Anschreiben / Bitte um Überarbeitung des Zeugnisses

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
rabyg-
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2011, 15:13

Anschreiben / Bitte um Überarbeitung des Zeugnisses

Beitrag von rabyg- » 01.02.2011, 18:35

Hallo,

ich habe mein Ausbildungszeugnis professionell überprüfen lassen, hier wurde mir mitgeteilt, dass mein Ausbildungszeugnis für eine schlechte Gesamtwertung steht.Ich habe mich nun dazu entschlossen, den Arbeitgeber um eine Überarbeitung meines Zeugnisses zu bitten, da ich der Meinung bin mir eine bessere Bewertung verdient und erarbeitet zu haben.

Frage: Reicht hier eine e-Mail oder ist nur eine Beanstandung in Briefform rechtsgültig?

Bitte helft mir einen Brief mit der Bitte um Überarbeitung des Zeugnisses zu schreiben, da ich leider garnicht weiß wie ich anfagen soll!
Außerdem soll es freundlich bleiben und entschieden den Zeugnis zurückweisen.

Inhalt des Briefes sollte darauf hinweisen:
- Geburtsort ist falsch
- Tätigkeiten und manche Abteilungen fehlen
- Beurteilung nicht gerecht


Mein Ausbildungszeugnis entscheidet mit über den Erfolg meiner Bewerbung, mir ist das wichtig.

Danke!

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 01.02.2011, 19:30

bist du denn sicher, dass du gleich eine rechtsgültige beanstandung schreiben musst? liegt es mit dem ehemaligen arbeitgeber so im argen? die meisten leute lassen nämlich durchaus mit sich reden, wenn man sich im guten getrennt hat. da reicht telefon und der hinweis darauf, dass man das zeugnis professionell hat überprüfen lassen.

das mit dem rechtsgültig kann ich dir leider nicht helfen, da müsste fast ein jurist ran und ich glaube, da hats keine im forum.

rabyg-
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2011, 15:13

Beitrag von rabyg- » 01.02.2011, 20:25

Naja ich dachte eigentlich, dass es die sicherste Variante ist. Falls mein ex AG die Änderung des Zeugnisses ablehnen würde, hätte ich dann evtl. den Beweis dass ich bereits um Nachbesserung gefragt habe.

Da anrufen wollte ich nicht unbedigt, da wäre mir der Kontakt per Email angenehmer. Würde das auch reichen? Also ich meine ganz normal nachfragen ob mein Zeugnis evtl abgeändert werden kann.

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 03.02.2011, 10:32

na, wenn er es mündlich ablehnt, kannst ja dann schriftlich kommen, allerdings würd ich dann gleich einen eingeschriebenen brief nehmen und nicht über eine email gehen. grundsätzlich spricht nämlich nur feigheit für eine email, denn dort kannst du keine gegenargumente gegen das erste "nein" bringen, kannst nicht bitten, nicht diskutieren, keine feinheiten besprechen etc. ausserdem kann man emails sehr gut ignorieren, am telefon muss man stellung beziehen. also mein rat ist ganz klar erst telefon und dann brief.

Antworten