Alleinerziehend für Ausbildung bewerben - wie formulieren?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Melanie07
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2009, 13:47

Alleinerziehend für Ausbildung bewerben - wie formulieren?

Beitrag von Melanie07 » 13.09.2009, 14:00

Hallo!

Ich haette da eine Frage und hoffe das sie mir jemand beantworten kann :D

Ich moechte mich um einen Ausbildungsplatz zur Hotelkauffrau bewerben. Ich bin allein erziehend und habe eine 2 jaehrige Tochter die vooraussichtlich naechstes Jahr in den Kindergarten/ Kinderhort kommt.

Mein Problem ist folgendes, wie vermittle ich der Ausbildungsstelle am besten, das trotz Kleinkind und alleinerziehend, ich unbedingt die Ausbildung machen moechte?

Man oert oft genug, das gerade alleinerziehende Muetter nicht in die engere Auswahl kommen, da die Chefetage keine Lust hat jemanden einzustellen, der verhindert seind kann- Krankheit des Kindes usw.

Eigentlich moechte ich in meinem Bewerbungsschreiben hinweisen, das ein wundervoller Opa( Renter)+Oma jederzeit fuer meine Tochter da ist. Und sie vom Kindergarten abholt, bei Krankheit auf sie aufpasst usw.

Gehoert das in ein Bewerbungsschreiben? Ich moechte gerne vermitteln, das ich mir Gedanken angehend der Versorgung des Kindes gemacht habe und das auf keinster Weise meine Ausbildung belastet oder einschraenkt.

Freue mich auf schnelle Antworten- tippe naemlich gerade eine Bewerbung und die soll am besten Anfang naechster Woche raus!!!

Liebe Gruesse

Melanie07
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2009, 13:47

Beitrag von Melanie07 » 13.09.2009, 14:05

Wollte nur noch sagen- formulieren kann ich es eigentlich selber.
Frage ist? Wohin gehoert es ins Bewerbungsschreiben? Ins Anschreiben oder sollte ich besser eine ekstra Seite einbauen, in der ich meine Situation schildre( z. B. Wie ich wurde, was ich bin. Das ist eine genauere Beschreibung meiner Person, ueber welche karaktereigenschaften ich verfuege und teils- wie ich sie erlernte- natuerlich kurzgefasst)

nick1988
Beiträge: 15
Registriert: 12.09.2009, 16:15

Beitrag von nick1988 » 13.09.2009, 14:05

Hallo,
meiner Meinung nach gehört sowas nicht wirklich in ein Anschreiben! Vielleicht gibst du einfach offen zu, dass mit der "Belastung" gut zu recht kommst und das die berufliche Weiterentwicklung trotzdem hohe Priorität für dich hat?! Ich würde das gar nicht so sehr umschreiben, "berichte" von dir!
LG Nick

Melanie07
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2009, 13:47

Beitrag von Melanie07 » 13.09.2009, 14:08

Danke fuer die schnelle Antwort- sollte es deiner Meinung nach in das anschrieben selber, oder auf die "extra seite- wo ich von mir berichte:)?

Benutzeravatar
neraxon
Beiträge: 177
Registriert: 25.08.2009, 20:57

Beitrag von neraxon » 13.09.2009, 14:21

Hi!

Da Du Dich als Hotelkauffrau (= mitunter stressig) bewirbst, fänd ichs gar nicht so unklug, die Tatsache, dass Du "alleinerziehend" bist im Anschreiben zu erwähnen, schließlich biste ja mehr multitaskingfähig, belastbar etc., etc. wenn Du Privatleben, Kleinkind und Ausbildung wuppst > frau muss das nur positiv -auf die Stelle bezogen - formulieren :D
Natürlich wär dann auch ein kl. Nebensatz geschickt, so a la: "zu erwähnen wäre noch, dass die Betreuung meiner Tochter auch in Zukunft sowie im Krankheitsfall gesichert ist. ... oder so

grüßle
neraxon

nick1988
Beiträge: 15
Registriert: 12.09.2009, 16:15

Beitrag von nick1988 » 13.09.2009, 14:28

Ich denk auch, dass bei der richtigen Verknüpfung und mit einem offensiven und positiven Umgang mit der Situation das durchaus auch positiv von den Zuständigen betrachtet werden kann! Und wenn du das "Organisatorische" kurz und knapp umsetzt wie es "neraxon" sagt und kurz darauf hinweist, dass selbst in problematischen Situationen der Ausbildung nichts im Wege steht --> ruhig ins Anschreiben ;-)

Melanie07
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2009, 13:47

Beitrag von Melanie07 » 13.09.2009, 14:42

Super,vielen Dank! Habe Eure Tips miteingefaedelt ( den einen Satz- der gefiel mir so gut- direkt uebernohmen.

Setze mein Bewerbungsschreiben rein- meine Frage- ist es fuer ein Anschreiben zu lang? Habe das Gefuehl das einige Karaktereigenschaften fehlen. Wenn ich die aber mitreinschreibe, wird das Anschreiben ja noch laenger und zieht sich ueber eine Seite hinweg- das sollte es nicht, oder?

Sehr geehrete Damen und Herren,

Durch meinen Berufsberater habe ich erfahren das sie einen Ausbildungsplatz zur Hotelkauffrau ab September 2010 in Stuttgart anbieten.

Da ihr Hotel international fuer Freundlichkeit und Service auf hoechstem Niveau bekannt ist, bewerbe ich mich mich bei Ihnen.

Ich durfte bereits einige Erfahrungen in einem Hotel in Stuttgart sammeln. Dadurch habe ich erste Einblicke in die vielfaeltigen Taetigkeiten einer Hotelkauffrau erhalten. Ich habe Reservierungen entgegen genommen, Rechnungen geschrieben, Zimmer gereinigt und den Gaesten als Ansprechpartnerin zur Seite gestanden. Ich habe erfahren das eine sorgfaeltige Organisation und eine dezente Aufmerksamkeit Voraussetzung fuer einen zufrieden Gast sind. Die Tatigkeiten und der Umgang mit nationalen sowie internationalen Gaesten haben mir sehr grosse Freude bereitet und mich darin bestaerkt das dieses mein Traumberuf ist!

Als alleinerziehende Mutter verfuege ich zusaeztlich ueber Qualiteten wie grosses Verantwortungsbewusstein, Multitasking, Geduld und grosse Belastbarkeit. Zu erwaehnen waere noch ,dass die Betreuung meiner Tochter auch in Zukunft sowie im Krankheitsfall gesichert ist.

Um meine fremdsprachlichen Kenntnisse noch besser auszubauen und eine einwandfreie Kommunikation zu ermoeglichen, belege ich einen Aufbauenglischkurs von September 2009 bis Februar 2010.

Ich hoffe ich kann Sie mit meiner Bewerbung ueberzeugen das genau ich die richtige Person fuer Sie bin.

Uber ein persoenliches Vorstellungsgespraech freue ich mich sehr.
...und MEIN Tag wird gut! ( Slogen der Hotelkette- und der Tag wird gut)


Mit freundlichen Gruessen

nick1988
Beiträge: 15
Registriert: 12.09.2009, 16:15

Beitrag von nick1988 » 13.09.2009, 14:58

Sehr geehrete Damen und Herren, --> konkrete Kontaktperson

Durch meinen Berufsberater habe ich erfahren, dass sie einen Ausbildungsplatz zur Hotelkauffrau ab September 2010 in Stuttgart anbieten.

Da ihr Hotel international fuer Freundlichkeit und Service auf hoechstem Niveau bekannt ist, bewerbe ich mich mich bei Ihnen. (evtl. stelle ich mich Ihnen näher vor - Bewerbung ist ja klar, sonst würde das Papierstück nicht aufn Tisch liegen ;-))
Ich durfte bereits einige Erfahrungen in einem Hotel (welches Hotel?) in Stuttgart sammeln. Dadurch habe ich erste Einblicke in die vielfaeltigen Taetigkeiten einer Hotelkauffrau erhalten. Ich habe Reservierungen entgegen genommen, Rechnungen geschrieben, Zimmer gereinigt und den Gaesten als Ansprechpartnerin zur Seite gestanden. Ich habe erfahren das eine sorgfaeltige Organisation und eine dezente Aufmerksamkeit Voraussetzung fuer einen zufrieden Gast sind - versteh ich nicht ganz --> dezente Aufmerksamkeit???. Die Tatigkeiten und der Umgang mit nationalen sowie internationalen Gaesten haben mir sehr grosse Freude bereitet und mich darin bestaerkt das dieses mein Traumberuf ist!

Als alleinerziehende Mutter verfuege ich zusaeztlich ueber Qualiteten wie grosses Verantwortungsbewusstein, Multitasking, Geduld und grosse Belastbarkeit. Zu erwaehnen waere noch ,dass (Komma zurück setzen) die Betreuung meiner Tochter auch in Zukunft sowie im Krankheitsfall gesichert ist.

Um meine fremdsprachlichen Kenntnisse noch besser auszubauen und eine einwandfreie Kommunikation zu ermoeglichen, belege ich einen Aufbauenglischkurs von September 2009 bis Februar 2010.

Ich hoffe ich kann Sie mit meiner Bewerbung ueberzeugen das genau ich die richtige Person fuer Sie bin.

Uber ein persoenliches Vorstellungsgespraech freue ich mich sehr.
...und MEIN Tag wird gut! ( Slogen der Hotelkette- und der Tag wird gut)

Melanie07
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2009, 13:47

Beitrag von Melanie07 » 13.09.2009, 15:06

Habe leider keinen Ansprechpartner-bis jetzt.

Jaaa- Rechtschreibefehler. Vielen Dank- korrigiere ich. ( Spreche/Schreibe 2 Sprachen- jeden Tag- da kommt dann manchmal die daenische Schreibweise durch, und das weglassen des Kommas :)

Aber findest du das Anschreiben ok?

Ahanit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 295
Registriert: 30.08.2009, 19:21

Beitrag von Ahanit » 13.09.2009, 18:17

Wie du hast noch eine Sprache auf Lager?

Das solltest du ebenfalls im Anschreiben erwähnen,

Am besten in dem SAtz mit dem Englisch, vieleicht so:

Neben dem Englischen, welches ich derzeit mit einem Aufbaukurs verfeinere, beherrsche ich auch die Dänische Sprache (in Wort und Schrift/KOmmunikationssicher/gut/recht gut je nachdem ws zutrifft)

Gerade im Hotel und Restaurant Fach ist jede weitere Sprache ein Pluspunkt, genauso wie im Touristikgewerbe und Ähnlichen Berufen...

Ansonsten find ich es schon gut...

Antworten