Anrede bei einer Absage

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Nata_H
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.2011, 12:11

Anrede bei einer Absage

Beitrag von Nata_H » 22.09.2011, 12:23

Hallo,
neulich habe ich eine, wie mir scheint, freundliche Absage bekommen. Da mich aber die Anrede etwas irritiert hat, habe ich mich gefragt, ob es vielleicht auch ein bisschen ironisch gemeint war... Der Brief fing nicht, wie üblich, mit "Sehr geehrte Frau 'Nachname'", sondern mit "Liebe 'Vormane, Nachname' an. Was denkt ihr darüber, ist es ok so und doch gut gemeint?
Danke sehr und viele Grüße!

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4195
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 22.09.2011, 15:13

Hallo Nata,

die Anrede ist zugegeben etwas unüblich. Würde so etwas von einer Bank, etwa der Deutschen Bank kommen, würde ich mir so meine Gedanken machen.

Andererseits kann ich mir vorstellen, dass in einem Jungunternehmen durchaus ein anderer umgangston herrscht, wo eine solche anrede durchaus passend wäre.

Letztlich lege ich als Optimist so wie so alles zu meinen Gunsten aus. Und an deiner stelle würde ich es ähnlich händeln.

Liebe Grüße aus Duisburg

Nata_H
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.2011, 12:11

Beitrag von Nata_H » 22.09.2011, 16:25

Hallo Andreas,
danke für die Antwort! Mir gefallt Dein Optimismus, und ich denke auch lieber positiv. Anscheinend war das doch gut gemeint, und ich kann mich dort vielleicht wieder mal bewerben :)
Schönen Tag!

Benutzeravatar
bart
Beiträge: 140
Registriert: 25.05.2010, 21:28

Beitrag von bart » 22.09.2011, 17:59

Du machst Dir Gedanken über die Anrede in einer Absage?

Respekt, bin ich nie drauf gekommen drüber nachzudenken.

Nata_H
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.2011, 12:11

Beitrag von Nata_H » 23.09.2011, 11:21

Ja, so bin ich halt... Außerdem würde ich dort trotz dieser Absage sehr gern arbeiten :wink:

Antworten