Anschreiben für Praktikum im Ausland

Das Bewerbungsverfahren für Studienmöglichkeiten, Praktika und Jobs im Ausland unterscheidet sich von Land zu Land. Auf welche länderspezifischen Fallstricke besonders geachtet werden sollte, erfahrt ihr in dieser Rubrik.
Antworten
chuansi
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2009, 00:58

Anschreiben für Praktikum im Ausland

Beitrag von chuansi » 04.01.2009, 01:04

Hallo,

ich habe den Eintrag jetzt gelöscht...muss ja nicht jeder Arbeitgeber meine Bewerbung im Internet finden :wink:

Danke für die Hilfe
Zuletzt geändert von chuansi am 10.01.2009, 23:57, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Re: Anschreiben für Praktikum im Ausland

Beitrag von ice_and_fire » 04.01.2009, 10:16

Hi chuansi,

ich habe mich dieses Mal künstlerisch ausgetobt :-)
chuansi hat geschrieben: Dear Mr XXXXXX

I am writing you to apply for an internship of 18 weeks in your company, starting around September 2009.
At Present I am in the second semester of a Bachelor degree course in Business Administration at Munich University of Applied Sciences. In my main study I intend to specialise in Leadership & Management.

I completely agree with your company that international working experience is a very important part of everyone´s professional development. As your company possesses an enormous range of products and operates in more than 50 countries worldwide, I am confident that I could acquire good insight into my field of study and improve my prospects for my future career by gaining valuable working experience. Furthermore working with you would allow me to discover foreign countries and cultures, as well. I have been studying English for ten years now and I can speak, read and write English quite fluently. Moreover I am proficient in Hungarian, as well. Since I am very eager to gain international working experience, I would really appreciate if I you could offer me the opportunity to do my internship in Australia. As I am very flexible, team-minded, and able to work independently and responsibly, I believe that I can be a useful member of your team.

Please find enclosed my resume, copies of my certificates, my confirmation of enrolment and a sample training contract for the practical semester. I would very much welcome the opportunity to do my internship with your company and I am available for an interview at any time. If you require any additional information, please do not hesitate to contact me. I am looking forward to hearing from you soon. Thank you in advance for your consideration.

Yours faithfully
ich habe die Dinge, in denen es um deine Stärken geht grün gemacht. Immer wenn du sagst, warum du etwas bekommen solltest habe ich den Text rot markiert.
... was sagst du dazu?

gerade für solche Bewerbungen ins Ausland zählt doch beinahe nur ein einziges Argument
WHAT CAN YOU CONTRIBUTE

das Problem welches ich hier sehe ist daher, dass du zuwenig grünen Text hast ;-)
Auch fehlen leider machnmal weitere Infos. Als AG könnte ich einfach auch nicht einschätzen wo und wie DU MIR helfen kannst.
chuansi hat geschrieben:I have been studying English for ten years now and I can speak, read and write English quite fluently
was genau meinst du hier bitte mit studying?
chuansi hat geschrieben: As I am very flexible, team-minded, and able to work independently and responsibly, I believe that I can be a useful member of your team.
hier fehlt z.B. der Nachweis ... noch ist das eine reine Behauptung
chuansi hat geschrieben: As your company possesses an enormous range of products and operates in more than 50 countries worldwide, I am confident that I could acquire good insight into my field of study
redest du hier von Leadership&Management? Inwieweit ist es dann relevant, dass der AG über ein solches Produktportfolio verfügt. Grenzt das nicht sogar das ein, was du als Praktikant sehen wirst?

chuansi
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2009, 00:58

Beitrag von chuansi » 04.01.2009, 10:51

Ich hab das jetzt etwas umgeändert...ist das jetzt besser ?

Dear xxxxxx

I am writing you to apply for an internship of 18 weeks in your company, starting around September 2009. At Present I am in the second semester of a Bachelor degree course in Business Administration at Munich University of Applied Sciences.

I completely agree with your company that international working experience is a very important part of everyone´s professional development. As your company possesses an enormous range of products and operates in more than 50 countries worldwide, I am confident that I could acquire good insight into my field of study and improve my prospects for my future career by gaining valuable working experience. Furthermore working with you would allow me to discover foreign countries and cultures, as well.


Besides speaking English fluently, I am native speaker of German and have good knowledge of Hungarian, as well. I am also very interested in market research and also gained practical experience by attending more than 50 group discussion. As I am very flexible, team-minded and able to work under pressure, I also managed to work in the catering sector in the evenings after my lectures, where I was member of a team that organised different celebrations for more than 2000 people. Moreover I am proficient in the main computer applications (Word, Excel, Powerpoint, Photoshop) and I am definitely able to familiarise myself in new applications at short notice. Since I am very eager to gain international working experience and to do my best to make a good contribution to your team, I would really appreciate if I you could offer me the opportunity to do my internship in Australia. I am also already informed about the Occupational Trainee Visa that is needed for this internship and I am willing to facilitate the process by providing you with any further documents and information you may need.



Please find enclosed my resume, copies of my certificates, my confirmation of enrolment and a sample training contract for the practical semester. I would very much welcome the opportunity to do my internship with your company and I am available for an interview at any time. If you require any additional information, please do not hesitate to contact me. I am looking forward to hearing from you soon. Thank you in advance for your consideration.

Yours faithfully
Zuletzt geändert von chuansi am 04.01.2009, 12:36, insgesamt 4-mal geändert.

chuansi
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2009, 00:58

Beitrag von chuansi » 04.01.2009, 11:06

Was mir gerade eingefallen ist:

- Ich arbeite Nebenberuflich bei einer Marktforschung, jedoch nicht angestellt, sondern nur ab und zu nehme ich an Studien teil

- Ich habe in der Gastronomie als Barmann gearbeitet (Vielleicht könnte man das auch schön umschreiben mit Veranstaltungsbranche, usw. )?

chuansi
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2009, 00:58

Beitrag von chuansi » 04.01.2009, 11:15

Eine andere Frage hätte ich trotzdem noch:
Meine Mutter arbeitet bei dem Unternehmen (jedoch hier in Deutschland) seit etwa 12 Jahren, sollte ich das im Anschreiben erwähnen ?

"Your company has been recommended to me by XXXX who is working with you since 1997" ? => oder sollte man mit sowelche Bemerkungen eher vorsichtig sein?
chuansi hat geschrieben:Was mir gerade eingefallen ist:

- Ich arbeite Nebenberuflich bei einer Marktforschung, jedoch nicht angestellt, sondern nur ab und zu nehme ich an Studien teil

- Ich habe in der Gastronomie als Barmann gearbeitet (Vielleicht könnte man das auch schön umschreiben mit Veranstaltungsbranche, usw. )?

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 04.01.2009, 13:15

chuansi hat geschrieben:Was mir gerade eingefallen ist:

- Ich arbeite Nebenberuflich bei einer Marktforschung, jedoch nicht angestellt, sondern nur ab und zu nehme ich an Studien teil

- Ich habe in der Gastronomie als Barmann gearbeitet (Vielleicht könnte man das auch schön umschreiben mit Veranstaltungsbranche, usw. )?
Ich geh mal grundsätzlich darauf ein, was ich meine.
Bei deinem abgeänderten Anschreiben kommt schon viel mehr über dich heraus. An zwei Sachen kannst du evtl. dennoch feilen.
a)nicht aufzählen, sondern gezielt selektieren
b)eher erfolgsorientiert schreiben

... und dazu versuche ich ein Beispiel zu geben.
Angenommen ich bewerbe mich für ein Praktikum in Australien

1)Für was bewerbe ich mich (genau)
A: Controlling

2)Was ist hierzu besonders wichtig
A: Excel bis zum umfallen

3)Welche Tätigkeiten sind beschrieben bzw werden mich wohl erwarten
A: Erstellen und Auswerten von Excel-Formblättern
A: Führen von Gesprächen in Englisch evtl. einer zweiten Sprache

4)Was habe ich demnach vorzuweisen
A: Excel - in einem Praktikum in der Marktforschung Daten gesammelt und in Excel ausgewertet
A: Sprachen - C1-Zertifikat in Englisch und B1-Zertifikat in Ungarisch

dann weißt du schon was du schreiben solltest. Gerade bei dem Punkt Excel kann man dann noch erfolgsorientiert denken. Durch diese Listen (und wenn sie nur ein kleiner Teil waren) konnte mein Team dem Kunden X Euro sparen.

... und ab geht die erfolgsorientierte tätigkeitsbeschreibung inkl. deiner Stärken ;-)

du siehst schon; hierzu ist unheimlich viel Vorarbeit notwendig. Vlt sollte man sich auch mal auf einen Kaffee mit Kommilitonen treffen, die ähnliche Jobs schon einmal gemacht haben.
chuansi hat geschrieben:Eine andere Frage hätte ich trotzdem noch:
Meine Mutter arbeitet bei dem Unternehmen (jedoch hier in Deutschland) seit etwa 12 Jahren, sollte ich das im Anschreiben erwähnen ?

"Your company has been recommended to me by XXXX who is working with you since 1997" ? => oder sollte man mit sowelche Bemerkungen eher vorsichtig sein?
aufpassen würde ich mit solchen Bemerkungen tatsächlich.
Ich denke kaum (v.a. bei scheinbar einem großen Unternehmen), dass es deine Chancen erhoht, dass deine Mutter dort arbeitet.
Es wäre lediglich zu überlegen, wenn du damit belegen willst, dass du die Firmenmentalität verstehst und schätzt o.ä.

chuansi
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2009, 00:58

Beitrag von chuansi » 04.01.2009, 13:28

Danke für die Antwort!

Ich denke ich habe verstanden was du meinst! So ein Anschreiben kann schon wirklich schwierig sein, wenn man es ordentlich anstellen will! Auf jeden Fall werde ich noch etwas daran arbeiten müssen, bevor das losgeht!

Sollte ich deiner Meinung nach noch etwas dazu schreiben, warum genau Australien? Es wird schwer darüber etwas zu schreiben und auf persönliche Gründe zu verzichten....soll ja auch nicht so rüberkommen dass ich wegen dem guten Klima dorthin will

:wink:

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 04.01.2009, 13:57

chuansi hat geschrieben: Sollte ich deiner Meinung nach noch etwas dazu schreiben, warum genau Australien? Es wird schwer darüber etwas zu schreiben und auf persönliche Gründe zu verzichten....soll ja auch nicht so rüberkommen dass ich wegen dem guten Klima dorthin will

:wink:
du gibst dir praktisch die Antwort selbst :-)
wenn es nachvollziehbare, wahrheitsgemäße Gründe sind, die dich zu Australien ziehen, kommt das wohl gut an.

Wenn dich der Sonnenschein oder die Oper interessieren, wird das wohl nicht produktiv sein :-)

... ansonsten bist du auf einem guten Weg
und der ganze Stress lohnt sich ja dann auch auf vielfältige Art und Weise

chuansi
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2009, 00:58

Beitrag von chuansi » 04.01.2009, 14:01

Ja das stimmt, das mit dem Sonnenschein sollte ich weglassen :D


Wäre es angebracht noch einen kurzen Satz hinzuzufügen, in der Art "I met a lot of Australian people on my travels and also in Germany and I always got along with them" oder "I always got along with the Australian mentality" ?

Das wär nämlich die Wahrheit was mich nach Australien treibt

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 04.01.2009, 14:41

in diesem fall würde ich eher abraten.
mal vom sprachlichen abgesehen ist das kein überzeugendes Argument. Vielleicht arbeitest du dort ja mit einem Engländer, einem Italiener und einem Iren zusammen ;-)

auch; wer sich ins Ausland bewirbt wird meistens kein Stubenhocker sein. Wenn also der fachliche Rahmen stimmt, dann wird dein Statement -v.a. für Australier ;-) - "wir werden sicher auskommen" kein Aha-Effekt mehr enthalten.

chuansi
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2009, 00:58

Beitrag von chuansi » 04.01.2009, 14:54

Klingt einleuchtend!
Dann lass ich davon lieber die Finger, danke! :wink:

Antworten