Anschreiben: Bekannten angeben

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
f.ritz
Beiträge: 4
Registriert: 05.09.2008, 11:17

Anschreiben: Bekannten angeben

Beitrag von f.ritz » 15.07.2011, 11:06

Hallo zusammen,
ich habe es vor mich beruflich neu zu orientieren und habe jetzt von einem Bekannten erfahren, dass in seiner Firma neue Mitarbeiter(Anwendungsentwickler) gesucht werden. Macht es Sinn in der Bewerbung anzugeben, dass ich von der zu besetzenden Stelle von einem Mitarbeiter erhalten habe und wenn ja wie? Soll ich den Namen des Mitarbeiters angeben(der hätte auch nichts dagegen) oder lieber neutral halten?

Hier die Anrede:

Sehr geehrte Frau Xxxx,
durch einen Bekannten, der in Ihrem Unternehmen tätig ist, bin ich auf die Stellenausschreibung zum Anwendungsentwickler im Bereich Kundenwirtschaft aufmerksam geworden.
....

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 15.07.2011, 15:40

Könntest du denn nicht auch alleine auf diesen AG aufmerksam geworden sein, wenn es eine öffentliche Stellenausschreibung gibt?

Wenn du dich auf einen Bekannten beziehst, dann musst du 1. den Namen und ggf. seine Funktion nennen und 2. auch Gründe angeben, warum er dir das Unternehmen empfiehlt. Weitere Tipps für die Empfehlungsbewerbung liest du hier.

f.ritz
Beiträge: 4
Registriert: 05.09.2008, 11:17

Beitrag von f.ritz » 15.07.2011, 16:02

Meiner Meinung war, dass die Bewerbung eine persönliche Note dadurch erhält weil der Bewerber(ich) in Verbindung mit einem Mitarbeiter der Firma gebracht wird. Macht es kein Sinn?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 15.07.2011, 23:10

Gegen "persönliche Noten" im Allgemeinen kann wohl niemand etwas haben, f.riitz. Im Grunde sind sie sogar die ganz hohe Schule beim Bewerben. In Deinem Fall kann ich allerdings keine Note dieser Art erkennen:
durch einen Bekannten, der in Ihrem Unternehmen tätig ist, bin ich auf die Stellenausschreibung zum Anwendungsentwickler im Bereich Kundenwirtschaft aufmerksam geworden.
Das ist in meinen Augen fast schon doppelte NICHT-Note: Erstens bzgl. des anonymen "Bekannten" (was sich für mich nach reichlich dubioser Gerüchteküche anhört)... und zweiten auch bzgl. Dir selbst. Das Wort "Aufmerksamkeit" sagt inhaltlich doch überhaupt nichts aus. Streng genommen lässt es nicht einmal einen Rückschluss auf einen positiven oder negativen Eindruck zu...

f.ritz
Beiträge: 4
Registriert: 05.09.2008, 11:17

Beitrag von f.ritz » 16.07.2011, 18:24

Ok, aber wie würdet Ihr es, in meiner Situation, dann schreiben?

Lisboa
Beiträge: 51
Registriert: 26.02.2009, 01:50

Beitrag von Lisboa » 21.07.2011, 17:28

wie wärs mit:

...auf Empfehlung von Herrn XY bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden.

Antworten