Abwarten beim Bestätigen einer Zusage?

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Pearlstar
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2011, 20:00

Abwarten beim Bestätigen einer Zusage?

Beitrag von Pearlstar » 08.12.2011, 20:15

HI
Ich hoffe das ich hier im richtigen Bereich für diese Frage bin.

Ich bin in der 12. Klasse und mache nächstes Jahr mein Abitur. Anschließend möchte ich eine Ausbildung zum Kfz-mechatroniker machen. Ich hab mich nun bei mehreren großen Autohersteller beworben und von einem auch schon eine Zusage bekommen und den Vertrag auch schon daheim. Sieh haben mir gesagt das ich mich innerhalb 10 Tage melden soll. Jedoch ist diese Firma nicht meine Wunschfirma und da ich bei anderen Firmen noch mitten im Bewerbungsverfahren stecke würde ich mir die Stelle bei der Firma gerne "warmhalten", falls es bei anderen Autobauer nichts wird.
Meine Frage ist nun: Kann ich das einfach so machen (also einfach abwarten ohne eine Rückmeldung zu geben) oder gibt es keine Möglichkeit erst mal abzuwarten und dann immer noch abzusagen?
Ich habe schon was von "mehrere Veträge unterschreiben und dann im nachhinein absagen" gelesen, bin mir aber nicht sicher ob das einfach so geht und wenn ich es mache, ob es dann Probleme gibt?

Schonmal danke
Pearlstar

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 09.12.2011, 12:13

Hallo Pearlstar,

auch wenn es um einen Ausbildungsvertrag geht, spricht man nicht ohne Grund von einer geschäftlichen Beziehung. Überleg Dir einmal, wie Du dich fühlen würdest, wenn Du einen jungen Mann kennenlernst, der erkennbar eine Beziehung suchst. Du findest ihn toll, signalisierst ihm, dass Du mit ihm gerne so eine Beziehung eingehen möchtest. Und kurze Zeit spätergibt er Dir einen Korb und Du erfährst, dass er mit einer anderen die Beziehung eingegangen ist. Wie fändest du das????

Und nicht viel anders läuft es bei Geschäftsbeziehungen ab. Deshalb wirst Du wohl oder übel eine Entscheidung treffen müssen: dem Unternehmen, das Dir den vertrag zugesandt hat, in den nächsten 10 Tagen absagen und hoffen, dass es bei einem anderen Unternehmen klappt. Oder nach dem Motto leben: Der spatz in der Hand ist allemal besser als die taube auf dem Dach.

Ein falsches Spiel mit dem Unternehmen zu treiben, in dem Du den Vertrag zunächst annimmst, gleichwohl aber bereits vorhast, wieder abzuspringen, sobald du die Zusage von deinem Wunschbetrieb bekommst, davon kann ich Dir nur dringend abraten.

Viele Grüße aus Duisburg

Pearlstar
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2011, 20:00

Beitrag von Pearlstar » 09.12.2011, 16:31

Hallo Andres,
vielen Dank schonmal für deine recht schnelle Antwort und deine Meinung.
Gibt es denn keine andere Möglickeit als zusagen oder absagen?
Also kann man die Zusage im nachhinein nicht mehr zurückziehen, oder sollte man es einfach nicht machen?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 13.12.2011, 13:57

Tja Pearstar,

die Altzernative ist das ehrliche Gespräch.

In dem Du Dich etwa bei Deinen laufenden Bewerbungen einmal telefonisch nach dem aktuellen Sachstand erkundigst; insbesondere danach, ob Du Dir noch Hoffnungen auf eine Einladung machen kannst.

Oder in dem du bei dem Betrieb um eine Fristverlängerung bittest, da in cden nächsten Tagen noch ein paar Vorstellungsgespräche anstehen, die du noch gerne nutzen möchtest, um dann die richtige Entscheidung treffen zu können.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.12.2011, 18:37

Pearlstar hat geschrieben:Also kann man die Zusage im nachhinein nicht mehr zurückziehen, oder sollte man es einfach nicht machen? Du hast ja schon ein paar Threads dazu gelesen und in dem vorliegenden Ausbildungsvertrag solltest du auch mal gucken. Natürlich können geschlossene Verträge unter bestimmten Bedingungen auch wieder gekündigt oder im Einvernehmen aufgehoben werden. Was macht die anderen Firmen denn zu besseren Firmen? Ob sie wirklich besser sind, weiß man vorher oftmals nicht. Meine Meinung: Du musst an dich denken. Die Firmen gehen auch nicht immer ganz korrekt mit Bewerbern um. Die großen Autofirmen haben außerdem die Möglichkeit, sich sehr kurzfristig alternative Azubis zu beschaffen, falls sie die Erfahrung gemacht haben, dass vor Ausbildungsbeginn ein gewisser Teil der Azubis aus den unterschiedlichsten Gründen noch abspringt. Das wird bei deren Personalplanung berücksichtigt.

Pearlstar
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2011, 20:00

Beitrag von Pearlstar » 14.12.2011, 17:07

Danke Romanum und Rimpler für euer feedback.

Ich habe jetzt schon bei einigen Firmen nachgefragt und meistens nur die Antwort bekommen, dass ich in nächster Zeit in mein E-mail Postfach schauen soll, da wegen der Vielzahl von Bewerbungen noch etwas zeit benötigt wird.

Außerdem habe ich noch etwas Zeit bei der besagten Firma rausschlagen können. (zwar nicht viel aber wenigstens etwas)

@Romanum
Bei der Frage nach besseren und schlechteren Firmen geht es hauptsächlich um den Standort der jeweiligen Firma. Außerdem denke ich schon, dass in manchen Firmen die Möglichkeiten und auch verschiedene andere Sachen unterschiedlich gut sind.
Und ja ich habe mich auch in anderen Foren informiert und viel davon gelesen, dass man aus dem Vertrag im Nachhinein wieder rauskommt. Allerdings habe ich auch etwas von möglichen "Strafen" oder ähnliches gelesen. Sie sollen zwar kaum bzw. nie verlangt werden, aber es gibt die Möglichkeit. Das ist es auch , wass mich etwas zum Nachdenken bringt.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 15.12.2011, 13:57

Hallo Pearlstar,

noch ein letzter Tipp: Höre einfach einmal auf dein Bauchgefühl. Fühlt es sich für dich gut an, der einen Firma abzusagen und auf die positive Nachricht einer anderen Firma zu warten? Fühlt es sich für dich gut an, auf die Antwort der Firma B zu warten?

Wenn uns auch schon mal der Verstand in die Irre führt; das Bauchgefühl trügt uns nie. Wenn es sich für Dich gut anfühlt, auf die positive Antwort einer anderen Firma zu warten, dann vertraue auf dein Gefühl, sage der Firma ab.

Fühlt es sich schlecht an, dann unterschreib den Vertrag.

Viele Grüße aus Duisburg

spike50
Beiträge: 67
Registriert: 30.03.2011, 17:55

Beitrag von spike50 » 17.12.2011, 14:19

unterschreiben und in Ruhe dein Abitur machen.

Man kann ja nach der Ausbildung in die Wunschfirma wechseln oder man hat eben das Interesse verloren an dem Betrieb.

Pearlstar
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2011, 20:00

Beitrag von Pearlstar » 19.12.2011, 17:06

Danke spike50 und Rimpler, ich habe jetzt unterschrieben und hoffe das es die richtige Entscheidung ist.

Antworten