Absage - nochmal versuchen?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Stella.2802
Beiträge: 92
Registriert: 11.08.2008, 14:08

Absage - nochmal versuchen?

Beitrag von Stella.2802 » 17.12.2008, 15:51

Hallo!

Ich habe heute, eigentlich schon Montag am Telefon, eine (Standard-)Absage ohne Angabe von Gründen erhalten, kann nur darüber mutmaßen (eine Idee wäre Überqualifikation weil ich deren Noten- und Abschlusskriterien tatsächlich übererfülle). Das Unternehmen (es geht um einen Ausbildungsplatz) sucht aber seit heute auf der Homepage der Arbeitsagentur Azubis - die Anzeige ist sicher erst heute drin.

Meine Frage nun: Ich würde meine Unterlagen gerne nochmals einreichen, diesmal per Mail, mit einem kurzen Kommentar dazu, dass ich es nochmals versuche, zum Beispiel dass Hartnäckigkeit auch bei Verkaufsgesprächen wichtig ist (Verkaufsgespräche sind das A und O dieses Berufs) und ich meine Hartnäckigkeit beweisen möchte, indem ich mich mit Hintergrund der Stellenanzeige bei der Arbeitsagentur nochmals bewerbe.

Wie findet Ihr die Idee?
Soll ich's gleich lassen weil es sowieso nichts bringt?
Oder ist es nicht den Versuch wert, ohne zuviel Hoffnungen reinzulegen?
Wie sind Eure Erfahrungen?

Grüße
Stella.2802

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 20.12.2008, 10:40

hast du dich zuvor auf den gleichen Job beworben ... oder ist das nun ein anderen Job für den auch mehr Qualifikationen nötig sind?

Wenn ja, dann musst du gar nicht unbedingt mit der Absage argumentieren.
Wenn du dich einfach hartknäckig oder sturr auf die exakt gleiche Sache nochmals bewirbst muss ich dich fragen, was sich an der Überqualifikation geändert hat?

Denkst du ernsthaft, das Unternehmen sagt Leuten ab, nur mit der Erwartung, dass diese Hartknäckigkeit zeigen und sich ein zweites Mal bewerben?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 21.12.2008, 12:23

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Sturheit als solche zieht... trotzdem finde ich die Vorstellung der verschiedenen Bewerbungsschreiben und -absagen als einer Art in die Länge gezogenem "Verkaufsgespräch" nicht ganz ohne Reiz. Man müsste dabei halt neben der Hartnäckigkeit auch inhaltliche Verkaufsfähigkeiten zeigen, d. h. im zweiten Anlauf ganz bewusst andere Register ziehen, neue Argumente und/oder Präsentationsformen ins Spiel bringen etc... als hätte man als Verkäufer begriffen, dass ein bestimmter Kunde anders tickt als gedacht und sein Angebot entsprechend modifiziert...

Benutzeravatar
Eauvive
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1297
Registriert: 06.08.2007, 15:01

Beitrag von Eauvive » 26.12.2008, 00:28

Also bei Ausbildungsstellen gibt es das "Überqualifikation"-Argument im Grunde nicht. Im Gegenteil. Bei dem, was ein Azubi kostet, nehmen Unternehmen nur zu gerne jemanden, der noch mehr kann..

U.a. deshalb werden ja viele Ausbildungsstellen, die ohne Weiteres nur einen Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss erfordern mit der Anforderung Abitur ausgeschrieben...

Daher würde ich persönlich annehmen, dass andere Gründe ausschlaggebend waren. Wobei natürlich von hier aus schwer zu beurteilen ist, woran es gehangen haben könnte..

Stella.2802
Beiträge: 92
Registriert: 11.08.2008, 14:08

Beitrag von Stella.2802 » 12.01.2009, 15:51

Danke für Eure Antworten!

Antworten