Absage - Wiederholte Bewerbung

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
BewerberinGS
Beiträge: 13
Registriert: 02.05.2007, 07:10

Absage - Wiederholte Bewerbung

Beitrag von BewerberinGS » 17.08.2007, 08:46

Hallo zusammen.
In Mai habe ich mich bei einer Firma XXX beworben. Das Anschreiben ist hier

Nach langer Zeit bekam Ich eine Absage. Noch nicht mal zum Vorstellungsgespräch eingeladen gewesen. Danach hat es sich ergeben, dass die Firma einen Vortrag über sich selbst getragen hat, und anschließend konnte ich mich mit dem Personalschef reden. Es war ein offenes Gespräch, und meine Meinung nach sehr positiv. Der Grund meiner ersten Absage war eine Routine Sache. Ich war einfach für den Job nicht gewachsen. Da die Firma aber „niedrigere“ Positionen anbietet, habe ich Chance mich noch mal zu bewerben, allerdings zu einer anderen Stelle. Das hat der P.Schef mir auch empfohlen.
Jetzt brauche ich euere Hilfe. Ich hab keinen Plan was ich schreiben soll, wie ich die Bewerbung gestallten soll. Ich werde mich riesig freuen wen mir jemand helfen würde. Es ist meine einzige Chance.

1) Wie sieht ein wiederholtes Anschreiben aus?
2) In Anschreiben muss erwähnt werden, dass ich mit dem Personalschef gesprochen habe, und auf diesen Bezug mich erneuert, auf eine andere Stelle bewerbe (wichtig).
3) Da ich frisch nach der Schule komme, und keinerlei Erfahrungen mitbringe, muss ich irgendwie überzeugen, dass ich doch für diesen Job geeignet bin. (ist sehr schwer)
4) Muss ich Lebenslauf und die Zeugnisse erneuert zusenden?

Schreie um HILFE! :roll:
Vielen Dank.

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 17.08.2007, 16:12

Vielleicht kann man diesen Satz verwenden:

"In einem ersten Vorstellungsgespräch habe ich einen positiven Eindruck von Ihrem Unternehmen und den angebotenen Dienstleistungen erhalten. Nun bewerbe ich mich - auf Wunsch von Herrn Müller - bei Ihnen um die Stelle als ..., da sie fachlich zu mir passt und ich so die Chance auf eine berufliche Weiterentwicklung erhalte."

:?
4) Muss ich Lebenslauf und die Zeugnisse erneuert zusenden?


Ja.

Nimm doch einfach dein damaliges Anschreiben als Grudnlage und versuche es schrittweise anzupassen. Einen ersten Vorschlag - für die Einleitung? - habe ich oben ja schon gemacht.

BewerberinGS
Beiträge: 13
Registriert: 02.05.2007, 07:10

Beitrag von BewerberinGS » 20.08.2007, 09:49

Ein besonderes Dankeschön an die "Marlenchen", für die Mithilfe.
Nun hab ich, soweit ich es konnte es "zusammengekratzt". Bitte erneuert um Nachbesserungsvorschläge.

In einem sehr interessanten Vorstellungsgespräch mit Herrn Müller, nach der Präsentation Ihre Firma am 16.08.2007 bei XXXX, habe ich einen positiven Eindruck von Ihrem Unternehmen und den angebotenen Dienstleistungen erhalten. Herr Müller konnte mir erklären, dass die Stelle als Xxxxxxx, um die ich am 10.05.2007 mich beworben habe, nicht ganz meiner schulischen Ausbildung entspricht. Es wurde mir geraten mich um eine Stelle als Chemielaborantin zu bewerben, da sie fachlich zu mir passt und ich so die Chance auf eine berufliche Weiterentwicklung erhalte.

Es ist mir bewusst, dass ich am Anfang, gewisser Zeit entsprechend angeschult werde, deshalb möchte ich als Gehalt folgendes vorschlagen:

Erste 6 Monaten XXXX € / Monat
Zwischen 6 Monaten und einem Jahr XXXX € / Monat
nach einem Jahr XXXX € / Monat

Zur Vervollständigung meiner Bewerbungsunterlagen sende ich Ihnen anbei mein Abschlusszeugnis zu.

Ich werde mich riesig freuen, wen Sie mir die Chance geben mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorstellen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 21.08.2007, 16:35

Hallo BewerberinGS!

Dass Du Dich am Anfang auf Dein Gespräch mit dem Personal beziehst, ist schon einmal gut - und dass Du bzgl. des Inhaltes so offen bist, gefällt mir auch. Er wird sich todsicher sofort an Dich erinnern! Ich finde es allerdings nicht geschickt, dieses Gespräch "Vorstellungsgespräch" zu nennen. Du schreibst ja selbst, dass Du ein "richtiges" Vorstellungsgespräch NICHT bekommen hattest. Das wirkt ein wenig so, als wollte jemand die Wahrheit "geradebiegen". Geschickt fände ich es dagegen, wenn Du mit den ersten Worten des Satzes diese Firmenpräsentation erwähnen würdest - DIE wird nämlich der Punkt sein, an den ER sich erinnert. Darauf hat er sich damals vorbereitet... und danach kam dann noch so ein nettes Mädel an... ;-)

Bewirbst Du Dich eigentlich um eine Ausbildung? Wenn Du eine Betreff-Zeile hättest, wüsste man das... ;-)

Ist Dir eigentlich klar, dass Du die Hälfte des Anschreibens mit Deinem detaillierten Gehalts-Vorschlag füllst? So etwas kann das Ergebnis einer Verhandlung sein; "begrüssen" würde ich meinen neuen (Wunsch)Arbeitgeber mit einem solchen Zahlenpaket nicht... mal abgesehen davon, dass Dir der Platz für wichtigere Informationen fehlt: Den Leser interessiert zunächst einmal alles, woraus er evtl. schliessen könnte, dass Du den Anforderungen gewachsen bist. Bisher hast Du ja nur die "Negativ-Information" gebracht, dass der andere Job "zu hoch" für Dich gewesen wäre. Daraus folgt rein logisch aber noch nicht zwingend, dass der andere jetzt passt. Da solltest Du schon noch ein paar Argumente liefern!

Ganz blöde Frage: Von welchem Abschlusszeugnis redest Du?

BewerberinGS
Beiträge: 13
Registriert: 02.05.2007, 07:10

Beitrag von BewerberinGS » 22.08.2007, 07:29

Hallo FRAGEN!
Vielen Dank für die Kritik.

Das mit dem "Vorstellungsgespräch" hab ich eingesehen, und abgeändert.

Ich bewerbe mich um eine Arbeitsstelle.

Gehalt ist bei einem kleinen Betrieb keine Nebensache. Es war so damals besprochen, dass ich meine ausführlichen Gehaltsvorstellungen erwähnen soll. Die Firma besitzt kein Personalbüro. Alles macht der Boss persönlich.

In Mai, wo ich mich bei der Firma zum ersten Mal beworben habe, hatte ich noch kein Abschlusszeugnis. Den bekam ich erst seit ein paar Tagen.

Hab kein Plan wie ich das Anschreiben abändern soll …… please HELP. :roll:

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 22.08.2007, 11:44

Du bist frisch aus der Schuel raus und bewirbst dich afu eine Arbeitsstelle und nicht auf eine Ausbildungsstelle? Habe ich das richtig verstanden?

BewerberinGS
Beiträge: 13
Registriert: 02.05.2007, 07:10

Beitrag von BewerberinGS » 22.08.2007, 15:13

Völlig richtig! ))

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 22.08.2007, 15:15

Meinst du du hast da Chancen? Wieso probierst es nicht mit einer Ausbildung?

BewerberinGS
Beiträge: 13
Registriert: 02.05.2007, 07:10

Beitrag von BewerberinGS » 23.08.2007, 07:45

Schule - ist gemeint privat Schule als CTA. Ich habe gerade die Ausbildung absolviert.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 23.08.2007, 10:56

Achso. Du bist ausgelenrt und möchtest jetzt in dem gleichen Berufsfeld einsteigen? Ja das ist natürlich etwas anderes. Viel Glück.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 23.08.2007, 13:42

Any hat geschrieben:Achso. Du bist ausgelenrt und möchtest jetzt in dem gleichen Berufsfeld einsteigen?
Das wäre natürlich etwas, das unter allen Umständen im Anschreiben auftauchen müsste! Gleichzeitig würde ich dann andere Formulierungen überdenken... wenn Du z. B. von Deiner SCHULISCHEN Ausbildung schreibst oder bei Deinem Gehaltsvorschlag das "Angelernt werden" so betonst. Ich hätte dem bisherigen Text niemals geschlossen, dass Du eine Ausbildung hast! Und wenn Du schon einmal dabei bist, solltest Du ruhig auch fachlich etwas nachlegen... d. h. typische Begriffe bzw. Tätigkeiten nennen, die Du kennst und beherrschst.

Im Moment stellst Du nur Deine finanziellen Wünsche in den Raum... erwähnst aber mit keinem Wort, was die andere Seite dafür bekommt! ;-)

Antworten