Absolut kein Erfolg - woran liegt`s?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
rivella
Beiträge: 2
Registriert: 09.06.2013, 16:28

Absolut kein Erfolg - woran liegt`s?

Beitrag von rivella » 09.06.2013, 16:44

Hallo zusammen,

ich bin ehrlich gesagt ziemlich verzweifelt. Ich bin gelernte Kauffrau für Bürkommunikation und habe nach meiner Ausbildung als Prozessmanagerin gearbeitet. Jetzt wurde ich betriebsbedingt gekündigt (suche eh schon länger ne neue Stelle) und bewerbe mich auf Assistenz-Stellen (Teamassistenz, Projektassistent, Assistenz des Geschäftsführeres). Ich kriege keine einzige Einladung zum Vorstellungsgespräch und ich weiß einfach nicht mehr was ich noch tun soll.

Also zu den Fakten:

1. Mein Lebenslauf ist ein wenig holprig. 2 Jahre nach der Schule nix gemacht (weil keine Ausbildung gefunden), danach 2 Jahre gearbeitet, dann Ausbildung und dann 1,5 Jahre meine jetzige Stelle

2. In meinem Anschreiben "muss" ich meine jetzige Stlelle mit ihren Aufgaben erwähnen, weil es meine Fähigkeiten ziemlich gut darstellt. Sie sind auch förderlich für die Assistenzstellen, aber nicht immer die Anforderung.

3. In meiner Ausbildung habe ich eine Assistenzstelle besetzt. Das schreibe ich auch in der Art mit ein paar Beispielen meiner Aufgaben.

4. Als Prozessmanagerin brauche ich mich nirgends bewerben. Das ist ein Masterstudiengang (ich hab nur ne Ausbildung) und die Kenntnisse habe ich mir mittels Fachliteratur angeeignet. Für das jetzige Unternehmen reichte das, der Chef wollte mich in die Position nach der Ausbildung haben...für ein neues weiß ich viel zu wenig

Generell bin ich also durchaus für eine Assisenz-Stelle im Büro geeignet, es kommen aber nur Absagen. Nicht mal ein Vorstellungsgespräch.
In 3 Wochen bin ich dann endgültig arbeitslos und so langsam überkommt mich die Panik.

Ist so ein Lebenslauf schon ein reines Ausschlusskriterium? Liegt es an meiner jetzigen Stelle?

Habt ihr sonst noch Ideen?

Ich bin über jede Antwort dankbar.

Viele Grüße
rivella

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 09.06.2013, 17:16

Dein Lebenslauf ist ganz bestimmt kein Ausschluss-Kriterium... und an Deiner jetzigen Stelle ist auch nichts Böses. Gerade in Verbindung mit der kurzen "Gammelphase" nach der Schule finde ich es eigentlich sehr positiv, dass Du Dir trotz relativ "kleiner" Ausbildung so schnell einen so grossen Verantwortungsbereich erarbeitet hast. Trotzdem siehst Du das Problem m. E. genau an der richtigen Stelle: Es ist nicht ganz einfach, Dich und Deine Qualifikation einzuordnen. Umgekehrt ist es für Dich nicht einfach, Dich und Deine Qualifikation genau passend darzustellen - Deinen Ehrgeiz als Assistentin zu zeigen, ohne gleich grössenwahnsinnig bzw. überqualifiziert zu wirken. Da ist tatsächlich grosses Fingerspitzengefühl verlangt. Du kannst ja mal eine typische Bewerbung von Dir hier einstellen, damit man sich die einmal angucken kann.

Generell halte ich bei solchen atypischen Fällen wie Dir auch Initiativ-Bewerbungen für interessant: Du könntest Unternehmen, die gross genug sind, Prozessmanager(innen) zu beschäftigen, Deine Situation doch wahrheitsgetreu schildern - und Dich dort als "Prozessmanagment-Assistentin", "Junior-Prozessmanagerin" o. ä. vorzustellen. Ganz geradeaus als Kauffrau für Bürokommunikation, die unverhofft in diesen Bereich hineingestolpert ist und sich darin nun gerne weiter entwickeln möchte... wie auch immer... ;-)

Ich könnte mir gut vorstellen, dass so eine Geschichte den Leser neugierig macht...

rivella
Beiträge: 2
Registriert: 09.06.2013, 16:28

Beitrag von rivella » 10.06.2013, 10:36

Hallo FRAGEN,

ich bin momentan im Rhein-Main-Gebiet unterwegs, da gibt es viele große Firmen. Allerdings ist es hier echt schwer reinzukommen. Ich befürchte Initiativbewerbungen landen da im Nirvana.

Hier mal ein Beispiel eines Anschreibens (ich lösch das morgen Vormittag wieder wegen Datenschutz etc. pp.):


Je nach dem ob Gehaltsangabe und Eintrittstermin gefordert wurde, kommt das dann noch vor den Abschlusssatz.

Die Angaben die ich ich im Anschreiben mache, sind immer auf das Unternehmen bzw. auf die Stellenausschreibungen und die Anforderungen zugeschnitten. In einem anderen Anschreiben versuche ich mit meiner Projekterfahrung zu punkten, weil dort Projektarbeit eine Aufgabe sein wird.

Was sagst du dazu?

Viele Grüße,
rivella

Antworten