Absage nach Vorstellungsgespraech - um Feedback bitten ok?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
jami
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2010, 03:52

Absage nach Vorstellungsgespraech - um Feedback bitten ok?

Beitrag von jami » 22.09.2013, 13:01

Hallo,

ich hatte fuer einen Traumjob (nichts besonderes, aber eben eine Organisation bei der ich unbedingt arbeiten moechte) gluecklicherweise ein Vorstellungsgespraech vor ca. 3 Wochen. Die Stelle war in einer anderen Stadt, also musste hinfliegen, habe ich auch getan, habe mich darauf dann so gut ich konnte vorbereitet, tagelang im Internet gelesen, geuebt, am Schluss noch einen ganz schicken Hosenanzug gekauft , also mit Flug, Uebernachtung im Hotel die Nacht davor, Klamotten, usw habe ich sehr viel Geld ausgegeben.
Nach dem Vorstellungsgespraech bei dem uebrigens 6 Personen anwesend waren habe ich am naechsten Tag eine Mail geschickt mich bedankt. dann kann auch eine Mail, die haben sich bei mir bedankt fuer mein Interesse und den weiten Weg, usw........
Nach genau 2 Wochen kam eine Email dass ich mich an dem Tag zwar als geeignete Bewerberin gezeigt habe, die sich aber dann fuer die Besetzung der Stelle fuer eine andere Bewerberin entschieden haben, bla bla.........
ich bin am Boden zerstoert..... :-(

Nun gibt es eine freie Stelle in einer Schwesterorganisation, aehnliche Stelle, die mich genauso interessiert. Das Bewerbungsverfahren ist genau gleich.
Ich moechte doch wissen, was ich falsch gemacht habe (sicher doch irgendwas beim Vorstellungsgespraech, denn bis dahin habe ich es ja geschafft). Kann ich nachfragen, ob man mir Feedback geben kann? oder wie formuliert man das? da ich schon beim VG war, kann ich nur dort irgendwas falsch gemacht haben.............ich moechte aber die Schwesterorganisation nicht erwaehnen.
Hat jemand eine gute Idee?

Danke im Voraus!!!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Absage nach Vorstellungsgespraech - um Feedback bitten o

Beitrag von FRAGEN » 22.09.2013, 16:29

jami hat geschrieben:da ich schon beim VG war, kann ich nur dort irgendwas falsch gemacht haben
Dass Du etwas "falsch" gemacht hast, ist nicht gesagt. Vielleicht war es tatsächlich so, dass irgendjemand anders einfach irgendeinen vermeintlichen oder realen Vorzug hatte... möglicherweise etwas vollkommen Irrationales, was nur an dieser einen Stelle genutzt hat und ansonsten keine Rolle spielen würde. Vielleicht hatte die andere spezifischer Erfahrungen, vielleicht war sie auf der gleichen Hochschule wie der Chef, vielleicht gab es gemeinsame Hobbies oder Bekannte. Vielleicht gefiel sie irgendwem rein optisch besser... alles ist möglich...

Trotzdem kann es m. E. nicht schaden, nach "Feedback" zu fragen... und genau so ergebnisoffen finde ich die Frage auch schon gar nicht schlecht. Es sollte weder danach klingen, als würdest Du das Ergebnis anfechten wollen, noch so, als würdest Du irgendwem in die (Bewertungs)Karten gucken wollen... die ganz bestimmt niemand in der Öffentlichkeit sehen will. Ich glaube, ich würde den Personalchef - so unabhängig wie möglich vom Bewerbungsverfahren - wie eine Art "Coach" ansprechen... so ungefähr in dem Sinne, dass Du Deine Selbstpräsentation gern verbessern würdest und ob er nach Deinem Auftritt vor ihm diesbezüglich vielleicht den ein oder anderen Tip für Dich hätte...

jami
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2010, 03:52

Absage nach Vorstellungsgespraech - um Feedback bitten ok?

Beitrag von jami » 28.09.2013, 04:52

Vielen Dank fuer deine Antwort!
Allerdings habe ich ein kleines Problem: Ein Freund hat mir erzaehlt, er hatte mal eine Absage bekommen, und nach 3 Monate eine E-Mail, ob er denn noch suchen wuerde, denn man wuerde ihm die Stelle nun doch gerne anbieten, da der vorherige Bewerber nicht mehr zur Vefuefuegung steht--- er hat mir geraten, mich nochmals dafuer zu bedanken, dass ich mich persoenlich vorstellen durfte, und darum zu bitten, dass die mich doch bitte in die Bewerberkartei aufnehmen, da mich eine aehnliche Stelle in Zukunft nachwievor interessieren wuerde--- NUN meine Frage: wenn ich dies schreibe, dann kann ich doch schlecht im Anschluss schreiben: "" aber koennten Sie mir vorher bitte noch Feedback geben, damit ich beim naechsten Vorstellungsgespraech eine bessere Chance habe" ---- ich meine, das klingt doch bloede, oder nicht?
Wie koennte man das geeschickt /korrekt formulieren?

Waere echt fuer einen Vorschlag dankbar, ich weiss gerad nicht mehr weiter!!!
TAusend Dank im Voraus!!!!!!!!!!!!

jami
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2010, 03:52

Absage nach Vorstellungsgespraech - um Feedback bitten ok?

Beitrag von jami » 28.09.2013, 04:53

Vielen Dank fuer deine Antwort!
Allerdings habe ich ein kleines Problem: Ein Freund hat mir erzaehlt, er hatte mal eine Absage bekommen, und nach 3 Monate eine E-Mail, ob er denn noch suchen wuerde, denn man wuerde ihm die Stelle nun doch gerne anbieten, da der vorherige Bewerber nicht mehr zur Vefuefuegung steht--- er hat mir geraten, mich nochmals dafuer zu bedanken, dass ich mich persoenlich vorstellen durfte, und darum zu bitten, dass die mich doch bitte in die Bewerberkartei aufnehmen, da mich eine aehnliche Stelle in Zukunft nachwievor interessieren wuerde--- NUN meine Frage: wenn ich dies schreibe, dann kann ich doch schlecht im Anschluss schreiben: "" aber koennten Sie mir vorher bitte noch Feedback geben, damit ich beim naechsten Vorstellungsgespraech eine bessere Chance habe" ---- ich meine, das klingt doch bloede, oder nicht?
Wie koennte man das geeschickt /korrekt formulieren?

Waere echt fuer einen Vorschlag dankbar, ich weiss gerad nicht mehr weiter!!!
TAusend Dank im Voraus!!!!!!!!!!!!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Absage nach Vorstellungsgespraech - um Feedback bitten o

Beitrag von FRAGEN » 28.09.2013, 10:30

jami hat geschrieben:Ein Freund hat mir erzaehlt, er hatte mal eine Absage bekommen, und nach 3 Monate eine E-Mail, ob er denn noch suchen wuerde, denn man wuerde ihm die Stelle nun doch gerne anbieten
Das ist mir sogar nach anderthalb Jahren (!) schon einmal passiert... ;-)
jami hat geschrieben:NUN meine Frage: wenn ich dies schreibe, dann kann ich doch schlecht im Anschluss schreiben: "" aber koennten Sie mir vorher bitte noch Feedback geben, damit ich beim naechsten Vorstellungsgespraech eine bessere Chance habe" ---- ich meine, das klingt doch bloede, oder nicht?
Stimmt, das beisst sich. In diesem Fall müsstest Du das Feedback wohl doch auf diese Firma selbst beziehen... also um die Aufnahme in besagte Kartei bitten und bei dieser Gelegenheit noch fragen, ob (und wenn ja, was) Du in der Zwischenzeit noch tun könntest, um den Anforderungen besser zu entsprechen...

Ganz wichtig wäre es dabei m. E., dass Du die inhaltliche Entscheidung nicht infrage stellst bzw. indirekt auf Vordergründigkeiten zurück führst. Für's Erste ist das Thema durch und der Entscheider hat (nach seinen Kriterien) richtig entschieden. Es geht um eine reale Optimierung der tatsächlichen Faktenlage bei einer eventuellen zweiten Runde...

jami
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2010, 03:52

Absage nach Vorstellungsgespraech - um Feedback bitten ok?

Beitrag von jami » 30.09.2013, 00:48

Vielen Dank fuer die Antwort.
Mein Freund meint aber nun, dass ich das Schwesterunternehmen unbedingt erwaehnen soll, und schreiben soll, so in etwa

" vielen Dank nochmals fuer die Gelegenheit mich bei Ihnen vorstellen zu duerfen. Nun haben ich erfahren, dass das Unternehmen X eine aehnliche Stelle ausgeschrieben hat, da ich mich gerne dort bewerben wuerde waere es sehr hilfreich von Ihnen ein Feedback zu bekommen zu meinem Vorstellungsgespraech, .................damit ich...............?""

und dann? Chancen erhoehen? besser vorbereitet sein? was soll ich da am besten sagen?

mein Freund meint, wenn die sehen, dass du dich auf die neue Stelle bewerben willst, dann werden sie dir eher antworten, da sie wissen, es ist dir ernst, die Zeit draengt (die wissen naemlich von der Stelle), usw ---(die Stelle ist uebrigens genau die gleiche) --- und daher soll ich sie erwaehnen.


Was meint Ihr? hat mein Freund recht? ich weiss echt nicht was ich schreiben soll , und die Zeit draengt!!
tausend dank im voraus


:(

NotMsPerfect
Beiträge: 55
Registriert: 29.08.2011, 21:11

Frage nach

Beitrag von NotMsPerfect » 30.09.2013, 10:52

Hallo jami,

anscheinend möchtest Du wirklich gerne diese Stelle haben und daher solltest Du ruhig nachfragen und um ein Feedback bitten. Aber mache Dir nicht zu große Hoffnung, dass sie Dir ein ehrliches u/o ausführliches Feedback geben.
Ja, Du kannst das schon erwähnen, dass Du unbedingt in diesem Bereich arbeiten möchtest und Dich auf eine ähnliche Stelle bewerben möchtest. Damit erklärst Du ihnen, warum das Feedback für Dich so wichtig ist. -Nachfragen schadet nicht. Du hast nichts zu verlieren, oder. :)

jami
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2010, 03:52

Beitrag von jami » 30.09.2013, 18:59

hmmm,

waere dieser Satz so korrekt formuliert?

"Ich wuerde gerne wissen, ob es eventuell moeglich waere bezueglich meiner Bewerbung/des Vorstellungsgespraechs ein kurzes Feedback von Ihnen zu bekommen, so dass ich in Zukunft
falls eine aehnlich Position bei Ihnen frei werden sollte dem Anforderungsprofil besser zu entsprechen kann und eventuell den einen oder anderen Punkt verbessern kann?
Waere ein solchen Feedback moeglich?"

Klingt meiner Meinung nach furchtbar!!!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11973
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 01.10.2013, 09:32

Du solltest das Feedback telefonisch erbitten. Es wird sich niemand die Arbeit machen und eine Dreiviertelstunde einen Brief oder eine Mail aufsetzen. Wenn du aber telefonisch darum bittest und dich mit denjenigen verbinden lässt, mit denen du das Gespräch hattest, dann wird dir sicher in ein paar Sätzen gesagt, wo das Problem gelegen hat, wenn es denn eines gab.

Antworten