Anschreiben Erzieherin mit Berufserfahrung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
nudlisch
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2010, 18:52

Anschreiben Erzieherin mit Berufserfahrung

Beitrag von nudlisch » 23.11.2010, 18:59

Hallo,

ich brauch mal etwas (kreative) unterstützung für mein Anschreiben.

Ich bin Erzieherin habe 5 Jahre Berufserfahrung als Ergänzungskraft und Gruppenleitung, mache eine Eltern-Kind-Gruppe, Loslösegruppe und Sprachförderung in unserem Kindergarten. Nebenberuflich habe ich mein Abi gemacht.
Ach ja, bin katholisch und in unserer Kirche angagiert.

Wie kann ich aus all den Sachen eine gutes Anschreiben hingebommen? Egal ob als Initiativbewerbung oder angefordert.
Momentan arbeite ich noch im Kiga möchte mich aber gerne wo anders bewerben, da ich auf der suche nach einer volle Stelle und nach etwas neuem bin.

Danke für eure Hilfe


nudlisch
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2010, 18:52

Beitrag von nudlisch » 26.11.2010, 09:54

Habe mal was geschrieben, vielleicht könnte sich das jemand durchlesen und sagen ob das so ok ist oder was ich noch ändern soll/kann

Sehr geehrte

mit großem Interesse habe ich Ihrer Anzeige im Internet entnommen, dass Sie eine Erzieherin für Ihre Einrichtung suchen. Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte, bewerbe ich mich um diese Stelle.
Seit über fünf Jahren arbeite ich im kath St. Ludgerus-Kindergarten in Gronau als Ergänzungskraft in einer Gruppe von zwei bis sechs-Jährigen Kindern. Während dieser Zeit habe ich bereits Erfahrungen als Gruppenleitung sammeln können.
Da ich seit mehreren Jahren Akkordeon und Gitarre spiele, bereitet es mir besonders Freude mit den Kindern zu singen, zu musizieren und musikalische Projekte zu erstellen.
Während meiner pädagogischen und pflegerischen Arbeit habe ich auch Bildungsdokumentationen für die Kinder erstellt.
Wichtig ist mir, das ich Kinder nicht nur auf ihrem Weg begleite und fördere, sondern ihnen auch moralische und christliche Werte vermitteln kann. Deswegen engagiere ich mich in meiner Freizeit in unserer Gemeinde u.a. bei den Messdienern und der Kommunionvorbereitung.
Auch im Bereich der unter drei-Jährigen habe ich bereits Erfahrungen gesammelt, da ich eine Eltern-Kind-Gruppe und eine Loslösegruppe leite.
Seit November dieses Jahres habe ich die Sprachförderung der dreijährigen Kinder in diesem Kindergarten übernommen.

Antworten