Absage formulieren für Diplomarbeit

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Waldläufer
Beiträge: 2
Registriert: 02.03.2009, 01:21

Absage formulieren für Diplomarbeit

Beitrag von Waldläufer » 15.05.2009, 03:25

Hallo,
ich hatte vor paar Wochen 2 Vorstellungsgespräche für eine Diplomarbeit. Die eine Stelle war weiter weg von mir, die andere nahe meinem Wohnort.
Jetzt habe ich mich für die in der Nähe meines Wohnorts entschieden und stehe vor dem Problem wie ich am besten bei der anderen Stelle absage.
Hauptgrund für meine Entscheidung war zum einen die erwähnte Nähe zum Wohnort, Unterstützung vom Prof., bessere Einstiegschancen nach der DA bei der anderen Firma.
Wenn ich an die Zeit nach meiner Diplomarbeit denke, möchte ich mir aber natürlich alle Optionen offenhalten...

Hat einer von euch ne Idee wie man das denen am besten beibringen kann?

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 15.05.2009, 04:29

Wenn das keine 3-Mann-Firma ist, kennen die auch ein Kommen und Gehen. Ebenso, wie sie dann schon dem ein oder anderen Kandidaten abgesagt haben, haben sie sicherlich auch schon vom ein oder anderen abgesagt bekommen. Das ist beinahe schon Tagegeschäft. Den einzigen Fehler den du im Prinzip machen kannst ist unhöflich zu sein.

Du musst ja nicht die Entscheidung unheimlich breittreten.
Höflich bedeutet für mich

Kommunikation: Die Leute haben sich Arbeit gemacht. Ruf an und mach die Sache am Telefon klar. Der Freundin bzw dem Freund per SMS den Laufpaß zu geben wäre ja auch falsch ;-)

Zurückhaltung: Gar nicht die Welt über die andere Stelle erzählen. Die Erklärung "Das konntet ihr mir einfach nicht bieten" und auch wenn´s nur zwischen den Zeilen durscheint lässt den Gegenüber sich natürlich schlecht fühlen.

Gutes erwähnen: Jeder kriegt gerne Lob. Bedank dich für das Gespräch und sonstiges. Erlkär. dass deine Entscheidung keine GEGEN den AG war, sondern eine FÜR eine andere Stelle

Dann sollte es auch kein Problem sein, die Tür offen zu halten. Du kannst ja sagen, dass du so gute Erfahrung gemacht hast, dass du dich gerne nach der DA nochmal bewerben würdest. Wenn du das Gespräch gut führst, hat dein Gegenüber auch ein Gutes Gefühl und du gleich einen "Einsteiger" für dein Bewerbungsanschreiben nach der DA ;-)

Antworten