Absage vor Bewerbungsfristschluss wegen angeblich Qualifikat

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Lucky99
Beiträge: 27
Registriert: 03.10.2006, 14:05

Absage vor Bewerbungsfristschluss wegen angeblich Qualifikat

Beitrag von Lucky99 » 25.09.2007, 13:48

Ich habe mich auf eine Stelle bei einer Berufsgenossenschaft beworben als Sachbearbeiterin (auch für Stellenanfänger geeignet stand da).

gefordert war als Abschluss gehob. Dienst Berufsgenossenschaft (Verwaltungswirt-FH) oder alternativ Abschluss gehob. Dienst allgemeine Verwaltung (Verwaltungswirt-FH).

Ich habe den Abschluss allg. Verwaltung (FH) also Verwaltungswirt (FH) und habe mich deshalb darauf beworben. Ich verfüge auch über 6 Jahre Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist war der 20.09.

Am 20.09. lag meine Bewerbung zu Hause wieder im Briefkasten - Absage geschrieben am 19.09., also bereits 1 Tag vor Bewerbungsfristende, mit der Begründung:

..Ihre Bewerbung können wir leider nicht berücksichtigt werden, da sie die für diese Stelle geforderte Qualifikation: Verwaltungswirt-FH Berufsgenossenschaft nicht besitzen. ..."

Ich bin jetzt echt frustriert - das kann doch nicht wahr sein. Meine Ausbildung ist der Berufsgenossenschaftsausbildung völlig gleichgestellt und müsste gleichwertig anerkannt werden - wird sie aber wohl nicht. Ich wäre ja normal gar nicht so sauer, wenn ich mich nicht noch extra im Personalbüro rückversichert hätte und die Auskunft "Ja - ihre Ausbildung ist gleichgestellt und sie haben die Qualifikation." nicht bekommen hätte.

Wie seht ihr die Situation?

Antworten