Altenpfleger werden: von Gastronomie in Pflege wechseln

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Avelino
Beiträge: 1
Registriert: 10.01.2017, 15:17

Altenpfleger werden: von Gastronomie in Pflege wechseln

Beitrag von Avelino » 10.01.2017, 15:43

Guten Tag, liebe Bewerbungs-Gemeinschaft.

Zu Beginn wünsche ich nachträglich ein frohes und gesundes Jahr 2017 an alle Menschen hier.

Ich bin ein neues Mitglied dieses Forums und möchte mich kurz vorstellen, wenn es mir gestattet ist.

26 Jahre alt, die Schule mit einem Hauptschulabschluss abgeschlossen und eine Ausbildung in der Gastronomie (um genau zu sein, als Koch) angefangen. Diese wurde leider nach ca. 2 Jahren aufgrund einer Insolvenz beendet. Anstatt mich nach dieser Ausbildung neu zu orientieren und einen anderen Weg einzuschlagen, habe ich das alles, um ehrlich zu sein, etwas "schleifen lassen" und mich mit Minijobs (hauptsächlich als Beikoch) über Wasser gehalten. Gerne würde ich noch erwähnen, dass der Beruf als Koch nicht das war, was ich in meinem Leben wirklich machen wollte. Nach der Schule ging es nur darum, schnellstmöglich einen Beruf finden, um die Eltern stolz zu machen und nicht mit leeren Händen dazustehen.

Glücklicherweise hatte ich vor der Ausbildung mehrere Praktika und Hilfstätigkeiten, in denen ich "reinschnuppern" konnte. Diese waren allesamt in der Altenpflege. Schon zu dieser Zeit merke ich schnell, dass dort mein hauptsächliches Interesse liegt. Mich um andere Menschen kümmern, die Hilfe benötigen und ich ihnen möglicherweise das Leben etwas erleichtern/verbessern kann. Die letzten Jahre habe ich mir darüber keine großen Gedanken gemacht, da ich mit meinen Minijobs in der Gastronomie zufrieden war. Jetzt, mit 26 Jahren, denke ich mir wieder täglich, etwas Neues (Menschen, Erfahrungen, Fähigkeiten) anzufangen und mich weiterzuentwickeln. Auch wenn die Praktika und Hilfstätigkeiten nur für eine kurze Zeit (einige Monate) waren, habe ich für mich erkannt, was mir wirklich Spaß und Freude bereitet.

Um es kurz mit anderen Worten zu sagen: Ich möchte von der Gastronomie in die Pflege wechseln. Mein Gedanke ist es, sich jetzt als Altenpflegehelfer zu bewerben, ein Praktikum oder Probetage zu absolvieren, bis zum 01.08/09.2017 in diesem Betrieb als Helfer arbeiten und hoffen, dass ich dort eine Ausbildung als Altenpfleger anfangen darf.
Leider fällt es mir schwer ein Anschreiben zu fertigen. Ich weiß nicht so recht, wie ich am Besten meine berufliche Geschichte auf ein Blatt Papier bringen soll.

Aus diesem Grund habe ich mich hier angemeldet und hoffe, dass mir vielleicht der ein oder andere weiterhelfen kann.

Über positive Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus und einen angenehmen Dienstag wünsche ich.

Mit freundlichen Grüßen
Avelino

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 10.01.2017, 19:49

Hallo Avelino,

ich finde deine Überlegungen schon sehr durchdacht, und ich denke, dass du auch gute Chancen hast. Denn einerseits besitzt du ja schon Einblicke in die Altenpflege und zum anderen werden in der Altenpflege händeringend Mitarbeiter gesucht. Dein etwas fortgeschrittenes Alter kommt dir dabei zugute, obwohl du nicht wirklich alt bist. Dein Alter ist kein Problem, und es wird dir auch niemand den Kopf wegen deines Werdeganges abreißen.

Der größte Fehler im Anschreiben wäre es nun, wenn du nun deinen Werdegang und deine Kochausbildung und deinen Berufswechsel thematisieren würdest. Das interessiert erst mal niemanden. Den Bewerbungsleser interessiert, warum du den neuen Beruf ergreifen willst, welche Erfahrungen du schon diesbzgl. hast, was dir deine Tätigkeiten in der Altenpflege gezeigt haben, welche besondere Stärke du dabei einsetzen konntest und dass du eben jetzt eine berufliche Basis aufbauen möchtest. Das sind mehr als genug Themen für das Anschreiben.

Noch mal: deine Koch-Ausbildung und gastronomischen Tätigkeiten brauchst du im Anschreiben nicht thematisieren.

Du bist der ideale Bewerber für die Pflegeausbildung – und das stellst du mit drei, vier knackigen Argumenten im Anschreiben dar. :)

Wenn du Rückfragen hast, dann stelle sie ruhig. Wir helfen dir gerne weiter.

Antworten