Anschreiben aus Festanstellung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Brix3n
Beiträge: 3
Registriert: 10.06.2020, 09:03

Anschreiben aus Festanstellung

Beitrag von Brix3n » 04.03.2021, 11:12

Hallo zusammen,

ich habe momentan eine Festanstellung, würde mich aber gerne in einer anderen Firma bewerben.
Hierzu habe ich mal ein Anschreiben verfasst, eventuell kann da mal jemand drüber schauen ob noch Verbesserungsvorschläge vorhanden sind? Generell bin ich sehr zufrieden mit dem Anschreiben, habe aber noch ein paar Fragen hierzu.

Anschreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Techniker im Bereich der Mechatronik mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik verfüge ich über theoretische sowie praktische Erfahrung im Bereich der Programmierung von Robotern sowie SPS-Steuerungen. Ich strebe an, mein technisches Fachwissen und meine bereits erlangten Qualifikationen in dem spannenden und anspruchsvollen Arbeitsumfeld der Automation einzubringen und zu vertiefen.

Gute Kenntnisse in der Programmiersoftware Step 7 und TIA Portal eignete ich mir bereits in der Ausbildung durch das Analysieren von Arbeitsabläufen sowie die Aufdeckung von Verbesserungspotentialen zum Zweck der Optimierung an.
Im Zuge meiner Weiterbildung zum Techniker der Mechatronik gewann ich erste Einblicke in die Programmiersprache C sowie in die Programme LABVIEW und Codesys. In dem Fach Mechatronische Systementwicklung behandelte ich die Planung, Dokumentierung und Durchführung verschiedener Anlagen. Ebenso verinnerlichte ich bei Robotik den Umgang mit Robotern sowie das Programmieren der Fahrbefehle. In diesen Bereichen würde ich mich gerne weiter entwickeln.

Bei meiner zweijährigen Tätigkeit in der Firma XXX GmbH konnte ich bereits Erfahrungen in der Montage und Inbetriebnahme von Automatisierungsanlagen intern, sowie beim Endkunden erlangen.
Aktuell arbeite ich in einem mittelständigen Unternehmen in der Inbetriebnahme für fahrerlose Transportsysteme. Zu meiner Tätigkeit gehört die Funktionsprüfung der elektrischen sowie mechanischen Komponenten, das Erstellen von Navigationssystemen, anpassen der Software sowie die Parametrierung der Fahrzeuge. Ebenfalls gehört das Anfertigen sowie halten von Schulungen beim Kunden zu meinem Aufgabenfeld.
Eine Anstellung in Ihrem Unternehmen ist für mich erstrebenswert und der richtige Weg in eine abwechslungsreiche und erfolgreiche Zukunft mit beruflichen Entfaltungsmöglichkeiten.
Durch den Einsatz in der Inbetriebnahme sowie mehreren Montageeinsätzen bin ich lange und ungewöhnliche Arbeitszeiten gewohnt, fristgerechtes und eigenständiges Arbeiten ist für mich selbstverständlich. Außerdem übernehme ich gerne Verantwortung, bin äußerst teamfähig, belastbar und ein zuverlässiger Mitarbeiter.

Über eine positive Rückmeldung und ein persönliches Gespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Nun zu den Fragen:
Ich habe mal den Teil mit meiner momentanen Arbeit Fett markiert. Im Anschreiben erwähne ich meine momentane Arbeitsstelle als mittelständiges Unternehmen, im Lebenslauf nenne ich jedoch den Namen der Firma.
Wie wird es denn generell gehandhabt um sich da nicht zu widersprechen?

Sollte ich noch näher auf meine derzeitige Tätigkeit eingehen oder ist dies ausreichend?


Vielen Dank schon mal.
Gruß

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben aus Festanstellung

Beitrag von TheGuide » 05.03.2021, 23:41

Brix3n hat geschrieben:
04.03.2021, 11:12
Gute Kenntnisse in der Programmiersoftware Step 7 und TIA Portal eignete ich mir bereits in der Ausbildung durch das Analysieren von Arbeitsabläufen sowie die Aufdeckung von Verbesserungspotentialen zum Zweck der Optimierung an.
Gute Kenntnisse der Software Step7 ... eignete ich mir bereits in der Ausbildung bei der Analyse von Arbeitsabläufen an.

Im Zuge meiner Weiterbildung zum Techniker der Mechatronik gewann ich erste Einblicke in die Programmiersprache C sowie in die Programme LABVIEW und Codesys.
In dem Fach Mechatronische Systementwicklung behandelte ich die Planung, Dokumentierung und Durchführung verschiedener Anlagen.
???
Ebenso verinnerlichte ich bei Robotik den Umgang mit Robotern sowie das Programmieren der Fahrbefehle. In diesen Bereichen würde ich mich gerne weiter entwickeln.
Bei meiner zweijährigen Tätigkeit in der Firma XXX GmbH konnte ich bereits Erfahrungen in der Montage und Inbetriebnahme von Automatisierungsanlagen intern, sowie beim Endkunden erlangen.
Aktuell arbeite ich in einem mittelständigen Unternehmen in der Inbetriebnahme für fahrerlose Transportsysteme. Zu meiner Tätigkeit gehört die Funktionsprüfung der elektrischen sowie mechanischen Komponenten, das Erstellen von Navigationssystemen, anpassen der Software sowie die Parametrierung der Fahrzeuge. Ebenfalls gehört das Anfertigen sowie halten von Schulungen beim Kunden zu meinem Aufgabenfeld.
Eine Anstellung in Ihrem Unternehmen ist für mich erstrebenswert und der richtige Weg in eine abwechslungsreiche und erfolgreiche Zukunft mit beruflichen Entfaltungsmöglichkeiten.
Durch den Einsatz in der Inbetriebnahme sowie mehreren Montageeinsätzen bin ich lange und ungewöhnliche Arbeitszeiten gewohnt, fristgerechtes und eigenständiges Arbeiten ist für mich selbstverständlich. Außerdem übernehme ich gerne Verantwortung, bin äußerst teamfähig, belastbar und ein zuverlässiger Mitarbeiter.
Ich habe mal den Teil mit meiner momentanen Arbeit Fett markiert. Im Anschreiben erwähne ich meine momentane Arbeitsstelle als mittelständiges Unternehmen, im Lebenslauf nenne ich jedoch den Namen der Firma.
Wie wird es denn generell gehandhabt um sich da nicht zu widersprechen?
wieso widersprechen?

Antworten