Anschreiben als Leiharbeiter zur Übernahme im Betrieb....

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
brainiac
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2010, 17:37

Anschreiben als Leiharbeiter zur Übernahme im Betrieb....

Beitrag von brainiac » 15.09.2010, 18:04

Hey Leute !
ich wurde vom Abteilungsleiter angesprochen, dass ich doch mal eine Bewerbung schreiben soll, weil die mich direkt einstellen wollen. Bin da jetzt schon seit mehreren Jahren, als Leiharbeiter beschäftigt. Nun bin ich daberi ein Anschreiben zu formulieren, nur hab kein Plan wie ich das vernümpftig machen soll.. Am einfachsten ich poste mal was mir bisher so in den Sinn gekommen ist.. (Firmendaten geändert)

Bewerbung um eine Arbeitsstelle


Sehr geehrter Herr Mustermann,

bezugnehmend auf das Gespräch vom, bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Arbeitsstelle als Techniker.

Seit 2005 arbeite ich über die Firma Hans und Franz, als Techniker bei ? "Firma Mustermann"/ Ihnen ? . Über die Aufgaben die mich bei Ihnen erwarten bin ich, aufgrund meiner Erfahrung bestens vertraut.

(Ist das erstmal so ok ? oder ist das etwas kurz ?!?)

Eigenständiges Arbeiten, soziale Kompetenz sowie ein überdurchschnittliches technisches Verständnis sind für mich selbstverständlich. Anpassung an immer wieder neue berufliche Anforderungen sowie Herausforderungen unterschiedlichster Art, weiß ich sehr zu schätzen.
Zu meinen Eigenschaften zähle ich außerdem Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Kundenorientierung sowie ein höfliches Auftreten.

(diesen Abschnitt schreibe ich meist, wenn ich mich bei einer Fremden Firma bewerbe aber, die kennen mich ja bereits ?!? Ist das trotzdem ok ?)

Meine Gehaltsvorstellung liegt bei etwa 23.400,- Euro p.a., gerechnet auf Basis von 12 Monatsgehältern.

Normalerweise fangen die Leute in der Firma mit einem Grundgehalt von 21600 Euro an. Ist das nun ok, wenn ich einfach mal etwas höhere Gehaltsvorstellungen schreibe ;) ? Oder klingt/ist das zu dreist ?

mit freundlichen Grüßen

brainaic


Wäre cool wenn mir jemand helfen könnte, der nen bissel mehr plan als ich davon habe ;)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 16.09.2010, 16:50

Seit 2005 arbeite ich über die Firma Hans und Franz, als Techniker bei ? "Firma Mustermann"/ Ihnen ? . Über die Aufgaben die mich bei Ihnen erwarten bin ich, aufgrund meiner Erfahrung bestens vertraut.

(Ist das erstmal so ok ? oder ist das etwas kurz ?!?)
Das ist schon etwas kurz, du solltest mehr zu deinen fachlichen Fähigkeiten schreiben.
Normalerweise fangen die Leute in der Firma mit einem Grundgehalt von 21600 Euro an. Ist das nun ok, wenn ich einfach mal etwas höhere Gehaltsvorstellungen schreibe ;) ? Oder klingt/ist das zu dreist ?
Ist die Angabe der Gehaltsvorstellung unbedingt notwendig?

brainiac
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2010, 17:37

Beitrag von brainiac » 16.09.2010, 22:33

Romanum hat geschrieben:
Seit 2005 arbeite ich über die Firma Hans und Franz, als Techniker bei ? "Firma Mustermann"/ Ihnen ? . Über die Aufgaben die mich bei Ihnen erwarten bin ich, aufgrund meiner Erfahrung bestens vertraut.

(Ist das erstmal so ok ? oder ist das etwas kurz ?!?)
Das ist schon etwas kurz, du solltest mehr zu deinen fachlichen Fähigkeiten schreiben.
Ja, das ist das was mir auch durch den Kopf gegangen ist.. Irgendwie ist das etwas kurz.. Nur was soll da denn noch rein ? Der Arbeitgeber weiß ja im endeffekt auch, wen er da einstellen will. Er kennt meine Fähigkeiten und was ich für Leistung bringe... Also was könnte ich da noch sinnvolles reinschreiben ?
Normalerweise fangen die Leute in der Firma mit einem Grundgehalt von 21600 Euro an. Ist das nun ok, wenn ich einfach mal etwas höhere Gehaltsvorstellungen schreibe ;) ? Oder klingt/ist das zu dreist ?
Ist die Angabe der Gehaltsvorstellung unbedingt notwendig?

Nein, die Angabe ist nicht notwendig, will aber auch irgendwie nicht drauf verzichten...Ist auch etwas zwiespaltig für mich ^^ Einerseits weiß ich das alle anderen auch mit 1800monatl. angefangen haben (jährlich 21600euro) anderseits würde ich wenn möglich gern mit einem höheren Grundgehalt anfangen als üblich... schließlich habe ich auch 5 Jahre Erfahrung in dem Betrieb... Und die Gehälter von den "festangestellten" steigen ja auch jährlich... Ich denke auch nicht unbedingt, das ich zu hoch angesetzt habe ?!? Was meinst ? Vielleicht könnte man das ja irgendwie umschreiben, sodass es nicht zu "aufdringlich" wirkt aber auch nicht zu "distanziert" ?!? Evntl. kennst du da ne gute formulierung ? ;)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 17.09.2010, 14:41

Die Gehaltsvorstellungen könnt ihr ja auch im Vorstellungsgespräch besprechen?
Er kennt meine Fähigkeiten und was ich für Leistung bringe... Also was könnte ich da noch sinnvolles reinschreiben ?
Aber ein paar Zeilen mehr Text können nicht schädlich sein, damit es einen Überblick über dein Fachwissen und deine Arbeit gibt.

Antworten