➡ Altenpflegerin Vorstellungsgespräch im Altenheim ✔

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Antworten
caledonia
Beiträge: 3
Registriert: 04.03.2008, 19:18

➡ Altenpflegerin Vorstellungsgespräch im Altenheim ✔

Beitrag von caledonia » 04.03.2008, 19:31

Hallo (:

Erstmal vorweg (Hab bei Google schon gesucht und nichts passendes gefunden und im Forum die Suche benutzt, und nur Allgemeines gelesen).

Bin seit 2 Jahren auf nem Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung (Werd dieses Jahr 18 ) und hab gemerkt (Auch in Praktika), dasses nichts für mich ist und suche schon lange nach nem Beruf, der mir gefällt. Im Januar 2008 hab ich dann nen Praktikum in einem Altenheim gemacht, habs mir schlimmer vorgestellt, es hat mir, um ehrlich zu sein, viel Spaß gemacht und möchte ne Ausbildung als Altenpflegerin anfangen. Passt einfach zu mir.

Hab mich jetzt viel Beworben und habe auch schon 2 Vorstellungsgespräche. Da ich aber immer nur Vorstellungsgespräche im Bereich Kaufmännisch gemacht hab und geübt hab, weiß ich jetzt nicht ganz, wie das in diesem Bereich abläuft. Welche fragen gestellt werden und welche Antwort passend sind, kenn mich in diesem Bereich halt noch Null aus. Klar, muss ich was über dieses Heim wissen und so aber so persönliche Fragen bin ich mir noch nicht sicher.

Kann mir einer sagen, wie das Vorstellungsgespräch in der Altenpflege abläuft?
Wär nett

M.f.G

KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2481
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 09.03.2008, 19:16

ich bin nur fsj-lerin im altenheim. aber ich denke, es ist wie alle anderen auch. warum dieser beruf? was für erfahrungen? was weißt du über den beruf und die einrichtung? würdest du mit den arbeitszeiten und öfteren überstunden klar kommen? siehst du dich psychisch stabil genug, Tod, Krankheiten der Bewohner usw zu ertragen? Wie bist du in stressigen Momenten? bist du gesundheitlich geeignet usw.

caledonia
Beiträge: 3
Registriert: 04.03.2008, 19:18

Beitrag von caledonia » 06.04.2008, 19:48

Was gibt man den da für Antworten? Kann ja nicht nur "gut" und "ja" sagen, bei den oben genannten Fragen.. mir fällt nichts passendes ein :/

Hab das gesammelt:
1. Welche Tätigkeiten führt eine Altenpflegerin aus?
- bei der Körperpflege, beim Essen, beim Anziehen. wechseln Verbände, verabreichen nach ärztlicher Anleitung Medikamente. organisieren Feste, Ausflüge und Veranstaltungen. Durchführung spezieller Pflegemaßnahmen wie z.B. Einläufe (wird das Einleiten einer Flüssigkeit über den After in den Darm bezeichnet.Gegen Verstopfung), Spülungen und Injektionen, Wechseln von Verbände, Hautpflege, Beobachtung des jeweiligen Zustands auf Veränderungen hin, Dokumentation der Pflegemaßnahmen, Motivation zur Teilnahme an kulturellen Veranstaltung, Versorgung von Verstorbenen.

2. Welche Eigenschaften sollte ein Krankenpfleger haben?
Belastbarkeit, Toleranz und emotionale Stabilität.

3. Warum sollten wir uns für Sie entscheiden?
Weil ich die soziale Kompetenz (Teamfähigkeit und Motivation, Freundlichkeit und Höflichkeit) habe (...), lernwillig.

4. Wie verbringen Sie ihre Freizeit?
zeichnen, lesen, freunde

5. Sagen Sie mir 3 Ihrer Stärken und 3 Ihrer Schwächen.
pünktlich, geduldig, zuverlässig
WAS IST MIT SCHWÄCHEN? Da fällt mir nichts ein!

6. Warum dieser Beruf
weil ich den älteren Menschen einen schönen letzen Lebensabschnitt gestalten möchte.
erzählen von meinem Praktikum

Vorsitzender der Awo (Arbeiterwohlfahrt)
Wilhelm Schmidt seit 2004

Über AWO Oberhausen
4 Seniorenwohnanlagen
240 Wohnungen
175 Schüler
1957 gegründet

Raubbau
Beiträge: 2
Registriert: 25.03.2010, 13:27

Altenpfleger Vorstellungsgespräch

Beitrag von Raubbau » 25.03.2010, 16:22

Hallo zusammen,
habe folgendes Problem, mein Zeitvertrag läuft am 31.03.2010 aus.
Ich hatte vor ca. 2,5 Monaten ein Gespräch bei der Argentur für Arbeit über meine berufliche Zukunft, dort habe ich geäußert das ich sehr gerne eine Umschulung zum Altenpfleger machen möchte, aber dies wurde von der Mitarbeiterin der ARGE abgelehnt, da ich die Voraussetungen dafür nicht erfülle.
Nun hatte ich am 23.03. nochmal ein Gespräch bei der ARGE, aber mit einer anderen Mitarbeiterin und dann ging es auf einmal doch, sie stellte mir auch sofort einen Bildungsgutschein aus und nannte mir Träger wo ich mich vorstellen sollte, leider ist das jetzt alles sehr kurzfristig, weil am 01.04. die Fachseminare für Altenpflege beginnen, ich also keine Zeit habe mich irgentwie großartig darauf vorzubereiten und momentan arbeite ich ja auch noch gleichzeitig und 3 Kleine Kinder habe ich auch noch.

Ich habe jetzt morgen ein Vorstellungsgespräch und bin absolut nicht vorbereitet und habe Angst deswegen zu versagen.
Habe versucht mich im Internet zu informieren welche Fragen gestellt werden und welches eventuell die besten Antworten sind, aber hab das schnell abgebrochen, weil ich mir denke sei wie du immer bist, entweder es klappt oder nicht.

Ich persönlich würde mit meinen Worten sagen und das meine ich auch so:
Meine Hauptmotivation diesen Beruf zu erlernen ist, das ich alte Menschen sehr mag, ich große Achtung vor ihnen habe vor dem was sie geleistet und erlebt haben, das es für mich im Grunde eine ehrenvolle Aufgabe ist sie auf ihrem letzten Lebensabschnitt zu begleiten und ich dazu beitragen möchte das sie sich in diesem letzten Lebensabschnitt wohl fühlen und Würdevoll behandelt fühlen.

Würde mich über Meinungen von euch freuen !!!
Zuletzt geändert von Raubbau am 25.03.2010, 17:57, insgesamt 2-mal geändert.

Schlumpf666
Beiträge: 91
Registriert: 09.12.2009, 12:37

Beitrag von Schlumpf666 » 25.03.2010, 16:29

ich persönlich finde deine Argumentation sehr gut (ich hab zwar von dem Bereich null ahnung, aber hört sich überzeugend an).

Vielleicht kannst du deine Argumente noch anhand von Beispielen belegen?? Hast du schon mal alte Leute gepflegt? Hast du viel mit älteren Menschen in deinem Umfeld zu tun z.B.

Meine Tante hat auch jahrelang in dem Job gearbeitet und ich denke, er ist sehr hart und belastend. Vielleicht kommt auch sowas in der Art von denen, darüber würde ich mir evtl noch Gedanken machen, wie du der Belastung stand halten kannst usw.

Mehr kann ich dir da leider auch nicht zu sagen ...

Raubbau
Beiträge: 2
Registriert: 25.03.2010, 13:27

Beitrag von Raubbau » 26.03.2010, 16:27

He Schlumpf, danke für deine Worte !!!!!

Die erste Hürde ist genommen, das Vorstellungsgespräch ist sehr positiv verlaufen und ich habe den Seminarplatz.

Habe jetzt nächste Woche noch ein Vorstellungsgespräch in einem Altententrum für den praktischen Teil, aber ich bin jetzt guter Dinge und denke ich habe ganz gute Chancen auch den zu bekommen.

Nochmal vielen Dank an dich :)

Liebe Grüße Rico

*Sternchen20*
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2010, 18:31

Altenpflegerin Vorstellungsgespräch für Ausbildung

Beitrag von *Sternchen20* » 28.03.2010, 19:10

Hallo Leute! Bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage, vielleicht könnt Ihr mir helfen!
Kleine Vorgeschichte:

Ich habe 2004 meinen Schulabschluss bekommen (Realschulabschluss)
Danach habe ich eine Lehre zur Gesundheits-/und Krankenpflegerin begonnen. Diese habe ich dann 15 Monate gemacht. Dann wurde ich schwanger, mit 18 Jahren und mitten in der Ausbildung. Ich habe mich ziemlich hilflos gefühlt und wusste nicht an wen ich mich damals wenden sollte. Auch meinen Eltern habe ich es verheimlicht. Fazit: Ich habe mich nicht mehr getraut zur Schule, geschweige denn zur Arbeit zu gehen. Dieses erbrachte mir einige Fehltage und die fristlose Kündigung!
Ich habe dann mein Kind bekommen und Anspruch auf die 3 Jahre Erziehung genommen. Die 3 Jahre sind nun rum. Ich muss dazu sagen, es war schon immer mein Traum Krankenschwester oder Altenpflegerin zu werden!

Nun habe ich mich erneut um einen Ausbildungsplatz beworben zur Altenpflegerin. Schon ein paar Absagen erhalten, was mich ziemlich demütigte. Aber nun habe ich 2 Vorstellungsgespräche, am gleichen Tag, passt aber von der Uhrzeit her perfekt! Bei der einen Einrichtung war ich bereits zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Dort wurde gesagt: 90 bewerbungen haben sie ca. erhalten, nur 15-20 davon laden sie zum vorstellungsgespräch ein und 10 bekommen einen Platz. Vorkenntnisse sollten vorhanden sein.
In meinem Lebenslauf steht bereits: Lehre abgebrochen aus persönlichen Gründen!

Nun zu meiner Frage: Ich gehe 100% davon aus, das ich gefragt werde warum ich die Ausbildung abgebrochen habe! Was antworte ich dann darauf?
Ich habe Angst, das ich keine Stelle bekomme, wegen der abgebrochenen Ausbildung! Ich bereue den Fehler von damals sehr, und ich weiß das passiert mir nicht nocheinmal.

Was denkt Ihr?

noiseless
Beiträge: 5
Registriert: 28.03.2010, 18:50

Beitrag von noiseless » 28.03.2010, 19:31

Sag im Bewerbungsgespräch genau das was du hier ebenfalls geschrieben hast. Das sind Menschen die dir gegen übersitzen, vergiss das nicht. Die möchten gerne eine logische Erklärung. Mit 18 Jahren ein Kind , das ist normal das man damit etwas überfordert ist. Betone aber das du daraus Konsequenzen gezogen hast bzw. das du aus deinen Fehlern gelernt hast. Also überleg dir ein paar Dinge! Die nächste Frage könnte schon kommen:"Welche Entschlüsse haben sie denn daraus gezogen?". Lügen bringt dich ganz bestimmt nicht weiter. Setz dich vorherhin schreib auf was du sagen möchtest. Jedesmal wenn du überlegen muss was du sagst, hört sich danach an, als würdest du etwas erfinden.

Tipp: Eine weitere Frage die ich stellen würde :) , wäre:"Wie wollen Sie es schaffen, ein Kind zu erziehen und gleichzeitig eine Ausbildung machen?"

*Sternchen20*
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2010, 18:31

Beitrag von *Sternchen20* » 28.03.2010, 19:47

Tagsüber ist mein Kind in der Kita untergebracht. Mein Freund arbeitet so, das er die kleine bringen und holen kann. Und wenn sie einmal krank ist, dann bleibt er zu Hause, er hat die Möglichkeiten dafür. Ich kann mich also voll und ganz auf meine Ausbildung konzentrieren.
Ich habe definitiv vor, die Wahrheit zu sagen, aber ich habe eben nur angst, das sie mich deshalb nicht einstellen wollen!
Wiederum stehts ja aber schon im Lebenslauf und sie haben mich trotzdem eingeladen. Das ist vielleicht schon mal ein gutes Zeichen.
Welche Entschlüsse habe ich daraus gezogen? Ich komme im Leben OHNE eine berufliche Ausbildung einfach nicht weiter. Um ein festes Standbein zu haben und meinem Kind etwas bieten zu können, brauche ich eine abgeschlossene Ausbildung! Und diese möchte ich gerne in der Altenpflege absolvieren. Das sind die entschlüsse die ich daraus gezogen habe.

noiseless: Führst du Vorstellungsgespräche durch?

noiseless
Beiträge: 5
Registriert: 28.03.2010, 18:50

Beitrag von noiseless » 28.03.2010, 20:18

*Sternchen20* hat geschrieben: Ich habe definitiv vor, die Wahrheit zu sagen, aber ich habe eben nur angst, das sie mich deshalb nicht einstellen wollen!
Wiederum stehts ja aber schon im Lebenslauf und sie haben mich trotzdem eingeladen. Das ist vielleicht schon mal ein gutes Zeichen.

noiseless: Führst du Vorstellungsgespräche durch?
Hehe, nein ich führe keine Vorstellungsgespräche, aber ich hab ja auch schon Vorstellungsgespräche hinter mir. Aber du bist aufem guten Weg, du hast es erkannt. Du brauchst keine Angst zu haben, sie haben dich eingeladen, das ist es was zählt.

*Sternchen20*
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2010, 18:31

Beitrag von *Sternchen20* » 29.03.2010, 11:12

Oh okay, dachte du seist vom Fach!
Was machst du denn beruflich? Auch Altenpflege?

Naja, bis zu meinen Vorstellungsgesprächen habe ich noch 1 1/2 wochen Zeit, aber ich mache mir ja natürlich jetzt schon so meine Gedanken. Übe schon des öfteren vorm Spiegel. Habe mir einen Zettel geschrieben mit eventuellen Fragen und meinen Antworten. Ein problem habe ich bei der Frage: Was sind Ihre schwächen?
Ich bin neuen Situationen gegenüber am Anfang recht schüchtern. Aber ich atme dann tief durch, und kozentrier mich auch aufs wesentliche. Das ist eine Schwäche von mir, weiß aber nicht ob ich das so sagen kann. Eine weitere, wo ich allerdings nicht recht einschätzen kann ob es eine schwäche ist, wäre die, das ich mit Unehrlichkeit nicht so richtig zurecht komme und dann auch klar und deutlich meine meinung sage!

Bin jetzt schon total aufgeregt!

*Sternchen20*
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2010, 18:31

Altenpflegerin Vorstellungsgespräch Ausbildungsplatz

Beitrag von *Sternchen20* » 15.04.2010, 10:08

Hallo!

Ich habe folgendes Problem:

War bei zwei Vorstellungsgesprächen für einen Ausbildungsplatz zur Altenpflegerin.
Das eine war in einem Altenpflegeheim (letzte woche Mittwoch)...diese wollen sich dann nächste woche melden.
Das andere war vor 2 Tagen, bei einem ambulanten Pflegedienst.
Der ambulante Pflegedienst würde mir eine Ausbildungsstelle anbieten, möchte die Entscheidung aber sofort von mir.
Ich bevorzuge jedoch die Ausbildung im Heim.

Was meint Ihr, wäre es möglich da im Heim anzurufen und zu sagen:
Schönen Guten Tag,

mein Name ist ***, ich war letzte woche bei Ihnen zum Vortsellungsgespräch. In der Zwischenzeit war ich noch bei einem 2. Vorstellungsgespräch, dieses Unternehmen bietet mir nun einen Ausbildungsplatz an und will eine sofortige Entscheidung von mir.
Ich bevorzuge jedoch eine Ausbildung in Ihrer Einrichtung. Könnten sie mir evtl. mitteilen, wie Ihre Entscheidung bezüglich meiner Person ausgefallen ist?

Ich bin mir nämlich absolut nicht sicher, ob das dann gut ankommt!
Aber ich steck total in der Zwickmühle! Im Notfall würde ich den Ausbildungsplatz in dem ambulanten annehmen, allerdings muss ich da bis zum 3. Lehrjahr den Führerschein haben, bekomme aber nur 200€ Lehrgeld von denen und muss ein Kind ernähren! Bin auch auf die ARGE angewiesen, die ja Ihre Finger auch noch mit drinne hat und kürzt wo es nur geht!

ICH BIN RATLOS!!!! HILFE!

Schlumpf666
Beiträge: 91
Registriert: 09.12.2009, 12:37

Beitrag von Schlumpf666 » 15.04.2010, 10:26

Also ich denke, dass du da ruhig anrufen und nachfragen kannst...

Ansonsten einfach den Ausbildungsplatz annehmen und wenn du den anderen in der Tasche hast, wieder abspringen ;) solange musst du dich sonst denn noch mit Beginn des Führerscheins und so gedulden und hoffen, dass deren Entscheidung nicht so lange dauert (sollte eigentlich nicht der Fall sein)

Bei Ausbildungsplätzen ist das kein Problem, mehrere anzunehmen ohne Konsequenzen, kenne viele aus meinem Freundeskreis, die das damals so gemacht haben, um erstmal einen in der Tasche zu haben. Ist zwar nicht so schön, aber was soll man machen, wenn die einen so drängen.

Drücke dir die Daumen für deinen Wunschplatz :)

*Sternchen20*
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2010, 18:31

Beitrag von *Sternchen20* » 15.04.2010, 10:40

Aber wenn der ausbildungsvertrag einmal unterschrieben ist, dann kann man doch nicht einfach wieder abspringen, oder?

Ich trau mich irgendwie ni richtig da anzufrufen, weil ich angst habe, das die das als nervisch oder negativ empfinden!
Und weil die ja gesagt haben, die melden sich in ca. 2 wochen!

Nur lässt sich die andere Personalleiterin nicht hinhalten!

Schlumpf666
Beiträge: 91
Registriert: 09.12.2009, 12:37

Beitrag von Schlumpf666 » 15.04.2010, 22:14

Doch, bei von einem Ausbildungsvertrag kann man eigentlich problemlos zurücktreten, so kenne ich das und so haben das auch einige Freunde von mir damals gemacht. Bei einem Arbeitsvertrag ist das anders, da muss man dann meistens einen Aufhebungsvertrag schließen, aber bei Ausbildunsgverträgen nicht, da kann man ja auch von heut auf morgen einfach aufhören und abbrechen.

Wenn du da nicht anrufen willst, dann nehme den anderen erst einmal an und gucke dann weiter und sage ihn wieder ab, wenn du einen besseren hast.

Die Arbeitgeber behalten eigentlich auch noch ein paar andere möglichen Azubis in der Hinterhand und wenn du abspringst, rufen sie die nächsten in der Rangfolge an ;) da würde ich mir keinen Kopf machen...

Jalues
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2010, 02:55

Beitrag von Jalues » 23.04.2010, 00:56

Ist zwar alles etwas spät, aber ich wollte meinen Senf dennoch mal hinzu geben ;)

Also bei meinem Bewerbertraining hat man mir gesagt, beim Ausbildungsplatz soll man immer sofort unterschreiben. Man kann vor Ausbildungsbeginn und vor beendigung der Probezeit jederzeit problemlos "kündigen", ohne einen Grund zu nennen.

Und das, was Schlumpf gesagt hat, stimmt. Ich habe erst letztens eine Absage bekommen, wo das Unternehmen geschrieben hat, dass ich nur Zweite geworden bin und sollte der andere abspringen, würden sie sich bei mir wieder melden.

*Sternchen20*
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2010, 18:31

Beitrag von *Sternchen20* » 04.05.2010, 16:11

^DANKE.....

Hab ja nu meinen Ausbildungsplatz :)

PaulKar54
Beiträge: 1
Registriert: 12.05.2014, 19:20

Altenpflegerin Vorstellungsgespräch im Pflegeheim

Beitrag von PaulKar54 » 12.05.2014, 19:30

Schön dass es dieses Forum gibt. Ich konnte mir schon viele Tipps holen, brauche jetzt einen speziellen Tipp zu einem Vorstellungsgespräch als Altenpflegerin.

Die Ausbildung zur Altenpflegerin ist meine zweite Ausbildung gewesen, die war übertrieblich organisert. Vorher war ich Einzelhandelskauffrau. Aber das nur am Rande. Ich habe die letzten Jahre bei einem ambulanten Pflegedienst gearbeitet, die Arbeit macht mir viel Freude, auch wenn es anstrengend ist. Sie bietet auch viel Abwechslung, allerdings nervt mich die Fahrerei zu den Patienten hier im ländlichen Gebiet sehr. Ich bin schließlich keine Fahrerin, sondern Altenpflegerin.

So, ich möchte nun im Pflegeheim arbeiten, wo auch alles schwierig ist, aber die Fahrerei fällt weg. Also helft mir bitte. Was kann ich im Vorstellungsgesprächs sagen, dass ich als Altenpflegerin nicht mehr beim ambulanten Pflegedienst, sondern mit Senioren in einem Pflegeheim arbeiten möchte?? Soll ich die Wahrheit sagen???=?

Wenn ihr noch weitere Tipps zum Vorstellungsgespräch habt, dann immer her damit.
Zuletzt geändert von PaulKar54 am 19.05.2014, 17:12, insgesamt 1-mal geändert.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8973
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Altenpflegerin Vorstellungsgespräch im Pflegeheim

Beitrag von Romanum » 13.05.2014, 10:37

Hallo,

ich sehe dieses Problem als nicht so gravierend an. Pflegeheime suchen doch schließlich händeringend nach Personal, so kommt es eher auf dein Fachwissen und deine Erfahrungen hat. Und das hast du ja wohl!

Überlege also einmal, welche Vorteile du aus deiner bisherigen Arbeit beim ambulanten Pflegedienst geltend machen kannst: Flexibilität, Eigeninitiative, Eigenverantwortung und so weiter. Du solltest im Vorstellungsgespräch immer erst deine Vorteile herausstellen, und dann kannst du auch sagen, dass du die Fahrerei lieber produktiv für die Senioren nutzen willst.

yunkea
Beiträge: 6
Registriert: 31.03.2014, 16:47

Kleidung Pflegeeinrichtung für Vorstellungsgespräch

Beitrag von yunkea » 25.05.2014, 02:23

Ich habe nächste woche in Vorstellungsgespräch in einer Pflegeeinrichtung und ich weiß absolut nicht was ich anzeihen soll .. ich habe kein Blazer Bluse oder sonstige "Business" Kleidung

meint ihr man könnte ein dunkel blaues Jeanshemnd mit einem weißen Top schwarzer Hose und schlichten weißes Schuhen anziehen oder kommt das Jeanshemd nicht so gut? Könnte auch einen grauen Cardigan anziehen aber bin mir halt nicht so sicher ob das so gut ankommt :/

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 25.05.2014, 10:54

Hmmmm... ich würde in der Pflege ja eher keine Business-Kleidung erwarten... es sei denn, es ginge um eine Stelle im Management der Einrichtung. Was willst Du da denn genau machen? Von jemandem, der tatsächlich andere Menschen pflegt, würde ich persönlich am Ehesten praktische (und tendenziell fröhliche) Kleidung erwarten. Die größtmögliche Eleganz in Schwarz-Weiss-Grau anzupeilen kann m. E. auch leicht kühl und distanziert wirken... als würde die Betreffende sich ungern die Finger schmutzig machen... im wörtlichen wie übertragenen Sinne...

yunkea
Beiträge: 6
Registriert: 31.03.2014, 16:47

Beitrag von yunkea » 25.05.2014, 11:40

möchte mich dort für den bundesfreiwilligendienst bewerben bin im allgemeinen nicht so ein farbenfroher mensch das heißt in meinem Kleiderschrank ist fast ausschließlich schwarz grau weiß und blau zu finden fühl mich mit so bunten sachen irgendwie nicht so wohl :D
es ist zwar momentan ziemlich warm aber nur in nem top/t-shirt da zu sitzen wäre glaube ich auch nicht so gut oder? ich weiß absolut nicht was ich anziehen könnte :(

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 25.05.2014, 16:34

Du könntest auch den grauen Cardigan zu komplettem Schwarz nehmen... und dann die farbigen Akzente in und um Hals, Arme und Ohren... :idea:

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 807
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 26.05.2014, 14:03

hallo yunkea,

mein tip wäre : zieh dir etwas an in dem DU dich wohlfühlst. für ne BuFDi stelle ist auch T-Shirt (ohne Comic Aufdruck oder so) in Ordnung.

wichtig ist nur : sauber und gepflegt. du trägst ja auch im job t-shirt und jeans (heutzutage ist da auch weiß längst nicht mehr vorgeschrieben)

schmuck und lakierte fingernägel sind ebenfalls (auch im VG) eher schädlich
(wie fragen schon sagt bzgl. "finger schmutzig machen")

gute umgangsformen und ein gepflegtes Äußere ist da viel wichtiger.

Antworten