Absage,weil keine Stelle frei? Telefongespräch Einschätzung?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
choufleur
Beiträge: 5
Registriert: 25.11.2014, 13:37

Absage,weil keine Stelle frei? Telefongespräch Einschätzung?

Beitrag von choufleur » 25.11.2014, 14:08

Hallo,

leider ist meine Überschrift etwas kryptisch, aber mehr ging mit so wenig Zeichen nicht ;)

Folgende Vorgeschichte: Ich habe mich auf eine Stellenanzeige bei einem Onlineshop beworben, ich sah die Anzeige beim privaten Onlineshopping. Eigentlich suche ich zur Zeit nicht,aber das Angebot war wie für mich maßgeschneidert.

Also habe ich mich beworben, wenige Tage später dann eine Absage mit der Begründung, dass meine Qualifikation nicht genau passt. Das kann aber nicht sein, weil es 1:1 meiner aktuellen Beschäftigung entspricht und ich alle Anforderungen mehr als gut erfülle.

Daraufhin habe ich bei der Personalerin angerufen und nachgehakt. Dort wurde mir gesagt, dass das ganze Verfahren eingestellt wurde und die aktuell niemanden einstellen/suchen. hier taucht nun meine erste Frage auf:

Warum machen unternehmen das? Werbestrategie? Bewerber sammeln? Oder war das nicht die Wahrheit?

Daraufhin folgte jedoch ein sehr nettes Gespräch, sie ging sehr gut auf mich ein, hat sich noch mal meine Bewerbung angeschaut (da war nichts verkehrt dran, hat also alles gepasst) und mir gesagt, was mich in einem VG erwarten würde und was sie mich fragen würde anhand meiner Bewerbung. Außerdem hat sie nach meiner Gehaltsvorstellung gefragt (die dann zu hoch war :D ). Außerdem teilte sie mir mit,dass sie Mitte nächsten Jahres wieder suchen.

Kann jemand das vielleicht ein bisschen einschätzen? Ich bin total verwirrt,was ich davon halten soll. Haben die jetzt doch irgendwie Interesse? Kann ich hoffen,dass ich positiv in Erinnerung geblieben bin? Ich weiß wirklich nicht,wie ich das einschätzen soll.

Lieben Dank im Voraus!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 25.11.2014, 20:56

Warum machen unternehmen das? Werbestrategie? Bewerber sammeln? Oder war das nicht die Wahrheit?

Warum gleich in so eine negative Richtung denken? Was sollte das für eine Werbestrategie sein, wenn du jetzt total negativ über das Unternehmen denkst, und wozu sammeln sie Bewerber? Einfach auch mal in eine logische Richtung überlegen: Umsatzziele werden nicht so erreicht wie angepeilt, so dass kein akuter Bedarf mehr besteht; sehr gute Praktikanten werden in Festanstellung übernommen usw.


Haben die jetzt doch irgendwie Interesse? Kann ich hoffen,dass ich positiv in Erinnerung geblieben bin?

Abhaken. Kein Hoffnung machen. Woanders bewerben. Dabei nicht so sehr nach dem Zufallsprinzip vorgehen, wenn du dich wirklich verändern willst.

tanda
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 06.03.2013, 20:47

Beitrag von tanda » 25.11.2014, 22:58

Wenn deine Gehaltsvorstellung zu hoch für das Unternehmen war, kannst du es auch für die Zukunft abhaken. Denn aus einer Festanstellung heraus will man sich ja verbessern. Viele Unternehmen suchen auch regelmäßig neues Personal, weil sie einfach keine vernünftigen Gehälter zahlen wollen und die Mitarbeitern sich dann weiterbewerben und bei einem besseren Angebot wechseln.

choufleur
Beiträge: 5
Registriert: 25.11.2014, 13:37

Beitrag von choufleur » 26.11.2014, 08:50

Danke für eure Antworten!

Romanum, meine negative Denkweise rührt daher, dass ich es aus meinem Bereich selber so kenne, dass so ein verfahren oftmals als Werbestrategie genutzt wird von den Unternehmen. Jedenfalls wurde das vor ein paar Jahren wohl so gemacht. Die anderen Ideen waren Äußerungen von meinem Partner, der meinte, dass die so vielleicht einfach Bewerber für später sammeln oder eben nicht die Wahrheit gesagt haben.
Abgehakt habe ich das jetzt auch, sie haben "nein" gesagt und ich habe alles mögliche getan - damit hat es sich erledigt ;)

tanda, DAS ist auch ein Knackpunkt.... Ich habe bei meiner Gehaltsvorstellung noch nicht mal so exorbitant hoch angesetzt, wie ich vorhatte, sondern einfach "nur höher" und wenn die da schon sagen, die zahlen es nicht, dann lohnt es sich für mich kaum. Zumal ich mit meiner Familie gut 600 km hätte umziehen müssen für den Job.
Zuletzt geändert von choufleur am 26.11.2014, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.

tanda
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 06.03.2013, 20:47

Beitrag von tanda » 26.11.2014, 09:59

@chofleur:

Für so einen Job auch noch umzuziehen wäre ja der helle Wahnsinn!

Wenn man sich vom Gehalt her nicht verbessern kann, bleibt man lieber beim aktuellen Arbeitgeber. Das Wechselrisiko ist sonst viel zu groß. Man hat ja auch eine Probezeit...

choufleur
Beiträge: 5
Registriert: 25.11.2014, 13:37

Beitrag von choufleur » 26.11.2014, 10:46

Also eine Verbesserung wäre es vermutlich schon gewesen, aber eben keine große. Aber wie du sagtest, für so einen großen Schritt muss es sich wirklich lohnen.

Antworten