Anschreiben Abiturientenprogramm LIDL, REWE etc.

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
KastenBier
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 16:07

Anschreiben Abiturientenprogramm LIDL, REWE etc.

Beitrag von KastenBier » 17.12.2017, 10:59

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für das Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt ab dem 01.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch eine Anzeige auf ihrer Internetpräsenz wurde ich auf das Abiturientenprogramm aufmerksam. Warum ich dieses Programm für besonders auf meine Person und Fähigkeiten zugeschnitten halte, möchte ich Ihnen erläutern:

Auf der höheren Handelsschule erwarb ich Grundkenntnisse der Betriebsführung, des Rechnungswesens und der Buchhaltung. Das erste Studiensemester ermöglichte mir, viele dieser Inhalte im Rahmen der Veranstaltungen des BWL-Moduls zu wiederholen. Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben. In den Lebensmittellehre Vorlesungen der Fachhochschule Münster, erlernte ich Wissen im Bereich pflanzlicher und tierischer Lebensmittel. Meine mathematischen Fähigkeiten konnte ich in der Abitur-Abschlussprüfung unter Beweis stellen, die ich mit der Note 2 bestand.

Privat koche ich gerne, gehe regelmäßig zum Sport und lebe einen gesunden und aktiven Lebensstil. Erfolgreiches Planen und Organisieren, mit einer strukturierten und vorausschauenden Herangehensweise, bereiten mir Freude und Erfüllung. Anderen Menschen begegne ich offen und mit Respekt. Kundenorientiertheit und ein angemessener Auftritt sind selbstverständlich und seit 3 Jahren Grundbestandteil meiner Arbeit in der Gastronomie. Außerordentliche Belastbarkeit und Teamfähigkeit, stelle ich durch mein ehrenamtliches Engagement beim Technischen Hilfswerk regelmäßig unter Beweis.

Rewe spricht mich als Ausbilder besonders an, da mir mit dem Abiturientenprogramm die Möglichkeit geboten wird, das Theoretische unmittelbar mit dem Praktischen zu verbinden, Verantwortung zu übernehmen und bei attraktiven Konditionen innerhalb weniger Jahre eine Qualifikation zu erwerben, mit der ich mich selbstständig machen kann.

Über ein Angebot, sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen, freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Ist es vielleicht insgesamt zu viel Text geworden? Habe meiner Meinung nach nur relevante Informationen einfließen lassen, will den Personaler aber auch nicht langweilen. Was ließe sich ggf. streichen? Ist sonst alles von den Formulierungen her in Ordnung?

Weitere wichtige Frage: Es handelt sich um eine Online-Bewerbung. Die Ausbildung kann an fast jedem Standort an dem es einen REWE/LIDL Markt gibt absolviert werden. Kann ich in der Bewerbung schreiben dass ich bei der Wahl des Ausbildungsortes flexibel bin und bitte dies zu berücksichtigen? Nicht, dass ich mich nur auf meine Heimatstadt Lengerich bewerbe, den Job aber in Münster bekommen hätte wenn ich mich dazu im Vorfeld bereiterklärt hätte.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Abiturientenprogramm LIDL, REWE etc.

Beitrag von TheGuide » 17.12.2017, 12:27

KastenBier hat geschrieben:durch eine Anzeige auf ihrer Internetpräsenz wurde ich auf das Abiturientenprogramm aufmerksam. Warum ich dieses Programm für besonders auf meine Person und Fähigkeiten zugeschnitten halte, möchte ich Ihnen erläutern:
Fundort in den Betreff!
Der zweite Satz ist überflüssig, deine Adressaten wissen, wie ein Bewerbungsschreiben funktioniert, das musst du ihnen nicht erklären. Dein erster Satz ist gewissermaßen dein wichtigster, den solltest du nicht mit Belanglosigkeiten füllen.
Das erste Studiensemester ermöglichte mir, viele dieser Inhalte im Rahmen der Veranstaltungen des BWL-Moduls zu wiederholen.

Subjekt? Das erste Studiensemester. Dir wurde etwas ermöglicht. Sei das Subjekt. Sei du aktiv.
Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben.

In den Lebensmittellehre Vorlesungen der Fachhochschule Münster, erlernte ich Wissen im Bereich pflanzlicher und tierischer Lebensmittel.
Du fabrizierst ein großes Durcheinander.
Handelsschule - Studium - Arbeit - wieder Studium... Zudem: Du bist Studienabbrecher, okay, aber warum reitest du auf deinem Studium so herum? Das ist taktisch vielleicht nicht ganz so clever, mehr als einmal von deinem Studium zu sprechen. Du willst doch ins Abiturientenprogramm!
Vorlesungen der Lebensmittellehre oder Bindestrich verwenden!

Meine mathematischen Fähigkeiten konnte ich in der Abitur-Abschlussprüfung unter Beweis stellen, die ich mit der Note 2 bestand.
Erfolgreiches Planen und Organisieren, mit einer strukturierten und vorausschauenden Herangehensweise, bereiten mir Freude und Erfüllung.
Echt jetzt? Das klingt aber ziemlich langweilig und als sei das Mittel der Zweck.
und seit 3 Jahren Grundbestandteil
Zahlen ausschreiben!
Außerordentliche Belastbarkeit und Teamfähigkeit, stelle ich durch mein ehrenamtliches Engagement beim Technischen Hilfswerk regelmäßig unter Beweis.
Falsches Komma!
Als ehrenamtlicher Mitarbeiter beim THW erweise ich mich...
Obwohl, fast besser wäre, wenn du von regelmäßigen Einsätzen schreibst und was Konkretes erzählst.

Rewe spricht mich als Ausbilder besonders an, da mir mit dem Abiturientenprogramm die Möglichkeit geboten wird, das Theoretische unmittelbar mit dem Praktischen zu verbinden, Verantwortung zu übernehmen und bei attraktiven Konditionen innerhalb weniger Jahre eine Qualifikation zu erwerben, mit der ich mich selbstständig machen kann.
Steht etwas von Selbständigkeit in der Ausschreibung? Also wollen die das, Leute ausbilden, damit die selbständig werden? (Spricht ja nichts dagegen, dass du diesen Weg am Ende einschlägst, aber ist das die Argumentation, die bei dem Adressaten wirklcih auf Begeisterung stößt?)
Über ein Angebot, sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen, freue ich mich sehr.

KastenBier
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 16:07

Beitrag von KastenBier » 17.12.2017, 13:35

Und ich hatte wirklich gedacht, diesmal alles richtig gemacht zu haben. Mit dem ersten Satz tue ich mich schwer, ich hatte ihm nicht annähernd die Bedeutung beigemessen, die er besitzt. Weiter rationalisieren werde ich auch im Mittelteil, ich denke das mit dem Studium wird sich zusammenfassen lassen sodass es im Text etwas weniger Raum einnimmt.

Rewe wirbt tatsächlich mit einem 4-Stufen-Programm, das in die Selbstständigkeit führen soll:

Nach deiner erfolgreichen Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel machst du in direktem Anschluss eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt mit dem Ziel, dich zum Marktmanager zu qualifizieren bzw. dich langfristig zum selbstständigen REWE Kaufmann zu entwickeln.

Selbstbewusst möchte ich natürlich zur höchsten Stufe, der Eigenständigkeit als REWE Kaufmann, aufsteigen. Ich werde das in der Bewerbung sogar noch etwas mehr herausstellen.

Danke für die vielen Hinweise, meine Beschäftigung für heute ist gesichert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 17.12.2017, 14:36

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das Problem ist auch, dass die meisten Lehrer nicht wissen, wie man Bewerbungen schreibt und daher das auch nicht vernünftig unterrichten können, wenn es denn überhaupt in der Schule drankommt.

KastenBier
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 16:07

Beitrag von KastenBier » 20.12.2017, 16:04

TheGuide hat geschrieben:Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das Problem ist auch, dass die meisten Lehrer nicht wissen, wie man Bewerbungen schreibt und daher das auch nicht vernünftig unterrichten können, wenn es denn überhaupt in der Schule drankommt.
Kam einmal in der Mittelstufe dran. Ich hab meiner Bewerbung noch deutlich mehr Pfiff verpasst, tue mich aber als Letztes noch schwer damit, wo ich den Fundort hinschreibe, und was ich für den Fundort schreibe. Ich habe das Programm auf der Rewe Homepage gefunden, indem ich weiter unten auf der frontpage auf "REWE Ausbildung" geklickt habe. Wie formuliere ich das mit 3-4 Wörtern?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für das Abiturientenprogramm zum
Handelsfachwirt ab dem 01.08.2018 (Hier den Fundort? Oder eine Zeile darunter?)
(Rewe.de, REWE Ausbildung) <-- Zum Beispiel so? Oder doch ganz anders?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen einen Abiturienten, der die Ambitionen und das Durchsetzungsvermögen besitzt, innerhalb weniger Jahre ein erfolgreiches Mitglied der REWE-Familie zu werden? Dann habe ich gute Neuigkeiten: Sie haben ihn gefunden.

Beste Bedingungen, um die Ausbildung zum Kaufmann und die zum Handelsfachwirt zu bestehen, bringe ich bereits mit. Auf der höheren Handelsschule erwarb ich Kenntnisse der Betriebsführung und des Rechnungswesens. Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben. Meine mathematischen Fähigkeiten stellte ich in der Abitur-Prüfung unter Beweis, die ich mit der Note 2 bestand. Im ersten Studiensemester wiederholte ich viele der betriebswirtschaftlichen Inhalte und erlernte Wissen im Bereich pflanzlicher und tierischer Lebensmittel.

Privat koche ich gerne, gehe regelmäßig zum Sport und lebe einen gesunden und aktiven Lebensstil. Anderen Menschen begegne ich offen und stets respektvoll. Mein Talent, vorrausschauend und minutiös planen und organisieren zu können, erfüllt mich mit Stolz, ermöglicht es mir doch, regelmäßig viel Zeit und Ressourcen zu sparen, die ich an anderer Stelle investieren kann. Kundenorientiertheit und ein angemessenes Auftreten sind selbstverständlich und Grundbestandteile meiner dreijährigen Arbeit in der Gastronomie. Außerordentliche Belastbarkeit sowie Teamfähigkeit, stelle ich bei Übungen und Einsätzen der Hochwassertruppe des Technischen Hilfswerkes regelmäßig unter Beweis.

Rewe als Ausbilder spricht mich besonders an, da mir mit dem Abiturientenprogramm, bei exzellenten Zukunftsaussichten und Konditionen die Möglichkeit geboten wird, früh Verantwortung zu übernehmen und die anspruchsvolle Theorie unmittelbar in der Praxis umzusetzen.

Sehr gerne würde ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Person überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.12.2017, 00:43

KastenBier hat geschrieben:Bewerbung um einen Ausbildungsplatz für das Abiturientenprogramm zum
Handelsfachwirt ab dem 01.08.2018 (Hier den Fundort? Oder eine Zeile darunter?)
(Rewe.de, REWE Ausbildung) <-- Zum Beispiel so? Oder doch ganz anders?
Gibt es mehr als ein Abiturientenprogramm? Dann reicht das und der Ausbildungsplatz (und ggf. sogar der Handelsfachwirt?) kann weg.

... - Ihre Ausschreibung auf www.rewe.de/ausbildung (URL fiktiv)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen einen Abiturienten, der die Ambitionen und das Durchsetzungsvermögen besitzt, innerhalb weniger Jahre ein erfolgreiches Mitglied der REWE-Familie zu werden? Dann habe ich gute Neuigkeiten: Sie haben ihn gefunden.
Bitte nicht diese abgedroschene Einleitung. Auch keine anderen abgedroschenen Einleitungen. Ich hatte dir doch geschrieben, dass dein erster Satz dein wichtigster Satz ist. Darin sollte deine Motivation (nichts aus den Fingern Gesogenes sondern deine echte, wirkliche Motivation) mit deinem besten Argument für deine Einstellung kombiniert werden.
Die wissen, wen sie suchen, die haben schließlich ausgeschrieben. Davon, dass du das wiederholst, erfahren sie über dich so gut wie nichts.
Praktische Erfahrung im Einzelhandel konnte ich im Toom Baumarkt erwerben.
Und jetzt mal ohne können. Dafür genauer, welche Erfahrungen das eigentlich waren.
Außerordentliche Belastbarkeit sowie Teamfähigkeit, stelle ich bei Übungen und Einsätzen der Hochwassertruppe des Technischen Hilfswerkes regelmäßig unter Beweis.
Falsches Komma.

KastenBier
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 16:07

Beitrag von KastenBier » 21.12.2017, 10:43

k.T. hat sich erledigt.

KastenBier
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 16:07

Beitrag von KastenBier » 22.12.2017, 09:28

Dieses runtergeratter von wegen, "schon früh haben mich warenwirtschaftliche Verstrickungen etc. pp. interessiert" ist doch genauso langweilig und repetitiv für einen Personaler. Wenn es um die Motivation geht warum ich die Stelle haben will, dann weil ich Geld verdienen will, und nicht weil ich jetzt so super viel Freude am Arbeiten habe :roll:

Ich habe halt Talente, wie Organisation, Auffassungsgabe, soziale Kompetenzen, und eine sehr gute deutsche Sprache, die sich in sehr vielen Berufen nutzen lassen, ich interessiere mich jetzt aber nicht wahnsinnig für irgendeinen bestimmten Berufszweig, Hauptsache ich bekomme etwas Anerkennung, verdiene nicht das Wenigste und interessiere mich wenigstens ein bisschen für die Thematik.

Woher soll ich denn jetzt diesen überkrassen, ach so tollen, nicht abgedroschenen Einleitungssatz hernehmen, der noch niemals vorgekommen ist und den Personaler nicht langweilt? Das raubt mir hier echt seit 2 Tagen den letzten Nerv und ich bekomme Aggressionen. Ich kann schon kaum schlafen weil die komplette Bewerbung außer diesen beschissenen 3-4 Sätzen am Anfang fertig vor mir liegt, und jeden Tag diese bekackte Frist bis wann ich mich bewerben kann auslaufen könnte. Ich drehe durch, wirklich...

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.12.2017, 15:02

KastenBier hat geschrieben:Dieses runtergeratter von wegen, "schon früh haben mich warenwirtschaftliche Verstrickungen etc. pp. interessiert" ist doch genauso langweilig und repetitiv für einen Personaler.
Ja, natürlich sind die vorgefassten Einleitungen alle langweilig. Aber du hast doch nicht bloß die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Wenn es um die Motivation geht warum ich die Stelle haben will, dann weil ich Geld verdienen will, und nicht weil ich jetzt so super viel Freude am Arbeiten habe :roll:
Dann ist das womöglich die falsche Arbeit. Du musst schlechtestenfalls 45 Jahre in einem Beruf verbringen, wöchentlich den größten Teil deiner Wachzeit. Du wirst womöglich mehr Zeit mit deinen Kollegen verbringen als mit Freunden und Familie. Da lohnt es sich schon, sich zu überlegen, womit man sein Geld verdient, denn dieses allein macht nicht glücklich.

Einen Beruf zu erlernen, nur weil er Geld bringt, ist der der Weg geradeaus in den Burnout.

KastenBier
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 16:07

Beitrag von KastenBier » 22.12.2017, 20:01

Es ist auch nicht so, dass ich da keine Lust drauf habe. Ich ziehe meine Bestätigung und Freude aus Erfolg und dem Anleiten und motivieren von Menschen. Auch Organisation und Planung bereiten mir viel Spaß. Wenn ein Kettenglied in das andere greift und ein Plan einfach perfekt aufgeht. Ich muss auch praktisch arbeiten können, nicht nur den ganzen Tag lernen.

Das kann ich in vielen Berufen verwirklichen, es gibt nichts spezielles, keine spezielle Branche die mich besonders reizt. Hauptsache ich kann selbstständig arbeiten und habe Erfolg und mein eigenes System, mit welchem ich erfolgreich bin.

Und da sehe ich das Abi Programm schon als ganz gut geeignet. Da sehe ich alle Punkte erfüllt. Vielleicht ist das auch zu wenig? Aber ich bin schon 23, ich stehe persönlich enorm unter Druck, endlich etwas zu erreichen, Zuhause auszuziehen, sich etwas leisten zu können.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 23.12.2017, 09:33

Wann hast du schon mal organisiert und geplant? Woher weißt du, dass dir das Spaß macht? Erzähle mal von solchen Erfolgen. Das macht das für den Adressaten plastischer.

Cerilium
Beiträge: 2
Registriert: 23.12.2019, 17:30

Anschreiben Rewe Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt

Beitrag von Cerilium » 23.12.2019, 23:45

Grüße, ich schreibe momentan meine ersten Bewerbungen und möchte gerne von euch Verbesserungsvorschläge hören, da ich das zum ersten mal mache :? . Erstmal die Ausschreibung hier:


Abiturientenprogramm zur Führungskraft im Einzelhandel (m/w/d), Fachrichtung Lebensmittel

Deutschlandweit und direkt um die Ecke: Als Teil der REWE Group überzeugt REWE mit über 3.300 Märkten durch sein innovatives Sortiment, Regionalität und eine einzigartige Unternehmenskultur: Wir sind Gastgeber für unsere Kunden, die wir mit unserer Kompetenz beraten und begeistern. Unsere mehr als 120.000 Mitarbeiter unterstützen wir dabei, ihren Unternehmergeist einzubringen, ihre Ideen im Team zu verwirklichen und echt was zu erreichen. Gestalte mit uns deine ganz persönliche Karriere. Wir freuen uns auf dich!
Abiturientenprogramm zur Führungskraft im Einzelhandel (m/w/d), Fachrichtung Lebensmittel

Deine Aufgaben:
Im Abiturientenprogramm von REWE kannst du die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel bei guten Leistungen auf 18 Monate verkürzen. Im Anschluss machst du in weiteren 22 Monaten eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt.

Du lernst unter anderem:

den Warenbedarf zu ermitteln, sowie Ware zu beschaffen, zu lagern und zu kontrollieren
Beratungs- und Verkaufsgespräche zu führen
Projekte zu übernehmen, zum Beispiel zu den Themen Kundenbindung und Qualitätssicherung
dich in die Mitarbeiterführung einzuarbeiten und die Personalplanung durchzuführen
Verkaufsstatistiken zu erstellen, sowie Erfolgskontrollen und Abrechnungen durchzuführen

Wir bieten dir:
Deine Ausbildung bei REWE ist geprägt von einer persönlichen Betreuung. Anstatt der klassischen Berufsschule besuchst du die REWE-eigenen Abiturientenseminare, in denen wir dich intensiv fördern.Des Weiteren bieten wir dir:

ein strukturiertes Karriereprogramm bei fortlaufender Bezahlung - ohne Studium
klare Perspektiven mit ausgezeichneten Aufstiegschancen z.B. zum/zur Marktmanager/-in, zum/zur selbständigen

oder in den Außendienst
Mitarbeiterrabatte
eine Übernahmegarantie bei guten Leistungen
ein abwechslungsreiches und interessantes Arbeitsumfeld mit hohem Kundenkontakt

Dein Profil:

Gutes (Fach-)Abitur
Du hast Interesse am Handel und an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen
Du bist kundenorientiert und hast Spaß am Umgang mit Menschen, bist belastbar und zeigst gerne Einsatzbereitschaft
Du hast ein sicheres und selbstbewusstes Auftreten und bist kontaktfreudig
Du bist durchsetzungsstark, hast Teamgeist und bist ein Organisationstalent


Bevor ich zu meinem Anschreiben komme, ist zum Verständnis hinzuzufügen, dass ich dieses Semester ein sozialwissenschaftliches Studium begonnen habe, was ich gerne abbrechen möchte. Hier ist nun mein Anschreiben zur Ausschreibung:

Bewerbung um eine Ausbildung zum Handelsfachwirt im Rahmen des Abiturientenprogramms ab dem 01.08.2020

Sehr geehrte Frau XYZ,

aus großem Interesse bin ich über unsere Abiturzeitung auf Ihr Ausbildungsangebot und Sie als Arbeitgeber gestoßen. Daher bewerbe ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz zum Handelsfachwirt.

Das Ausbildungsmodell „Handelsfachwirt“ interessiert mich, da dieses gute Weiterbildungsmöglichkeiten ermöglicht und zwei Abschlüsse gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und Aufstiegsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen bieten.

Derzeit bin ich Student, jedoch möchte ich mich aus Gründen der beruflichen Perspektiven umorientieren und eine Ausbildung, die Theorie mit Praxis verbindet, beginnen.

In einem zweiwöchigen Praktikum bei Toys “R” Us konnte ich bereits meine Kundenorientierung, Verlässlichkeit und meine Freude am Handel unter Beweis stellen. Zudem zeichne ich mich durch ein hohes Maß an Kontaktfreudigkeit aus, da ich mich schon in der Schule ehrenamtlich in Projekten mit Menschen aller Altersgruppen engagiert habe. Von Sprach- und Computerkursen mit Senioren oder Deutschkursen für Migranten bis hin zu Patenschaftsprojekten mit eingeschulten Fünftklässlern.

Als Arbeitgeber erscheinen Sie mir durch Ihre sehr guten Aufstiegsmöglichkeiten und sichere Zukunftsperspektive besonders attraktiv. Ihr Augenmerk auf eine persönliche Betreuung und REWE-eigene Seminare beweist mir eine aktive Unterstützung Ihres Unternehmens bei der Ausbildung.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Rewe Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt

Beitrag von TheGuide » 24.12.2019, 09:28

Cerilium hat geschrieben:
23.12.2019, 23:45
aus großem Interesse bin ich über unsere Abiturzeitung auf Ihr Ausbildungsangebot und Sie als Arbeitgeber gestoßen. Daher bewerbe ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz zum Handelsfachwirt.
aus ist ungewöhnlich, normalerweise liest man mit, dennoch ist diese Einleitung mit großem Interesse absolut durchgenudelt und nichtssagend. Vor allem unterscheidest du dich mit solchen Standard-Phrasen nicht von Mitbewerbern.
Dass du dich bewirbst und worauf, sollte in der Betreffszeile stehen, da kannst du auch den Fundort der Anzeige mit aufnehmen, damit wäre das abgegolten und du könntest dich vom ersten Satz an auf Inhalte konzentrieren.
Das Ausbildungsmodell „Handelsfachwirt“ interessiert mich, da dieses gute Weiterbildungsmöglichkeiten ermöglicht und zwei Abschlüsse gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und Aufstiegsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen bieten.
Bisher weiß man allerdings nicht - und das wäre eigentlich die sinnvolle Info - warum du dich für den Beruf des Handelswirts begeisterst.
Wiederholung Ausbildung/Weiterbildung
Derzeit bin ich Student, jedoch möchte ich mich aus Gründen der beruflichen Perspektiven umorientieren und eine Ausbildung, die Theorie mit Praxis verbindet, beginnen.
Und noch mal Ausbildung... Welche Relevanz hat es für die Bewerbung, dass du gerade Student bist?
In einem zweiwöchigen Praktikum bei Toys “R” Us konnte ich bereits meine Kundenorientierung, Verlässlichkeit und meine Freude am Handel unter Beweis stellen.
...stellte ich ... unter Beweis.
Zudem zeichne ich mich durch ein hohes Maß an Kontaktfreudigkeit aus, da ich mich schon in der Schule ehrenamtlich in Projekten mit Menschen aller Altersgruppen engagiert habe. Von Sprach- und Computerkursen mit Senioren oder Deutschkursen für Migranten bis hin zu Patenschaftsprojekten mit eingeschulten Fünftklässlern.
Bereits in der Schule engagierte ich mich ehrenamtlich in verschiedenen Projekten mit Menschen aller Altersgruppen,...
Als Arbeitgeber erscheinen Sie mir durch Ihre sehr guten Aufstiegsmöglichkeiten und sichere Zukunftsperspektive besonders attraktiv. Ihr Augenmerk auf eine persönliche Betreuung und REWE-eigene Seminare beweist mir eine aktive Unterstützung Ihres Unternehmens bei der Ausbildung.
Nicht schleimen.

Cerilium
Beiträge: 2
Registriert: 23.12.2019, 17:30

Re: Anschreiben Rewe Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt

Beitrag von Cerilium » 24.12.2019, 19:58

Vielen Dank erstmal für deine Verbesserungsvorschläge und auch frohes Fest :) .

Ja, mit dem Einleitungssatz hast du schon recht. Finde es schwer dort etwas zu finden, was keine Standardformulierung ist.
Jedoch hätte ich noch eine Frage zum Teil, ob mein Studium relevant für die Bewerbung ist. Das ist es nicht, aber ich hab auf Websiten gelesen, dass man in diesem Absatz kurz seine aktuelle Situation beschreiben sollte und dann was mich für die Ausbildungsstelle die richtige Wahl macht. Nur deswegen ist aufgeführt, was ich derzeit tue. Sollte ich den Teil mit dem Studium streichen? Sonst erfährt man ja nicht warum ich plane das Studium abzubrechen.

Noch eine letzte Frage. Der vorletzte Absatz ist wirklich sehr einschleimend. Hier habe ich aber auch wieder gelesen, dass hier gesagt werden soll warum man sich genau bei diesem Unternehmen für die Stelle bewirbt und nicht bei einem anderem. Ich dachte hier wäre es gut die Stärken des Unternehmens, die in der Ausschreibung aufgeführt werden und die einen selbst am meisten überzeugen, aufzugreifen. Ansonsten könnte ich ehrlich gesagt nicht erklären warum ich Rewe einem anderen Lebensmitteleinzelhandel, der dieselbe Ausbildung anbietet, vorziehen würde. Außer vielleicht, dass Rewe als Lebensmitteleinzelhandel unter diesen den besten Ruf genießt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Rewe Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt

Beitrag von TheGuide » 25.12.2019, 15:42

Cerilium hat geschrieben:
24.12.2019, 19:58
und auch frohes Fest :) .
Dir auch, danke.
Jedoch hätte ich noch eine Frage zum Teil, ob mein Studium relevant für die Bewerbung ist. Das ist es nicht, aber ich hab auf Websiten gelesen, dass man in diesem Absatz kurz seine aktuelle Situation beschreiben sollte und dann was mich für die Ausbildungsstelle die richtige Wahl macht. Nur deswegen ist aufgeführt, was ich derzeit tue. Sollte ich den Teil mit dem Studium streichen? Sonst erfährt man ja nicht warum ich plane das Studium abzubrechen.
Ich sehe hier keinerlei Relevanz für dein Studium. Deine Bewerbung sollte für deine Einstellung argumentieren, alles, was nicht sinnvoll argumentativ verwertet werden kann und wird, hat in deinem Anschreiben nichts zu suchen.
Hier habe ich aber auch wieder gelesen, dass hier gesagt werden soll warum man sich genau bei diesem Unternehmen für die Stelle bewirbt und nicht bei einem anderem. Ich dachte hier wäre es gut die Stärken des Unternehmens, die in der Ausschreibung aufgeführt werden und die einen selbst am meisten überzeugen, aufzugreifen. Ansonsten könnte ich ehrlich gesagt nicht erklären warum ich Rewe einem anderen Lebensmitteleinzelhandel, der dieselbe Ausbildung anbietet, vorziehen würde. Außer vielleicht, dass Rewe als Lebensmitteleinzelhandel unter diesen den besten Ruf genießt.
Es geht dabei, "warum hier?" um Inhalte. Also warum Lebensmitteleinzelhandel. (Komm nicht in die Versuchung REWE und Edeka etc. gegeneinander aufwiegen zu wollen.)

Antworten