Altenpflegerin Arbeitszeugnis prüfen

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
mummy2000
Beiträge: 3
Registriert: 07.08.2008, 21:12

Altenpflegerin Arbeitszeugnis prüfen

Beitrag von mummy2000 » 07.08.2008, 21:42

Hallo, ich bin ganz frisch hier, aber mir gefällt, wie ihr schreibt und die vorhandenen Zeugnisse beurteilt. Ich habe ein Arbeitszeugnis hier und bin mir nicht ganz sicher, wie gut oder schlecht es den Arbeitnehmer bewertet. vor allem der letzte Satz gefällt mir gar nicht. Vielleicht hat jemand Lust folgendes zu lesen und zu bewerten. Wär echt ganz lieb:
Arbeitszeugnis
..., geboren am... in... wurde am.... als Pflegehilfskraft eingestellt.
Sie absolvierte ab .... bis... eine berufsbegleitende Ausbildung zur Altenpflegerin. Ab... bis... war sie als Fachkraft in unserer Einrichtung in Vollzeit tätig.
Wir sind eine sozialtherapeutische Langzeiteinrichtung.....

Beschreibung Aufgabengebiet:
.....


... verfügt über äußerst fundierte Fachkenntnisse, sie sich auch auf Nebenbereiche erstrecken und die sie jederzeit absolut sicher, umsichtig und zielgerichtet in der Praxis anwandte.
...hat durch Eigeninitiative ihr Fachwissen und ihre praktischen Fähigkeiten stets erweitert, indem sie an unternehmensinternen Schulungen aktiv teilgenommen hat. In schwierigen Situationen zeichnete sich... durch ihre Auffassungsgabe aus und fand daher gute Lösungen. ... war eine belastbare Mitarbeiterin, deren Leistungsvermögen uns auch bei wechselnden Anforderungen überzeugte. Ihre Arbietsweise erfüllte stets hohe Ansprüche. ... identifizierte sich absolut mit ihrer Aufgabe und zeigte weit über die normale Arbeitszeit hinaus stets eine außerordentliche Leistungsbereitschaft. Der hohe Standard ihrer Arbeit fand stets unsere vollste Anerkennung. ... besaß wegen ihrere Loyalität und Integrität stets unser vollstes Vertrauen. Das von ... praktizierte Management war gekennzeichnet von sehr sorgfältiger Planung, sturkturierten Prozessschritten und zeigerichteter Umsetzung. Sie zeigte stets große Kreativität und Einfallsreichtum. Im Laufe der Zeit hat sich .... eine erhebliche Fachkompetenz im IT-Bereich angeeignet. Absolute Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit zeichneten ihren Arbeitsstil jederzeit aus. ... beeindruckte stets durch eine sehr gut durchdachte und zielstrebige Vorgehensweise, die ihr ermöglichte, die vorgegebenen Planziele stets zu unserer vollsten Zufrieddenheit und innerhalb der zeitlichen Vorgaben umzusetzen. Sie hat die komplexen Aufgaben ihrer Position stets zu unserer vollsten Zufriedenheit realisiert und unseren Anforderungen in jeder Hinsicht optimal entsprochen. Von Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern wurde ... als fleißige und freundliche Mitarbeitin allzeit sehr geschätzt. Von Geschäftspartnern und Heimbewohnern wurde sie wegen ihres ausgezeichneten Engagements und ihrer Freundlichkeit stets sehr geschätzt.
... verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum....
Wir bedauern ihr Ausscheiden sehr und bedanken uns für ihre stets vorbildlichen Leistungen. Für die berufliche und private Zukunft wünschen wir.... alles Gute und weiterhin viel Erfolg.
Sollte .... ihre Karriereplanung ändern, ist sie herzlich eingeladen, sich wieder bei uns vorzustellen.

Es hört sich eigentlich ja nicht übel an, aber irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, daß zwischendrin ein paar Spitzen eingebaut sind.
Vielleicht fällt jemandem von Euch dazu was ein.
Wäre super, wenn sich jemand melden würde.
Bis dann
Herzliche Grüße

mummy2000

derWolf
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1457
Registriert: 05.04.2007, 13:52

Re: Altenpflegerin Arbeitszeugnis prüfen

Beitrag von derWolf » 08.08.2008, 11:41

Hallo Mummy 2000,

... Gegenfrage- in welcher Funktion warst du zuletzt tätig bzw. welche Position hast du bekleidet?
Das wäre für eine Wertung sehr wichtig zu wissen.

Wolf

mummy2000
Beiträge: 3
Registriert: 07.08.2008, 21:12

Beitrag von mummy2000 » 08.08.2008, 12:36

Hallo Wolf,

so wie ich das aus dem Zeugnis lesen kann (es ist nicht mein eigenes) war sie als Fachkraft für sozialtherapeutische Maßnahmen tätig:
Motivation und Anleitung der Bewohner in sämtlichen lebenspraktischen Bereichen, Förderung der Selbstständigkeit, Unterstützung und Föderung des Sozialverhaltens der Bewohner, Motivation und Anleitung der Bewohner zu einem strukturierten Tagesablauf, Erstellung und Koordination von Hilfe- und Förderplänen in Zusammenarbeit mit dem Bewohner, Mitgestaltung, Organisation und Begleitung des Freizeitprogramms/Festgestaltung, Kontakte zu den im Haus befindlichen anderen Berufgruppen, Kontaktaufnhame zu Behörden, z. B. Krankekassen, Sozialdienst, usw. Kontakte zu Ärzten, Betreuern, Angehörigen, usw.,
Durchführung von plfegerischen Tätigkeiten und ärztl. Anordnungen, professioneller Umgang mit der Dokumentation, Begleiten der Visite, Teilnahme an Teamsietzungen/Falbesprechungen, internen Qualitätszirkeln und hausinternen Fortbildungen, Überarbeitung und Neuerstellung von Verfahrensanweisungen, Organisation, Planung und Durchführung von therapeutischen Manßnahmen wie Körperwahrnehmung, Bewegungsspiele, kognitive Spiele, dratives Gestalten, Mitgestaltung von hausinternen Feiern, Ausflüge.

In dem Haus werden sowohl Alte wie auch Kranke (z. B. Suchtkranke) Menschen betreut. Die Grundlage der Arbeit bildet innerhalb der sozialtherapeutischen Maßnahmen der sozialökologische Ansatz. Dabei wird mileeutherapeutisch mit klaren hadlungs- und lösungsorientierten Interventionen gearbeitet.

Ich hoffe, du kannst damit was anfangen.
Schon mal herzlichen Dank dafür

derWolf
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1457
Registriert: 05.04.2007, 13:52

Re: Altenpflegerin Arbeitszeugnis prüfen

Beitrag von derWolf » 09.08.2008, 12:35

Hallo Mummy,


... also stand sie nicht in Führungsverantwortung.
mummy2000 hat geschrieben:Hallo, ich bin ganz frisch hier, aber mir gefällt, wie ihr schreibt und die vorhandenen Zeugnisse beurteilt. Ich habe ein Arbeitszeugnis hier und bin mir nicht ganz sicher, wie gut oder schlecht es den Arbeitnehmer bewertet. vor allem der letzte Satz gefällt mir gar nicht. Vielleicht hat jemand Lust folgendes zu lesen und zu bewerten. Wär echt ganz lieb:
Arbeitszeugnis
..., geboren am... in... wurde am.... als Pflegehilfskraft eingestellt.
Sie absolvierte ab .... bis... eine berufsbegleitende Ausbildung zur Altenpflegerin. Ab... bis... war sie als Fachkraft in unserer Einrichtung in Vollzeit tätig.
... gut!
mummy2000 hat geschrieben:Wir sind eine sozialtherapeutische Langzeiteinrichtung.....

Beschreibung Aufgabengebiet:
.....


... verfügt über äußerst fundierte Fachkenntnisse, sie sich auch auf Nebenbereiche erstrecken und die sie jederzeit absolut sicher, umsichtig und zielgerichtet in der Praxis anwandte.
...hat durch Eigeninitiative ihr Fachwissen und ihre praktischen Fähigkeiten stets erweitert, indem sie an unternehmensinternen Schulungen aktiv teilgenommen hat.
... zu wessen Nutzen?
mummy2000 hat geschrieben: In schwierigen Situationen zeichnete sich... durch ihre Auffassungsgabe aus und fand daher gute Lösungen. ... war eine belastbare Mitarbeiterin, deren Leistungsvermögen uns auch bei wechselnden Anforderungen überzeugte. Ihre Arbietsweise erfüllte stets hohe Ansprüche. ... identifizierte sich absolut mit ihrer Aufgabe und zeigte weit über die normale Arbeitszeit hinaus stets eine außerordentliche Leistungsbereitschaft. Der hohe Standard ihrer Arbeit fand stets unsere vollste Anerkennung. ... besaß wegen ihrere Loyalität und Integrität stets unser vollstes Vertrauen. Das von ... praktizierte Management war gekennzeichnet von sehr sorgfältiger Planung, sturkturierten Prozessschritten und zeigerichteter Umsetzung. Sie zeigte stets große Kreativität und Einfallsreichtum. Im Laufe der Zeit hat sich .... eine erhebliche Fachkompetenz im IT-Bereich angeeignet. Absolute Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit zeichneten ihren Arbeitsstil jederzeit aus. ... beeindruckte stets durch eine sehr gut durchdachte und zielstrebige Vorgehensweise, die ihr ermöglichte, die vorgegebenen Planziele stets zu unserer vollsten Zufrieddenheit und innerhalb der zeitlichen Vorgaben umzusetzen. Sie hat die komplexen Aufgaben ihrer Position stets zu unserer vollsten Zufriedenheit realisiert und unseren Anforderungen in jeder Hinsicht optimal entsprochen.
... der bisherige Text steht, auf eine recht umgangssprachliche, nicht immer fachgerechte, eben "branchentypische" Art und Weise für eine gute bis sehr gute Wertung... solange es sich um einen normalen Mitarbeiter handelt.

Bei einer Führungskraft wären andere Maßstäbe anzusetzen, daher meine frage.
mummy2000 hat geschrieben: Von Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern wurde ... als fleißige und freundliche Mitarbeiterin allzeit sehr geschätzt.
... warum werden hier Mitarbeiter erwähnt, stand sie doch in Führungsverantwortung??? Falls nein streichen!
Außerdem ist es nicht ganz korrekt die Zeugnisempfängerin selbst als Mitarbeiterin zu bezeichnen.
mummy2000 hat geschrieben: Von Geschäftspartnern und Heimbewohnern wurde sie wegen ihres ausgezeichneten Engagements und ihrer Freundlichkeit stets sehr geschätzt.
... gut!
mummy2000 hat geschrieben: ... verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum....
Wir bedauern ihr Ausscheiden sehr und bedanken uns für ihre stets vorbildlichen Leistungen. Für die berufliche und private Zukunft wünschen wir.... alles Gute und weiterhin viel Erfolg.
Sollte .... ihre Karriereplanung ändern, ist sie herzlich eingeladen, sich wieder bei uns vorzustellen.
... TOP!!!
mummy2000 hat geschrieben:
Es hört sich eigentlich ja nicht übel an, aber irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, daß zwischendrin ein paar Spitzen eingebaut sind.
Vielleicht fällt jemandem von Euch dazu was ein.
Wäre super, wenn sich jemand melden würde.
Bis dann
Herzliche Grüße

mummy2000

... abgesehen von den Ungereimtheiten im Bereich der Würdigung ihres Sozialverhaltens sehe ich eine gute bis sehr gute Wertung.

Wolf

mummy2000
Beiträge: 3
Registriert: 07.08.2008, 21:12

Beitrag von mummy2000 » 13.08.2008, 21:16

Vielen Dank, Du hast mir sehr weitergeolfen!!!
:-) :-)

Antworten