Absage - trotz guten Eindrucks im Praktikum

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Anasazi
Beiträge: 13
Registriert: 06.03.2013, 06:49

Absage - trotz guten Eindrucks im Praktikum

Beitrag von Anasazi » 25.03.2013, 23:52

Ich habe heute telefonisch eine Absage für einen Ausbildungsplatz erhalten. Der Chef persönlich hat sich bei mir gemeldet (Handwerk). Er meinte, dass man sich leider gegen mich entschieden hätte, obwohl ich einen guten Eindruck im Praktikum hinterlassen habe und alle zufrieden mit mir waren. Ich war mit zwei anderen in der Endausscheidung und man hat es sich angeblich sehr schwer gemacht mit der Entscheidung. Man würde aber meine Bewerbungsunterlagen behalten, falls sich bis September (Ausbildungsbeginn) noch was ändern sollte, allen anderen würde man sie dagegen zurücksenden. Was ist davon zu halten?

Ich bin schon arg enttäuscht, weil ich mir viel Hoffnungen machte. Ich habe mich in den letzten 2 Monaten auf einige Stellen beworben. Von paar habe ich keine Antwort erhalten, meist aber nur Absagen, habe bislang 22 Absagen erhalten. Bin mittlerweile arg desillusioniert und mental müde. :(

Gummibär21
Beiträge: 11
Registriert: 04.03.2013, 12:10

Beitrag von Gummibär21 » 26.03.2013, 01:18

Zu was möchtest du denn ausgebildet werden?

Auf jeden Fall erstmal Kopf hoch! Bitte nicht verzagen. Es geht vielen Leuten nicht anders. Mir hat ein Coach mal gesagt, dass es normal sei, wenn 50 Bewerbungen zu einer Zusage führen.

Anasazi
Beiträge: 13
Registriert: 06.03.2013, 06:49

Beitrag von Anasazi » 26.03.2013, 10:38

Das wäre eine Ausbildung im Garten- Landschaftsbau geworden. Die zwei Tage Praktikum waren schon sehr anstrengend, weil das echt ein Knochenjob ist, aber anscheinend gibt es trotzdem genug Bewerber. Vielleicht hat letztendlich doch mein Alter gegen eine Einstellung gesprochen, da ich mit 30 Jahren doch schon arg spät dran bin, aber gesundheitlich war es früher einfach nicht möglich für mich. Einfacher wird es jedenfalls nicht, denn ich denke schon, dass man lieber einen frischen, dynamischen 16 Jährigen einstellt, der frisch von der Schule kommt, als einen 30 Jährigen, der länger mit Krankheit zu kämpfen hatte. :(

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 26.03.2013, 14:07

Dann gehe diesen Weg doch weiter, mit kurzen Praktika oder Probearbeiten absolvieren, um dich zu präsentieren. Das könntest du im Anschreiben immer anbieten. Diesen AG hast du ja jedenfalls überzeugt, nur dass es ganz knapp nicht mit der sofortigen Einstellung geklappt hat.

Spion
Beiträge: 24
Registriert: 24.10.2012, 21:37

Beitrag von Spion » 29.03.2013, 13:42

Romanum hat geschrieben:Dann gehe diesen Weg doch weiter, mit kurzen Praktika oder Probearbeiten absolvieren, um dich zu präsentieren. Das könntest du im Anschreiben immer anbieten. Diesen AG hast du ja jedenfalls überzeugt, nur dass es ganz knapp nicht mit der sofortigen Einstellung geklappt hat.
Davon würde ich dringenst abraten!Nachdem er bereits ein Praktikum erfolgreich absolviert hat, ist er auf der Karriereleiter nicht mehr ganz unten!!!
Er sollte daher alles unterhalb eines normalen Ausbildungsverhältnisses dankend ablehnen!!
Anderweitig führt es dazu, dass diversen AG billige Arbeitskräfte zugeführt werden und sie ihre Gewinne steigern!
Gummibär21 hat geschrieben: Mir hat ein Coach mal gesagt, dass es normal sei, wenn 50 Bewerbungen zu einer Zusage führen.
achso, und hat der tolle "Coach"(=Blender) evtl. auch verraten woran das liegen könnte??
Bestimmt, daran, dass die "bewerbung" nicht gut genug war, wie?? :idea:

Antworten