Anschreiben Bürokauffrau -Teilzeit

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
smoky
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2009, 10:24

Anschreiben Bürokauffrau -Teilzeit

Beitrag von smoky » 19.07.2012, 18:02

Hallo !

Es ist soweit, ich brauch nach eingehender Recherche dieses Forums nun jemanden der mir sagt, ob ich einen AG begeistern kann.

Hintergrund: Stellenangebot online ausgeschrieben, allerdings allgemein (nur plump die Berufsbezeichnung, keine Stellenanzeige oder so) aufgeführt.

Zeitvertrag ist seit 1.6.12 ausgelaufen und seitdem bin ich arbeitslos.




Bewerbung als Bürokauffrau - Teilzeit

Sehr geehrte Damen und Herren, (Bewerbung bitte an die Geschäftsleitung stand dort)

als kontinuierlich wachsendes Unternehmen stellt XXX GmbH für mich einen äußerst attraktiven Arbeitgeber dar, bei dem ich meine Fähigkeiten in der Verwal­tung und der Organisation gewinnbringend einsetzen möchte.

Ich bin seit 1993 gelernte Bürokauffrau und bis zur Geburt meiner zwei Kinder war ich Voll­zeit in diesem Beruf tätig. Während der Elternzeit absolvierte ich erfolgreich eine Weiterbil­dung in Wirtschaftsenglisch und habe meine Teamfähigkeit in verschie­denen Branchen und Berufen (Anmerkung: Lebenslauf 400-euro-Jobs) unter Beweis stellen können. Meine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit mich leicht in neue Aufgabenbereiche ein­zuarbeiten ermöglichen mir konzentriert und zügig gestellte Aufgabe zu erledigen.


In meiner letzten Position als Telefonistin eines international tätigen Unternehmens fielen der Besucherempfang, die Versandmengen­erfassung, sowie die Rechnung- und Lieferscheiner­stellung in meinen Zuständigkeits­bereich. Darüber hinaus habe ich an der Durchführung von monatlichen Frachtkostenanaly­sen mitgewirkt und die Lagerbestandskontrolle übernommen.

Der Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen sowie der Einsatz der englischen Sprache in Wort und Schrift gehörten dabei zu meinem Arbeitsmitteln.

In Ihrem Unternehmen sehe ich die Möglichkeit, mein bisheriges Können und Wissen einzu­bringen und kontinuierlich zu erweitern. Meine Unterstützung kann ich Ihnen unmittelbar zur Verfügung stellen. Zeitliche Flexibilität sowie Mobilität bringe ich selbstverständlich mit.

Ich freue mich sehr, wenn ich einen ersten positiven Eindruck hinterlassen konnte und Sie eine Beschäftigungsmöglichkeit für mich sehen. Sehr gerne stelle ich mich Ihren weiteren Fragen in einem persönlichen Gespräch und überzeuge Sie gerne auch bei einem unver­bindlichen Probearbeiten von meiner Motivation und meinem ernsthaften Interesse.

MFG



mir macht der rote Bereich Kopfschmerzen, weil ich da irgendwie "den Schwung" verliere.

Muß ich noch schreiben, dass ich arbeitslos bin bzw. der Vertrag nicht verlängert wurde (wollten auf der Position keine Festanstellung)??

Bitte seht mir Schreibfehler nach, habe momentan einen gebrochnen Daumen :( Prüfe eigentlich immer 10 x bevorich abschicke

Danke im voraus für 'eure Anregungen und Kritiken.

LG
smoky

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 20.07.2012, 10:50

Hallo smoky,

ich glaube nicht, dass Du damit bei vielen personalverantwortlichen die Neugier wecken wirst.

Es fängt schon damit an, dass das Anschreiben unstrukturiert wirkt, weil sich die Präsentation des Könnens und der Kompetenzen beständig abwechseln. Es kommt besser, wenn man das Können gebündelt im zweiten, die Kompetenzen dann im dritten Absatz präsentiert.

Und was mir auch so ein wenig fehlt, ist die Motivation, also das gefühl, die bewerberin arbeitet gerne und möchte vor allem für den arbeitgeber tätig werden. gerade mit diesen beiden Punkten kann man sich von der Konkurrenz etwas abheben.

Viele Grüße aus Duisburg

smoky
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2009, 10:24

Beitrag von smoky » 26.07.2012, 11:25

Hallo Andreas,

danke für deinen Kommentar.

Leider ist mir auch nach Tagen des Denkens kein neuer Ansatz für ein Anschreiben in den Sinn gekommen, ohne irgendwelche Floskeln zu verwenden die mich weiterhin unmotiviert erscheinen lassen.

Vielleicht darf ich deine Hilfe zu gegebener Zeit nochmal in Anspruch nehmen?

LG
smoky

PS: Ich weiß nicht ob es nur an mir liegt, aber ich kann Können und Kompetenz nicht wirklich trennen. Für mich gehört dies zusammen, bzw. "Wissen + Erfahrung + Einstellungen" gilt für die berufliche Kompetenz. Kompetenz definiert sich auch durch Handlungsfähigkeit (= Können). Oder seh ich da was falsch? Was genau soll ich denn nun deiner Meinung nach wie zusammen aufführen?

smoky
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2009, 10:24

Beitrag von smoky » 26.07.2012, 19:10

Hallo Andreas!

Hier nochmal eine überarbeitete Version. Vielleicht komm ich ja nun in die richtige Richtung und verstehe somit, was du gemeint hast:



Sehr geehrte Damen und Herren,

als kontinuierlich wachsendes Unternehmen stellt XXXX GmbH für mich einen äußerst attraktiven Arbeitgeber dar, bei dem ich meine Fähigkeiten in der Verwal­tung und der Organisation gewinnbringend einsetzen möchte.

Ich bin seit 1993 gelernte Bürokauffrau und war 7 Jahre Vollzeit in diesem Beruf tätig. In dieser Zeit vertiefte ich meine Kenntnisse unter anderem in der Liefer­schein- und Rechnungsstellung, der Versandmengenerfassung, sowie der Lagerbuchhatung und dem Bestellwesen. In meiner letzten Position als Telefonistin eines in­ternational aktiven Unternehmens konnte ich gezielt meine Weiterbildung in Wirtschaftseng­lisch einsetzen. Der di­rekte Umgang mit Kunden bereitet mir viel Freude, somit bin ich insbesondere im Bereich Telefonzentrale und Empfang gerne tätig.

Meine bisherigen Aufgabenbereiche waren immer mit EDV-Kenntnissen verbunden, sodass ich den Umgang mit den einschlägigen Office-Programmen gut beherrsche. Unbekannte Software stellt für mich aber auch keine Herausforderung dar.

In verschiedenen Branchen und Berufen habe ich meine Fähigkeit, mich leicht in neue Auf­gabenbereiche einzuarbeiten, unter Beweis stellen können. Meine schnelle Auffassungsga­be ermöglicht mir konzentriert und zügig gestellte Aufgaben zu erledigen. In meinem Umfeld gelte ich als zuverlässiger Mensch, der hilfsbereit ist und offen auf andere Menschen zugeht.

In Ihrem Unternehmen sehe ich die Möglichkeit, mein bisheriges Können und Wissen einzu­bringen und kontinuierlich zu erweitern. Meine Unterstützung kann ich Ihnen unmittelbar zur Verfügung stellen.

Sehr gerne stelle ich mich Ihren weiteren Fragen in einem persönlichen Gespräch und überzeuge Sie gerne auch bei einem unver­bindlichen Probearbeiten von meiner Motivation und meinem ernsthaften Interesse.

Mit freundlichen Grüßen




Hoffe, du magst dies nochmal überlesen und mir deine Meinung sagen. Würde mich allerdings auch über Antworten von anderen Usern freuen.

Einen schönen Donnerstag,
smoky

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 27.07.2012, 10:30

Hallo smoky,

da es nicht nur mein Job, sondern auch meine Berufung ist, Menschen bei der Optimierung der Bewerbungsunterlagen zu helfen, lese ich doch gerne Deine übrarbeitete Version.

Vielleicht kannst Du einmal kurz das Stellenprofil aus der Anzeige hierreinposten. Dann könnte ich Dir einen konkreteren Tipp für eine gelungenere Einleitung geben.

Viele Grüße aus Duisburg

smoky
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2009, 10:24

Beitrag von smoky » 27.07.2012, 11:21

Hallo Andreas!

Die Stellenausschreibung lautet folgendermaßen:

Bürokraft halbtags vormittags zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht.
Anforderungsprofil:
-abgeschl. Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich
-Kenntnisse in allen gängigen Textverarbeitungsprogrammen
-Teamfähigkeit
-Erfahrung im Umgang mit Kunden




Ich muss sie unbedingt heute noch fertig stellen und am Besten direkt dort abgeben, weil die Anzeige schon letztes WE drin war.


Zu meinem Werdegang sei erwähnt:
Ausbildung zwar als Bürokauffrau, allerdings hab ich mit Buchhaltung nie wirklich -außer Kassenbuchführung- etwas zu tun gehabt. Auch keine Lohnbuchhaltung. Bin eher Kunden- und Serviceorientiert meistens am Empfang eingesetzt worden. Fakturierung, Lagerbuchhaltung, Bestellwesen, Verkauf (bedingt), Terminierung u.. Fristenwahrung.... wie fasse ich das alles zusammen??

Ich hab da auch noch eine Änderung bei dem 2. Absatz:

statt: Ich bin seit 1993 gelernte Bürokauffrau...
" Im Anschluß an meine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Bürokauffrau war ich mehrere Jahre Vollzeit für verschiedene Dienstleister am Empfang tätig und konnte so mein Kunden- u. Serviceorientertes Denken weiter vertiefen. " (zu lang??)

Kann man das Anschreiben eigentlich auch auf 2 Seiten ausdehnen?

Ganz lieben Gruß,
smoky

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 27.07.2012, 12:09

Ein Anschreiben auf 2 Seiten ist unüblich. Meistens kann man auch noch Platz gewinnen, indem die Seitenränder verkleinert werden oder ein Absatz weniger gemacht wird. Hier findest du ein überzeugendes Muster: https://www.bewerbung-forum.de/muster/be ... ffrau.html
Der di­rekte Umgang mit Kunden bereitet mir viel Freude, somit bin ich insbesondere im Bereich Telefonzentrale und Empfang gerne tätig. Diesen Satz könntest du auch als 2. Satz in der Einleitung schreiben.

Was du mit den einschlägigen Office-Programmen arbeiten kannst, könntest du auch noch weiter spezifizieren (Statistiken, Serienbriefe erstellen), so dass der AG sieht, dass du etwas tiefer in der Materie bist.

smoky
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2009, 10:24

Beitrag von smoky » 27.07.2012, 14:26

so meine Lieben, nun nochmal ganz anders.....


Bewerbung als Bürokraft – Teilzeit
Ihr Stellenangebot in den XXXX vom 21.07.12
Datum

Sehr geehrter Herr XXXX,

zufriedene Kunden sind mir stets ein Anliegen. Daher hat mich Ihr Stelleninserat außerordentlich angesprochen.

Im Anschluss an meine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im Jahre 1993 zur Bürokauffrau war ich mehrere Jahre Vollzeit für verschiedene Dienstleister insbesondere im Bereich Telefonzentrale und Empfang mit viel Freude tätig. Gewissenhaft und konzentriert bearbeitete ich die allgemeine Korrespondenz, Fakturierung und Versandmengenerfassung. In meiner letzten Position als Telefonistin eines international tätigen Unternehmens fielen auch die Lagerbestandskontrolle sowie eine durch interne Anwendungssoftware unterstützte Frachtkostenanalyse in meinen Bereich.

Da ich beruflich wie auch privat mit MS-Office arbeite, wende ich sämtliche Programme wie Word, Excel und Outlook sicher an, bin aber auch mit OpenOffice vertraut. Das rasche Erlernen mir unbekannter Software bereitet mir keinerlei Schwierigkeiten

In Ihrem Unternehmen sehe ich die Möglichkeit, mein bisheriges Können und Wissen einzu­bringen und kontinuierlich zu erweitern. Meine Unterstützung kann ich Ihnen unmittelbar zur Verfügung stellen.

Sehr gerne stelle ich mich Ihren weiteren Fragen in einem persönlichen Gespräch und überzeuge Sie gerne auch bei einem unver­bindlichen Probearbeiten von meiner Motivation und meinem ernsthaften Interesse.

Mit freundlichen Grüßen





so besser?? Oder ganz daneben?? Irgendwie fängt man immer wieder von vorne an und stellt alles in Frage *grummel*

Hoffe auf schnelle Antworten.

LG smoky

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 27.07.2012, 14:59

Hallo smoky,

ich finde das jetzt deutlich besser.

Viele Grüße aus Duisburg

smoky
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2009, 10:24

Beitrag von smoky » 27.07.2012, 18:51

Hallo Andreas, :D

danke für dein Lob. Hatte schon an mir gezweifelt, aber nach Jahren erstmals wieder eine Bewerbung zu schreiben ist echt nicht einfach.

Dann werd ich diese auf Fehler korrigieren, ausdrucken und morgen gleich persönlich dort abliefern.

Vielen Dank auch an Romanum :)

Hoffe ihr werdet mir bei meinem zweiten Projekt (Initiativbewerbung) auch so tatkräftig zur Seite stehen.

Ein schönes WE
bis denn
smoky

Antworten