Absage mit Tipps fürs Anschreiben

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
maui
Beiträge: 26
Registriert: 23.06.2007, 18:18

Absage mit Tipps fürs Anschreiben

Beitrag von maui » 26.11.2009, 16:06

Liebe Freunde,

ich brauche mal eure Meinung:

Ich habe neulich eine interessante Absage bekommen: neben dem üblichen Text, schrieb man mir, dass man Angaben vermisst hätte, warum ich in die betreffende Branche wechseln möchte und ganz besonders, warum ich gerne in dem Unternehmen arbeiten möchte.

Persönlich finde ich das eine super Sache, da sagt jemand mal wenigstens was anderes als dies übliche blahblah.

Nur, ich habe solche Angaben immer bewusst weggelassen, weil ich es eher peinlich finde, dem Unternehmen gequält Honig um den Mund zu streichen.

Liege ich mit dieser Einstellung völlig daneben? Besser gequälter Honig als garkeiner?

Ist das nur die Ansicht dieses Personalers oder ticken alle so?

Vielen Dank für eure Tipps für meine nächsten Bewerbungen!

**mizi**
Bewerbungshelfer
Beiträge: 507
Registriert: 05.02.2009, 11:04

Beitrag von **mizi** » 26.11.2009, 16:19

Irgendetwas schreiben, was du eh nicht so meinst, sieht man immer. Oft denke ich mir immer: Danke,ich kenne unsere Unternehmenskennzahlen...die sind kein Argument bei uns zu arbeiten.

Es ist zwar aufwaendig, aber ich wuerde empfehlen echt gut die Website zu recherchieren und mir aufschreiben, was mir richtig gut gefaellt (also vom Unternehmen, nicht die Website :D ). Kannst dich da ruhig richtig reinsteigern, bist du davon ueberzeugt bist, das die wirklich cool sind und du da unbedingt hin moechtest.

Ja, ich denke schon, dass jeder Arbeitgeber gern hoert, dass er der Einzigwahre ist. Die wissen selbst, dass sie es nicht sind, aber es liesst sich so schoen :D

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Absage mit Tipps fürs Anschreiben

Beitrag von FRAGEN » 26.11.2009, 23:26

maui hat geschrieben:Persönlich finde ich das eine super Sache, da sagt jemand mal wenigstens was anderes als dies übliche blahblah.
Ich finde auch, dass Du da ein seltenes Glück hattest, maui... und offenbar auch noch wirklich hilfreiche Hinweise!

dass man Angaben vermisst hätte, warum ich in die betreffende Branche wechseln möchte und ganz besonders, warum ich gerne in dem Unternehmen arbeiten möchte.

Für mich klingt das nicht so, als hätte man "Honig" erwartet... eher so, als wäre die Motivationslage nicht so richtig klar geworden... was objektiv keinen kleinen Haken an einer Bewerbung darstellt... vor allem bei einer, die offensichtlich nicht selbsterklärend ist: Branchenwechsel bedürfen eigentlich IMMER einer Erklärung, da sie dem ungeschriebenen Gesetz der "naheliegenden Handlungsweise" zu widersprechen scheinen. Und wenn man sich schon untypisch verhält, würde es mich ebenfalls interessieren, warum man den einen Ort für dieses Vorhaben als aussichtsreicher gegenüber einem anderen einschätzt...

Und nebenbei möchte man natürlich ausschliessen, dass man jemanden einstellt, der sich völlig planlos mit der Giesskanne bewirbt, da ihn seine Arbeit ohnehin nicht interessiert... ;-)

GySgtHussman
Beiträge: 26
Registriert: 20.03.2010, 19:47

Beitrag von GySgtHussman » 29.03.2010, 17:57

Ist eine Beschreibung der Motivation im Anschrieben nicht deplaziert? Ich hab das oft gelesen und finde es auch schlüssig im Anschreiben nur auf meine Qualifikation, passend zur Stellenanzeige, einzugehen.

Gunny

Antworten