Abschluss nicht geschafft - zukünftigem Arbeitgeber sagen?

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
kwilk
Beiträge: 17
Registriert: 23.09.2009, 16:40

Abschluss nicht geschafft - zukünftigem Arbeitgeber sagen?

Beitrag von kwilk » 02.03.2012, 12:04

Hallo,

und zwar habe ich folgendes Problem, ich habe meinen Ausbildungsvertrag zum Kaufmann im Großhandel unterschrieben aber werde wahrscheinlich nicht meine Fachhochschulreife erlangen. Anforderung für den Job war ein Realschulabschluss, welchen ich bereits besitze. Im Ausbildungsvertrag selber standen keine Vorrausetzungen drinund Zeugnisse will der Betrieb auch nicht sehen.

Nun meine Frage: Soll ich meinen Ausbilder informieren, dass ich den eigentlich nicht erforderlichen Abschluss nicht erlangen werde ? Oder kann ich am 1.8 ganz normal meine Ausbildung antreten ?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8947
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 02.03.2012, 17:09

Du könntest ja auch noch nach dem 1.8 dazu vom Ausbilder befragt werden. Wie willst du dann antworten? Sowas ist sicherlich kein guter Start, um ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Woran liegen denn die schlechten Noten? Außerdem solltest du dich mit der Thematik erst dann beschäftigen, wenn es endgültig zu weit ist, und jetzt noch alles dafür tun, damit es gar nicht so weit kommt.

hanspansen
Beiträge: 2
Registriert: 03.03.2012, 19:21

Beitrag von hanspansen » 03.03.2012, 19:26

stimme da meinem vorredner zu. vor allem wenn es irgendwie rauskommt, ist das vertrauensverhältnis gestört was sich sicherlich negativ auf das arbeitsklima und auch langfristig auf deine zeugnisbewertung auswirkt

Antworten