Anschreiben Beschäftige im Verwaltungsdienst

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
ClTh
Beiträge: 6
Registriert: 27.07.2013, 23:19

Anschreiben Beschäftige im Verwaltungsdienst

Beitrag von ClTh » 27.07.2013, 23:25

Hallo Ihr Lieben,
habe mich soeben hier ganz frisch angemeldet :D Kurz zu mir, seit 2006 lebe ich im Ausland und werde ab nächsten Monat wieder in Deutschland leben. 2 Monate nach meiner Ausbildung bin ich von Deutschland weggezogen, und habe im Ausland im Kindergarten gearbeitet, sprich nicht genau das was ich gelernt habe (Bürokauffrau). Ich stelle mal mein Anschreiben hier rein, und hoffe auf ein wenig Hilfe. Ich habe das seit x Jahren nicht mehr getan und obwohl ich dachte, dass ein Anschreiben ganz einfach ist, hat es sich rausgestellt, dass es doch ein wenig schwierig ist, Interesse zu wecken, sowie die richtige Formulierung zu verwenden. Vielen Dank schonmal.

- -

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Stellenanzeige im Online-Angebot der Arbeitsagentur hat mein Interesse geweckt.

Ich bin ausgebildete Bürokauffrau, 29 Jahre alt und möchte mich gern der beruflichen Herausforderung als Beschäftigte im Verwaltungsdienst in Ihrem Unternehmen stellen.

2003 habe ich meine schulische Ausbildung zur staatlich anerkannten Wirtschaftsassistentin abgeschlossen und 2006 meine Ausbildung zur Bürokauffrau.

Seit 2006 lebe ich im englischsprachigen Ausland, werde allerdings ab August diesen Jahres wieder in ... leben.

Aufgrund meiner hohen Auffassungsgabe und Lernbereitschaft bin ich in der Lage, mich schnell in neue Tätigkeitsgebiete einzuarbeiten und nach kurzer Zeit eigenverantwortlich und selbstständig zu arbeiten. Ich bin zuverlässig, teamfähig, verfüge über MS Office- Kenntnisse und schnelles Schreiben am PC.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Die angebotene Stelle könnte ich zum 01.10.2013 antreten.

Mit freundlichen Grüßen

ClTh
Beiträge: 6
Registriert: 27.07.2013, 23:19

Beitrag von ClTh » 28.07.2013, 00:09

Noch ein paar Info, 2006 bis 2011 habe ich in den USA gelebt, und von 2011 bis jetzt in England. Seit der Geburt meiner Tochter vor 3.5 J. bin ich mit ihr daheim, gut hatte einen Teilzeitjob (auch mit Kindern wieder) für 6 Monate, sprich bis zum Umzug nach England.

Mir ist bewusst das das Anschreiben, nicht perfekt ist, wie gesagt, stehe noch am Anfang und weiss nicht wie ich es korrekt schreiben kann, um Aufmerksamkeit zu wecken.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 28.07.2013, 10:28

Die Aufmerksamkeit liesse sich in Deinem Fall wohl am ehesten über den langen Auslandsaufenthalt (und die entsprechenden Sprachkenntnisse) erreichen. Das ist jedenfalls das, womit Du Dich am ehesten von anderen abheben können wirst. Ich würde auf jeden Fall damit starten... und dann Deine beruflichen Kenntnisse anschliessen. Die allerdings etwas detaillierter als bisher. Die ganze Bewerbung wirkt bislang noch nicht so, als würdest Du irgendwem etwas mitteilen wollen. Eher so, als wolltest Du möglichst schnell fertig sein... ;-)

Nebenbei gefragt: An Deine Kindergarten-Tätigkeit in den USA anzknüpfen könntest Du Dir nicht vorstellen? Was hier ja momentan schwer boomt, sind Betriebskindergärten. Gerade große Firmen eröffnen die gerade in großer Zahl. Und diese Firmen sind in der Regel auch die international ausgerichteten... mit Eltern, die sicher besonders interessiert daran wären, wenn ihre Kinder schon früh + auf spielerische Art einen Hauch von Englisch mitbekämen. Ich kann mir gut vorstellen, dass man Dich dort mit Kusshand nehmen würde...

ClTh
Beiträge: 6
Registriert: 27.07.2013, 23:19

Beitrag von ClTh » 28.07.2013, 11:14

Hallo Fragen,
ich danke dir erstmal für deine Antwort. Ich bin gerade, bzw seit einigen Stunden am Rumbasteln und so wie du gerade schriebst, beim Thema Ausland. :)
Meine "Ausbildung" im Kita habe ich in den USA gelernt, sprich in Deutschland wird dies leider nicht anerkannt.

Hier erstmal ein Auszug der Stellenausschreibung

Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in mit Einsatzfreude, sehr guter Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Verständnis für Verwaltungsabläufe. Eine genaue und serviceorientierte Arbeitsweise, sicheres Auftreten in Wort und Schrift setzen wir voraus. Den versierten Umgang mit Microsoft Office Anwendungen, insbesondere Word und Excel setzen wir voraus. Erwartet wird die Bereitschaft, sich mit den vielfältigen Aufgaben der zentralen Institutsverwaltung vertraut zu machen und sich in das computerisierte Informationssystem der Universität „LSF: Lehre Studium Forschung“ einzuarbeiten.

Ich bastel mal ein bisschen weiter

ClTh
Beiträge: 6
Registriert: 27.07.2013, 23:19

Beitrag von ClTh » 28.07.2013, 12:12

So Versuch Nr. 2 :D

Sehr geehrte ..,

Ihre Stellenanzeige im Online-Angebot des ... hat mein Interesse geweckt.

Nach meiner schulischen Ausbildung zur wirtschaftlich anerkannten Wirtschaftsassistentin habe ich mein Wissen in einer Ausbildung zur Bürokauffrau vertiefen können. In dieser Stelle habe ich bis 2006 gearbeitet.

Meine Tätigkeiten als Bürokauffrau umfassten folgende Bereiche: Verkauf, Einkauf, Buchhaltung sowie das Sekreteriat.

Die Arbeit im Sekreteriat bereitete mir dabei besonders viel Freude. Eine meiner besonderen Stärken ist der Umgang mit Kunden und Arbeitskollegen.

Ich bin sicher im Umgang mit MS Office sowie dem 10-Finger-System. Meine Aufgaben erledigte ich schnell und gewissenhaft. In neue Aufgabenbereiche arbeite ich mich zügig und selbstständig ein und durch mein gutes technisches Verständnis werde ich auch schnell mit neuer Software vertraut. Mein Umgang mit anderen Menschen ist höflich und zuvorkommend. In bereits bestehende Teams kann ich mich durch meine unkomplizierte Art recht schnell integrieren.

Seit Ende 2006 lebe ich im englischsprachigen Ausland (USA und Großbritannien). Mein Leben im Ausland hat mir gelehrt im Alltag offen mit neuen Situationen und fremden Kulturen umzugehen.

Während dieser Zeit habe ich im Bereich der Kinderbetreuung gearbeitet. Ich hatte viel Kontakt zu den Eltern, führte Gespräche und erstellte Stundenpläne. Dieser Beruf sowie diverse Fortbildungen haben mir geholfen mich zu einer unabhängigen, selbständigen, sowie flexiblen Person zu enwickeln.

Eine Weiterbildung im Bereich der Sekretärin habe ich durch ein online Studium in den USA durchgeführt.

Durch meine hohe Lernbereitschaft würde ich mir sehr freuen mich mit der ... vertraut machen zu können, sowie das computerisierte Informationssystem der ... zu erlernen.

Ende August werde ich wieder in meine Heimatstadt, ..., ziehen und würde mich freuen, eine Einstellung in Ihrem Unternehmen zu erhalten.
Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Die angebotene Stelle könnte ich zum 15.09.2013 antreten.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 28.07.2013, 12:55

ClTh hat geschrieben:Hier erstmal ein Auszug der Stellenausschreibung

Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in mit Einsatzfreude, sehr guter Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Verständnis für Verwaltungsabläufe. Eine genaue und serviceorientierte Arbeitsweise, sicheres Auftreten in Wort und Schrift setzen wir voraus. Den versierten Umgang mit Microsoft Office Anwendungen, insbesondere Word und Excel setzen wir voraus. Erwartet wird die Bereitschaft, sich mit den vielfältigen Aufgaben der zentralen Institutsverwaltung vertraut zu machen und sich in das computerisierte Informationssystem der Universität „LSF: Lehre Studium Forschung“ einzuarbeiten.
Sammeln wir doch mal die Forderungen
- sehr gute Auffassungsgabe
- Teamfähigkeit
- Kommunikationsfähigkeit/sicheres Auftreten in Wort und Schrift
- Verständnis für Verwaltungsabläufe
- Genauigkeit
- Serviceorientierung
- Office (Word, Excel)
- Bereitschaft dazuzulernen, sowohl im Verwaltungs- als auch EDV-Bereich.
ClTh hat geschrieben: Nach meiner schulischen Ausbildung zur wirtschaftlich anerkannten Wirtschaftsassistentin habe ich mein Wissen in einer Ausbildung zur Bürokauffrau vertiefen können. In dieser Stelle habe ich bis 2006 gearbeitet.

Meine Tätigkeiten als Bürokauffrau umfassten folgende Bereiche: Verkauf, Einkauf, Buchhaltung sowie das Sekreteriat.

Die Arbeit im Sekreteriat bereitete mir dabei besonders viel Freude. Eine meiner besonderen Stärken ist der Umgang mit Kunden und Arbeitskollegen.

Ich bin sicher im Umgang mit MS Office sowie dem 10-Finger-System. Meine Aufgaben erledigte ich schnell und gewissenhaft. In neue Aufgabenbereiche arbeite ich mich zügig und selbstständig ein und durch mein gutes technisches Verständnis werde ich auch schnell mit neuer Software vertraut. Mein Umgang mit anderen Menschen ist höflich und zuvorkommend. In bereits bestehende Teams kann ich mich durch meine unkomplizierte Art recht schnell integrieren.

Seit Ende 2006 lebe ich im englischsprachigen Ausland (USA und Großbritannien). Mein Leben im Ausland hat mir gelehrt im Alltag offen mit neuen Situationen und fremden Kulturen umzugehen.

Während dieser Zeit habe ich im Bereich der Kinderbetreuung gearbeitet. Ich hatte viel Kontakt zu den Eltern, führte Gespräche und erstellte Stundenpläne. Dieser Beruf sowie diverse Fortbildungen haben mir geholfen mich zu einer unabhängigen, selbständigen, sowie flexiblen Person zu enwickeln.

Eine Weiterbildung im Bereich der Sekretärin habe ich durch ein online Studium
in den USA durchgeführt.

Durch
meine hohe Lernbereitschaft würde ich mir sehr freuen mich mit der ... vertraut machen zu können, sowie das computerisierte Informationssystem der ... zu erlernen.

Ende August werde ich wieder in meine Heimatstadt, ..., ziehen und würde mich freuen, eine Einstellung in Ihrem Unternehmen zu erhalten.
Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Die angebotene Stelle könnte ich zum 15.09.2013 antreten.

Mit freundlichen Grüßen
Erst mal zur Markierung in den Anforderungen: Was grün markiert ist, ist in deinem Anschreiben drin, was rot markiert ist, fehlt noch.
Dann zum Anschreiben selbst: rot markiert sind Dinge, die mir für den Arbeitsplatz irrelevant erscheinen, wobei man von Fall zu Fall darüber streiten kann, diese Dinge nicht doch wieder aufzugreifen, weil sie wiederum erforderliche Kompetenzen/Erfahrungen belegen. Das wäre z.B. der Fall bei "Während dieser Zeit habe ich im Bereich der Kinderbetreuung gearbeitet. Ich hatte viel Kontakt zu den Eltern, führte Gespräche und erstellte Stundenpläne."
Man könnte das aber sicher noch so zusammenfassen, dass eben Elterngespräche und Stundenplanerstellung im Mittelpunkt stehen und nicht die Arbeit im Kindergarten. (Hast du dort als Erzieherin gearbeitet oder als Verwaltungskraft? Wenn letzteres, dann ruhig hervorheben, da das dann ja die angeforderten Kompetenzen unterstreicht; deine Kompetenzen als Erzieherin wirst du bei der Stelle wohl eher nicht benötigen).
Außerdem sind Rechtschriebfehler rot markiert. Es heißt korrekt Sekretariat bzw. Sekretär/-in.

Dann wirkt deine Bewerbung ein wenig durcheinander:

"Eine meiner besonderen Stärken ist der Umgang mit Kunden und Arbeitskollegen.
[...] Mein Umgang mit anderen Menschen ist höflich und zuvorkommend. In bereits bestehende Teams kann ich mich durch meine unkomplizierte Art recht schnell integrieren."

Zwischen diesen beiden Sätzen, die inhaltlich zusammengehören, steht etwas über deine Office-Kenntnisse und deine Arbeitsweise.

Zwei Dinge muss ich noch ansprechen:
- erledigte ich schnell und gewissenhaft = füher habe ich meine Aufgaben schnell und gewissenhaft erledigt, heute ist mir das nicht mehr so wichtig. Nein, nach wie vor erledigst du deine Aufgaben schnell und gewissenhaft und deshalb wäre hier m.E. das Präsens zu wählen.
- die Rückkehr in die Heimatstadt: Ohne im Anschreiben zu tief ins Private oder in dein Seelenleben hinabzutauchen: Hier solltest du irgendwie eine plausible Begründung andeuten, denn einfach so klingt das nach Scheitern und nichts ist - auch für Arbeitgeber - so unsexy wie scheitern. Z.B. könntest du - aber nur, wenn das deinen Überzeugungen entspricht - schreiben, dass du deine Tochter gerne in Dtld. zur Schule schicken möchtest und deshalb zurückkommst.
Also der Grund soll nicht zuviel von dem Preis geben, was niemanden - auch den Arbeitgeber nicht - etwas angeht und dennoch authentisch sein.

ClTh
Beiträge: 6
Registriert: 27.07.2013, 23:19

Beitrag von ClTh » 28.07.2013, 14:52

Erstmals, vielen herzlichen Dank für deine Antwort.

Ich war in einem Kita als Erzieherin beschäftigt. Ich wollte es im Anschreiben erwähnen, damit man nicht denkt, ich hätte während der ganzen Jahres nichts getan. Wobei man ja im Lebenslauf lesen kann, dass dem nicht so war. Soll ich das evtl ganz weglassen und die aufgeführten soft? skills (... haben mir geholfen mich zu einer unabhängigen, selbständigen, sowie flexiblen Person zu entwickeln. ...) in den Absatz mit dem Ausland hinzufügen?

ClTh
Beiträge: 6
Registriert: 27.07.2013, 23:19

Beitrag von ClTh » 28.07.2013, 16:26

Eine Frage hätte ich noch. Seit der Geburt meiner Tochter vor 3.5 Jahren bin ich mit ihr bis auf ein halbes Jahr (geringfügige Beschäftigung) daheim gewesen. Soll der "Erziehungsurlaub" erwähnt werden? Im Lebenslauf habe ich meine Tochter erwähnt.

Ich denke ansonsten habe ich das Anschreiben sogut wie fertig. Ich danke euch beiden.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 29.07.2013, 02:34

ClTh hat geschrieben: Ich war in einem Kita als Erzieherin beschäftigt. Ich wollte es im Anschreiben erwähnen, damit man nicht denkt, ich hätte während der ganzen Jahres nichts getan. Wobei man ja im Lebenslauf lesen kann, dass dem nicht so war. Soll ich das evtl ganz weglassen und die aufgeführten soft? skills (... haben mir geholfen mich zu einer unabhängigen, selbständigen, sowie flexiblen Person zu entwickeln. ...) in den Absatz mit dem Ausland hinzufügen?
Wie gesagt, wenn es nichts mit der anvisierten Arbeitsstelle zu tun hat, lass es aus dem Anschreiben raus, es sei denn, es unterstützt die Plausibilität deiner Argumentation bzgl. dass du eine besondere Kompetenz erworben hast. Du hast völlig recht, dass man das dem CV entnehmen kann.

Zur Erwähnung des Erziehungsurlaubs kann ich dir leider nichts sagen.

Antworten