Anschreiben als ABAP Entwickler. Mehrere Fragen

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
johnny john
Beiträge: 11
Registriert: 14.11.2010, 21:17

Anschreiben als ABAP Entwickler. Mehrere Fragen

Beitrag von johnny john » 07.12.2013, 19:21

Hallo zusammen,

Ich hatte einen befristeten Arbeitsvertrag bei einem Beratungsunternehmen, der leider nicht verlängert wurde. Somit, muss ich nach 2 Jahren (1 Jahr als Trainee + 1 Jahr als Berater) ein schönes Anschreiben erstellen. Mit euer Hilfe, hoffe ich.

Ich bin Spanier, Diplom-Informatiker und, von daher, beherrsche ich die Deutsche Sprache nicht so gut wie ich möchte. Ich will im Raum Köln/Bonn arbeiten und habe eine interessante Stelle bei Köln gefunden, Soll ich im Anschreiben erwähnen, dass ich eine Stelle in der erwähnten Region suche? Die Ansprechpartnerin habe ich bereits angerufen.

Neben meinem Beruf, über ich auch eine ehrenamtliche Tätigkeit aus: ich pflege die Webseite von dem Verein, wo ich spiele. Ich arbeite mit HTML, Javascript und Joomla. Soll ich dies auch im Anschreiben erwähnen?

Das Stellenangebot lautet:

Ihre Aufgaben:

- Wir brauchen Ihr Know-how für die Pflege und Weiterentwicklung unserer SAP Datenfunk- und BDE/MDE Lösungen
- Sie entwickeln individuelle Konzepte gemeinsam mit unseren Kunden auf Basis der bestehenden Standardmodule der Firma
- Sie sind Teil unseres Teams für nationale und internationale Projektarbeit im SAP-Umfeld
- Sie geben Ihr Wissen in Form von Schulungen und Support an unsere Kunden weiter.

Sie erwartet:

- Selbstständige und vielseitige Aufgaben in einem stetig wachsenden Unternehmen
- Sehr gute persönliche Entwicklungsmöglichkeiten und eine hohe Wertschätzung von Engagement und Leistung
- Interne und externe Schulungsmöglichkeiten
- Eine unbefristete Festanstelltung
- Eine Zusammenarbeit mit interessanten, namhaften Unternehmen
- Eine lebendige Firmenkultur und modern ausgestattete Arbeitsplätze. Unser Unternehmen liegt verkehrsgünsting und in der Nähe zur Innenstadt.

Ihre Qualifikation:

- Sie verfügen über Programmiererfahrung mit ABAP und ABAP Objects
- Sie haben Kenntnisse in einem oder mehreren der SAP Module: PP/ SD/ PPPI/ QM/ MM/ WM
- Erfahrungen in der Programmierung von Business Server Pages, HTML bzw. JavaScript im Hinblick auf die Weiterentwicklung von "Web Application Server" Anwendungen sind von Vorteil
- Sie beitzen einen Hochschulabschluss oder eine abge­schlossene Berufsausbildung und erste Berufserfahrung.

Hier ist mein Anschreiben. Ich finde es ist eher lang. Was würdet ihr löschen oder umschreiben bzw. umformulieren?

Sehr geehrte Frau XXXX,

Auf der Suche nach interessanten Herausforderungen in der Region Köln/Bonn haben die Aufgabengebiete Ihres Unternehmens mein Interesse erregt. Nach dem Lesen der Webseite Ihres Unternehmens, und einem kurzen Telefonat mit Ihnen, habe ich mich entschlossen, mich bei Ihnen für die oben genannte Stelle zu bewerben. Außerdem möchte ich gerne sowohl meine Erfahrung als auch mein Know-How einbringen und in Zukunft ausbauen.

Ich bin gebürtiger Spanier. Mein Informatik Studium absolvierte ich an der (Spanischen Uni), mit einem Studienaufenthalt an der (Deutschen Uni). Meine Diplomarbeit verfasste ich während meiner Tätigkeit an einem spanischen Forschungsinstitut. Im Anschluss daran begann meine Laufbahn, die einige Monate später mich nach Deutschland brachte, um als Tester in einem Projekt für eine bayerische Elektrik-Fachmarktkette zu arbeiten.

SAP-Kenntnisse erwarb ich im Rahmen eines Trainee-Programms bei der Firma (Beratungsfirma). 2012 besuchte ich Schulungen mit dem Schwerpunkt Entwicklung mit ABAP, ABAP OO und ABAP Webdynpro. Neben diesen Schulungen besuchte ich auch Schulungen und Seminare, die verschiedenen SAP-Module abdeckten u.a. SAP MM oder SAP BW. Diese Traineezeit lieferte mich Grundkenntnisse für meine künftigen Aufgaben.

Kurz vor dem Abschluss meiner Traineezeit war ich in einem Projekt für Kunden im öffentlichen Dienst tätig. Zu meinen Aufgaben gehörten u.a. die Analyse und Behebung von Betriebsstörungen, Go-Live- und Rolloutunterstützung, Testkoordination oder die Leitung von Kundenworkshops. Während dieser Tätigkeiten arbeitete ich intensiv mit ABAP, ABAP OO und dem Modul SLcM. Meine ersten Schritte mit ABAP, ABAP OO und dem Modul SAP MM konnte ich während einer internen Projekttätigkeit in die Praxis umsetzen. Ebenso, neben meinem Beruf, pflege ich die Webseite von dem Sportverein, wo ich spiele. Diese freiwillige Tätigkeit ermöglicht mich oft mit HTML, Javascript, CSS und Joomla zu arbeiten.

Die Arbeit in verschiedenen Projekten mit unterschiedlichen, internationalen Teams in Deutschland und in Spanien haben meine Flexibilität, interkulturelle Kompetenz und Teamfähigkeit vertieft. Ich bin es gewohnt, mich in kurzer Zeit in neue Themen und Sachverhalte einzuarbeiten.
Neben meinem Lebenslauf finden Sie eine ausführliche Liste der Projekte, an denen ich teilgenommen habe, deren technisches Umfeld sowie die Branchen der Kunden.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch. Bis dahin verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Anschreiben als ABAP Entwickler. Mehrere Fragen

Beitrag von FRAGEN » 07.12.2013, 21:48

Hallo johnny john!

Zunächst einmal kann ich Dir sagen, dass Dein Deutsch für einen Nicht-Muttersprachler bemerkenswert gut ist. Angucken solltest Du Dir bei Gelegenheit vielleicht noch einmal das Thema "Dativ/Akkusativ": An zwei Stellen hast Du "mich" geschrieben, wenn es "mir" heissen müsste...

Und wo wir schon bei dem "Spanier in Deutschland" sind: Wäre das kein schöner Aufhänger für die Einleitung, da die ja explizit jemanden für "internationale Projektarbeit im SAP-Umfeld" suchen? Deine bisherige Einleitung wirkt ziemlich austauschbar auf mich. Grundsätzlich ist es zwar kein Fehler, wenn man sich auf ein Vorab-Gespräch berufen kann; dann sollte man es allerdings auch wirklich tun: Wenn ich mich auf einen Anruf hin bei jemandem zurückmeldete, würde ich immer auch unser vorangegangenes Gesprächsthema aufgreifen. Wenn Du die Zielregion ansprichst, sollte es m. E. auch hierzu einen Grund geben. Der dritte Satz (mit "Erfahrung" und "Know-How") enthält nur Selbstverständlichkeiten.

In den folgenden Abschnitten berichtest Du von Deinen bisherigen Berufserfahrungen... allerdings nicht so, dass der Zusammenhang mit den Themen der Stellenausschreibung so richtig deutlich würde. Du weist zwar Anforderungen der geforderten Qualifikation nach... gehst allerdings nicht auf die konkreten Aufgaben dieser Stelle ein...

johnny john
Beiträge: 11
Registriert: 14.11.2010, 21:17

Beitrag von johnny john » 08.12.2013, 04:41

Hallo FRAGEN,

Mein Grund, um eine Stelle im Raum Köln/Bonn zu suchen ist, dass ich in Köln wohne und nicht umziehen möchte. Darüber hinaus, ich suche eine Stelle bei einem "Endanwender", weil die Aufgaben in solchen Firmen besser definiert sind und man mehr Unterstützung von den Kollegen hat.

In Beratung sind die Kollegen sehr oft beim Kunden, du musst sie anrufen und meist haben sie kaum Zeit, um dir etwas vernünftig zu erklären. Bei einem "Endanwender" kann man sich schnell bei einem "Experten" melden und der Firma ist wichtig, dass die "Junioren" Kenntnisse erwerben.

Bzgl. meiner ehrenamtlichen Tätigkeit. Soll ich das erwähnen? Du hast nichts darüber gesagt.

johnny john
Beiträge: 11
Registriert: 14.11.2010, 21:17

Beitrag von johnny john » 08.12.2013, 04:43

Hallo (noch mal) FRAGEN,

Könntest du mir bitte sagen, wo ich "mir" statt "mich" schreiben soll?

Danke

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.12.2013, 10:06

Es heisst "lieferte mir" und "ermöglichte mir"...
Mein Grund, um eine Stelle im Raum Köln/Bonn zu suchen ist, dass ich in Köln wohne und nicht umziehen möchte.
OK, in diesem Fall sollte es ohne weitere Begründung offensichtlich sein... wenngleich nicht unbedingt zu Deinem Vorteil... weil es irgendwo ja auch eine gewisse Bequemlichkeit auszustrahlen scheint. Interessanter finde ich da diesen Wechsel von "Berater" zu "Endanwender", nach dem Du möglicherweise auch in einem eventuellen Vorstellungsgespräch gefragt werden wirst. Man würde ja vermuten, dass dieser Wechsel tendenziell mit einer Verschlechterung der finanziellen Perspektiven einhergeht. Wenn man dies (ruhig auch im Anschreiben schon quasi prophylaktisch) inhaltlich begründen könnte, wäre es sicher günstig...
Bzgl. meiner ehrenamtlichen Tätigkeit. Soll ich das erwähnen?
Ich wüsste nicht, was Du damit zu gewinnen hast. So etwas macht man vor einer Erstausbildung, um sein gelebtes Interesse für das Thema zu unterstreichen. Wenn man dagegen schon eine "echte" Ausbildung und "echte" Berufserfahrung hat, wirkt solch ein Hobby als Qualifikationsnachweis wohl eher irritierend. Im Lebenslauf fände ich es der Abrundung halber allerdings nicht verkehrt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11984
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben als ABAP Entwickler. Mehrere Fragen

Beitrag von TheGuide » 09.12.2013, 02:19

johnny john hat geschrieben:Sehr geehrte Frau XXXX,

Auf der Suche nach interessanten Herausforderungen in der Region Köln/Bonn haben die Aufgabengebiete Ihres Unternehmens mein Interesse erregt.
Nach der Anrede geht es klein weiter, der Satz ist ja nicht beendet:
auf der Suche...

Ich bin gebürtiger Spanier.

Eine überflüssige Info, die man deinem Namen und deinem Lebenslauf wohl entnehmen können wird.
Mein Informatik Studium absolvierte ich an der (Spanischen Uni), mit einem Studienaufenthalt an der (Deutschen Uni).
- Informatik-Studium oder Informatikstudium oder Studium der Informatik.
Es wäre gut, wenn du Studienschwerpunkte in E und D nennen würdest.
Meine Diplomarbeit verfasste ich während meiner Tätigkeit an einem spanischen Forschungsinstitut.
- Thema der Diplomarbeit
- Name des spanischen Forschungsinstitutes.
Im Anschluss daran begann meine Laufbahn, die einige Monate später mich nach Deutschland brachte, um als Tester in einem Projekt für eine bayerische Elektrik-Fachmarktkette zu arbeiten.
Verschiebe bitte das mich: "...Laufbahn, die mich einige Monate später..."
Diese Traineezeit lieferte mich Grundkenntnisse für meine künftigen Aufgaben.
- mir
Ebenso, neben meinem Beruf, pflege ich die Webseite von dem Sportverein, wo ich spiele. Diese freiwillige Tätigkeit ermöglicht mich oft mit HTML, Javascript, CSS und Joomla zu arbeiten.
- Ebenso pflege ich neben dem Beruf*... Verein, in dem ich spiele.
- ermöglicht mir
*mir würde hier: "in meiner Freizeit" besser gefallen. Neben dem Beruf könnte nämlich auch so verstanden werden, dass du das mal so zwischendurch, während der Arbeitszeit machst...

Antworten