:
MSX hat geschrieben:Ich habe jeden Tag auf eine Antwort gewartet, bis dann nach 2 Monaten per Post eine Absage kam mit Standardtext, dass ich gut war aber es eben bessere Bewerber gab blabla. [...]
Die Bewerbung habe ich verbessert, ich denke wenn 2 Monate zwischen Bewerbung und Absage lagen bin ich nicht sofort durch das Raster gefallen
Das ist ein Fehlschluss. Die Absagen werden normalerweise erst nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens rausgeschickt, also wenn die Firma einen Kandidaten aus den Bewerbungen ausgewählt und den Arbeitsvertrag i.d.R. auch schon unterzeichnet hat. D.h. du kannst daraus keine Rückschlüsse ziehen. Das einzige woraus du Rückschlüsse ziehen kannst sind Einladungen zum Gespräch oder Aussagen, dass du die Augen offen halten sollst, weil die Firma demnächst wieder Stellen auszuschreiben gedenkt.

Ob das mit der telefonischen Nachfrage so richtig ist oder nicht, dazu kann ich nichts sagen, Berater beim Arbeitsamt oder Karrieredienst der Uni raten da immer zu. Ich würde mich aber auf jeden Fall - vorausgesetzt, du hast eine Stellenanzeigenanalyse vorgenommen und erfüllst die harten Kriterien der Stellenanzeige - die Absage nicht als Abschreckung nehmen und mich wieder bewerben.

Antworten